problem bei einer mikrophon abnahme (akustische insturmente)

B

boundpaul

-[Special Paul]-
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
597
Reaktionen
18
so ich hab da ein richtiges blödes problem... erstmal um welche geräte/instrumente es geht:

1x Marimba spielt meine cousine
+
div Kondensator Miks von Sennheiser und Rode..

nun das problem:
aufgenommen wird in einem raum typisches wohnzimmer...da kling die marimba auch gut und wir können die auch nicht daraus befördern..da das instrument sau teuer ist und sehr schwer,,

darum wie würde ihr bei einer marimba die mikrophone aufstellen..ich hoffe ein paar können mir helfen..

als mixer steht folgendes da:
eine Yamaha MG 16/4 mit einem SPL Mikrophon Pre-Amp
als Reverb effekt von der von meinem pioneer Mixer..der aber nach der aufnahme rauf kommt

EDI:T
meine cousine ist eine professionele marimba spielerin und kann es gut..darum soll es gut klingen..es soll dann nacher bei einem Vinyl Cutter auf Vinyl geschnitten werden

PS:
sufu hab ich benutzt: Marimba und mikrophone finde man nichts..und es ist eine richtig ernste sache....weil für mich echt das erste mal ist eine marimba aufzunehmen...hab schon einiges aufgenommen (gitarre/Schalgzeug/flöten usw suw) aber sowas mhh nee... klingen tut sie im raum richtig schön und vor allem warm und das "warme" muss da bleiben das ist auch wichtig
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Kann man auf verschieden Weisen herangehen an so ein Instrument.
Da es sich bei dem Marimba ja um ein groß dimensioniertes Xylophon handelt werden wir nicht mit großen Luftströmungen rechnen.
Das schliesst schon einmal den "musthave"-Gebrauch von Großmembranmmikrofonen aus.

ich würde so ein Instrument wahrscheinlich mit 3(4) Mikrofonen abnehmen.

2(3) Kleinmembrankondenser (Niere) auf der Oberseite, ählich angegracht wie ein Overheadset am Schlagzeug(nur etwas dichter dran) und auf der Unterseite ein (evtl) phasendegrehtes Grenzflächenmikrofon mittig unter dem Instrument.

Die Halbkugelcharakteristik der Grenzfläche nimmt das komplette abgebene Spektrum der Resonanzröhren auf und die Kondenser vor allem den nach oben abgestrahlen obertonreichen Sound, sowie den meist kurzen Anschlagimpuls auf.

Ich würde auf jeden fall in der Kanalzügen der Kondensatormiks je einen subtil einstellbaren Dynamikprozessor einsetzten auch um den Anschlagimpuls abzufedern.
 
  • Danke
Reaktionen: djj
djj

djj

Bester wo gibt!
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
999
Reaktionen
149
Ort
Nähe Köln
Praktische Erfahrung hab ich damit jetzt direkt nicht.

Aber gehen wir das ganze mal logisch an.
Bei diesem Instrument entsteht der Ton an räumlich gesehen an sehr weit voneinander entfernden Punkten. Je nachdem welcher Ton gespielt wird.
Deswegen kommt eine simple Mikrofonierung wie bei einer Gitarre, nicht in Frage.
Jeden einzelnen Ton abzunehmen, ähnlich einem Schlagzeug wo an jeder Drum ein Mikro hängt ( mal abgesehen von den Overheads etc ), sprängt den Rahmen.
Ausserdem hast du durch die räumliche Nähe weder Platz noch die Möglichkeit die Einstreuung in die anderen Mikros zu verhindern.

Meine Idee hierzu wäre:

Von unten eine Abnahme realisieren mit 2-4 Mics. Der Ton wird ja Maßgeblich über die Röhe beeinflusst, soweit ich weiss.
Wenn nötig evtl noch mit Overheads von oben arbeiten. Weiss halt nicht wie der Klang sich da entwickelt. Das würd ich ausprobieren.
Um den Raumklang einzufangen würd ich noch 2 Mics im Abstand von 2-3 Meter in den Raum stellen.



Bevor mich jetzt irgendwer zerreißt.
Ich hab dieses Instrument noch nie abgenommen. Keine Erfahrung damit. Im Zweifel würd ich halt rumprobieren.
Aber das wäre die Konfiguration, die mir am sinnvollsten erscheint!



EDIT:

Ok, da war jemand schneller. Aber vom Prinzip her, deckt sich das ja mit meinem Vorschlag
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Unten würde ich maximal ein Mikrofon installieren wenn ich oben mehr als eines habe, sonst handle ich mir zuviele Phasenproble ein.

Von Raummikros würde ich aus den gleichen Gründen auch abraten da sollte man schon ziemlich erfahren sein um sich keine Kammfiltereffekte einzubrocken.
 
B

boundpaul

-[Special Paul]-
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
597
Reaktionen
18
so zu den miks und zum raum:

5 miks sind vorhanden von rode und 2 von sennheiser

der raum ist ca. 40m² groß
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Toll du könntest auch schreiben, 3 Kekse von Bahlsen und 2 Schokoriegel von Ferrero.

Wie wärs mit:

Typenbezeichnung? Charakteristiken?

Was für Kompressoren hast du für die Inserts?

