PA für Openairgelände

dadampa

dadampa

House dir rein!!
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
713
Reaktionen
18
Ort
nähe Chiemsee
Welche PA empfehlt ihr für eine Open Air Veranstaltung. Gelände ist so groß wie ein halbes Fußballfeld. Die Boxen sollen auf jeden Fall nur auf einer Seite nähe DJ Pult stehen und richtung See "strahlen" Erwartet werden >300 Personen.

Der Preis soll im humanen Rahmen bleiben. Es wird eh darauf hinauslaufen, daß die Anlage erweitert wird und am Anfang mit dem Minimum gearbeitet wird. Ist ja alles Privat :)

Startkapital ist 1600-2000 nur für PA den Rest haben die schon
 
aufleger

aufleger

friends with chubaka
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
916
Reaktionen
69
habe selber leider nicht viel Ahnung von der Materie...aber ich glaube hier werden Dir einige dazu raten eine vernünftige PA für weniger Geld anzumieten...wäre das keine Option?
 
Cosmic

Cosmic

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
291
Reaktionen
24
Ort
BW
Hi,

bei der menge an Leuten und Open-Air brächtest Du mindestens 2 besser 3 Subs pro seite und je ein Top.
Als Endstufe kan ich dir die Yorkville 6020 sehr ans Herz legen die hat 2x1240Watt/4 Ohm oder 2x2000W/2Ohm, da kannst Du dann locker 3Subs/600-700W@8ohm = 2,66ohm (die neuren haben ja fast alle 8ohm) pro seite dranhängen das gibt richtig Dampf. Preis neu ca. 1500€ gebraucht ca. 800-900€.

Ich würd´s zu 1x18" und 2 15"Subs stocken plus ein 12" Topteil mit gutem Wirkungsgrad z.B die CD12 von Audio Zenit (neu ca. 470€ gebraucht ca. 300€ Stück)
Um ne zweite Endstufe für tops wirste nich drumrumkommen,
z.B. eine LDPA 1000 1200W@8ohm (neu 410€ Gebraucht ca. 250-300€)

Und schon haben wir leider das Büdget von 2000€ erreicht und nicht mal einen Sub gekauft:( Allerdings ist es ne sehr amtliche zusammenstellung mit der man sehr viel Spaß haben kann.

Es gibt ja die möglichkeit sich die Subs dazuzuleihen und später wenn mal Geld vorhanden ist nachzurüsten.

Eine PA für >300 Pax Open-Air kostet nunmal viel Geld da sind 2K leider Peanuts.

Hoffe konnte dir weiterhelfen

Cosmic
 
Zuletzt bearbeitet:
dadampa

dadampa

House dir rein!!
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
713
Reaktionen
18
Ort
nähe Chiemsee
Aktiv oder Passiv. Gibts da irgendwelche Vorteile ausser dem Tragekomfort bei OpenAir PA?
 
Cosmic

Cosmic

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
291
Reaktionen
24
Ort
BW
Aktiv oder Passiv. Gibts da irgendwelche Vorteile ausser dem Tragekomfort bei OpenAir PA?
ich würd sagen nein. Keine weiteren Vorteile da die guten Aktiv Elemene demmentsprechend teuerer sind.
Ich würde lieber Passiv fahren denn da bin ich immernoch flexiebel genug um z.B aufzustocken.
 
G

Gast13832

Guest
aber ich glaube hier werden Dir einige dazu raten eine vernünftige PA für weniger Geld anzumieten...wäre das keine Option?
Dem würde ich mich in diesem Fall nur anschließen wollen...

Ein halbes Fußballfeld ist doch schon recht groß (vor allem tief),
weshalb ich Snaip auch mal widersprechen muss:
Die Teile von db sind ohne Zweifel super,
aber meiner Meinung nach enorm unterdimensioniert.

Wenn du mit dem Minimum anfängst, kannst du es in diesem Fall auch gleich lassen, weil du mit dem Budget nichts bekommen wirst, was deinen Anforderungen gerecht wird.
Unmöglich ist es sicher nicht, aber um genau die von Cosmic81 vorgeschlagenen Geräte gebraucht zu bekommen, für den Preis...

