Problem mit Latenzzeit bei Cubase SX3

A

Ajax

New member
Mitglied seit
23 Jan 2006
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,

Wenn ich bei cubase vocals auf nen beat aufnehm, und sie mir danach anhören will dann ist es nach hinten verschoben, und es läuft auch ein wenig langsamer, dieses problem kahm auf einmal.....ich denke es liegt an der latenzzeit....hab ne terratec dmx 6 fire....die Samplerate hab ich auf 96000 khz eingestell.....die asio buffer size auf 2688 ( das höchste ). Die DMA Puffergröße auf 3 sec....bin mit meinem latein am ende....hab schon alles mögliche versucht, und verzweifle so langsam !

Kann mir jemand von euch weiterhelfen ???


Danke, peace
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
also wenn das mit der kleineren buffersize probleme geben sollte(knacken, aussetzer..), kannste bei ner hohen Buffersize ja immer noch nach der aufnahme vorne was wegschneiden, damits wieder passt.

Geschwindigkeitsunterschiede dürften da aber eigentlich nicht auftreten.
Liegts vielleicht daran, dass du nicht taktgenau singst? ;)
 
A

Ajax

New member
Mitglied seit
23 Jan 2006
Beiträge
2
Reaktionen
0
ne, ich rap schon richtig ein...daran liegt es nicht ! Aber wenn ich die Buffersize runter setzte dann ist es in einer beschissenen quali......bei adope geht alles wunderbar....also muß es ja an Cubase liegen !
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Huhu,
nö das muss nicht an Cubase liegen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Terratec zwar sehr schöne Hardware verbaut, bei den Treibern aber den letzten Müll am Start hat. Ich habe mit ner alten Terratec DMX und mit ner EWX 24/96 das Vergnügen. Die EWX wollte zum Beispiel ums verrecken nicht unter Win2k laufen, trotz aktuellster Treiber.
Ich mache das immer so, das ich auf die aufzunehmende Spur am Anfang ein paar Takte Kick Solo aufzeichne. Anhand der Kick kann ich dann (Q-Point an die richtige Stelle gesetzt) die Aufnahme ins Timing ziehen.

Grüße, Georg
 
 
Oben