PA versetzt gesamtes DJ-Pult in Schwingung


G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Moin!

Ich hab es jetzt mal nicht an einen bestehenden Thread drangehangen, da die ganze Problematik ein bißchen komplexer und eher an die erfahreneren Leute hier gerichtet ist. Möchte somit z.B. vermeiden, dass irgendein Neuling sich (wie so oft) nur den 1. Post von nem uralten Thread durchliest und dann irgendwelche sinnlosen Tips gibt.

_________________________________________


Also dann...

Wir haben bei uns im Mainfloor mittlerweile ein arges Problem, was von Party zu Party immer schlimmer wird.
Kurz zum Floor selbst: Die genauen Maße kenne ich jetzt nicht aus dem Kopf, grob geschätzt wird der Floor so um die 150 m² haben.
Das ganze befindet sich in der 2. Etage eines alten Fachwerkhauses, eine Etage ist noch darüber, danach der Dachstuhl. Der große Floor hat allerdings die Höhe der 2. Etage mit inbegriffen, der Dachstuhl befindet sich also hier direkt darüber.
Der Boden des Floors ist ein alter Parkettfußboden aus Zonenzeiten, nicht sonderlich hochwertig. Die Wände sind rundum mit Molton verkleidet, die Boxentürme stehen entweder als 2 große Türme links und rechts neben dem Pult (insgesamt je 8 "Würfel" - Positionen X2 auf dem Bild) oder auf die Ecken des Floors verteilt (pro Turm 4 "Würfel" - Positionen X1). Was es jetzt genau für ne Anlage ist, kann ich euch nicht sagen. Sind meiner Meinung nach irgendwelche Nachbauten von richtig teuren Teilen, unser Anlagenmensch erzählt immer etwas von "Hybriden" usw. Sind auf jeden Fall grau-blaue Würfel, jeweils Bässe, Hybriden usw. Klang ist aber sehr gut und sehr sauber.
Zum DJ-Pult: Das Pult selbst besteht aus 2 einzelnen Elementen von Euro-Palettenregalen - eins, auf dem der DJ steht, eins für das Equipment. Die Dinger sind sauschwer und mittlerweile nicht mehr miteinander verbunden.

Hier mal ein Beispiel-Bild:

palettenregal.jpg


Oben auf dem "Equipment-Element" befinden sich 3 nebeneinanderliegen Holz(span)platten, die mit dicken Schrauben an den Metallträgern befestigt sind. Untereinander verbunden sind sie nicht, liegen halt nur aneinander an.
Auf dem "DJ-Element" befinden sich ebenso Holz(span)platten, auch 3, allerdings so lang, dass sie bis auf die Träger des Equipment-Elements reichen.
Wird meistens als Stellfläche verwendet (Endstufen, Plattentaschen etc.)
Ursprünglich waren diese Platten an den Trägern des "Equipment-Elements" auch festgeschraubt, die Schrauben haben wir aber wieder entfernt. Also liegen die Platten quasi nur auf den Trägern auf.

Nun hier nun erstmal ne grobe Übersicht über den Floor...

kellereq6.jpg


So, nun folgendes: Haben wir die 2 großen Türme neben dem Pult stehen (X2), ist der Klang vorn am Pult in Ordnung und auch ordentlich Druck im unteren Bereich. Allerdings muss die Anlage dementsprechend weiter aufgerissen werden und im hinteren Bereich (Bar) klingt es nicht mehr ganz so toll. Allerdings wird das Hauptproblem (komme ich gleich drauf zu sprechen) in dieser Position umso schlimmer.
Verteilen wir die Türme auf die Positionen X1, ist der Klang im Floor absolut hammer, aber der Druck der Bässe fehlt. Hier ist demzufolge aber auch das Hauptproblem nicht ganz so schlimm (trotzdem vorhanden).

Zum eigentlichen Problem:

Beim Soundcheck haut alles grundsätzlich und ohne Probleme hin. Abends bei den Parties und gefülltem Floor fängt es bei höherer Lautstärke an zu koppeln, man hat das Gefühl, dass sich der Floor richtig aufschaukelt und die Luft fängt quasi an zu "flattern". Bass etwas rausdrehen und das Problem ist kurzzeitig behoben. Es gibt aber noch was weitaus schlimmeres, was ich noch nie vorher irgendwo gesehen habe: Die Nadeln bekommen eine extreme und sehr schnelle Seitwärtsbewegung (parallel zur Platte), so als ob sie jemand rütteln würde. Manchmal (mittlerweile immer öfter) wird diese Bewegung so krass, dass es die Nadel aus der Rille haut. Auflegen teilweise schlecht bis komplett unmöglich.
Wie gesagt, das Phänomen tritt erst seit ca. nem halben Jahr auf - seitdem es allgemein draußen wärmer wurde. So, nun haben wir mitbekommen, dass das Springen der Nadel auch etwas mit dem Parkett zu tun hat. An der Stelle X3 schwingt das Parkett ziemlich durch. Das heißt: steht man an dieser Stelle, kann man quasi richtig wippen, was sich extrem auf das Pult überträgt.
Wir haben schon so ziemlich alles ausprobiert - Dicken Schaumstoff unter die TTs, Gehwegplatten und Tennisbälle drunter - halt alles mögliche, was ich aus dem Forum schon kannte. Nichts. So gut wie null Wirkung.
Ich vermute ganz stark, dass das Parkett im Winter (als die Probleme nicht da waren) steif und fest war, mittlerweile aber durch die Wärme anfängt zu arbeiten und daher auch anfängt zu schwingen. Das Haus ist ja ein altes Fachwerkhaus und nun nach mittlerweile über 2 Jahren, in denen einmal im Monat die Bässe dort wummern und ca. 400 Leute dort tanzen und feiern, macht sich das irgendwie bemerkbar - vermute ich!
Auch an Spikes unter die Boxentürme hab ich schon gedacht - hab aber im Internet nur welche gefunden, die auf Gewichte bis (glaub ich) 25 kg - auf jeden Fall deutlich zu niedrig für so nen Turm ausgelegt waren. Außerdem - Spikes auf so nem Parkett - dann noch ordentlich Gewicht drauf!?

Tja, mittlerweile sind wir schon etwas ratlos, was wir noch machen sollen. Das Problem wird quasi von Party zu Party immer schlimmer. Und man kann ja nun auch nicht diese Stelle (X3) irgendwie absperren oder den ganzen Abend nur Leute von uns auf diesen Fleck stellen. Es ist ja auch nicht nur dort, aber da ist es uns am derbsten aufgefallen.

Was nun!? Einzige Möglichkeit, die nun schon länger im Raum steht, wäre höchstens noch eins:

Den oberen Teil (Metallträger + fixierte Holzplatten) des "Equipment-Elements" von der Decke abhängen! Die tragenden Balken sind ungefähr an den Stellen, wo ich die türkisen, gestrichelten Linien eingezeichnet habe.

Meint ihr, damit würde sich was ändern?
Wäre zwar noch eine ganz schöne Maßnahme, aber es muss gemacht werden! Geht nicht mehr anders.
Bin auch gern für weitere Vorschläge zu haben und sehr dankbar - wir wissen mittlerweile echt nicht mehr weiter.

Noch ein kleiner Zusatz: Ich weiß, dass es alles etwas amateurhaft klingt, ich würde unseren Club auch niemals als professionellen Club bezeichnen, allerdings ist dort alles mit Hand und Fuß gebaut, konstruiert und verkleidet, alles regulär und legal, angemeldet und vom Bau- und Ordnungsamt abgenommen. Jeder unserer 10-15 Leute hat seinen Beruf entsprechend gelernt und sein Wissen auch dementsprechend mit eingebracht - seien es Elektriker, Metallbauer oder was weiß ich noch alles. Nur um mal klarzustellen, dass wir nicht nur ein paar partywütige Kiddies sind. ;)

Danke euch schonmal,

MfG,

Maddy


//edit:

Ich war mir nicht ganz sicher, wo es denn nu hinsoll. Wollte es eigentlich ins Veranstaltungstechnik- und PA-Sub stellen, aber da war ich mir auch nicht ganz sicher. Bei Bedarf bitte verschieben. Thx.
 
Zuletzt bearbeitet:
djj
djj
Bester wo gibt!
Mitglied seit
20 Nov 2004
Beiträge
999
Reaktionen
149
Ort
Nähe Köln
Hmz.
Seltsames Phänomen.

Nungut.

Zum einen zum Boden.
Wenn dieser sich so durchbiegt, würd ich mal überprüfen lassen, ob ggf die Decke respektive in diesem Fall der Boden anfängt nachzugeben.
Ist immerhin ein altes Haus und ihr seid im 2. Stock.
Nicht das ihr nachher ne Etage tiefer sitzt.


Was das Vibrieren der Nadel angeht: Ich würde versuchen rauszubekommen, welche Frequenzen das sind, welche die Nadel zum vibrieren bringen und diese dann mit einem EQ ( Nein kein 3 Band EQ. Spreche jetzt eher von nem Parametrischen Multiband EQ ) kastrieren.
Stellt sich natürlich die Frage in welchem Maße hörbar entsprechende Frequenz ist.

Wenn die Vibrationen einfach nur von der Vibration vom Bass her kommen hätte ich 2 Ideen.

