PA & Live Pa verbinden


H
honigwein
New member
Mitglied seit
21 Mrz 2017
Beiträge
3
Reaktionen
0
Moin.
Hab da mal ne Frage...
Ich habe eine HK Lucas 2k15. Will mir jetzt noch eine HK Audio Polar 12 für meinen Partyraum kaufen. Nun zur Frage... Kann ich bei einer größeren Party die beiden Systeme ohne Probleme verbinden? Oder hab ich dann eine klangverschlechterun durch verschiedene Schallwellen und Frequenzen ?
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.642
Reaktionen
340
Wenn du Anlagen modular kombinieren willst sind diese optimalerweise baugleich.
In deinem Fall wäre eine zweite HK Lucas 2k15 dafür sinnvoll.
Dann stellst du die eine links, die andere rechts auf.
Es gibt Aufsätze für Distanzstangen mit zwei Boxenflanschen.
Oder du stellst beide Subwoofer direkt nebeneinander und die Topteile dann wieder zwei links, zwei rechts, oder an jede Ecke der Tanzfläche eine.

Das von dir vorgeschlagene Polar 12 passt überhaupt nicht zum anderen System weil es ein komplett anderes Abstrahlverhalten / inneren Aufbau hat.
Auch die Membrangrößen passen nicht zueinander, das 8"/1" Tops und einen 15" Sub, das andere ein 6x3"/1" Top und einen 12" Sub.

Natürlich gingen auch zwei Polar 12, auch wenn man diese bei weitem nicht so flexibel (im Raum optimiert) aufstellen kann.

Generell empfehle ich nur Aktiv-Systeme zu kaufen, bei denen jede Box einen eingebauten Verstärker hat.
Bei den hier aufgeführten genügt ein Defekt und alles ist still.
Hat z.B. von 2 Tops und 1 Sub jede einen eigenen Amp so müssten theoretisch drei Defekte auftreten bis gar ncihts mehr geht, auch wenn der Vergleich hinkt, weil mit einem einzelnen Subwoofer kann man auch nichts mehr reißen, aber zumindest wenn ein Top / ein Subwoofer ausfällt ist noch nicht alles verloren.
 
Zuletzt bearbeitet:
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.358
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Wenn du Anlagen modular kombinieren willst sind diese optimalerweise baugleich.
In deinem Fall wäre eine zweite HK Lucas 2k15 dafür sinnvoll.
Sorry, da bin ich komplett anderer Meinung.

Die 2K15 hat zwei Tops mit 90°x55°Abstrahlung. Das passt gut, wenn man im Nahfeld Spass will. Sobald man zwei Tops nebeneinander aufstellt, beginnen die Probleme. In den Lowmids mag das einen Pegelgewinn bringen, aber im Mid-High-Bereich beginnen dann die Phasenschweinereien. Die Lucas Systeme sind allesamt nicht geeignet, skaliert zu werden. Das höchste der Gefühle wäre eine 4-Punkt-Beschallung. Das könnte man vertreten.

Wenn eine PA skalierbar sein soll, dann müssen die Subwoofer alle baugleich sein und die Tops müssen Clusterfähig sein. Das ist im Lowbudgetbereich fast nie der Fall und auch bei den kompakten Systemen ist das eher selten anzutreffen.

Skalierbare Tops haben oft ein Gehäuse mit entsprechender Winkelung, die das Stacking vereinfacht und somit Fehlerquellen minimiert. Auch gibt es für solche Tops oft detaillierte Anleitungen, wie man die clustern muss. Das ist Wissenschaft, nicht eine Frage der coolen Optik. Als Beispiele kann man die "The box pro Achat 208" (siehe Seite 22 im Manual) oder die "HK Audio L5 LTS A" (Seite 6 und 7 sind sehr empfehlenswert, auch wenn man die Box nicht hat - nur zum Verständnis) nennen.

Seinerzeit gab es auch von der HK Audio R-Serie ein sehr umfassendes Manual, das weit mehr war, als nur eine simple Anleitung, wie die Boxen zu handeln sind. Das Manual der R-Serie würde ich deshalb auch als Lektüre empfehlen.

Wenn man das mal gesehen/gelesen hat, sollte klar werden, dass das Vorhaben mit der 2K15 Nonsens ist.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.642
Reaktionen
340
Und was wäre dann die Meinung zur eigentlichen Frage, nämlich die Kombination aus einem 2K15 (vorhanden, Geld ist bereits weg) und einem Polar 12 (noch nicht gekauft, könnte also noch geändert werden)? Ist das dann besser als 2x das 2K15 zu haben?

Wissenschaftlich magst du absolut Recht haben und da bin ich auch ganz bei Dir, in der Praxis wird von der überwiegenden Mehrheit der Anwender in diesem "Leistungsbereich" keine Rücksicht auf irgendwas genommen was akustisch vielleicht relevant wäre. Komischerweise funktioniert da auch mehr, als es theoretisch dürfte. Nicht zu vergessen, dass ja das halbe Kind schon im Brunnen liegt, den es ist bereits Ausrüstung vorhanden die berücksichtigt werden soll.

Außerdem kann man die Überlagerung durch Positionierung minimieren indem man die jeweils die äußeren Tops gerade bis leicht nach außen dreht und die anderen als InFill verwendet.
Es ging ja nicht um Lautstärkegewinn durch akustische Kopplung, sondern nur darum mal einen größeren Raum auszustatten wo trotzdem noch der Nahbereich beschallt wird, so wie ich das verstanden habe.

Die Frage ist also weiterhin, 1x 2K15 vorhanden, wie erweitern?
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.358
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Die 2K15 ist halt tatsächlich eine Sackgasse. Solange man eine 4-Punkt Beschallung möchte, wäre die sinnvollste Erweiterung eine zweite 2K15. So könnten wenigstens zwei identische Subs koppeln.

Die Polar 12 ist nochmals ein komplett anderes Konzept, das 0 zum Lucas passt.

Die Sache mit den Tops kann man auf einem Stück Papier aufzeichnen. Infills bei 90° Tops sind in den allermeisten Fällen unnötig.

Um deshalb die Ausgangsfrage zu beantworten: Das passt gar nicht. Du kannst wohl rein theoretisch alles verbinden, aber ist halt so, als würdest du einen Geländewagen mit einem tiefergelegten Sportwagen verbinden und dann abwechselnd durchs Gelände und über die Rennstrecke flitzen. Es macht dann eben beides keinen Spass mehr.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben