Neuer Pioneer !

DaZe

Power-Poster
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
3.425
Ort
Linz
Sieht nett aus aber wieder mal so ein Ding das für Aufregung sorgen wird !

Pioneer DMP 555



Technische Daten:

Der weltweit erste digitale Mediaplayer mit MP3- und SD-Technologie.

Mit der Markteinführung des DMP-555 erweitert Pioneer erneut seine führende Stellung im DJ-Markt. Der DMP-555 ist der weltweit erste Spieler für digitale Medien, der die Aktualität von MP3 mit etablierter CD-Technologie und dem entstehenden Standard der Secure Digital (SD) Karte kombiniert.
Der DMP-555 ist mit CD-DA, CD-RW und SD-Karte kompatibel und verfügt über die Dual Synchron Funktion, mit der von CD und SD-Karte abgespielt werden kann. Dies erlaubt dem DJ, Loops und Samples von freigegebenen, auf SD-Karte gespeicherten MP3-Formaten ebenso mühelos wie mit CDs zu mixen.

Hardware Highlights:

Das coole Styling ist Ausdruck seiner inneren Werte. In metallischen Glanz gehüllt zeigt der DJM-555 eine erstaunliche Palette genialer, neuer Funktionen. Sie beinhalten die Highlights der CDJ-Produktreihe wie Seamless Loop, BPM Sync und Master Tempo, mit dem man die Musik verlangsamen oder beschleunigen kann, ohne dass sich die Tonlage verändert. Der DMP-555 hat darüber hinaus eine Funktion als Weltneuheit: den revolutionären 3-Band-Isolator, der Tiefen, Mitten und Höhen eines Tracks von CD oder SD-Karte verändert
Setzt man die SD-Karte beim Mixen ein, wird der DMP-555 dank zweier neuentwickelter Funktionen zum vollwertigen Loop Sampler. Die SD Card Syncro Taste justiert und legt die SD-Karten-BPMs auf die CD-Playout-BPMs fest, so dass die MP3-Loops auf Cue abgefeuert werden können. Der SD Card Mixout wird für das Mixen von MP3 Audio mit CD Audio Play-out verwendet. Er sorgt für weiche Übergänge und Mixes.

Software Highlights:

In vielen Sprachen verfügbar unterstützt die DJ-Booth-Software zusammen mit dem DMP-555 das Management digitaler Musik auf PC. Das Programm simuliert ein komplettes Set-up mit zwei Pioneer CDJ-500S-Spielern und einem Mixer. Damit kann man mühelos Loops von Tracks mixen, die im PC gespeichert sind. Die Bedienung ist noch komfortabler und einfacher, wenn PC und DMP-555 durch das mitgelieferte USB-Kabel verbunden werden. Dadurch sind beide virtuellen Spieler im DJ Play- und Create Modus der Software kontrollierbar. Zudem erlaubt DJ Booth die Übertragung von Musikstücken auf die SD-Karte oder CD und den direkten Zugang zur Online-Unterstützung mit nur einem Mausklick.

DZ
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Hab das Teil schon Mitte März auf der Pro Light & Sound angetestet und muss sagen: Das ist die erste wirkliche neuartige Innovation auf dem CD - Player Markt seit dem CDJ 1000. Das Teil kann so ziemlich alles und noch viel mehr.
Am besten finde ich, dass man die SD - Card als Sampler
verwenden kann. Damit eröffnen sich ungeahnte neue Möglichkeiten. Leider ist auch der Preis sagenhaft: Sage und
schreibe 1400 € übertreffen sogar noch den CDj 1000 mit Leichtigkeit !
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
und der nächste Pioneer CDJ10000XXL kann dann ganz alleine mixen und moderieren... man braucht nur noch das Internetkabel anschließen, Musik besorgt das Gerät selbst und die Übergänge macht es auch alleine, sogar mit Gelaber wie "Seid ihr noch da???"