1. Es würd reichen wenn du das Equipmentelement aufhängst.
Musst nich das ganze Pult aufhängen.

2. Andere Positionierung des Subs.
Das Ohr kann einen Subwoofer nicht orten.
Bewegt also einfach die 2 Subs die auf X1 stehen weiter weg vom Pult.


Zum Thema Sound und Anlage:
Eine 4-Punkt Beschallung hat sicherlich vorteile.
Ist in eurem Fall evtl Sinnvoll.
Um hier mehr Druck zu bekommen, ganz Simple:
Mehr Subs.
Im Prinzip würde es wahrscheinlich reichen auf beide Seiten vom Raum nochmal 1-2 Subs hinzustellen.
Diese müssen nicht zwangsläufig direkt neben die Topteile.
Werden die Topteile geflogen?
Wenn ja, würd ich die Subs, und zwar alle links und rechts an die Wand stellen.
Stehen nicht im weg rum, und vom Klang macht es keinen großen Unterschied.


Alternativ besteht die Möglichkeit mit einem Delay-
Ihr macht weiterhin ne Front-Beschallung, setzt aber etwa auf die hälfte des Raumes noch eine etwas kleiner Dimensionierte Delayline.
Hier müsste man schauen, ob je nach Raumgröße hier sogar dann ein Delay mit dazwischengeschaltet werden muss.
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
djj schrieb:
Zum einen zum Boden.
Wenn dieser sich so durchbiegt, würd ich mal überprüfen lassen, ob ggf die Decke respektive in diesem Fall der Boden anfängt nachzugeben.
Ist immerhin ein altes Haus und ihr seid im 2. Stock.
Nicht das ihr nachher ne Etage tiefer sitzt.
Ja, das ist schon klar. Geht halt erstmal ums Parkett. Das ist eben nicht sehr hochwertig. Die Decke bzw. der Boden is so extrem dick, da glaub ich nicht, dass was passiert. Früher war da auch mal "Disko" drin.

djj schrieb:
Was das Vibrieren der Nadel angeht: Ich würde versuchen rauszubekommen, welche Frequenzen das sind, welche die Nadel zum vibrieren bringen und diese dann mit einem EQ ( Nein kein 3 Band EQ. Spreche jetzt eher von nem Parametrischen Multiband EQ ) kastrieren.
Stellt sich natürlich die Frage in welchem Maße hörbar entsprechende Frequenz ist.
Ok, das wär ne Maßnahme.
Das größte Problem an der Sache ist, dass sich die Probleme im leeren Floor so gut wie garnicht reproduzieren lassen. :rolleyes: :confused: :(

djj schrieb:
Wenn die Vibrationen einfach nur von der Vibration vom Bass her kommen hätte ich 2 Ideen.

1. Es würd reichen wenn du das Equipmentelement aufhängst.
Musst nich das ganze Pult aufhängen.
Hab ich ja genau so geschrieben. ;)


djj schrieb:
2. Andere Positionierung des Subs.
Das Ohr kann einen Subwoofer nicht orten.
Bewegt also einfach die 2 Subs die auf X1 stehen weiter weg vom Pult.
Bringt nichts. Jedenfalls nicht auf derselben Achse, wie auch das Pult steht. Schon probiert.

djj schrieb:
Zum Thema Sound und Anlage:
Eine 4-Punkt Beschallung hat sicherlich vorteile.
Ist in eurem Fall evtl Sinnvoll.
Um hier mehr Druck zu bekommen, ganz Simple:
Mehr Subs.
Im Prinzip würde es wahrscheinlich reichen auf beide Seiten vom Raum nochmal 1-2 Subs hinzustellen.
Diese müssen nicht zwangsläufig direkt neben die Topteile.
Werden die Topteile geflogen?
Nein, hab ja geschrieben, dass es alles Türme sind.

djj schrieb:
Alternativ besteht die Möglichkeit mit einem Delay-
Ihr macht weiterhin ne Front-Beschallung, setzt aber etwa auf die hälfte des Raumes noch eine etwas kleiner Dimensionierte Delayline.
Hier müsste man schauen, ob je nach Raumgröße hier sogar dann ein Delay mit dazwischengeschaltet werden muss.
Raff ich nicht. 2. kleinere PA / Anlage oder wie?
 
djj
djj
Bester wo gibt!
Mitglied seit
20 Nov 2004
Beiträge
999
Reaktionen
149
Ort
Nähe Köln
Madman schrieb:
Ok, das wär ne Maßnahme.
Das größte Problem an der Sache ist, dass sich die Probleme im leeren Floor so gut wie garnicht reproduzieren lassen. :rolleyes: :confused: :(

Dass lässt mich eher darauf schließen, dass es nicht die Vibration vom Bass ist, sondern irgendeine Frequenz, die die Nadel zum schwingen anregt.
Durch die vielen Menschen aufm Floor wird die Schallwelle natürlich vielöfter reflektiert und dadurch enstehen zich Interferenzmuster.
Wahrscheinlich steht das Pult ausgerecht im Bereich einer Konstruktiven Interferenz und regt dadurch die Nadel zum schwingen an.


