Nur über Kopfhörer mixen....geht das?

G

Gast5945

Guest
Hallo an alle die diese Frage interresiert.

Die Frage kam auf als ein DJ-Kollege (relativ jung) mir beim Mixen in der Lounge zuschaute.
Oftmals ist ein Monitor in diversen Location für den DJ nicht vorhanden, oder der vorhandene Monitor sollte diesen Namen nicht tragen, so in meiner Lounge (nix da).
Und da die Beschallung nur mit Verzögerung (Deelay) beim DJ-Pult eintrifft, ist der Kopfhörer die bessere Alternative.

Dem Kollegen fiel schnell auf das ich den Kopfhörer weder zum Anpassen der Tracks noch zum Mixen abgenommen habe.
Da fragte er mich ob ich den die Tracks per Gehör oder eben nur per Optik (Pitchwert) angleiche - dies natürlich nicht.
Ich lies ihn es mal versuchen, und er kam damit überhaupt nicht klar.

Das wäre ja noch schwerer als mit Monitor, meinte er.

Ich möchte hier den "Neuen" mitteilen das es grundsätzlich möglich ist ohne Beschallung, nur mit Kopfhörer zu mixen.
Dazu ein paar Tipps:

1. Das ganze geht sehr sauber wenn ein Mischpult vorhanden ist, welches beide Kanäle auf den Kopfhörer legen kann, dass ganze nicht getrennt (also Kanal 1 links, Kanal 2 rechts - das ist super schwer)

2. Der Kopfhörer sollte "geschlossen" sein, so das keine Außengeräusche eindringen können, dass lenkt stark ab.

3. Beim angleichen den laufenden Track auf dem Kopfhörer in den akustischen Hintergrund bringen (Lautstärke), den zu mixenden Track kurz und grob anspielen, dann erkennt man schon ob zu schnell/zu langsam.

3. Wenn dann "genau" angeglichen wird sollte der laufende Track in den "Vordergrund" gebracht werden, der zu mixende Track wird wie immer gestartet (ich sage mal auf die eins / erster Bass im Takt / hier 4/4).
Anhand der "Fehlgeräusche" erkennt man wohin sich Track 2 bewegt, entsprechend wird korrigiert.
Wenn beide Tracks dann synchron laufen ist das eindeutig zu hören, und gleichzeitig hört man schon den "das passt" Faktor.

4. Der Mix selbst verhält sich ähnlich: Beide Kanäle auf den Kopfhörer legen, und mit dem einbringen (Mix) per Fader den entsprechenden Kanal (Track 2) langsam vom Kopfhörer nehmen. So das, wenn per Fader eingeblendet wird, auch das wirkliche Geschehen auf dem Kopfhörer zu hören ist.
Bei eigentlich jedem Mischpult ist der Fader auch auf dem Kopfhörer zu vernehmen, so das der reale Mix zu hören ist.

Ein Problem kann auftauchen: nicht immer hört man das auf dem Kopfhörer was alle anderen hören. Denn es kann sein das man im Kopfhörer die Tracks später wahrnimmt als über die Beschallung
Deshalb sollte der Kopfhörerausgang am Mischpult am besten über einen Crossfader verfügen, damit ist es dann überhaupt kein Problem zu Mixen.
Da dieser dann wie der "offizielle" Mix gehandhabt werden kann, sprich: per Fader kann der Track langsam vom Kopfhörer genommen werden, während er per Hauptfader gleichzeitig wieder auf den Kopfhörer "erscheint" - so "verliert" man den Track in der Akustik nicht - und der Mix sollte sauber gelingen.

Die Meinungen gehen hier voll auseinander, der eine kann und will nicht "nur" per Kopfhörer mixen - die andern schwören darauf.
Ich finde beides hat Vorteile, bin aber auch der Meinung man sollte beides können - die Gefahr der Abhängigkeit (Monitor) sinkt enorm.

Kopfhörermixer: Heiko MSO (100%), Miss Djax (100%), Little Lui Vega (immer), J.Aquaviva (sehr oft), ich (wie es kommt) -
wollte mal in einem Atemzug mit "Grossen" genannt werden, sorry

Ich empfehle den "Neuen" übt das solange ihr nicht in die Situation kommt, ist es soweit kommt schnell Panik auf - kenne ich aus eigener Erfahrung.
:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
[Klug*******ermodus an]
Ich rate dir mal als "Alter" zu gucken ob man füher bei Pulten 2 Kanäle auf den Heady legen konnte... :D
Lil Loui zB hat immer nur den "neuen" Kanal auf dem Ohr.
[Klug*******ermodus aus]

Trotzdem ne feine Sache wenn man das kann :)
 
Der Felix

Der Felix

...
Mitglied seit
9 Dez 2003
Beiträge
1.498
Reaktionen
117
Ort
bei Göttingen
Bei mir ist es fast andersrum: Da ich hier zu Hause selten laut auflegen kann muß ich halt, wohl oder übel, fast ausschließlich unter Kopfhörer mixen.
Wenn ich dann aber mal "laut machen" kann, fällt es mir schwer nach den Monitorboxen zu mixen.
Ist wohl alles Gewöhnungssache.
 
