Projektstudio-USB/Firewire-Interface oder Mixer

DeeJay JD

DeeJay JD

Groove Doktor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
145
Reaktionen
1
Ort
Benztown
Servus!

So, überstunden sind gemacht, Weihnachtsgeld ist auch bald da... es wird Zeit etwas Geld in mein Hobby zu stecken.
Bisher hab ich Beats nur am PC gemacht mit Tastatur und Maus. Jetzt will ich mir ein kleines Projektstudio zusammenstellen.

Was habe ich vor:
Ich habe ein PC mit einer 5.1 Soundkarte (Terratec Aureon Fun) und produziere elektronische Musik mit virtuelle Synthesizer und Sampler auf dem Rechner, leider ist da null Studiofeeling und ich dreh lieber an einem Regler und drück auf Tasten statt auf der Maus zu klicken. Deshlab muss als erstes ein kleiner Midi-Controller her. Die günstigste Variante wäre da das Oxygen 8 v2. Die etwas teueren Modelle wären das M-Audio Axiom 25 oder Korg Micro Control. Bei den beiden Modellen gefällt mir das sie auch noch Drum-Pads haben. Dann brauch ich das schonmal nicht dazu zu kaufen.

Was ich auch noch machen will ist Gesang oder Instrumente wie Gitarre oder Geige aufnehmen und in einen Song einfügen. Also die Soundkarte die ich habe ist jetzt nicht gerade zum recorden geeignet, deshalb stellt sich für mich jetzt die Frage. PCI Soundkarte oder USB/Firewire Interface. Naja ein PCI Steckplatz könnte ich noch freimachen. Ich glaube die Einsteiger Modelle sind M-Audio Delta Audiophile 2496, Teratec Phase 22, ESI Juli@ oder Hoontech DSP24 Value Plus, aber ich tendiere eher zu einem Audio Interface.

Hier habe ich mir diese Modelle ausgesucht. M-Audio Fast Track Pro, Alesis IO|2, TASCAM US-144. Die sind natürlich praktisch anzuschliessen und zu bedienen und gut um evtl mal ein Gitarre aufzunehmen und Gesang. Gibt es evtl noch andere ähnliche Produkte die ihr empfehlen könnt?

Was ich mir aber auch gedacht habe ist gleich ein Mischer zu holen um mehrere Instrumente gleichzeitig aufnehmen zu können. Da bin ich auf diese Modelle gestossen. Phonic PHHB18FW Helix Board oder das PHHB17 oder M-Audio NRV10. Was gibts da noch aufm Markt was gut und nicht zu teuer ist.

Wer hat Erfahrung mit dem genannten Equipment, was würdet ihr empfehlen. Tipps und alles was hilfreich sein kann. Her damit!

THX!
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
schau malnochmal bei m-audio... mitlerweile gibts ja auch midicontroller mit eingebautem audio interdace :)
 
DeeJay JD

DeeJay JD

Groove Doktor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
145
Reaktionen
1
Ort
Benztown
s-tek schrieb:
schau malnochmal bei m-audio... mitlerweile gibts ja auch midicontroller mit eingebautem audio interdace :)
M-Audio Ozone. Da fehlen aber die Transport-Control-Buttons und Drum-Pads.
Ozonic wäre schon besser. 40 zuweisbare MIDI-Controller schonmal nicht schlecht an.

Kann keiner was zu den von mir genannten Teilen sagen?
 
S

Shirou

DJ Quereinsteiger
Mitglied seit
Dez 2005
Beiträge
128
Reaktionen
16
Ort
Saarland / Lux
Du kannst dir auch das CME UF5 mit Firewire-Erweiterung kaufen. Dann hast du ein Firewire-Interface und Midikeyboard.
Leider hat das Keyboard bei manchen Leuten Probleme (zumindest über USB, Firewire soll da besser sein; und ich hab keine Probleme mit dem KB :p )

Allerdings bist du dann auch locker 350-400€ los. Da wird ein kleines Midikeyboard mit einer externen Soundkarte wie z.B das Tapco Link.USB oder andere billiger
 
F

Frequenzstörung

Member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallö alle zusammen und ein frohes neues Jahr :D