Mal ehrlich, so langsam baut Pioneer doch echt eierlegende Wollmilchsäue, oder? Den Preis kann kaum noch einer bezahlen und einen Überblick über die Funktionsvielfalt hat man auch schon lang nicht mehr...

JohnD.
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Diese ganzen technischen Spielereien bei modernen CD - Playern sind zwar nicht immer sinnvoll ( bestes Beispiel: Scratchfunktionen ! ), mit einigen kann man aber bei entsprechender Übung schon tolle Sachen machen.
Das Problem dabei ist nur, dass es viel zu wenig DJs gibt, die diese Funktionen auch einsetzen. Das fängt schon bei der
einfachsten Loop - Funktion an. Wie viele DJs (  bekannte wie unbekannte ) kennt ihr, die regelmäßig Loops in ihren Sets einsetzen ? Dabei kann man mit dem Loop endgeile Sachen machen, wenn man´s einigermassen drauf hat. Und mit den
Möglichkeiten, die dieser neue Pioneer bietet, sieht es genauso aus.
Dass Neuerscheinungen, die bis obenhin mit neuen Funktionen vollgestopft sind, eine Riesenstange Geld kosten, dürfte wohl auch klar sein. Die Ausgabe kann man sich aber eh sparen, wenn man die neuen Funktionen nicht nutzen will. Ich sehe das so mit den technischen Spielereien bei neuen CD - Playern: Diese Funktionen bieten einfach eine Möglichkeit, sich von der großen grauen Masse der Durchschnittsaufleger
abzuheben. Denn einfach nur Stücke auf dieselbe Geschwindigkeit bringen und nacheinander abspielen kann doch schließlich jeder. Voraussetzung ist allerdings, dass man
Neuerungen gegenüber aufgeschlossen ist und nicht von vornherein alles ablehnt. Denn dann ist man schon einer aus
der großen grauen Masse.
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
naja, moment... es ist ja nicht nur die Geschwindigkeit anzupassen und nacheinander abspielen... ich mache jeden Falls mehr mit meinen Platten und dem Mixer. Man kann auch technisch gut sein, auch, wenn das Equipment nicht mit Spielerein voll gepfropft ist. Ich finde es wirklich schwierig, wenn Pioneer so eine Produktpolitik fährt, wo jeden Monat ein neues Giga Teil rauskommt, kann sich davon nichts etablieren  und somit schauen sich nur sehr wenige diese Geräte genauer an. Darüberhinaus hätte ich echt nicht die Kohle, ständig neue Abspielgeräte zu kaufen, und wenn, würde ich lieber Platten kaufen...
Technisch verschlossen sollte man wirklich nicht sein, dass sehe ich auch so. Trotzdem ists schwer bei solch einer Entwicklung am Ball zu bleiben (eben schon, weil man keine Chance hat alles zu kaufen und zu erlernen...)