G

Gast5945

Guest
@Snaip

Yepp, da kenne ich einige Pulte aus "früheren" Tagen die das können.
Ich schaue morgen mal welche, dann benenne ich dir diese.

Auch habe ich nicht beschrieben was Little auf dem Ohr hat, sondern das er sehr sehr oft nur den Hörer nutzt - heute mehr als früher.
Und kannste mal sehen was der gute Vega für ein Könner ist, der kann es dann scheinbar auch so.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Vega ist kein Könner sondern ein Gott... :)
Wollte eher darauf hinweisen, das viele Leute die schon länger auflegen Kopfhörermixer etwas schräg angucken!
Weil splitcue und Konsorten "relativ" neue Entwicklungen sind!

Guckst du hier:
http://www.704b.com/DJ_Mixer_History.pdf
 
aeronautic

aeronautic

Fast Soul Music
Mitglied seit
8 Feb 2005
Beiträge
484
Reaktionen
41
Ort
Graz
Also ich gleiche seit dem ich angefangen habe aufzulegen immer nur mit Kopfhörer an (allerding ohne split cue). Hab das damals bei nem Kumpel so gesehen und daraufhin einfach nachgemacht. Dass es auch über Monitore geht wusste ich zu dem Zeitpunkt gar nicht.
Aber beim eigentlichen Mix hör ich mir das ganze dann doch lieber über die PA bzw. den Monitor an, wenn nötig ein Ohr am Kopfhörer auf dem dann natürlich das Mastersignal liegt.
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
ueber kopfhoerer mixen ist doch net alzu schwer.
habe damals damit angefangen als ich noch keinen ordentlich anlage hatte.
sicherlich gehoert auch ein wenig phantasie dazu, sich vorzustellen wie es sich dann anhoert wenns auf die dicken lautsprecher rausgeht.
aber ansonsten ist es moeglich und nicht schwer zu erlernen.
 
_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
Man sollte nicht vergessen dass es neben Locations ohne Monitorboxen auch Mixer ohne Split-Funktion bzw. Cue Fader gibt. Wenn ich nur die Möglichkeit habe einen oder beide Tracks gleichlaut auf den Kopfhörer zu geben wirds hart.
Beide Methoden haben Vor- und Nachteile. Nur mit dem Kopfhörer zu mischen mag ich nicht weil ich vom eigentlichen Sound zu weit weg bin. Klar kann ich den gleichen Sound der PA auf den Kopfhörer geben (wenns der Mixer denn unterstützt) aber das ist ja wie komplett ohne Hörer mischen. Wenn ein Track wegläuft kann ich nicht mal eben in den Kopfhörer lauschen um zu erkennen welcher es ist.
Noch ein Nachteil: Man gewöhnt sich an den Sound. Angenommen ich hab beide Tracks auf den Ohren, lass das Ganze zwei Minuten laufen, denk mir das passt so, mische rein, und raus kommt Chaos. Ich hab oft den Hörer auf der Schulter und hör recht selten rein, um mich nicht an den Cue Sound zu gewöhnen.

Ich hab am Anfang auch Headphones only gemischt. Jetzt müsste ich mich erst wieder dran gewöhnen..
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Wenn ich nur die Möglichkeit habe einen oder beide Tracks gleichlaut auf den Kopfhörer zu geben wirds hart.
Mach ich seit eh und je.
 
djj

djj

Bester wo gibt!
Mitglied seit
20 Nov 2004
Beiträge
999
Reaktionen
149
Ort
Nähe Köln
Beide Tracks aufn Kopfhörer und gut ist :)
Den Mix an sich... so wie ich lustig bin, bzw wie die PA bzw ein evtl Monitor ist.
Teilweise nur übern Heady, teilweise nur Monitor, teilweise nur PA.
Halt so, wie es klanglich am besten für mich, als auch für die Crowd rüberkommt.
 
