Pioneer PLX "Langzeiterfahrung" im Club?

Lauchi

Lauchi

Well-known member
Mitglied seit
14 Jan 2010
Beiträge
158
Reaktionen
0
Ort
Karlsruhe
Ich habe vor knapp 2 Jahre mit dem Vinyl sammeln angefangen und mir dafür für zuhause 2 defekte Reloop 2000 geholt, die repariert und damit das betamatchen gelernt. Für daheim sind die völlig ausreichend, hätten im Club wohl Feedback ohne Ende, aber daheim spielt das ja keine Rolle. An das schäbige Mixverhalten habe ich mich gewöhnt ;)

In letzter Zeit veranstalten wir immer mal wieder Vinyl only Abende und leihen uns dafür 2 Technics mk5, die natürlich um Längen mehr Spaß machen, als mein reloop gerammel. Ich bin also versucht mir zwei neue Plattenspieler zuzulegen und weiß eben nicht, was für denn am meisten Sinn macht. Am wichtigsten ist mir eigentlich, dass man bei laute Systemen kein Feedback bekommt (oder wenig). Einen Technics gebraucht kaufen kommt für mich eigentlich nicht in Frage, da ich mir nicht zutraue einen Technics im guten bzw. schlechten Zustand wirklich zu erkennen, vor allem nicht über ebay Fotos, aber sicherlich auch nicht aus der Nähe... Da wäre der PLX 1000 ja irgendwie die logische Konsequenz, aber da hat mich zum Beispiel dieses Video tierisch abgeturned (ab 22:30), was das Feedbackverhalten angeht:

https://www.youtube.com/watch?v=mNzMcH2ZbtU

Mal die Frage dazu: Ist das so korrekt "gemessen"? Ich hätte jetzt vielleicht nochmal die beiden Plattenspieler vertauscht um zu sehen, ob es vielleicht an der Stelle am Tisch oder der Entfernung zur Box liegt (Der Tonarm vom Technics ist ja schon weiter weg). Oder ist der Versuchsaufbau einfach nicht wirklich aussagekräftig? Eine weitere Frage dazu wäre eben auch: Hat jemand schon "Langzeiterfahrung" mit den Dingern im Club? Vor allem was das Feedbackverhaltne angeht.

Das Video hier (ab 13:30):

https://www.youtube.com/watch?v=tADRK0Mm95E

zeigt schon, dass der Technics wohl stabiler läuft (wenn man das so wirklich messen kann). Mein Reloop 2000 hat über DVS aber ähnliche "Werte", was das springen der BPM anbelangt. Die Auflösung ist bei mir dann etwas grottiger, aber wie gesagt, damit komme ich eigentlich klar. Es wäre allerdings schon schön, wenn neue Plattenspieler für 1200-1400€ daheim auch merklich mehr Spaß machen, wobei das sicher bei beiden gut gegeben wäre ;)

Grundsätzlich geht es mir darum zu wissen, ob hier jemand die Dinger schon im Club gesehen hat bzw. selber darauf aufgelegt hat (kein DVS, sondern richtiges Vinyl) und die für tauglich befunden hat.

Oder dann eben doch 300€ sparen und ein reloop700 oder audio technica zeug? Für 500€ bekommt man ja auch viele Plattenspieler, von denen sich aber irgendwie auch keiner behaupten konnte....
 
Jan.S

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
AW: Pioneer PLX "Langzeiterfahrung" im Club?

Dazu gab es hier schon endlose Diskussionen.
Letztendlich musst du es selbst wissen was dir der Markenname und Funktionsumfang wert ist.
Preis Leistung spricht für den 7000er Reloop.
 
Lauchi

Lauchi

Well-known member
Mitglied seit
14 Jan 2010
Beiträge
158
Reaktionen
0
Ort
Karlsruhe
Mir geht es ja darum zu fragen, ob die beiden Versuchsaufbauten denn wirklich Sinn machen und damit aussagekräftig sind. Oder ob jemand wirklich schon längere Erfahrung mit dem PLX im Club gemacht hat. Dazu habe ich hier eben leider nichts gefunden...
 
Gammagoblin

Gammagoblin

...
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
260
Reaktionen
0
Über Sinn und wissenschaftliche Korrektheit dieser Tests wurde ebenfalls im PLX Thread lammentiert.