JohnD.
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Natürlich kann man auch ohne die ganze Technik sehr gut auflegen. Diese ganzen Spielereien sind ja auch alles andere als notwendig. Aber selbst die besten Mixtechniken stoßen irgendwann an ihre Grenzen. Besser als perfekt kann man einen Übergang nicht machen. In solchen Fällen stellen technische Neuerungen dann eine Möglichkeit dar, das Repertoire noch zu erweitern. Ich kenne das von mir selbst:
Beim Mixen war ich von Anfang an Perfektionist, da musste einfach alles stimmen bei einem Übergang. Mit der Zeit habe ich es dann in mindestens 50 % der Fälle geschafft, dass sich die Übergänge so anhören, wie ich es mir vorstelle. Dann stand ich allerdings vor dem Problem, mich nicht mehr wesentlich verbessern zu können ( ich will hier jetzt aber auf keinen Fall behaupten, der perfekte DJ zu sein ).
Als ich das festgestellt hatte, ging auch ein gutes Stück Spass beim Auflegen verloren. Der einzige Ausweg aus diesem "Dilemma" war der Kauf von Equipment, dass es mir erlaubte, mein Repertoire noch zu erweitern. Und dass geht halt nur mit technischen Neuerungen. Ich halte dass im übrigen auch für einen der größten Vorteile von CD - Playern gegenüber Plattenspielern: Man kann sich ständig neue Funktionen ausdenken, da die Möglichkeiten der Digitaltechnik ständig ausgebaut werden können. Ein Plattenspieler wird immer nur Platten abspielen können, dass konnte er schon vor 20 Jahren und wird auch in 20 Jahren nichts weltbewegend anderes können ( vorausgesetzt man legt in 20 Jahren überhaupt noch mit Platten auf ). Nicht umsonst hat es ein Technics 12XX unglaubliche 20 Jahre lang geschafft, trotz aller Neuerscheinungen seinen unangefochtenen Status als Clubstandard zu erhalten. Eine solche Ausnahmestellung über
einen so langen Zeitraum ist bei CD - Playern absolut undenkbar.
Trotzdem kann man meiner Meinung nach nicht behaupten,
dass sich diese Neuheiten nicht durchsetzen können.
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich technisch und qualitativ hochwertige Geräte früher oder später in den allermeisten Fällen durchsetzen. Gerade die Pioneer Produktpalette liefert dafür die besten Beispiele. Man denke bei CD - Playern nur an den CDj 500, CDj 100 S oder wie zuletzt an den CDj 1000. Alle diese Geräte sind heute in ihrer jeweiligen Preisklasse allererste Wahl und so gut wie jedem DJ bekannt. Oder beim Thema Mischpult: Wenn man einen Mixer heutzutage als Clubstandard bezeichnen kann, dann ist das
ganz klar das DJM 600. Diese Beispiele zeigen im übrigen, dass
auch ein hoher Preis heute kein Hindernis mehr für das Durchsetzen eines Gerätes auf dem Markt darstellt. Ein CDj
1000 kostet immer noch weit über 1000 €, ein DJM 600 gibt es in der Regel auch nicht für unter 900 € und trotzdem schwärmt
fast jeder von diesen Geräten, der einmal mit ihnen aufgelegt hat.
Ich gebe JohnD aber durchaus recht wenn er sagt, dass es schwierig ist, mit der rasanten Entwicklung Schritt zu halten.
Auch ich habe teilweise schon den Überblick über die ganzen Neuheiten verloren. Das ist halt ein Phänomen des Kapitalismus. Wenn einer etwas gutes produziert, dass bei vielen gut ankommt, versuchen die Konkurrenten in der Regel, entweder das Produkt zu kopieren, oder selbst etwas noch besseres herzustellen. Dass ist ja bei Plattenspielern dasselbe wie bei CD - Playern, nur dass man da wie gesagt weniger Möglichkeiten hat. Das Resultat ist dann früher oder später ein ziemlich unübersichtliches Angebot, aus dem man sich dann dass jeweils beste heraussuchen muss. Insofern sehe ich dieses ständig erweiterte Angebot eher als eine neue Herausforderung für den Kunden an. Man muss halt sehr gut wissen, was man will und braucht, und sich dann gut informieren, welcher Artikel der jeweils richtige ist. Und ich denke, es wird sicherlich auch genug Leute geben, für die  
dieser neue "Multi - Media - Player" von Pioneer genau das richtige ist.