Vitorio

Vitorio

Brummschleife
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
284
Reaktionen
28
Ort
Wittlich
Als ich angefangen hab aufzulegen, hab ich nur über heady angeglichen ihn dann beim Mixen ausgezogen. Als es dann aber das erste mal in den Club ging, war es ziemlich verwirrend mit dem offbeat Bass der PA zurechtzukommen.

Ich habe am liebsten einen Monitor, der neben mir steht. Mischen / angleichen geht eigentlich mit beiden Methoden. Aber wenn ich beim Angleichen mit einem Ohr den cue Kanal höre und mit dem anderen über den Monitor das Master Signal, ergibt sich immer ein kleiner Gangunterschied (-> Doppelbeat). Das merkt man dann aber erst wenn man die headies nochmal anzieht und beide Kanäle hört. (oden eben, wenn man Mischt und die Leute einen angucken)

Hat jemand sonst ne Idee wie man diesen Gangunterschied vermeiden kann?
Ist das einfach ne Gefühlssache?

Ciao!

Vik
 
MattVenture

MattVenture

voll auf Rille
Mitglied seit
1 Apr 2005
Beiträge
420
Reaktionen
67
Ort
Dortmund/Siegen
Genau dieses Problem kenn ich auch. Deswegen passe ich erst grob über den Monitor an und dann setze ich den Heady ganz auf um das genau zu überprüfen bzw. nochmal fein anzugleichen. Da mische ich dann die Signale über Pan oder schalte beide Cues ein. Wenn man keinen Monitor hat oder eh nur über Kopfhörer mixt, dann finde ich die Split-Cue Funktion ganz gut um erstmal grob anzugleichen. Ist ja im Prinzip das gleiche wie wenn man ein Ohr fürn Monitor hat. Der Beatsalat am Anfang is dann nicht so verwirrend.
 
_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
stocky schrieb:
Mach ich seit eh und je.

Beide Tracks, gleichlaut, auf beiden Ohren? Respekt.

Ich kann effektiv nur mit dem linken Ohr. Hab die Muschel zwischen Schulter und Kopf. Somit kann man durch Kopfbewegung einfach zwischen Cue- und Monitor-Lautstärke variieren. Den Monitor hab ich auch am liebsten links.
Nur mit Kopfhörer wär mir viel zu isoliert. Ok, ohne Monitor gehts natürlich nicht anders..
 
docmilla

docmilla

likes breaks
Mitglied seit
7 Nov 2004
Beiträge
213
Reaktionen
21
Ort
Karlsruhe/Kempen
Wenn ich nur die Möglichkeit habe einen oder beide Tracks gleichlaut auf den Kopfhörer zu geben wirds hart.

wenns gar nicht geht einfach den Gain des einzumischenden Tracks als Lautstärkevariation benutzen, um ihn in den Vordergrund oder Hintergrund zu bringen.
Natürlich nicht vergessen wieder auszupegeln.

NUR Kopfhörer hab ich lange Zeit gemischt, aber ich muß sagen, Monitor / Split bin ich einfach besser, keine Ahnung warum.
Bei beiden Signalen auf beiden Ohren pitch ich immer minimal um den Punkt herum, treffe ihn aber irgendwie nie, das macht mich dann immer völlig verrückt.
Dann verwechsel ich die Snare-Drums und pitch wieder falsch.

Ne ne mitlerweile hab ich mein Gehirn ganz gut auf Split getrimmt, und ich muß sagen, es klappt bei mir viel besser.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
_jim.N schrieb:
Beide Tracks, gleichlaut, auf beiden Ohren?

Ditte ist auch mein Style beim angleichen der Tracks, seit Anfang an. Aber Svenman hat Recht, dafür braucht man schon einen Heady geschloßener Bauweise, der schön allet abschirmt, Geräuschpegelmäßig.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Beide Tracks gleichlaut im Heady fällt mir auch noch relativ schwer. Gewöhnungssache, aber deswegen lege ich zum Beispiel lieber mit nem 600er als mit nem 500er Pioneer auf (NEIN, darüber möchte ich jetzt KEINE Diskussion!!!), da der 600er den "Heady-Mix-Poti" hat.
Klar geht es ohne so nen Poti auch, mit geht's aber imho besser.
Wie hyline und sven.man schon gesagt haben - ordentliche Kopfhörer sind das A und O! Muss ja nicht unbedingt ne geschlossene Bauweise sein (wundert mich, dass darauf noch niemand eingegangen ist), aufliegende Kopfhörer in entsprechender Qualität gehen genauso gut. Auch hier wieder eine Geschmacksache.
Zum Mixen selbst: Ich mache es eigentlich genauso wie MattVenture. Erst grob über den Monitor angleichen, dann Heady komplett auf und die Feinabstimmung nur über den Heady. Zum Übergang selbst nehm ich den Heady dann ab, sobald jedoch der neue Track vordergründig läuft, lege ich den alten Track auf den Kopfhörer und setze den (zumindest halbseitig) wieder auf... -> Korrekturen immer am alten Track!
 
