Punch-Taster!!

D

doownek

New member
Mitglied seit
24 Apr 2005
Beiträge
2
Reaktionen
0
jo hi leutz!

also erstmal: ich bin klein und dumm, ich schäme mich ja jetz schon :D aber meine frage: ich hab im inet bei allen mixern in der beschreibung gelesen, dass die punch-taster ham.. und klein und dumm wie ich nunmal bin, hab ich keine ahnung zu was die gut sind. wär net wenn mir einer helfen könnt.. kann man damit irgendwie für nen bestimmten kanal nen sample oder so einspielen oder was macht man damit??

thx im vorraus!!!
 
Chimmy

Chimmy

PORN 2 ROCK !
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
1.117
Reaktionen
78
Ort
Ulm
Hi und Willkommen bei uns ;)


Also Punch Taster haben eigentlich nur Billig Mixer ala Reloop, Behringer etc. Wenn man die Punch Taste drück, kommt dann der Kanal direkt mit 100 %. Also im Grunde das selbe wie das man den Crossfader in Mitte stellt. Nur Funktioniert die Punch Funktion nicht immer gut. Eine Funktion die man eigentlich nicht braucht, aber ok...


MfG MaXiMo
 
D

doownek

New member
Mitglied seit
24 Apr 2005
Beiträge
2
Reaktionen
0
ok vielen dank!!

ich hab mir nen behringer dx100 bei ebay bestellt, so en billg ding, weil ich keinen sinn darinn gesehen hab mir nen 6kanäler oder so zu kaufen.
und bei dem ding war auch keine bedienungsanleitung bei.
nochma big thx!!
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Wir begeben uns in die Zeit vor magnetisch gelagerten und optisch abgetasteten High-Tech Crossfadern. Als die ersten Crossfader aufkamen, da waren sie nichts weiter, als eine Möglichkeit, möglichst bequem von einem Kanal zum anderen überzublenden. Sie simulierten das Aufziehen des einen Kanal-Faders bei gleichzeitigem Zuziehen des anderen. So entsatnd dieses typische abgeknickte "X" als Verlaufskurve, bei dem sich beide Kanäle bei -6dB in der Mitte des Crossfaders treffen.

Nun fingen einige Kiddies in der Bronx an zu scratchen und bald merkten sie, dass es eine Möglichkeit geben muss, das Signal sehr schnell an- und auszuschalten. Das ging zwar mit kurzen Fadern schon recht gut war aber noch nicht schnell genug. Also benutzte man für extrem harte Cuts die Phono-/Line-Umschalter der einzelnen Kanäle. Fortan gab es also zwei Cut-Methoden. Etwas weichere Cuts wurden mit dem Crossfader, härtere mit besagten Umschaltern ausgeführt. Das hatte in erster Konsequenz zur folge, dass frühe DJ-Equipment Hersteller, die sich im HipHop etabliert hatten wie Vestax oder Gemini diese Umschalter sehr robust bauten.

Das ist aber für größere Clubmischpulte eher ungünstig umzusetzen, denn dort ist weniger Platz. So gab es oder gibt es bis heute einige Mittelklassepulte (z.B. Vestax PMC 15, K.M.E. Discovery), aber auch das Spitzenpult Dateq Apollo, die spezielle Taster haben, um harte Cuts zu ermöglichen. Wie MaXiMo schon sagte, ist diese Lösung meistens aber nicht gerade gut umgesetzt, so dass man sie vernachlässigen kann.

Statt dessen haben sich die Crossfader in den letzten Jahren extrem verbessert, so dass sie mittlerweile schon wie ein Schalter zu bedienen sind und nun alle Arten von Cuts zulassen. Da solche Fader natürlich nicht gerade billig in Entwicklung und Produktion sind, findet man heute bei einigen Billigherstellern immer noch Punch-Buttons, um besagte Kosten für einen aufwendigen Crossfader zu sparen.

Für den reinen Beatmix-DJ ist das alles ohnehin uniteressant, aber wenn du scratchen willst, dann sieh dich lieber nach Pulten mit gutem Crossfader um.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

 
Oben