Pioneer DJM-V10

Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2010
Beiträge
606
Reaktionen
59
Ort
Hamburg
Pioneer scheint sich in der Zwischenzeit auch Gedanken gemacht zu haben, wie man die Konkurrenz aussticht.
Allerdings scheinen weniger Denon DJ als viel mehr Allen & Heath, sowie die Model 1 Konkurrenten im Auge zu haben.
Der neue Pioneer Mixer schlägt nämlich mit 6 Kanälen und einen 4 Band (!) EQ zu, besitzt u. a. zwei Send Return Wege pro "Color FX", 2 von einander unabhängige Kopfhörer Eingänge und einen neuen Beat Effekt "Shimmer": Pioneer DJ DJM-V10
DJM v10


Somit ist dieser Mixer für Techno DJ und Live Acts sehr interessant, mit 3300 Euro natürlich nicht billiger, aber preiswerter als der Model 1 für 4000 Euro.
Außerdem, wer wollte nicht schon einmal mit 6 CDJs auflegen. :LOL:

Ansonsten gibt der Mixer schon einen Ausblick, was man bei einem Nachfolger vom DJM 900 erwarten kann, u. a. ein graphisches Display und einen neuen Effekt.:eek:

Nachdem man im Video allerdings immer noch die guten alten CDJ 2000 NXS2 sieht, vermute ich, dass Pioneer noch nicht an ein Update in diese Richtung denkt - was natürlich super für Denon DJ wäre.

Aufjedenfall ist der DJM V-10 ein tolles Mischpult für Produktionen und größer Live Acts mit 2 Personen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
SanSae2701

SanSae2701

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Mrz 2014
Beiträge
121
Reaktionen
25
Da hat Pioneer sich ja wirklich intensiv mit Xone 92 und Model 1 auseinandergesetzt. Abgesehen von den Kompressoren und Master Isolator sind da offensichtlich alle Innovationen (abgesehen von FX) von A&H übernommen worden, und dann auch noch mit Abstrichen (Send / Return Kanäle) - sehr schade!

Bin gespannt auf die ersten Tests.
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2010
Beiträge
606
Reaktionen
59
Ort
Hamburg
Du kannst doch alle Send Return Ausgaben auf alle Kanäle entweder als "Color Effekt" oder direkt über die Quellenzuweisung routen?
Ansonsten gibt es hier schon ein ziemlich ausführliches Video:
 
SanSae2701

SanSae2701

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Mrz 2014
Beiträge
121
Reaktionen
25
Du kannst doch alle Send Return Ausgaben auf alle Kanäle entweder als "Color Effekt" oder direkt über die Quellenzuweisung routen?
Richtig, das heißt entweder man „verschwendet“ mindestens 1 Line Channel für externe FX wenn man den anderen externen FX auf Color FX legt, oder „verschwendet“ 2 Line Kanäle wenn man beide externe FX auf Line Channel legt.
Toll wäre ein Quellen Schalter an den beiden MIC Kanälen gewesen.

Beim Model 1 gehen die Returns meines Wissens nach auf die MIC 1/2 Kanäle, dafür ohne EQ. So ergeben sich dann 6 echte Line Kanäle + 2 FX.

Die EQ auf den FX finde ich eh fragwürdig, da kann man doch genug Effekt mit Pre- / Post-Fader erreichen... aber das ist sicherlich Geschmacksache.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Und trotzdem kann Pioneer nicht mit A&H Modellen mithalten, denn noch immer gibt es nicht wenigstens einen vollwertigen Mikrofonkanal.
Da hätte der Kompressor sich auch besonders gut gemacht.
Auch wenn die Möglichkeiten und Funktionen sehr vielfältig sind, man denke bloß ans Pre-EQ Cueing und das auch noch schaltbar oder die FX-Frequency Wahlmöglichkeit, super!, auch wenn ein einstellbarer "Low-Cut" gereicht hätte, nur an der Basis fehlt es leider.
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.962
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Sehe ich ähnlich.
Zusätzlich vermisse ich die einstellbare Kurve für Cross und Linefader.
Teilweise kommen die echt mit guten Ansätzen her, vergessen dann aber den 2. Resonanzfilter.