bip

bip

[Benutzertitel]
Mitglied seit
25 Okt 2004
Beiträge
480
Reaktionen
35
Ort
Bonn
Also ich gleiche auch an, wenn beide Tracks gleichzeitig auf den Muscheln laufen. Nur mit einem Ohr + Monitor geht bei mir leider gar nicht, da kann ich nicht richtig raushören, ob die Tracks jetzt bisschen auseinanderlaufen oder nicht. Wenn ich die beiden Tracks angeglichen habe, und bereit zum Übergang bin, setze ich meist nur noch eine Muscheln auf, auf der beide Tracks laufen, da hör ich dann immer ob die Scheiben noch synchron laufen. Und dann beginnt das Mixing ;)

Ich denke, das ist alles eine Sache der Gewohntheit. Die Methode, mit der man anfängt zu lernen, bleibt wohl auch am ehesten haften. Ist schwer sich da noch umzugewöhnen.

Gruß,
Bip
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
bip schrieb:
Ich denke, das ist alles eine Sache der Gewohntheit. Die Methode, mit der man anfängt zu lernen, bleibt wohl auch am ehesten haften. Ist schwer sich da noch umzugewöhnen.
Genau das wollte ich grade schreiben, da es kein Grundprinzip dafür gibt, da jeder Mensch ein anderes Hörverhalten hat.

Ich selbst kann z.B. sehr schlecht ohne Monitorboxen mixen, da ich immer diese zehntel Sekunde Nachhall in der Location berücksichtigen muss und lediglich nach Intuition aufzulegen. Am schlimmsten ist, wenn man direkt hinter den Boxen auflegen muss, dann kommt der Basshall extremst verzögert an.

Bei mir läuft der endgültige Mix eigentlich immer über meine Monitorboxen, so wie es offiziell rauskommt.

Es kommt immer auf die Location an, wie der Hall wiedergespiegelt wird, auf die Anlage selbst und die Boxen, welches Feedback die geben.

Am schlimmsten ist es in nackten Hallen, die keine Schallabweiser an der Decke haben und somit nicht den Schall schlucken.

Zum anderen ist es garnicht unwichtig, wo sich die DJ-Kanzel befindet bezüglich Hall- u. Lärmverhältnis, da die meisten DJ-Pults sich ungeschützt im Raum befinden und daher der Gesamtsound ohne Monitorboxen sehr verfremdet rüberkommt, gerade durch die Beats und Bässe.

Aber all das können wir DJs ja nicht bestimmen und müssen immer mit dem Equipment irgendwie klarkommen, was in dem jeweiligen Club oder Location vorhanden ist.

Ich selbst habe immer ein total ungutes Gefühl, wenn keine Monitorbox in meiner Nähe steht und ich nicht den Sound "direkt" am Ohr habe.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Mando Mango schrieb:
Ich selbst habe immer ein total ungutes Gefühl, wenn keine Monitorbox in meiner Nähe steht und ich nicht den Sound "direkt" am Ohr habe.
Geht mir genauso. War bis jetzt 2 mal der Fall und einmal war die Monitorbox total grottig. Da hat man echt zu kämpfen.
Aber wenn alles perfekt wäre, wär's ja langweilig! :p :D
 
diefenwald

diefenwald

klangspion
Mitglied seit
20 Jul 2004
Beiträge
2.220
Reaktionen
231
Ich habe unter anderem in den letzten 2 Monaten beides gübt ..
2 Tracks auf einer Muschel anderes Ohr frei zur Monitor Box
1 Track linkes 1 Track rechtes Ohr
und 1 Track linkes Ohre rechtes Ohr zu Monitor Box..

Anfangs war es ne ziehmliche Qual dafür funzt es jetzt prima ..

Mal schaun wies später mal live bei mir sein wird..

Hab mehrer Möglichkeiten geübt um eben solchen Problem vorzubeugen ; zumindest versuche ich es ... ;)
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
12
Aufrufe
1K
bossa
bossa
N
Antworten
18
Aufrufe
1K
Chris Le Bear
C
Frank Forest
Antworten
2
Aufrufe
1K
Frank Forest
Frank Forest
D
Antworten
19
Aufrufe
5K
Xönling
X
Dirk Shape
Antworten
2
Aufrufe
848
NOCO
 
Oben