Klar ist es schwierig, für private Zwecke etwas in diesem Unfang zu mieten,
das Geld kommt ja nicht wieder rein :(
Wobei ich mir bei >300 schon überlegen würde, ob man dem einen oder anderen nicht mal ein paar Euros abnimmt und dafür ordentlichen Sound bietet ;)

Was du im Endeffekt machst, liegt ganz bei dir
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.964
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Das die DB-Technologies unterdimensioniert ist, ist Snaip wohl auch bewusst.
Mann muss aber auch noch ein paar Faktoen bedenken :
Wir hatten mal auf einen Open-Air an der Ostsee eine Amtliche 3,5 Anlagwe von Jbl 8 wollten zuerst nexo nehmen ).
Trotz der Tatsache, das die Boxen Richtung Meer strahlten, kamen beschwerden aus der Nachbargemeinde ( circa auf 9 Uhr gelegen ) in 3 KM Entfernung.
Es wahren noch nicht mal horngeladene , sondern doppel 15 er Bassreflex und 12 er Tops aus der alten SRX-Serie.
Gnaz große sachen wüde ich nur mit Genehmigung von Amtswegen auf fahren.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Es wurde hier aber ganz deutlich nach einer kauf PA gefragt, das die DB unterdimensioniert ist sollte klar sein. Aber es lassen sich nunmal keine 300 Personen mit 2000 Euro beschallen.
Ausser man deckt sich mit Conrad Elektrojunk ein, aber das will sicher keiner.

Ich würde aktiv vorziehen, da du dir so die langen Lautsprecherleitung sparst. Auch der Aufbau geht deutlich schneller. Regenschutzhüllen gibt es von jedem Hersteller.

@Cosmic:
Ja toller Tipp, ich hätte auch Turbosound Nuo Q oder Funktion One Res empfehlen können, nur was bringt das wenn gezielt nach einer upgrade-fähigen PA bis max. 2000.- Euro gefragt wird.
 
Cosmic

Cosmic

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
291
Reaktionen
24
Ort
BW
@Dadampa

Hier gibts die Audio Zenit CD15 ND Top´s für 350€das Stück im guten Zustand. http://www.vtb2b.de/reg/verk_detail.aspx?id=1957 Kannste nichts falsch machen. Neu http://shop.ab-audio.de/oxid.php/si...5464ca704049340.94195175/Audio-Zenit-CD15-ND/

Der hier hat hat ne Yorkville 6020 für 950€
http://www.party-pa-forum.de/phpBB/...orkville&sid=e16f44b17d134236a4b9b83f3ea1de13
kannst vielleicht auf 900€ runterhandeln. Infos: http://www.yorkville.com/products.asp?type=30&cat=8&id=18

Hier gibts die 6040 (900€) reicht nur für 2Subs je Seite, müsste aber reichen:
http://www.party-pa-forum.de/phpBB/...orkville&sid=e16f44b17d134236a4b9b83f3ea1de13
weiter hin hat der noch ne "DAP Palladium 1600" - (Powerschalter muss ausgewechselt werden ansonsten läuft das ding.) Preis 150€
für die Tops.
 
Zuletzt bearbeitet:
muecke

muecke

Lärmquelle
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
151
Reaktionen
10
Ort
Wien / Österreich
Wollt ihr tatsächlich das halbe Fussballfeld beschallen? Dann wäre das ein schöner Anwendungsfall für ein Linearray -- leider bekommt ihr da für die genannten 2kEur evtl. ein Top -- von ca. 16 benötigten damit die Wurfweite passt...
Realistisch wird also eher sein, eine kleine Tanzfläche zu beschallen und den Rest mit Bars etc. zuzudecken. Freiluft braucht in jedem Fall einiges mehr an Output, mit dem beschränkten Budget bleibt wohl nur gebrauchtes Equipment. Vielleicht gehen sich ja 2 alte JBL Doppel-18er aus, die Thomann T-amps sollen um ihr Geld auch ganz OK sein.
Die Bässe würd ich im Rudel betreiben (d.h. ein Block vor der DJ Bühne, getrennt bei ca. 90Hz). Und Vorsicht: übers Wasser trägt der Lärm sehr gut, das hört man wahrscheinlich am anderen Ufer noch laut genug für eine Anzeige... Macht wohl Sinn, zwischen Anlage und See möglichst viel Platz für Menschen zu lassen um das zu dämpfen.

@Snaip: Ich bin auch für eine Funktion One. Dance Stack. 4. Minimum. :)
Oder Loud. Die schönen Doppel-18" Hörner mit SPL Max von 145dB. 4 davon und die Insektenplage ist auch kein Thema mehr...