Und trotzdem kann Pioneer nicht mit A&H Modellen mithalten, denn noch immer gibt es nicht wenigstens einen vollwertigen Mikrofonkanal.
Da hätte der Kompressor sich auch besonders gut gemacht.
Auch wenn die Möglichkeiten und Funktionen sehr vielfältig sind, man denke bloß ans Pre-EQ Cueing und das auch noch schaltbar oder die FX-Frequency Wahlmöglichkeit, super!, auch wenn ein einstellbarer "Low-Cut" gereicht hätte, nur an der Basis fehlt es leider.
 
SORAR

SORAR

Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
Okt 2009
Beiträge
2.994
Reaktionen
49
Ort
Südweststaat
Einstellbare Faderkurven befinden sich sicher im Utility Menü.

Schickes Teil, aber (gerade im Zusammenspiel mit den benötigten Zuspielern) teuer, mit einen vermutlich eher kleinen Kundenkreis.
Warum sie wie auch A&H auf Biegen und Brechen eine "unorthodoxe" VU-Meterbeleuchtung (Rot-Weiß-Orange) implementiert wurden, statt auf das bewährte Ampel-Prinzip zu setzen, ist mir ein Rätsel.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
eine "unorthodoxe" VU-Meterbeleuchtung (Rot-Weiß-Orange) implementiert wurden, statt auf das bewährte Ampel-Prinzip zu setzen
Also ich würde ja prinzipiell mal die unteren LED in Rot reinbauen, oder die mittleren, vielleicht halten sich die Leute dann mal zurück was den Pegel angeht, denn erst wenn die roten Lampen an sind, dann ist alles ok...
 
D

deejaydarkside

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Jul 2010
Beiträge
1.329
Reaktionen
54
Ort
Luzern (CH)
Sehe ich auch so. An sich ein hübsches Teil, jedoch die LED Ketten hässlich wie die Nacht und die Mic-Sektion lächerlich. Hätte man wenigstens einen Mic-Kanal auf einen der Fader legen können, wärs echt sogar minimal Livetauglich gewesen.

Über Preise von Pioneer muss man ja nicht mehr diskutieren. Die sind schon ewig total übertrieben.
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.962
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.266
Reaktionen
33
Ich verstehe nicht, wofür man an so einem Mixer ein Mic (oder sogar 2!) braucht.
Das Teil ist nicht für den Hochzeits-DJ konzipiert.

Den Preis finde ich gerechtfertigt (wenn Sound und Verarbeitung passen).
In der Kategorie sind sonst höchsten der Model 1 (teurer, andere Features) und evtl. der Xone 96 (deutlich günstiger, dafür weniger Ausstattung).
Ich habe für meinen Rane 2015 (weniger Ausstattung, ggf. bessere Verarbeitung) damals auch so viel bezahlt.
Wenn ich heute vor der Wahl stünde, würde ich guten Gewissens den Pioneer nehmen und auf ein Rotary Kit hoffen.
 
D

deejaydarkside

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Jul 2010
Beiträge
1.329
Reaktionen
54
Ort
Luzern (CH)
Wieso sollte denn "so" ein Mixer keinen Mic Eingang haben?

Es gibt genügend gute Gründe dafür. Sei das für wichtige Durchsagen, aber auch mal für einen MC oder jemand, der zum Track singt.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.266
Reaktionen
33
Ich glaube einfach, dass die Zielgruppe (Techno DJs) das Mic so selten anfasst, dass man da wenig Fokus drauf gelegt hat.
 
SanSae2701

SanSae2701

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Mrz 2014
Beiträge
121
Reaktionen
25
Ich glaube einfach, dass die Zielgruppe (Techno DJs) das Mic so selten anfasst, dass man da wenig Fokus drauf gelegt hat.
Sehe ich auch so. Um so weniger verstehe die Routing Möglichkeiten bzgl externer FX, die man doch schön auf die MIC Kanäle hätte legen können. Das hat A&H besser gelöst.
 