Gruss

Mandragor
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
Hi Mandragor,

na klar hast du Recht, wenn es darum geht, dass zusätzliches Equipment die Möglichkeiten beim Auflegen erheblich erweitern. Aber letztendlich verstehe ich nicht, warum ich soviel Geld für einen CD Player ausgeben soll, dessen beworbene Features hauptsächlich das nachbilden, was ein Plattenspieler schon so von Haus aus kann. Von einem CD Player würde ich nicht mehr erwarten, dass er meine CDs abspielt. Schön finde ich die nahtlose Loop Funktion, die ist wirklich praktisch. Dann sind da aber noch tausend andere Dinge dran, die ich einfach von einem CD Player nicht erwarten würde. Wenn ich ein paar Effekte haben will, schließe ich ein Effektgerät am Send/Return des Mischpults an, wenn ich ein paar Samples einspielen will, schließe ich einen Sampler an das Mischpult an. Wenn man solche eierlegenden Wollmilchsäue bevorzugt, okay, aber ich bin eher ein Mensch, der möglichst viel modularisiert haben will. Das hat einfach Vorteile... ich behalte den Überblick, gebe nur Geld für die Dinge aus, die ich auch haben will, die Geräte sind optimal für ihren jeweiligen Zweck angepaßt und wenn eins davon kaputt ist, brauche ich nicht alle anderen mit wegzuwerfen.
Aber gegen meine Kritik bin ich trotzdem von der Pioneer Qualität überzeugt. Ich nutze einen DJM300 und hatte bis vor kurzem auch die CDJ100S. Was Clubstandard ist, darüber kann man aber auch streiten. Ehrlich gesagt, habe ich den DJM600/500 erst zweimal gesehen. Hier in der Gegend wird häufig Rodec eingesetzt (die ich ehrlich gesagt bevorzuge).

JohnD.
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.562
Ort
bei Aachen
kleiner Einwurf:
@JohnD: die Rodec sind auch ohne Zweifel besser als jedes Pioneer Pult!!!! Aber der Preis machts halt bei den Pioneers (obwohl, bevor ich mein 500er gegen ein 600er tauschen würde, würd ich auch lieber direkt auf Rodec umsteigen)

sorry, back to topic :)
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Ja, die Rodec sind immer noch eine Klasse für sich. Es gibt nach wie vor keine Firma, die so robuste Mixer baut. Allerdings
stört mich bei denen, dass die Crossfader in der Mittelposition einrasten.

@JohnD: Grundsätzlich bin ich voll und ganz Deiner Meinung.
Auch ich bin ein Fan von Modularisierung ( deshalb würde ich mir auch nie ein DJM 600 kaufen ). Mindestens die Hälfte der technischen Spielereien kann man getrost vergessen.
Solche Sachen wie Effekte oder Sampler treiben nur unnötig den Preis in die Höhe, wenn sie in einem Gerät eingebaut sind. Obendrein leisten solche Geräte immer wesentlich mehr, wenn man sie separat kauft. Solche Features wie Scratchfunktionen halte ich bei einem CD - Player für völlig überflüssig, wenn ich scratchen will, kaufe ich mir Plattenspieler. Das witzige an dem Pioneer fand ich aber, dass er keinen eingebauten Sampler hat, sondern diese SD - Card. Die ist wesentlich vielseitiger als ein Sampler, weil sie gleichzeitig auch als eine Art zweites Laufwerk genutzt werden kann. Damit ist das für mich schon wieder innovativ und sinnvoll. Der Preis ist da natürlich schon was anderes, ich würde auch nie 1400 € für das Teil ausgeben.
 