Sorry das ich diesen Thread kaper,aber ich kann leider irgendwie keinen eigenen eröffnen :confused:

Also, es geht sich um folgendes:

Ich möchte in Zukunft mehr live acten/einspielen wenn ich auflege, ich arbeite seit geraumer Zeit schon mit FS2 und hab neulich einfach mal mein keyboard (uraltes yamaha psr) mitgenommen und via midi an den Scratch-Amp und diesen wiederrum als Interface mitm Cubase verbunden um neben dem auflegen auch einfach ein bißchen was live zu machen. Lief auch alles wunderbar und die Leute haben richtig gefeiert und sogar gebuht wenn ich einfach mal ne normale Scheiben hab laufen lassen.
Was mich jetzt nur stört ist, wenn ich Auflege ist der Scratch-Amp ja schon vorbelastet und dann hau ich da noch nen Signal rein und zwing das Ding zur Soundverarbeitung... ich habe keine Lust das mit irgendwann nebst dem berühmten "Sampelbuffer knacken" auch noch das FS2 abschmiert bzw der Amp. Daher bin ich zur folgendem Entschluss gekommen:
Ein MIDI-Kontroller/Interface muss her... nur welches?
Mir ist sofort das M-Audi Ozonic eingefallen...das hat ja nun wohl alles was das Herz begehrt wie es schein... aber auch der Preis ist net von geizigen Eltern.
Ich mein nen vernünftiges Midi-Kontroller Keyboard mit 3 Octaven samt 8 Fadern und 8 Poties bekomm ich schon für sagen wir 150€. Dann aber die Frage nach der externen Soundkarte... also Firewire ist für mich ein Muss, da ich befürchte das via USB die Lattenz einfach zu hoch sein könnte wenn der Laptop schon durch DJ Traktor Studio vorbelastet ist (wo bei sich mir die Frage stellt wie stark belastet dieses Prog einen Rechner CPU/RAM eigentlich - denn selbst wenn ich mit der 4 Deck-Funktion auflege, zeigt mir der Task-Manager nur eine Anwendungs/CPU-Auslastung von satten 12% an).
Also welche Soundkarten kämen da in Frage?Ich habe in meinem Hauptrechner ne Audiophile 192,aber kann ich solch eine Leistung auch von einer externen/mobilen Soundkarte erwarten und wenn ja zu welchen Preis?Und ist dann der Preis dieser Soundkarte + dem Preis von dem Midi-Kontroller-Keyboard zusammen immer noch nennenswert unter dem Preis des Ozonic? oder ist die Preisdifferenz dann so gering (sagen wir ab/unter 100€) das man sich dann doch einfach das Ozonic kaufen sollte, da es ja auch noch ne Menge andere Eigenschaften hat (2x2 Kanal Ansteuerung, Phantomspeisung etc).

Auch stellt sich mir die Frage ob ich überhaupt Scratch-Amp und Ozonic gleichzeitig am Laptop betreiben kann weil der Lap hat nur einen Firewire-Anschluss, aber der Amp hat noch einen weiteren zum evtl. weiterschlaufen zum Ozonic bzw. das Ozonic hat auch mehrere Firewire-Anschlüsse wenn ich das richtig verstanden habe, oder?

Ich weiß ne Menge Text und nen Haufen Fragen und das noch am Neujahrstag - hehe aber für 450€ frag ich lieber 10mal zuviel als einmal zu wenig :cool:

Schonmal Thx fürs lesen und dann freu ich mich schon auf eure antworten.
 
F

Frequenzstörung

Member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
19
Reaktionen
0
Edit: Hey hab grad beim stöbern bei Thomann das M-Audio Ozon mit integriertem 24/96 Interface gesehen... ok ist zwar usb.. aber dafür auch nur halb so teuer wie das Ozonic... hat zwar leider auch keine Fader aber eigentlich brauch ich eh nur Poties... und den Joystick vom Ozonic ersetzt zu Not ganz easy auch die Maus... hat da jemand Erfahrungen mit gesammelt?
Taugt das Ozon als ext. Midi-Interface/Keyboard fürs Live-Acten?
oder das ALESIS PHOTON X25 scheint auch ein geeigneter Kandidat zu sein,das hat nämlich so einen Joystick dem man fürs Live-Acten bestimmt recht gut gebrauchen kann um ein bissel Drive in nen Synth zu bekommen...oder das CME UF5 das hat mir von Anfang an schon gefallen und erst jetzt seh ich das des auch nen Interface integriert hat und das sogar nen 24/192 was wirklich net schlecht ist, oder muss man die erst noch für teuer Geld dazukaufen?
 