D

deejaydarkside

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Jul 2010
Beiträge
1.329
Reaktionen
54
Ort
Luzern (CH)
Und wieso soll das nun ein typisches Techno-Pult sein? Sowas könnte auch in Clubs stehen, wo allerhand angeschlossen wird. 2x Turntable, 2x CDJ und 2x was auch immer für den Gast-DJ, falls nötig. So abwegig ist das ja nicht.

In Pubs und Bars, wo teilweise auch viele Quellen dran hängen, sehe ich den Mixer auch nicht. Dazu ist er zu teuer.
 
SanSae2701

SanSae2701

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Mrz 2014
Beiträge
121
Reaktionen
25
Und wieso soll das nun ein typisches Techno-Pult sein? Sowas könnte auch in Clubs stehen, wo allerhand angeschlossen wird. 2x Turntable, 2x CDJ und 2x was auch immer für den Gast-DJ, falls nötig. So abwegig ist das ja nicht.
Das ist ja auch mit dem Model 1 möglich, aber auch nach 2,5 Jahren Markteinführung habe ich den Mixer in noch keinem Club stehen gesehen. Trotzdem ist dein Szenario natürlich denkbar.

Ich denke DJM V10/Model 1 sind eher auf LiveActs zugeschnitten als auf Techno DJs.
Das Image des Techno Pults hat der Model 1 wahrscheinlich weil Richie Hawtin ihn in Kooperation mit A&H entwickelt hat - vielleicht hätte er ein anderes standing wäre er mit einem dubstep Künstler zusammen entwickelt worden.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
In den englischen Clubs / Discos in denen ich damals aufgelegt habe gab es zu 94,7% einen Xone:464 und der hat sogar vier vollwertige Mikrokanäle.
Wofür? Für Live-Acts, für Events, für Moderation, usw..
Auch viele Stadtfeste oder Messestände haben dieses Anforderungsprofil. Man braucht ein paar Line-Quellen und ein paar Mikrokanäle und abends soll ein DJ spielen.
Rein für DJ-VAs wäre mir als Verleiher das Teil viel zu teuer. Aber wenn man es als DJ-Pult vermieten kann und zusätzlich auch noch wo anders einsetzen, damit es sein Geld verdient, dann könnte man sich die Investition überlegen...
 
G

grwlf

Active member
Mitglied seit
Mrz 2020
Beiträge
26
Reaktionen
4
.. und es ist und bleibt noch immer ein Pioneer, Punkt. DJs, die Pioneer-Mixer verwenden, verwenden auch mit sehr großer Wahrscheinlichkeit CDJs. Wer nutzt denn bitte 6 CDJs bzw 4 (mehr kann man nicht zusammen-stöpseln) + 1 Toraiz/DJS + x ? James Zabiela ist der einzige der mir Momentan einfällt.. Das Teil sieht zwar interessant aus, kann auch vielleicht was .. aber wird sich nicht durchsetzen. AH hat die Nase bei Genres, wo man mehr als 3-4 Kanäle gleichzeitig nutzt, vorn und wird sie immer vorn haben. Selbst der Model 1 kommt aus dem Hause Allen & Heath.
 
Zauberarbus

Zauberarbus

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2020
Beiträge
65
Reaktionen
5
Krasses Teil.
Aber bisi oversized. Das ganze mit 3 oder 5 channel wäre cooler.
Da wäre da nur die Frage wie der klingt. Dj mischpulte haben immer große Färbung. Und Pioneer, naja klingt der mittlerweile anders? Mit kompressor?
 
D

DJ Straight

Active member
Mitglied seit
Jan 2020
Beiträge
29
Reaktionen
5
Die Effekte haben einen deutlichen Qualitätssprung gemacht. In Sachen Klang steht der Test an meiner PA noch aus, über die Monitor Abhöre klingt es etwas weniger analytisch. Lieber 6 Kanäle haben und nur 5 brauchen als umgekehrt. Bei Events habe ich immer 4 CDJ aufgebaut und kann 2 zusätzliche Kanäle für Controller DJ´s und Liveacts gut gebrauchen.
 
 
Oben