Die Raumgröße ist erstmal nicht so wichtig, interessant ist eher wie der Raum beschaffen ist.

Voll mit Möbeln / Pflanzen?

Laminat/Parkett, Kacheln oder Teppich?

Wie man es mikrofoniert hab ich dir geschrieben.Den Rest musst du schon selber ausprobieren.
 
B

boundpaul

-[Special Paul]-
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
597
Reaktionen
18
miks werde ich lauf der woche sagen..raum..

wohnzimmer:

1x Sofa
1x Teppich
Fliesenboden mit Bodenheizung die defekt ist :p
1x Lamellen
3x Fenster
div. kl. schränke
nene haufen an stahl skulpturen die ich ihr gemacht hab
ne haufen an kissen auf dem sofas
1x TV gerät
1x Hifi-anlage die in einem großen schrank stehen der die komplette wand ein nimmt
1x die marimba
div pflanzen kakten
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
ohje, du solltest doch jetzt nicht das ganze Interiör aufzählen.:eek:

Wollte eigentlich nur wissen ob der Raum eher voll oder eher leer ist.

Die Mikros musst du dir entsprechend meiner vorgeschlagenen Mikrofonierung eben mal ausprobieren.

Erwarte aber bitte ncht von deinem Equipment und einem Wohnzimmer einen Studioklang.Auch wenn das Instrument in dem Wohnzimmer fürs Ohr toll klingt bedeutet das nicht das es nachher in der Aufnahme auch nur annähernd ähnlich klingt

Moin
 
B

boundpaul

-[Special Paul]-
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
597
Reaktionen
18
nun ich werde es testen soll ja ech privat bleiben und nichts kommerzielles...
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Also ich würde den Raum "töten" mit Decken die z.b. auf Stative gelegt sind (T-mässig) und dann mit 2 Mikros relativ nah links und rechts aufnehmen (ähnlich wie klavier) und dann mit 2 Overheads (yeah ;) ) das diffuse aufnehmen. Und dann bitte NICHT den Pioneer Hall draufpacken, sonst machst du die ganze Aufnahme nichtig.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Dann kriegst du aber wenn nicht aufpasst schon wieder massive Probleme mit Kammfiltereffekten da so wie du es aufstellen willst du wieder eine Art Laufzeitstereophonie baust und da wiederum die 3:1 Regel greift.
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Die kann man ja auch anwenden... Man könnte aber auch nur ein Raum bzw Ovi-Mic nehmen und das etwas höher als das Diskant Mic packen.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Er hat ja nun ne Tüte Mikrofone und wird sich schon melden wenns wie Tonne klingt. ;)
 
B

boundpaul

-[Special Paul]-
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
597
Reaktionen
18
so... nun der effekt das pio soll nach der aufnahme rauf und dann nur den reverb..

hab folgendes gemacht..

2x SM75 vor die Marumba und dann auf die Klangstäbe gerichtet..jeweils leicht gedreht nach links sowie rechts..

kling ganz gut... als Overhead Kommt ein: RODE NT 3

nun
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
naja ich würde wie geschrieben keine hochaussteuerbaren dynamischen Mikrofone wie das SM57 nutzen weil die bei geringen Pegeln eben nicht das Klangbild haben wie z.B Kondenser.

Aber du wirst schon wissen das du tust.
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Der Pioneer Reverb klingt grottenschlecht. Benutze den bitte NICHT.

Wenn es sein muss, dann schickst mit die Einzelspuren und ich misch dir den Kram mal ab und mach dir gescheiten Reverb drauf.

Und SM57 ist nicht wirklich geeignet wie Audio-Pro schon sagte.
Dann doch l ieber 2 unterschiedliche Kondenser.
 
G

gin

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
599
Reaktionen
28
Ort
Stuttgart
ich würde wenn du 5 mics hast jeweils 2 oben und 2 unten ansetzen und eins diffus in den raum gerichtet. mit abstand und lautstärke und welches mic wohin musste am besten rumspielen da hilft wahrscheinlich nur ausprobieren. zur schalldämmung sollte es ne schwere decke tun.

p.s. wäre cool wenn du mal ne sounddatei online stellen könntest wenn du was aufgenommen hast
 
T

technix

■□
Mitglied seit
Jan 2003
Beiträge
1.389
Reaktionen
107
Der Pioneer Reverb klingt grottenschlecht.
"Fräulein schwarz" und "b-stek" überlegen jetzt warscheinlich gerade, ob sie es wagen, nach einer Impulsantwort des besagten Reverbs zu fragen. :p
 
B

boundpaul

-[Special Paul]-
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
597
Reaktionen
18
Der Pioneer Reverb klingt grottenschlecht. Benutze den bitte NICHT.

Wenn es sein muss, dann schickst mit die Einzelspuren und ich misch dir den Kram mal ab und mach dir gescheiten Reverb drauf.

Und SM57 ist nicht wirklich geeignet wie Audio-Pro schon sagte.
Dann doch l ieber 2 unterschiedliche Kondenser.
ok dann teste ich es mit dem rode...
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Welche Mics haste denn nun verfügbar?
Ich dachte du hast mehrere Sennheiser und Rode Kondenser...
 
 
Oben