Problem mit gebrauchtem MK2 / Tonarm

P

phiber

Member
Mitglied seit
7 Jan 2006
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem 2 gebrauchte 1200 MK2 gekauft. Alter bestimmt 6-7 Jahre. Nach diversen Problemchen welche auch mithilfe des Forums gelöst werden konnte (z.B. wurde nur ein Kanal angesteuert, lag an den Kontakten im Tonarm) komme ich jetzt nicht mehr weiter.

Beim auflegen der Platte kommt es öfter vor, dass diese herausspringt (Natürlich meine ich damit beim eintakten bzw. sratchen des ersten Beats).
Wenn Sie dann einmal läuft gibt es keine Probleme.
Folgende Fehlerquellen kann man mittlerweile dank Forum ausschließen.

- Tonarmjustierung ist fest
- Tonarmschrauben sind auch nicht locker
- System ist zwar neu - aber mit einem eingelaufenen (aber nicht altem, kaputten) System springt es leider auch.
- Auflagekraft der Nadel wurde in diversen Stellungen getestet, auch in Kombination mit der Tonarmhöhe
- Anti-Skating konnte richtig eingestellt werden - die Nadel läuft auf einer unbespielten Platte problemlos in der Mitte ohne zu zucken
- Qualität des Systems kann auch ausgeschlossen werden, da ich einen etwas neueren MK2 als Vergleich hatte - dort ist nichts gesprungen.

Es ist etwas auffällig das die Nadel/ bzw. der ganze Tonarm am äußeren Rand der Platte etwas unruhig ist bei scratchen. Sie wackelt etwas "zittrig" nach links und rechts - natürlich nur ganz minimal - aber auffälig mehr als der top funktionierende "Referenz MK2".

Allerdings tritt das Problem nicht bei jeder Platte auf - sagen wir mal so 4/10 Platten haben das Problem das die Nadel beim ersten Beat aus der Platte spring (übrigens immer zurück in Richtung Anfang falls das für die Lösung von Wichtigkeit wäre). Dabei sind diese von alt - bis brandneu und No - Name bis Top Label. Egal ob "schwere" oder leichtere Platten - da kann man nichts feststellen wo es eher auftaucht.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen oder aus der Beschreibung eingrenzen was nach der Dauer gewechselt werden müsste.

Noch eine andere Frage - ich weiß, dass man das Alter des TT an der Platine ablesen könnte (werd ihn aber vorerst nicht aufschrauben) - daher die Frage: Es ist ein silberner 1200 MK2 (wurden die silbernen erst ab einem bestimmten Jahr / Zeitraum gefertigt.

So - nun erstmal genug gefragt - ich hoffe Ihr könnt mir irgendwie helfen. Den wenn der TT nicht funktioniert werde ich Ihn wohl zurückgeben müssen...
 
Zuletzt bearbeitet:
J.C. Royce

J.C. Royce

Plattendreher
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
246
Reaktionen
3
Ort
Fürth
hi,

also das Problem habe ich manchmal auch, egal ob bei meinen M3D´s oder Mk2´s. Aber eher selten. Ich denke mal das die Qualität der Vinyl dann nicht so dolle ist. Was für ein Typ von Tonabnehmer hast du dran montiert?
 
P

phiber

Member
Mitglied seit
7 Jan 2006
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

es ist ein Ortofon Concorde Pro (silber), der Referenzplayer hat ein Niteclub S.
 
J.C. Royce

J.C. Royce

Plattendreher
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
246
Reaktionen
3
Ort
Fürth
Ich weis nicht ob du schon diese Kombination getestet hast? Schraube mal das Nightclubsystem auf deinen problem-MK2 drauf. Stelle dann mal die tonarmhöhe auf 1, das Antiskating auf 1 und das Gewicht auf 3 Gramm. Das sind meine persönlichen Einstellungen.
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Das ist eigentlich ganz normal und kommt vorallem bei "neuen" Platten gerne mal vor! Abhilfe schafft wenn du das Antiskating auf "null" drehst ...
 
GambaJo

GambaJo

Maxi King alraaaight!!!
Mitglied seit
4 Aug 2005
Beiträge
967
Reaktionen
87
phiber schrieb:
Beim auflegen der Platte kommt es öfter vor, dass diese herausspringt (Natürlich meine ich damit beim eintakten bzw. sratchen des ersten Beats).

Die Platte spring raus? Ich glaube, Du meinst, daß die Nadel springt.

Genau das gleiche Problem hatte ich auch. Meine Lösung war:

Redface schrieb:
Abhilfe schafft wenn du das Antiskating auf "null" drehst ...
 
P

phiber

Member
Mitglied seit
7 Jan 2006
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja, war schlecht ausgedrückt - die Nadel springt raus. Wenn ich aber das Anti-Skating verstelle dann bewegt sich die Nadel auf ner unbespielten Platte schnell nach innen.

Was ist denn der Unterschied zwischen beiden Versionen - wenn die Nadel immer zur Mitte zieht drückt Sie ja quasi immer gegen den Rand der Rille. Gibt's dann ne schnellere Abnutzung oder anderweitige Probleme?

Kann die ganzen Ratschläge leider im Moment nicht sofort ausprobieren da die TT's noch bei nem Freund stehen.

Aber trotzdem danke schonmal für die Tipps.
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Grundregel für Klang: AS immer auf den Wert des Gewichtes stellen ...
Grundregel für Scratch: AS immer auf 0 stellen ...
Grundregel für Stanton "Bananen": AS immer auf 0 stellen, wobei es ja hier um Ortofon geht ...

Wenn ich einscratch Probleme habe drehe ich einfach das AS wärend dem Set auf 0, und danach wieder wenn alles läuft auf den Wert, wie ich es vorher hatte ...

MFG RED
 
J.C. Royce

J.C. Royce

Plattendreher
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
246
Reaktionen
3
Ort
Fürth
Redface schrieb:
Grundregel für Klang: AS immer auf den Wert des Gewichtes stellen ...MFG RED

Das heißt, wenn man hinten das Gewicht auf drei Gramm stellt muss das AS auch auf 3 sein? Bei 2 Gramm Gewicht dann auf 2 Gramm AS, usw.?
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Genau so ist das, wobei von "müssen" keine Rede ist :D
 
GambaJo

GambaJo

Maxi King alraaaight!!!
Mitglied seit
4 Aug 2005
Beiträge
967
Reaktionen
87
Wie gesagt, bei mir ist das eben falsch, wenn ich mixen will. Da mache ich AS auf 0.
 
Basti L

Basti L

Mitternachtstraum
Mitglied seit
2 Dez 2005
Beiträge
22
Reaktionen
0
Also wenn die Nadel nach innen springt und dann in der Mitte ruhig läuft dann ist die AS im Player irgendwo verhackt. Wir hatten das auch schon mal im Club mitten in der session. Da ist die Nadel die ersten funf Zentimeter ganz normal gelaufen und dann immer wieder zurück gesprungen. Vieleicht hilft schütteln auf Kopf. In unserem fall mussten wir ihn aufmachen. :(
 
P

phiber

Member
Mitglied seit
7 Jan 2006
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

also vielen Dank nochmal für die vielen Hinweise - das mit dem AntiSkating auf 0 setzten hat bisher in allen Fällen funktioniert.

Wenn ich jetzt Probleme mit dem ersten Beat habe dann wird's kurz auf 0 gedreht, dann eingetaktet und wenn es passt stelle ich Ihn wieder auf den Ausgangswert.

Vielen Dank
 

Ähnliche Themen

 
Oben