Hab ich so zwar noch NIE gehört, aber physikalisch wärs logisch.


Madman schrieb:
djj schrieb:
2. Andere Positionierung des Subs.
Das Ohr kann einen Subwoofer nicht orten.
Bewegt also einfach die 2 Subs die auf X1 stehen weiter weg vom Pult.
Bringt nichts. Jedenfalls nicht auf derselben Achse, wie auch das Pult steht. Schon probiert.
Nein, die Subs ganz an die Wand.
Keine Boxentürme mehr.
Die Topteile u.U. wenn ihr jemanden habt, der das darf, fliegen.

Madman schrieb:
Raff ich nicht. 2. kleinere PA / Anlage oder wie?


Einfach gesprochen ja.
Dein Soundmensch sollte wissen was das ist.
Obwohl die 4-Punkt Beschallung eigentlich die schönere Variante ist.
Für den Druck wie gesagt, weitere Basselemente ergänzen.
 
DJ Fris B.
DJ Fris B.
keeps it spinning
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
261
Reaktionen
10
Ort
Paderborn
Bei 4 Punkt haste im Bassbereich wahrscheinlich auch sehr deutliche Phasen auslöschungen...
Würde die Bässe nicht gegeneinander richten, sondern eher miteinnander und dann nur die Tops auf 4 Ecken verteilen...

Zum anderen Prob: Fliegendes equipment ist eh cooler ;-) und wenn schonpassend balken da sind :)

mit dem intereferenzmuster ist das nicht soo logisch ;-) weil sich die "reflektoren" ja bewegen, das das eine Welle produziert die genau das Pult trifft?!?!? und das ständig? eher unwahrscheinlich..
könnte es nicht sein das beim leeren Floor etwas spiel zwischen dem Fussbodenbelag und dem Boden ist, welches durch viel leute verschwindent und so die Impulsübertrgaung möglich macht?
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
DJ Fris B. schrieb:
Bei 4 Punkt haste im Bassbereich wahrscheinlich auch sehr deutliche Phasen auslöschungen...
Würde die Bässe nicht gegeneinander richten, sondern eher miteinnander und dann nur die Tops auf 4 Ecken verteilen...
Stimmt, ich glaube, die Variante haben wir noch garnicht ausprobiert.
Mal sehen, ob das geht. Soweit ich weiß, haben die Boxen jeweils immer einen IN und einen OUT und geben die Signale dadurch immer von "Würfel zu Würfel" weiter. Dafür braucht man auch dementsprechend nur so kurze Kabel. Mal schauen, ob wir eventuell längere haben.

DJ Fris B. schrieb:
Zum anderen Prob: Fliegendes equipment ist eh cooler ;-) und wenn schonpassend balken da sind :)
und @ djj

Schau mal, wo die Balken sind. Ich finde, die sind total ungeeignet, um die Tops daran fliegen zu lassen. Wenn dann über dem Pult. Nächstes Ding ist aber: Wir wollen die Balken nicht allzu sehr belasten. An den Dingern hängt schon ne Deckenheizung und einiges an Gewicht für Deko. Wenn wir das Pult abhängen würden, wäre es sehr nah am Rand. Die Balken in der Mitte noch mehr belasten - never!

DJ Fris B. schrieb:
könnte es nicht sein das beim leeren Floor etwas spiel zwischen dem Fussbodenbelag und dem Boden ist, welches durch viel leute verschwindent und so die Impulsübertrgaung möglich macht?
Jop, das denke ich auch mal. Und an der Stelle X3 ist es halt am schlimmsten.
 
djj
djj
Bester wo gibt!
Mitglied seit
20 Nov 2004
Beiträge
999
Reaktionen
149
Ort
Nähe Köln
DJ Fris B. schrieb:
Bei 4 Punkt haste im Bassbereich wahrscheinlich auch sehr deutliche Phasen auslöschungen...
Würde die Bässe nicht gegeneinander richten, sondern eher miteinnander und dann nur die Tops auf 4 Ecken verteilen...

Zum anderen Prob: Fliegendes equipment ist eh cooler ;-) und wenn schonpassend balken da sind :)

mit dem intereferenzmuster ist das nicht soo logisch ;-) weil sich die "reflektoren" ja bewegen, das das eine Welle produziert die genau das Pult trifft?!?!? und das ständig? eher unwahrscheinlich..
könnte es nicht sein das beim leeren Floor etwas spiel zwischen dem Fussbodenbelag und dem Boden ist, welches durch viel leute verschwindent und so die Impulsübertrgaung möglich macht?


