Platten unmixbar (Plattenloch?)

E

ELPerlo

Member
Mitglied seit
16 Mrz 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Hallo Leute..noch ne Frage...

bei einigen Platten von mir bekomme ich Schwierigkeiten beim Mixen. Wenn ich sie abbremsen will, bleiben die Platten fast stehen und brauchen eine Weile um weiterzudrehen. Will ich die Platte anschieben, dann läuft das zu schnell. Sind die Plattenlöcher unterschiedlich groß?! Und wie geht ihr mit diesem Problem um?
Vielen Dank....
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
ich glaub das hängt davon ab dass die plate vielleicht auch verbogen is ?

ansosnten würd ich das loch einfach stopfen mit taschentücher oder sowas.

check die suchfunktion ab, da stehn genug tips
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
am teller anschieben bzw abbremsen oder ganz alleine mit dem pitch arbeiten schafft sofortige abhilfe. :)

die loecher sind nicht zu gross, die platten sind schlichtweg ein wenig gewoelbt. wenn die loecher zu gross waeren, wuerde die platte hoechstens ein wenig eieren und es waere fast unmoeglich damit vernuenftig zu scratchen damit, wenn man nicht den trick anwenden wuerde den xhumana schon erwaehnt hat.

cheerio
 
D

ddt

Well-known member
Mitglied seit
18 Mrz 2003
Beiträge
103
Reaktionen
0
manche platten haben ein zu enges mittelloch. am besten nen scharfen holzbohrer passender größe nehmen und innen ein kleines bischen "abfräsen". also nur bruchteile eines millimeters. geht dann wieder einwandfrei. ich glaub größe 8 müßte passen
 
E

ELPerlo

Member
Mitglied seit
16 Mrz 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Dank an Euch für die ersten Tips.
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Es geht hier eher darum das Loch kleiner zu machen damit die Reibung zum Plattenteller pin größer wird und die platte besser dran bleibt und nicht wie wild in der gegend rumdreht.
Loch größer amchen macht es nur noch schlimmer
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
2 Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Original geschrieben von tossit
am teller anschieben bzw abbremsen oder ganz alleine mit dem pitch arbeiten schafft sofortige abhilfe. :)

cheerio

Hui, du arbeitest nur mit dem Pitch?? Heisst das, wenn deine Platte wegläuft, bremst du sie mit dem Pitch ab?? Das geht??
Ich glaube, ich hätte da Probleme, meine eingestellte Geschwindigkeit wieder zu finden. ...mmh....mal ausprobieren. :rolleyes:
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Das geht nicht nur, sondern ist bei vielen (US-) DJs der Standard.
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
2 Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Aha....man lernt immer was dazu, aber das werde ich dann nicht zu meiner Hauptmixtechnik erklären. Erscheint mir momentan noch etwas zu ungenau.
 
N

nachtmensch

weiss was geht
Mitglied seit
29 Sep 2003
Beiträge
57
Reaktionen
2
Ort
Stuttgart
Original geschrieben von stocky
Das geht nicht nur, sondern ist bei vielen (US-) DJs der Standard.

yep, ist auch eigentlich viel eleganter so zu mixen. bei uns ging es früher auch kaum anders, weil wir bis vor kurzem keine 1210er im club hatten, sondern discolaufwerke von thorens, die soundmässig deutlich besser waren und auch doppelt so viel gekostet haben wie ein technics, aber teller und tonarm waren bei den dingern im gehäuse schwingend aufgehängt, so dass die nadel ziemlich sicher gesprungen wäre wenn du versucht hättest mit dem finger den teller abzubremsen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Tolle Discolaufwerke, wenn die Nadel bei Brührung des Tellers gleich springt! :)
 
G

Gast3215

Guest
hier gings ja auch nicht um scratchen oder wilden rumgemache, sondern um saubere übergänge... früher king alles nur vom pitch ab... nix mit dreckfingerchen auf der platte ....
ich muss sagen nur mit dem pitch zu arbeiten ist doch gerade bei elektronischem sound, bei dem man schöne langgezogene übergänge machen kann fast schon ein MUSS oder...
ist auf jeden fall meine meinung und erfahrung....
 
E

ELPerlo

Member
Mitglied seit
16 Mrz 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Danke für Eure Tips. tja muss ich das Plattenloch wohl bisl zukleben. Das mit dem Plattenteller abbremsen klappt ja echt gut und auch mit dem "Pitchen". Beim Plattenteller anfassen hatte ich immer ein wenig Angst eventuell die Motorik zu zerstören.
 
D

DeLaRio

Member
Mitglied seit
20 Jan 2004
Beiträge
21
Reaktionen
0
Ort
Dransfeld
Original geschrieben von tossit
am teller anschieben bzw abbremsen oder ganz alleine mit dem pitch arbeiten schafft sofortige abhilfe.

Ich glaube Tossit meinte mit dem Pitch die Pitchbend sprich die Tasten (hat nicht jedes Turntable), die für einen kurzen Moment die Platte anschieben oder die Platte bremsen und dann sofort wieder zur vorher eingestellten Geschwindigkeit kommen.

Oder meint ihr / du wirklich den Fader / Schieberegler?
Das muss ich dann auch mal ausprobieren...
Interessant kannte ich bisher noch net... oder war da doch die Verwechselung?

Grüße
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Original geschrieben von DeLaRio
Ich glaube Tossit meinte mit dem Pitch die Pitchbend sprich die Tasten (hat nicht jedes Turntable), die für einen kurzen Moment die Platte anschieben oder die Platte bremsen und dann sofort wieder zur vorher eingestellten Geschwindigkeit kommen.

Nope, ich meinte schon den Pitch-schieber. Hatte auch bisher nur erst einmal einen TT mit Pitch-bend-Funktion unter den Fingern. Die Funktion mochte ich ganz und garnicht, da die mir zu ungenau war.
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
recht unknotrollierbar.
NUja, ich bevorzuge die anschieben/bremsen per pin und per Tellerrand, aber mit der pitch-technik hab ich nicht soo die probleme.
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
hab da ne frage zu deiner pin technick : nimmst du den pin zwischen die finger und drehst ihn in der absipelrichtung um minimal zu beshcleunigen ?

habs am anfang so gemacht aber jetzt verwend ich ne andre technik : mit dem zeigefinger berühr ich leicht das label in der mitte und führe mit dem finger die platte ein kleines bisschen schneller. so ist es nicht so mühsam den platten teller zu drehn und geht schneller find ich.
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Das Problem bei der Technik ist halt, dass z.B. wenn die Platte gewoelbt ist, du in Gefahr laeufst, dass die Nadel springt. Durch den Druck der Finger auf das Label kann die sich ja wieder anders woelben.

Naja, jeder muss halt das machen, was er fuer richtig haelt, ich persoenlich versuche immer moeglichst meine Finger von der laufenden Platte zu halten.
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
ja das mit der gewöbten platte habb ich auch gemerkt. da hab ich mit meiner technik schon oft probleme, da mir die platte einfach wegsaust oder zu langsam anläuft. habs noch nicht mit der pin technik bei verbogenen paltten versucht.
 
B

balthazar

turntable-rocker
Mitglied seit
1 Feb 2004
Beiträge
342
Reaktionen
4
Ort
Ried/Tr
ich arbeite ausschliesslich nur mit dem pitchregler wenn ich so ein problem habe! kannst es aber auch mit der hand versuchen, es bedarf aber etwas übung!

greez
 
 
Oben