Zuletzt bearbeitet:
B

bluearctic

New member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
2
Reaktionen
0
Also in Sachen Recording sind meiner Meinung nach PCI-Karten immer noch mit am besten, vor allem wegen der doch mitunter etwas geringeren Latenzzeiten, was sich vor allem beim Einspielen von Softsynts bemerkbar macht, arbeite selber teilweise mit einer Terratec EWX 24/96 (heißt jetzt Phase 22) und bin sehr zufrieden!
 
F

Frequenzstörung

Member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
19
Reaktionen
0
Leider nur das man beim Laptop keine PCI-Slots hat :p
Habe heute das hier entdeckt:
http://www.thomann.de/de/maudio_transit_usb_audiointerface.htm
Hat das jemand, bzw hat jemand Erfahrungen damit?

Nebenbei hab ich mich mal über die Verbindungsgeschw. unterschiede schlau gemacht:

USB 1.1 = 12Mbits (1,5 MByte/s)
USB 2.0 = 480 MBit/s (60 MByte/s)
Firewire IEEE 1394 = 400 MBit/s (50 MByte/s)
Firewire IEEE 1394b = 1600 MBit/s (200 MByte/s)

Jetzt stellt sich mir die Frage warum im allgemeinen Firewire als besserer Standard angesehen wird obwohl es langsamer als UBS 2.0 ist und warum Firewire-Komponenten deutlich teurer sind???
Denn soweit ich weiß ist Firewire 1394b noch kein Standard bzw. habe ich es bis jetzt nur sehr selten gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Frequenzstörung

Member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hullo?! Gibts hier niemand der mir da irgendwie weiterhelfen kann/mag? :( :confused:
 
DjKeeper

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2001
Beiträge
774
Reaktionen
73
Ort
Schleswig Holstein
dat liegt daran dass die art der datenübertragung bei usb eine andere ist als bei firewire. das "protokoll" von firewire erlaubt einen kontinuierlicheren fluss, in der praxis führt das zu zuverlässigerem betrieb. (bei soundkarten(!!!))
 
F

Frequenzstörung

Member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
19
Reaktionen
0
mhhh - Firewire benutzt das/ein isochronisches Datenübertragungs-Protokol ohne Hand-Shake (diese Option gibt es erst ab IEEE 1394b) und eben dieses Protokol kann auch als USB 2.0 Übertragungsprotokol eingestellt werden (alle ne Frage der Win-Config)...daher steht doch nun USB 2.0 immer noch mit 80 MBit/s mehr Datenvolumen im Vorteil gegenüber Firewire...

Infos zu diesem Thema gibts hier:
http://www.emsys.de/information/usb.htm
http://www.firewire-infos.de/


Mensch ich frag mich doch nur ob z.B. 450€ für nen Ozonic gerechtfertigt sind wenn ich mir auch einfach nen Ozone holen könnte...bzw. ich frage mich nur welches der beiden Geräte oder welche ähnliche Geräte das beste Preis/Leistungs-Verhältnis bieten.
 
DjKeeper

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2001
Beiträge
774
Reaktionen
73
Ort
Schleswig Holstein
ich habe es nur so einfach beschrieben weil ich dir helfen wollte. wenn du mit mir um die wette klug*******en willst mache ich dich auch gerne platt, kein thema, bist nicht der erste.

edit:
infos zum thema gibt es hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Man kann über Handshake und Isochronik reden oder über Knödel ,Omnibusse und Kartoffelbrei.

Fakt ist das professionelle Gerätschaften ( Broadcast / Tonstudio ) irgendwie nie einen USB 2.0 Anschluss haben, aber allesamt FW/Ilink.