Naja, die Relfektoren bewegen sich zwar, trotzdem hast du quasi mehr oder weniger ne "Wand" wo die Schallwellen reflektiert werden.
Vor allem bewegen sich die Reflektoren zwar, allerdings nicht großartig von der Stelle.
Denke schon, dass das mitspielt.

Mit der Phasenauslöschung im Bassbereich geb ich dir allerdings recht.
Deswegen würde cih die Basswürfel ja auch nicht in die 4-Punkt Beschallung integrieren sondern an die Wand.

Unters Pult würde ich nicht machen, da die Vibration dann am Pult deutlich stärker ist.
Dann lieber alle an eine Wand.

Den Faktor Bodenbelastung wegen der Impulsübertragung.
Hab ich noch garnicht dran gedacht.
Wär allerdings ne Möglichkeit die man nicht ausser acht lassen sollte.
Könnte eine Ursache sein.



@Maddy
Ok, weiss ja nicht wieviel ihr an den Balken hängen habt.
Generell sind die zum Aufhängen der PA nicht ungeeignet.
Zumindest von der Positionierung her dürfte das passen.


Ich glaub ich werd echt mal schauen, wann ich mal Zeit hab.
Dann komm ich ma ens runter und schau mir das ganze mal an.
 
jenz
jenz
.....:::::.....
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
2.094
Reaktionen
108
Ort
KH/AZ/MZ
Wenn Ihr das Pult selbst nicht an der Decke abhängen könnt, wäre es möglich aus Eurem Palettenregalelement was zu basteln.
Eventuell da 4 Stangen anschweissen und dann könntet ihr dort Euer Pult an Gummbändern, Federn etc reinhängen. Hab ich schon auf Loveparade gesehen... Obs was bringt is die andere Frage.

Zunächst würde ich aber wie gesagt probieren, die Bässe an einer Seite zu stapeln und aufzustellen. So addiert sich der Bass (zumindest laut Theorie) und es gibt konstruktive Interferrenzen, verstärkt sich quasi.
Die Tops dann auf die 4 Ecken verteilen.
Macht vom Klang und Druck am meisten Sinn.
Dann mit Test CD-nen Frequenzgang durchgehen. So sollte man trotz leerem Floor rausfinden, bei welchen Frequenzen es koppelt. Zumindest habt ihr jedenfalls dann abends ne ungefähre Ahnung. Diese dann rausdrehen.

Anmerkung zu Böden in Fachwerkhäusern:
Die mögen zwar dick aussehen, aber bei nem normalen Fachwerkhaus, das nicht restauriert wurde ist zwischen den Holzbalken nur Stroh und Lehm ;o)
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Felix
Der Felix
...
Mitglied seit
9 Dez 2003
Beiträge
1.497
Reaktionen
117
Ort
bei Göttingen
So die ganz große Ahnung habe ich auf dem Gebiet zwar nicht, aber wenn du sagst das die Schwingungen höchstwahrschinlich vom Holzboden kommen, würde mir jetzt einfallen im kompletten Pultbereich Stein(Waschbeton o.ä.) platten auszulegen und das Pult darauf zu stellen.
Dadurch das kein direkter Kontakt mehr zum "schwingenden" Holz besteht dürfte sich die Situation doch dadurch verbessern? :confused:
Zusätzlich dann die TTs weiterhin entkoppeln.

Ist jetzt nur ne Überlegung meinerseits, die ja auch relativ günstig zu realisieren wäre und die Decke nicht belasten würde. Kann natürlich auch sein das das völliger Schwachsinn ist und nicht funktionieren wird, aber da hab ich, wie gesagt, nicht so den Plan von.
Werde das hier mal interessiert weiterverfolgen.
 
G
Gast5945
Guest
Krass, jetzt hatte ich mir schon einen Wolf geschrieben, und habe das mal mit einem Klick gelöscht, na toll: also nochmal.

Habe mit einem Toningenieur aus unserem Haus gesprochen, der ist für Beschallung im ZDF zuständig. Anschließend mit einem Bühnenmeister.....warum: Antwort folgt =

Er bestätigt meinen Verdacht, es ist ein Problem das die Wände eine andere Substanz als der Holzboden bieten. Der Holzboden nimmt die Bassfrequenzen auf und wandelt diese in Schwingungen. Die Wände nehmen den Bass wahrscheinlich auch auf, allerdings nicht so stark wie der Boden. Das alles Zusammen ergibt eine Frequenz die ausserhalb des "hörbarem" liegen kann. Diese Schwingungen können aber Wände zum erzittern bringen, was sich in Schwingungen im Raum wiederfindet, und die können schon mal einen Tonarm (auch einen ganzen Raum) zum "tanzen" bringen.
Das würde das "Flattern" im Raum erklären.