DaZe

Power-Poster
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
3.425
Ort
Linz
So da ich das ding hier in die Welt gesetzt habe: ich kann mich mit diesen SD-Cards oder wie die Dinger auch immer heißen absolut nicht anfreunden! Ich meine da kann doch jetzt echt jeder, tschuldigkeit, Depp hergehen, sich die Samples zuhause aufnehmen und im Club ganz Streßfrei abspielen! DAS GEHT DOCH NICHT! Ich meine da geht doch der Spaß am auflegen verloren wenn man keine Fehler mehr macht! Das Publikum will doch eine gewissen Anzahl von Fehlern hören damit es weiß das da ein Mensch hinterm Mischer steht und keine Maschine oder sonst was! Sicher die neuen Features mögen sinnvoll und inovativ sein aber ich bin deutlich gegen soviel digitalzeugs! Ich meine was kommt als nächstes in der Digitaltechnik?!? Angleichen per Knopfdruck oder gibts das eh schon?!? Da kommt doch der Ruf als Dj zum Teufel wenn dann jeder Bauer zum auflegen anfängt und der "Markt" von Dj´s überschwemmt wird!Aber bevor ich mich hier noch unnötig reinsteigere hör ich lieber auf! Bin noch immer von heute Nacht geladen! War ja nur geil!
DaZe
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Das Angleichen auf Knopfdruck gibt´s wirklich schon. Die
beiden CMX Doppel CD - Player von Pioneer haben diese Funktion. Der CMX 5000 kann sogar auf Knopfdruck Übergänge machen ! Gerade diese Beispiele zeigen aber meiner Meinung nach ideal, dass der Mensch noch lange nicht von der Digitaltechnik abgelöst werden wird. Diese Funktionen sind
nämlich derart unausgereift, dass sie eigentlich überhaupt nicht zu gebrauchen sind. Beim CMX 3000 z.B. können auf Knopfdruck die Beats angeglichen werden. Diese Angleichung geht aber immer nur auf ca. 0.1 - 0,3 % genau. Im Klartext heisst das, dass es das Gerät nie schafft, die Beats über längere Zeit auch nur halbwegs übereinander zu bringen,
obwohl es pausenlos dabei ist, die Geschwindigkeiten zu korrigieren.
Zumindest das charakteristische "Doppel Bumm" von zwei Basslines, die zwar auf ähnlicher Geschwindigkeit, aber nicht genau übereinander laufen, ist immer zu hören. Damit ist ohne eigenes Zutun kein auch nur halbwegs erträglicher Übergang möglich. Jedes menschliche Ohr, selbst wenn es schwerhörig ist, ist hundertmal genauer als jede derzeit verfügbare Digitaltechnik. Selbst wenn das Problem von der technischen Seite her gelöst wäre, würde damit der DJ nicht ersetzt.
Es kommt ja beim Auflegen noch auf andere Aspekte an, als das perfekte Angleichen zweier Geschwindigkeiten. Solche
für einen guten DJ genauso wichtigen Dinge wie witzige Ideen, innovatives Mixen oder die Fähigkeit, den richtigen Track zur richtigen Zeit zu spielen, wird ein Computer nie wirklich lernen können, jedenfalls nicht, solange unsereins noch hinter
den Mischern steht. Anders ausgedrückt: Den Vorsprung,
den uns ein paar Millionen Jahre Evolution verschafft haben, wird keine Technik in ein paar Jahren wirklich aufholen können.
 

muchel

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
100
Also wenn die ganze technik ja ach so weit ist, möchte ich mal sehen, wie dieser Kasten in der ecke der den Dj dann erstezen soll die leute anfeuert und stimmung rüber bringt!!!  Kann der dann, besoffen auch mit gröllen? ne mal scherz bei fuß, solche funktien mit dem automatischen mixen können auch mal nützlich sein, wenn man mal pinkeln muss oder so! Aber wenn es 19'' und 1HE Sampler gibt, frage ich mich wie will man die ganze technick auf 3*5cm auf dem Mixer da unterbringen?? Einer der beiden firmen macht was falsch! Und ich glaube (nein ich weiß!), dassdie frima mit dem großen garantiert es richtig macht! die qualität ist einfahc besser! ich denke aber das wir in ein paar jahren wieder den trend haben zu nem einfachen cd/mp3 player, der sich anfühlt wie vinyl, und außer pitchund loop nicht viel mehr hat! Denn dann kommt es wieder auf die Kunst an sich an! Gut trottel die da hunderte von € reinkloppen um dann gar nichts mehrzu machen wird es immer geben!
 
 
Oben