Pioneer CDJ 350 Setup

V
vilou
New member
Mitglied seit
2 Nov 2022
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo ich bin Anfänger und möchte ein Set das ich im laufe der Zeit upgraden kann. Da ich ungefähr 1000€ als Budget habe, habe ich mir überlegt 2 CDJs 350 + Mixer (DJM 350 oder Xone 23) zulegen. Nun möchte ich gerne wissen ob das eine gute Wahl für den Start ist oder ob das Ganze ein wenig veraltet ist. Alternativ stände noch ein XDJ RR zur Wahl. Ich möchte auf jedenfall bei bei Pioneer bleiben.

Danke im Voraus:)
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Meiner Meinung nach war das 350er Set das schlechteste aller Zeiten.
Ich habe mir lieber noch ein zusätzliches 400er Set zugelegt, anstatt den Nachfolger (also das 350er) zu kaufen.

Außerdem ist es vor irgendeinem Kauf extrem wichtig, dass du dir vorher Gedanken machst mit welchen Medien du zukünftig auflegen möchtest.
Also CD / USB-Stick / Vinyl / Computer / SD-Karte / usw.
Danach richtet sich die Auswahl die du bei den Geräten hast.
Die beiden von dir genannten Varianten sind z.B. schon mal völlig unterschiedlich.
Der XDJ RR ist ein Controller mit eingebauter Soundkarte zur Fernsteuerung eines DJ-Rechners sowie der Möglichkeit USB-Medien (die vorher mit einem Rechner erstellt wurden) abzuspielen.
Mit dem 350er Set kannst du CDs und USB-Sticks abspielen, ggf. kannst du über Umwege die beiden Player auch als Soundkarte (Aggregator Software ist nötig) für eine DJ-Software nutzen.
Bei dieser Auswahl gibt es nur genau eine Antowort: Nur der XDJ RR macht überhaupt Sinn. Lass die Finger vom 350er Set, das ist uralt und nicht mehr kompatibel zu 2022.
Auch hat der XDJ RR symmetrische Ausgänge, was für den Anschluss an eine PA wichtig ist, das DJM 350 hat keinerlei professionelle Anschlüsse.
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
775
Reaktionen
117
Auch hat der XDJ RR symmetrische Ausgänge, was für den Anschluss an eine PA wichtig ist, das DJM 350 hat keinerlei professionelle Anschlüsse.
das spielt überhaupt keine rolle, weil man weder RR noch 350 an eine gute anlage hängt. und bei parties und ähnlichem ist die kabellänge viel zu kurz, als daß symmetrisch einen unterschied machen würde. in aller erster linie aber haben RR und 350 klanglich probleme in ganz anderen größenordnungen, als das, was eine symmetrische verbindung (auch bei langen kabeln) ausmachen würde.

davon abgesehen würde ich auch auf jeden fall zum RR raten.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Da möchte ich widersprechen. Eine symmetrische Verbindung ist immer vorteilhaft und sei es nur wegen des höheren Pegels und der besseren Kabel (Verlegeeigenschaften, Verriegelung, usw.).
Selbst wenn man nur aus dem Mixer / Controller in die Stagebox eines Verleihers muss würde man immer eine DI-Box dazwischen hängen, wenn nur unsymmetrisch verfügbar ist.
Das sind dann wieder Zusatzkosten und Adapterkabel die man halt kaufen und dabeihaben muss. Dann lieber die richtigen Anschlüsse gleich im Gerät haben.
Da ich seit Jahren auf Hochzeiten u. ä. unterwegs bin und daher auch Erfahrung mit "kleinen Anlagen" habe kann ich für meinen Teil zusätzlich festhalten, dass mir die Verkabelung mit XLR wesentlich lieber ist.
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
775
Reaktionen
117
Eine symmetrische Verbindung ist immer vorteilhaft und sei es nur wegen des höheren Pegels und der besseren Kabel (Verlegeeigenschaften, Verriegelung, usw.).
...
kann ich für meinen Teil zusätzlich festhalten, dass mir die Verkabelung mit XLR wesentlich lieber ist.
ah da vermischst du einiges:

zum einen mal bedeutet xlr nicht automatisch symmetrisch. xlr sind stecker und buchsen, die 3 adern haben. ob und wie die belegt sind hängt immer vom einzelfall ab.
und zum anderen hängt die qualität der kabel davon sowieso nicht ab, weil es für die qualität eines kabels weder eine rolle spielt welcher stecker am ende dranhängt, noch ob ein symmetrisches oder unsymmetrisches signal durchgeht.
ebensowenig kann man anhand des kabels oder stecker auf den pegel schließen. bei mischpulten ist es zwar üblich, daß der xlr ausgang mehr saft hat, muß aber nicht zwingend der fall sein. zudem gibt es zahlreiche stellen und möglichkeiten, den pegel auf das niveau zu bringen, das man möchte. insbesondere heute, wo viele teile der kette digital sind, spielt das eine noch geringere rolle als früher.
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.956
Reaktionen
80
Ort
Bayern
Zur Qualitätsdebatte: Da hängt einiges mehr daran wie die Bedienung, des Quellmaterial, die interne Verarbeitung usw. usf. Es wird nicht automatisch besser wenn es symmetrisch ist...

Wenn nur die Wahl zwischen dem 350er Set und dem XDJ RR besteht würde ich ganz klar den RR vorziehen. Allerdings hat er mindestens einen gravierenden Nachteil (ist beim 350 aber auch nicht besser): *KEIN* Touchscreen!

Daher würde ich eher einen XDJ-RX2 oder XDJ-RX3 vorschlagen - notfalls gebraucht (Außer ein paar abgenutzte Buttons, Fader, Potis und Encoder welche man sehr leicht und günstig reparieren kann geht da idR nicht viel kaputt...)
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
775
Reaktionen
117
Es wird nicht automatisch besser wenn es symmetrisch ist...
wird es, wenn andernfalls ein störgeräusch mehr oder weniger deutlich hörbar wäre.

Allerdings hat er mindestens einen gravierenden Nachteil (ist beim 350 aber auch nicht besser): *KEIN* Touchscreen!
das ist geschmackssache. ich z.b. war nie ein freund von touchscreens und bin es nach wie vor nicht.
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.956
Reaktionen
80
Ort
Bayern
Wenn man nach Inspiration oder Kundenwunsch spielt und die Track raussuchen will ist so eine einblendbare Tastatur Gold wert. Die Needle-Search-Eingabe der CDJ 2000 geht auch noch, aber den Titel mit dem Encoder-Wheel vom XDJ-RX (habe ich hier) oder XDJ-RR eingeben ist unendlich langsam und unendlich grausam...
 
Skaratak
Skaratak
𓂀
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.084
Reaktionen
87
Wenn es um viele Wunschenkünde gibt, sind weder Needle Strip (welches wirklich grausam ist, ich kannte die noch schlimmere Variante mit den Encoder beim CDJ-900 *grusel*) noch 7" Touchscreen das gelbe vom Ei. Da sollte man auf seinen Laptop zurückgreifen. Und hier zahlt sich bei Pioneer aus, dass sich ihre All-in-Ones mitsamt dem RR, auch im Computer-Mode betrieben werden können. Für Hochzeiten würde ich den RR dann eben genauso benutzen, der große Laptop Screen + Tastatur machen die Track und Prepare Verwaltung dann zum Kinderspiel. Und zu später Stunde kannst Du den Laptop zuklappen und wieder Spaß im Standalone Modus haben.

Dies ist ein Grund warum Denon mangels eigener Lösung stark auf Serato und VDJ setzt, wobei Ersteres vorzuziehen wäre, da kostenloser Unlock und bessere Kompatibilität mit Engine. Solange Engine selbst (noch) nicht wie Rekordbox auch als Dj-Software am Laptop verwendet werden kann, bist Du einem Prime Go, 2 oder Mixstream auf den kleinen 7" Screen angewiesen, während es beim RR und RX out-of-the-box eine Ausweichmöglichkeit gibt. Daher nutze ich z.B. meinen Mixstream nur als Backup und Spaßgerät. Eine 7-stündige Hochzeit damit, never ever.

Zu einem CDJ 350 Set würde ich heute generell nicht mehr greifen. Zu veraltet, zu limitierend, zu primitive Displays, kein Quantize und damit unsaubere Auto-Loops, Master Tempo wurde nie 100% gefixt, und generell mehr Kabelsalat da drei separate Geräte. Hast Du überhaupt eine relevante Sammlung von CDs? Also, ist ganz nett als Zweit/Spaß-Setup, aber für Dein Arbeitssystem würde ich pragmatischer vorgehen und auf Ebay Kleinanzeigen lokal nach einem RR, besser RX2, Ausschau halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

E
Antworten
1
Aufrufe
374
k.k.supporter
K
S
Antworten
36
Aufrufe
3K
Deleted member 75313
D
 

Neue Themen


Oben