Schnelle Lösung kann zum Problem werden, auf jeden Fall sollten die Bassboxen weg vom Boden, zusammen mit Tanzenden ergibt das "to much Vibes". Und da das DJ Pult nicht "schwebt" gehen diese Schwingungen auf jeden Fall auf die Turntables über. Alles was einigermaßen Steif ist überträgt Schwingungen, und das ganze Haus wird bei euch schwingen.

Da ihr ja eine Rundumbeschallung für den Dancefloor habt, muss der Mischmasch aus der Mitte, wo sich viele viele Frequenzen treffen, ja auch wieder irgenwohin abfliesen.
Nachdem ich deine Skizze nachgemalt habe, hat der Ton.-Ing. spontan die Idee: Boxen hoch, auch nicht alle Bassboxen in Richtung Tanzfläche.
Wenn man Steine in einen Teich schmeisst, kann man die Welle beobachten wie sie aufeinanderschlagen, das passiert auch bei euch im Club.
Das ganze kann durch durch eine andere Anordnung gelöst werden, wie gesagt kann - muss aber nicht, wie ihr schon selbst erfahren habt.

Es muss eine Reduzierung der "Schwingungen" erfolgen, eine Möglichkeit wäre den Boden richtig zu verschrauben, also das Holz enger an den Untergrund zu bringen. Auf jeden Fall sollten die Bässe weg vom Boden, das Haus ist ja leider nicht aus Stahlbeton.
Wie schon erwähnt müssen Bassboxen nicht Synchron im Raum stehen, es bietet sich eine Splittung an. Also vielleicht nur zwei Bassstationen, die im Raum weiter auseinander stehen. Das bringt für das "Flattern" im Raum einiges.

Aber das Problem wird der Holzboden sein, der einfach zu Schwingungsanfällig ist. Da sollte ein Problemlösung in Angriff genommen werden.
Bühnenmeister =
Wenn der Club weiterhin so genutzt wird, kommt vielleicht ein aussprühen der Hohlräume im Boden in Frage, und somit dem Boden die Schwingungsmöglichkeiten nehmen.
Ihr habt ja die Erfahrung gemacht das dieses Problem im Sommer auftaucht, das deutet doch stark auf arbeitendes Holz hin. Die Versteifung müsste also so erfolgen das eine Wintersituation eintritt. Und das kann nur bedeuten das der Boden versteift werden muss........., + die Wegnahme der direkten Schwingung.
Schall erzeugt nicht so starke Schwingungen wie Bewegungen, und wenn die Boxen auf dem Boden stehen da geht halt auch die "Arbeitsbewegung" der Bässe direkt in die Substanz des Bodens. Von dort in die Wände, die mit einem anderem Faktor der Steife - damit ändern sich die Schwingungen von langen auf kurze. Das geht so lange bis ein Niederfrequenzbrummen entsteht, damit kannst du dann Wale anlocken.

Man kann ja die Boxen aufhängen, und diese mit Querverstrebungen (Stahlseile) in die richtige Poisition ziehen. Also von der Decke hängen lassen, und mit entsprechenden Zugverbindungen die Boxen noch in die richtige Richtung "ziehen".

Das ist in meinen Augen eine Sinnvoller Ansatz, bedeutet aber auch ARBEIT.

Ob ich dir damit helfen konnte........?
 
ravanelli
ravanelli
bacdafucup!
Teammitglied
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
1.211
Reaktionen
119
Ort
HH
hallo!
hatte bei mir im club mal exakt das gleiche problem. auch wir hatten damals die bassboxen (korrigiere mich, wenn ich falsch liege) gegenüber voneinander stehen und haben uns gewundert, dass so wenig druck rauskommt. dann kam mein ton-gott und erklärte mir warum: da, wo sich die basswellen treffen, ist der bass = null. konnte ich gar nicht glauben, war aber so. also haben wir dann nochmal umgebaut und die subs nebeneinander (sogar gegenüber vom dj-pult) gestellt. tataaaaa.... und bumms!
das alte problem mit der kopplung: es sind immer bestimmte frequenzen, die es zu filtern gilt. wenn ihr einen EQ habt, müsstet ihr das einfach mal ausprobieren... bei uns waren es die bösen 80 und 100 hertz. die haben wir dann ordentlich rausgezogen und dann lief es.
zu den plattenspielern: die anordnung bei uns: holzbrett, fester, aber nicht zu fester schaumstoff, noch ein holzbrett, waschbetonplatten und dann die turnies. funktionierte einwandfrei, ohne den schaumstoff allerdings auch nicht. kleiner club, viel viel böser sound... da muss man immer gut basteln.
ich hoffe ich habe nicht am thema vorbeigeschrieben und es war in etwa das, was du meintest. ;)
cheers,
j
 