Grüße,
muecke.
 
dadampa

dadampa

House dir rein!!
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
713
Reaktionen
18
Ort
nähe Chiemsee
nein, es wird von der Bühne weg beschallt. zwischen Bühne und See befinden sich die Leute. Es wurde beschloßen, daß die ersten 2 Partys eine PA ausgeliehen wird -da hat sich was gutes Ergeben. Dann wird lieber gleich mehr für ein größeres System ausgegeben.
 
Cosmic

Cosmic

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
291
Reaktionen
24
Ort
BW
nein, es wird von der Bühne weg beschallt. zwischen Bühne und See befinden sich die Leute. Es wurde beschloßen, daß die ersten 2 Partys eine PA ausgeliehen wird -da hat sich was gutes Ergeben. Dann wird lieber gleich mehr für ein größeres System ausgegeben.

gute entscheidung
 
muecke

muecke

Lärmquelle
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
151
Reaktionen
10
Ort
Wien / Österreich
Ja, das macht sicher mehr Sinn als unterdimensioniert womöglich die Veranstaltung in schlechten Ruf zu bringen.

Viel Spass!
 
S

statixx

New member
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ort
Marienfeld
Hi ,
ich wollte nochmal fragen, wieso aktive Systeme einfacher aufzubauen sind? Man muss doch anstatt einer Leitung, zwei ziehen. Strom und Signal.Der einzige Vorteil wären weite entfernung , da man dann durchbrücken kann.
Aber im Endeffekt muss man doch zu jedem Lautsprecher Strom ziehen.
Und vom handling her sind sie noch deutlich schwerer und unflexibler ist man auch , wenn man auf ein modulares System baut.

Sehe ich das so richtig? Weil ich stehe auch vor der Entscheidung aktive Bässe oder wieder Passiv.
Gruß
Ralf
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Passiv hat den Vorteil, daß man im Falle eines defekten Amps einfach einen anderen Amp nimmt.

Bei Aktiv ist die ganze Box zur Reparatur und Du hast zwei Wochen (min.) kein System.
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Aber im Endeffekt muss man doch zu jedem Lautsprecher Strom ziehen.
Nun ja, ein Stromkabel ist deutlich billiger als ein Audiokabel...
 
muecke

muecke

Lärmquelle
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
151
Reaktionen
10
Ort
Wien / Österreich
Die Diskussion kann lang dauern...
Ich verwende bei kleinen Anlagen gern aktive Teile weil das ganze kompakter ist, man nicht extra Limiter konfigurieren muss und der Strombedarf bei kleinen Installationen mit einem vernünftigen Verlängerungskabel mit Verteiler pro Seite zu erledigen ist.
Bei grösseren Sachen sind mir immer noch passive Systeme lieber: weniger empfindlich bei Regen, weniger verteilte Elektronik bei der Konfiguration (OK, grosse aktive Systeme haben meist zentrale Konfigurationsmöglichkeiten -- die sie sich aber auch bezahlen lassen), mehrpolige Speakonkabel geben weniger Kabelsalat. Allerdings wiegen die Kabel unangenehm viel (ja, es müssen min. 4x4mm^2 sein). Wenn die Amps mitspielen ist es auch günstiger, aufzustocken.
Das Reparaturargument ist zweischneidig: wenn ein Amp bei der VA eingeht, steht z.B. die Hälfte der Bässe. Das ist bei aktiven normalerweise nicht so, da fällt eben ein defekter aus. Wobe iich aber der Ansicht bin, dass man eigentlich immer einen Spare-Amp mithaben sollte -- und der ist oft leicher aufzustellen/zu leihen als ein passendes aktives Teil.

Grüße,
muecke.
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.964
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
@ Mücke
Korrekt ! !!

30 meter Speakon wiegen echt viel - Muss ja schließlich auch ne menge Saft durch.
Den Vorteil von aktiv sehe ich bei kleineren Systemem auch in der Verlegung der Kabel.
Beide Kabel ( Strom und Musik ) können problemlos mit Kabelbindern verlegt werden und Leistungseinbußen können mit DI-Boxen direkt vor der Box kompensiert werden.
Erinnere mich daran, das wir für Speakonkabel mal in 3o cm tiefe unter der Erde verlegt haben. Da wahr ein Kollege mit dem Spaten 1 Stunde gut beschäftigt, ist aber sicherer als wenn jemand über das Kabel stolpert.
Bei so welchen Entfernungen kann es auch ncit schaden, dies heir zu berücksichtigen.


klick wenn Du neugierig bist
 
 
Oben