Pitch schwankungen bei SL

M

Muki & STYLE

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
322
Reaktionen
9
Hy leutz

hab mir vor drei Wochen SL gekauft und es ist der HAMMMMMER!
Jedoch habe ich gemerkt, dass es mir auf einmal sehr schwirig ist den Pitch 100% anzugleichen. (Also ohne permanentes nachfassen)
Mir ist dazu aufgefallen, dass auf der Prozentanzeige des Pitches in der SL software ( in den beiden Kreisen) die zehntel immer innerhalb von 0.5% varriieren. Wenn mann dan beide Platten mit SL laufen hat, macht dass dan schon eine kleine Menge an Ungenauigkeit.

Woran könnte es liegen? Sind meine Nadel zu abgenützt oder mein System nicht gut genug? habe Ortofon Nightclub E
Weil also die Plattenteller drehen noch ohne Probleme ( habe das Problem nicht mit traditionellem Vinyl

Greetz
Muki
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Jeder Plattenteller besitzt Gleichlaufschwankungen und das SL rechnet natürlich genau, also alles normal.

Ein bissl Spaß soll man ja auch noch haben dürfen, oder? :D

Grüße
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
also ich war auch erst davon irritiert, was angezeigt wird.
ich weiß auch nicht, ob SSL echt nur 0,1% auflöst, weil der analoge pitch sicher locker ca 0,01% bietet.

wie dem auch sei, ich muss feststellen, dass trotz angezeigter schwankungen sehr lange übergänge drin sind bei mir.

übrigens hilft reinigen in sachen schwankungen und lese-prozente kleine wunder
 
M

Muki & STYLE

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
322
Reaktionen
9
M

Muki & STYLE

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
322
Reaktionen
9
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
Vielleicht sind die MP3s mit Gleichlaufschwankungen aufgenommen?!?
 
G

gin

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
599
Reaktionen
28
Ort
Stuttgart
wenn ja dann mulipliziert sich das dann natürlich ^^

wär maln interessanter test: vinyl rippen und mit ssl abspielen das ergebnis aufnehmen und wieder mit ssl abspielen aufnehmen wieder abspielen usw.

wär mal interessant wie sich das nach 100x abspielen anhört. vorzugsweise mit einem nicht technics tt :p
 
G

Gast2776

Guest
Naja, theoretisch hat ma ja doppelt so hohe Gleichlaufschwankungen, wenn ma MP3 nimmt, die von Pladde aufgenommen wurden, evtl. liegts ja daran?
 
iman

iman

Well-known member
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
139
Reaktionen
4
laut rane gab es wohl mal tc- pladden, die etwas falsch gemastert waren und somit ein pitch-drift ueber die platte auftritt, was sich aber ueber die sopftware in den neueren versionen kompensieren laesst. vielleicht liegt es ja an so einer platte.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
peeb schrieb:
Naja, theoretisch hat ma ja doppelt so hohe Gleichlaufschwankungen, wenn ma MP3 nimmt, die von Pladde aufgenommen wurden, evtl. liegts ja daran?
Ich geh mal davon aus, dass man beim Digitalisieren grundsätzlich mit Original-Geschwindigkeit aufnimmt. Demzufolge wird es auch am logischsten sein, den Quartz-Lock einzuschalten, wodurch die Gleichlaufschwankungen eigentlich auf ein minimales bzw. auf 0 reduziert werden, oder etwa nicht?
 
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
Wenn du bei nem billig TT rippst und Quarz Lock drin hast, hast du trotzdem noch erkennbare Gleichlaufschwankungen in dem File. Spielst du jetzt per Timecode Vinyl das File ab - Schwankungen im eigentlichen File + Schwankungen wegen Timecode.

Übrigens - bei Aufnahmen mit meinen Technics kann ich keine relevanten Gleichlaufschwankungen erkennen (in Ableton Live).
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Ok, bin jetzt natürlich von einem guten TT ausgegangen. :)
 
M

Muki & STYLE

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
322
Reaktionen
9
ich müsste das mal mit meinem timecode CDS auf cdj800 ausprobieren. da müsste von der qualität nichts zu wünschen übrig sein.
 
 
Oben