Zuletzt bearbeitet:
jenz
jenz
.....:::::.....
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
2.094
Reaktionen
108
Ort
KH/AZ/MZ
wenn ich mir das von sven.man so durchlese....
wie wärs mit nem anderen Bodenbelag?
Ok, Teppich ist jetzt vielleicht eher ungeeignet, wegen brandgefahr.
Aber vielleicht ne Art Gummiboden...
Naja, kostet wahrscheinlich mehr als die anderen Lösungen...
 
djj
djj
Bester wo gibt!
Mitglied seit
20 Nov 2004
Beiträge
999
Reaktionen
149
Ort
Nähe Köln
DDD schrieb:
Vom Publikum wird herzlich wenig reflektiert.
Im Gegenteil - Publikum wirkt wie eine Schallfalle.
Aber das Raumvolumen ändert sich - und damit der Schall.

*autsch*

Frag mich grad wieso ich so nen Dünnschiss schreib...
Hast natürlich recht.
Das gibt erstmal ne mehrstündige Geisselung für mich.


Grundwissen djj, Grundwissen.

Man könnt meinen ich hätte garkeine Ahnung......grmml...
 
ravanelli
ravanelli
bacdafucup!
Teammitglied
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
1.211
Reaktionen
119
Ort
HH
wollt ihr denn das parkett unbedingt behalten oder darf es auch eine alternative sein?
 
Tetraden
Tetraden
I can Breathe
Mitglied seit
4 Mrz 2006
Beiträge
366
Reaktionen
59
Ort
Magdeburg
Wenn ichs mal anmerken darf:

Auch wenns ne riesen Maßnahme ist, ich würd das Parkett abtragen, noch ordentlich Sand nach schippen, dass das ganze wieder gerade ist und dann Laminat oder sowas drauf... müsst ihr sehen wie tot das Parkett wirklich ist.

Alternativ könnt ihr auch gleich Estrichboden machen, müsst ihr gucken was günstiger ist.

Weil eins ist sicher... wackeliger Fußboden is immer mist.

Edit: Lol, verdammt, ich sollte mir angewöhnen wor dem Antworten nochmal zu aktualisieren. XD
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Also Megadank erstmal an alle. Ist wohl anscheinend noch komoplexer, als ich vermutet habe.
Zu den ganzen Sachen mit "neuen Fußboden rein" oder anderen Umbaumaßnahmen - wir sind dort nur Mieter und können nicht machen, was wir wollen. Wenn wir die Möglichkeiten hätten, wie wir wollen...oh jesses... :D

Hab mir jetzt alles noch nicht ganz genau durchgelesen bzw. genau studiert, aber grundlegende Sachen weiß ich nun schonmal.

Hab aber ne Frage an DDD:

Was genau meinst du mit Bassfalle? Hab das in letzter Zeit öfter mal von dir gehört, weiß allerdings nichts so ganz damit anzufangen...
 
Rentier
Rentier
Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Also ich muss jetzt noch mal nachhaken.

Seid ihr euch sicher, daß das Schwingen von der PA kommt?
Denn was du beschreibst habe ich schon auf Bühnenkonstruktionen jeglicher Art erlebt. Also diese typischen Holzbühnen mit Metallunterbau.

Wenn dort zu viele Leute auf der Bühne sind und vielleicht auch noch rumspringen fangen die Nadeln in eben von dir beschriebener Weise an zu wackeln, manchmal sogar zu springen. Teilweise war das so schlimm, daß es hörbar wurde!
Jedenfalls hatte es recht wenig mit dem Soundsystem selbst zu tun aber wird dieses das Problem hier wohl noch verstärken.

Was haltet ihr davon, die Bässe unter die Bar zu stellen?
Mit weniger Bass in der Nähe des Pultes war es ja besser.
Wenn man die also komplett nach hinten verlagert sollte der Druck ordentlich sein und das Problem aufgrund der Entfernung vom Pult nicht so stark auftreten.

Was ist denn da unter dem Parkett? Und: Kennt ihr die Deckenkonstruktion genau? Ich hätte da doch ein wenig Angst mit 400 Leuten in dem Haus!
Vielleicht habt ihr ja nen entsprechendes Gutachten, schließlich wurde es ja abgenommen...
 
G
glenmorangie123
New member
Mitglied seit
9 Aug 2006
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo!

Zu diesem Thema muss ich auch meinen Senf abgeben. Viele gute Lösungsansätze zur Beseitigung der Probleme mit euerer Location wurden ja schon von anderen Mitgliedern abgegeben.