<Spekulation>
Warscheinlich werden die dinger noch in keinem Club stehen, da die welche noch Turntables haben warscheinlich noch halbwegs funktionstüchtige 12x0er haben. Und abgesehen von ein paar wenigen clubs werden die dinger wohl auch nicht mehr ersetzt.
Aber falls doch wird es wohl bei den meisten ein PLX werden, da mann sich nicht getraut etwas anderes als Technics Pio und A&H aufs Pult zu stellen. Man zweifelt an der ryder-kompatibilität anderer Hersteller.
Obwohl wie Jan schon agesprochen hat, der RP7000 und m.M.n. der ST. 150 ein besseres PL Verhältnis bieten.
</Spekulation>
 
D

DJ L-BitD

Well-known member
Mitglied seit
24 Apr 2012
Beiträge
136
Reaktionen
0
Ort
Heidelberg
Du solltest auf alle Fälle bedenken, dass Tonarm und Motor genau die gleichen Bauteile sind von einer Firma aus China, die nur in ein anderes Gehäuse gebaut werden. D.h. Turntables von Pioneer, Reloop, Stanton, Synq sind von den Haupteigenschaften gleich und nicht von den jeweiligen Firmen selbst entwickelt / gebaut. Deswegen würde ich dir raten keinen teuren Pioneer zu kaufen. Ich habe z.B. schon langjährige Erfahrung mit einem Synq-Turntable im Clubeinsatz und bin äußerst zufrieden. Den Synq gibts für ca. 300€ neu.
 
Jan.S

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
Auch über den Sinn der Versuchsaufbauten wurde im Netz wie auch hier schon sehr viel diskutiert. Man kommt zu keinem Konsens. Die Versuchsaufbauten sind generell gut gemacht haben aber alle kleine Fehler die dann das Ergebnis nicht brauchbar machen und schon gar nicht auf einen Clubeinsatz schließen lassen.
Fakt ist das derzeit alle aus der selben Fabrik aus China kommen die den Namen Hanpin trägt und je nach Modell/OEM-Reseller eine andere Ausstattung haben.
 
L

Laserbeam

Well-known member
Mitglied seit
4 Mrz 2015
Beiträge
370
Reaktionen
0
Wenn es dir wirklich darum geht, massive Teller zu haben, rate ich zum ST-150. Die hat sogar Q-Bert im Club genutzt: https://www.youtube.com/watch?v=nSEb0tmZRwI
Bedenke aber, dass die mit 4,5kg ziehen, also weitaus mehr als ein Technics. Feedback zum ST-150 kann ich nichts zu sagen, aber ich nehme an, dass der aufgrund seines Gewichts (15kg!) deutlich weniger Feedback hat als ein Reloop. Daher rate ich für Clubanwendung ganz klar zum Stanton.
 
S

spacelab

Save the vinyl!
Mitglied seit
20 Okt 2006
Beiträge
216
Reaktionen
0
Robustheit. Dämmung. Ganz klar noch immer Technics im Club. Selbst wenn man sich einen verranzten in der Bucht kauft können einige Menschen (gerade hier im Forum) diesen für kleines Geld technisch wie neu machen. Preis/Leistung stimmt dann noch immer!
 
M

Mikael

Member
Mitglied seit
3 Jan 2011
Beiträge
15
Reaktionen
0
Über Sinn und wissenschaftliche Korrektheit dieser Tests wurde ebenfalls im PLX Thread lammentiert.

<Spekulation>
Warscheinlich werden die dinger noch in keinem Club stehen, da die welche noch Turntables haben warscheinlich noch halbwegs funktionstüchtige 12x0er haben. Und abgesehen von ein paar wenigen clubs werden die dinger wohl auch nicht mehr ersetzt.
Aber falls doch wird es wohl bei den meisten ein PLX werden, da mann sich nicht getraut etwas anderes als Technics Pio und A&H aufs Pult zu stellen. Man zweifelt an der ryder-kompatibilität anderer Hersteller.
Obwohl wie Jan schon agesprochen hat, der RP7000 und m.M.n. der ST. 150 ein besseres PL Verhältnis bieten.
</Spekulation>


Bsp: Im Amnesia kann ich auf aktuellen Bildern von bspw. den Cocoon Events PLX-1000 statt Technics in der Booth erkennen. Natürlich sieht man nahezu überall 1210er, aber die PLX werden gefühlt häufiger. Der Technics überhang wird bei der schieren Masse an Geräten die im Umlauf sind aber denke ich noch ordentlich lang weitergehen.
 
 
Oben