Alleine die Tatsache sollte die Entscheidung erleichtern welches denn jetzt das bessere System ist.
 
F

Frequenzstörung

Member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
19
Reaktionen
0
hey keeper immer locker mit den wilden Pferden... dein Avatar ist doch schon aussage-kräftig genug... musst nicht noch die Keeper-Sense rausholen um die bösen Dungeon-Eindringlinge zu enthaupten :D

Ne ich glaub dir ja auch das Firewire irgendwo nen härteres Signal-Driving hat sonst wärs nicht standard in sachen "video-technic" und wo video ist ist auch eh immer audio und daher seh ich ein das das was du sagst kein nonsens ist. Aber USB ist halt anscheinend auch nicht so schlecht wie alle sagen, und glaub mir bis vor etwa 2 Tagen war ich noch total sicher und frei aller Zweifel im Bereich Firewire...nur hab wohl zuviel gelesen in letzter Zeit weil ich mich gerne Frage: "Wofür bezahlt ich eigentlich soviel?Name oder Technic?" Im Vergleich in Firewire-Interface via PCI fürn Homerechner kostet auch nur um die 20-30€... warum aber liegt eine solche Schnittstelle bei Musimach-Komponenten dann immer bei 200€ aufwärts... aber das ist ja nur ne nebensächliche Frage...

Meine Hauptfrage ist immer noch: Bitte, bitte, bitte sag mir wer der wirklich Erfahrung hat nen geeigneten und preislich adequaten Audio/Midi-Kontroller zum Live-Acten (oder brauch ich den nicht weil das 24/96 Interface im FS2 Amp das ohne Probs mit macht, wenn ich max. 4 Decks â 280-320 Kbps laufen habe und dann zusätzlich noch hochauflösende Audio-VSTs über den FS2 Amp nutze/abspiele)?

Sorry falls ich hier jemanden zu Nahe getreten bin... brauch doch eigentlich nur Entscheidungshilfe :(
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
"Wofür bezahlt ich eigentlich soviel?Name oder Technic?" Im Vergleich in Firewire-Interface via PCI fürn Homerechner kostet auch nur um die 20-30€... warum aber liegt eine solche Schnittstelle bei Musimach-Komponenten dann immer bei 200€ aufwärts...
Ganz einfach weil halt bei entsprechenden Audiointerface ungleich höherwertigere Bauteile zum Einsatz kommen als bei Soundblaster-onboard97irgendwas-Chips.

Das lässt sich schon aus dem Dynamikumfang her ableiten.Ausserdem haben die meisten Externen lösungen XLR, bzw symetrische I/Os welche sich auf der PCI-Karte aus Platzgründen nicht realisieren lassen.
 
F

Frequenzstörung

Member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
19
Reaktionen
0
Nagut das sind alles jetzt Anworten auf die Frage USB vs. Firewire... frag ich mich aber noch: "Was macht der FS2 Amp wirklich alles mit?" und "welches Kontroller-Interface bietet sich neben dem Ozonic evtl. noch (zu günstigerem) Preis an?
 
DeeJay JD

DeeJay JD

Groove Doktor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
145
Reaktionen
1
Ort
Benztown
Eigentlich ist es nicht meine Art. Was zu posten und mich dann nichtmehr blicken zu lassen... So ich hab mich jetzt für das USB-Interface M-Audio Fasttrack Pro entschieden. Beim Midi Controller hab ich jetzt den M-Audio Axiom 25 genommen. Das muss erstmal reichen.

Evtl. werde ich mir dann den Behringer BCF-2000 holen um dann den Cubase Mixer zu steuern und bisle Studio Feeling reinzubringen...
Was meint ihr? Ist das Teil in Ordnung? Behringer hat ja nicht gerade einen guten Ruf!

Ich will jetzt nicht noch einen neuen Thread öffnen, deshalb werf ich die Frage auch noch hier rein ...
Es geht um ein gutes Kondensator Mikro
AKG Pperception 200 oder Rode NT1a

EDIT: AUf meiner Wunschliste steht noch ein Akai MPD 24oder ein Korg Pad Kontrol ... aber das dauert noch etwas ....
__________________
 
 
Oben