Das Hauptproblem sehe ich in der Konstruktion des Gebäudes. Da ein Fachwerkhaus aus Stein, Holzbalken, Stroh und Lehm gebaut ist, ist dieses viel empfänglicher für Schwingungen als ein Massivbau aus Stahlbeton. Die Schwingungen entstehen hauptsächlich wenn viele Leute im gleichen Takt auf der Tanzfäche (Mitte des Raumes) tanzen bzw. hüpfen. Jeder der bei der Bundeswehr war, hat sicherlich auch während der Formaldienstausbildung mal gehört, das auf Brücken (freitragende Konstruktion) (die ja auch anfällig für Schwingungen sind - schwere Lkw`s bringen ja auch eine Brücke in Bewegung) nicht im "Gleichschritt" maschiert werden darf. Grund: wenn 100 oder 200 Soldaten im gleichen Schritt auf der Brücke maschieren, bringt dies die Brücke in Schwingungen, was bis zu einem Einsturz führen könnte. Kein Witz! Reale Physik! Um mit einer PA die Nadeln der Turntables zum hüpfen zu bringen, müssten diese sehr nahe bei den (Bass-) Lautsprechern stehen.

Vorschläge anderer Mitglieder mit denen ich nicht einverstanden bin:

- das Verdrehen der Phase (ein Bass drückt der andere zieht) bei einem Teil der Subwoofer bringt ausser weniger Bass und unnötiger Verpuffung von Endstufenleistung keine Lösung der Problematik. Da könnte man gleich am Equalizer die tiefen Frequenzen rausdrehen

- ebenso das aufhängen der Subs bringt weniger Bass, weil die Reflektion durch den Fußboden fehlt. Entspricht in etwa 3 dB Lautstärkeverlust im Bassbereich = doppelte Endstufenleistung die in die Lautsprecher abgegeben werden muss, um diesen Verlust auszugleichen

- Bässe bis ca. 100 Hertz sind zwar nicht ortbar, sollten aber trotzdem relativ nahe oder unter den Topteilen (Hybriden!?) aufgestellt sein. Damit vermeidet man Laufzeitunterschiede bei der Musikwiedergabe und Klangverluste. Also Bässe an die Bar stellen und Topteile an der Tanzfläche ist keine gute Lösung. Zudem wird der Bassdruck auf der Tanzfläche benötigt und nicht im Barbereich!

Sehr gute Vorschläge:

- Die Turntables und Mixer mit Seilen abhängen. Wird auch in der HiFi-Praxis durch Altbaubesitzer mit schwingungsanfälligen Böden gemacht.

- Massive Materialien wie Steinplatten in Verbindung mit dämpfenden Materialien wie Schaumstoff unter den Geräten bewirken eine Dämpfung gegenüber den Schwingen des Fussbodens.

Mein Vorschläge:

- Wenn dies durchführbar ist, Verlegung des DJ-Pultes an einen anderen Punkt des Raumes, am besten möglichst nahe an eine Raumwand, da dort der Fussboden am wenigsten mitschwingt. Gleichzeitig sollten die beiden oberen Vorschläge mit einbezogen werden.

- Die Holzplatten der Metallrahmenregale unter den Gerätschaften mit Spikes versehen und möglichst verdoppeln oder verdreifachen und verleimen/verschrauben. 3x 19mm oder 3x 25mm Materialstärke ist besser als nur eine Platte, den in diesem Fall: viel hilft viel! Die Platten dürfen dann wirklich nur über die drei oder vier Spikes mit dem Metallrahmen der Regale in Verbindung stehen.

- Unter die Metallrahmenregale Spikes befestigen und notfalls Untersetzer zum Schutz des Parketts verwenden

Gruß glenmorangie123
 
D
DJ Muxx
Well-known member
Mitglied seit
7 Jul 2005
Beiträge
130
Reaktionen
2
Hoffe es hat noch keiner geschrieben, aber wenn dass Problem von der aus der Schwingung der Bässe resultiert, kannst du diese doch statt mit Spikes zu entkoppeln einfach an die Decke hängen .... ist ja eigentlich sehr oft so gemacht ....
den Druck hast du ja immer noch, aber es überträgt die Schwingungen noch weniger, als mit Spikes....

Ich erinnere mich da ans Living in FFM in dem imho nur 2!! horngeladene Subs, die ordentlich Druck erzeugen... die hängen auch an der Decke...

halt es aber auch für Möglich, dass die SChwingungen einfach durch die 400 tanzenden leute kommt....v.a. auf dem Parkettboden ...
( --> vgl. Soldaten die nicht im Gleichschritt über ne Brücke laufen dürfen um eine Resonanzkatastrophe zu vermeiden ^^ )
 
D
DJ Muxx
Well-known member
Mitglied seit
7 Jul 2005
Beiträge
130
Reaktionen
2
natürlich !?!? weiß jetzt nich was daran falsch ist ...
sorry hab nur gesagt, dass ich es in den dingen auch so seh wie andere...
sollte eigentlich nur hilfreich sein ...was er meiner meinung nach ist ...
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben