[Qualitätsfrage]Roland oder Korg


G
Gast19024
Guest
[Preisklasse 700-1000Eu]
Was ist besser im Sound bzw. im Handling oder im Studio einzusetzen
Hauptaugenmerk der Marken: Korg vs Roland
(mal xbase//09/999 TR909 etz uvm. und Boss weggelassen)

Der Grund: ich kenn die alten elektribes welche nicht schlecht waren..
..ich hab die Neuen mal angetestet & der Sound hat def. überzeugt.
Ebenso war ich nach dem antesten des MC-808 recht angetan von dessen Möglichkeiten.

Was mir auf Anhieb aber an den alten elektribes aufsties was das die gespeicherten Einstellungen alle ich nenns mal "statisch" waren. Was zu Pegelsprüngen führte.. ausser man justierte die Regler im Vorfeld mit ner Schablone..
Dieses Problem hat der MC 808 Net.. denn der hat Motorfades was garantiert das ich ein Set speichern und sofort ohne Patzer oder Pegelsprünge loslegen kann. Allerdings besteht das Problem das er sich nach dem AUSSCHALTEN Auf Werkseinstellung zurückstellt & man immer erst das PRESET aus externen Modulen PC oder dem Ram laden muss. Weil die Werksplätze ned gerade üppig ausfallen (auf ZEIT gesehen) Auch wenn man die internen Sounds verwendet.
Bei den Electribes hingegen kann man das Preset als Nummer speichern & dieses direkt anwählen. Jedoch auch hier stellt sich sofern man es nicht sichert auf Werkseinstellung zurück.. was stundenlange Frimelei zerstören kann.. Und hat wie bei den Rolands ebenfalls nur eine begrenze "grund" Speicher Möglichkeit - welche durch das ÜBERSCHREIBEN der Werkseinstellungen aber soviel ich mich erinnere "ausgedehnt" werden konnte.

Wie lösst ihr das Problem ? Oder Stellt sich das vor Ort in der Praxis anders dar? Sind die Klangunterschiede der beiden neuen Electribes zueinander arg hörbar & welcher klingt besser? (Analog oder SAMPLER?)
Taugen die Elektribes auch als "synth" um diese via Midikeyboard anzusteuern?
(noch nie gesehen..)

Und wie verhällt sich der MC-808 auf Liveacts? Schliesslich hat er ja seinem Grossen/kleinen Bruder MC-909 als Konkurrenten welcher mit einer sehr sauberen Darstellung der Parameter aufwartet und somit das ansteuern "übersichtlicher" hällt. Aber in der Polyphonie & der Speicherkapazität wesentlich geringer ist. Ist das Display des Mc-909 besser als das Fadermenü
des MC-808?

Wie Verhalten sich die Geräte der beiden Hersteller in der Synchronisierung bei der Live AUFNAHME & welches Gerät wäre aus Eurer Erfahrung die SINNVOLLERE Anschaffung wenn man vor der Wahl steht & einen ersten externen Grundbaustein für sein zukünftiges Liveset aufbauen möchte. Mit dem man zugleich im Studio genauso zufrieden herumbasteln kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
steki
steki
Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.393
Reaktionen
418
Ort
Berlin
also erstmal solltest du überlegen was du brauchst und suchst.
wenns dir nur um drums geht empfehle ich ne reine drummachine ala
jomox x-base09, mbase oder mfb 502/503
wenns dir um samples geht(und achte bitte auch darauf das du die sampler auch meistens erstmal bespielen musst mit samples)
gibts halt verschiedene kriterien...

ich kann erstmal nur von miener electribe berichten:
wenn du auschaltest und vorher patterns, sequencen und traks gespeichert hast, setzt sich natürlich NICHt alles auf werkseinstellung zurück...währe ja echt ******e sowas ;)
der sound klingt etwas harsch und unterkühlt, aber dennoch druckvoll und klar.
mit nem analogen kompressor hinter(wie bei mir) klingts FETT...das zählt :)
die bedienung ist grade auch für liveact geschichten gegenüber mpc, roland mc geräten usw. echt vorteilhafter...da man halt effekte und selbst patternveränderungen on the fly machen kann ohne den trak anhalten zu müssen.
 
G
Gast19024
Guest
Also - an sich wäre ne Xbase09 schon geil^^ aber darüber ham mers ja ned..
Mir wär halt ein Anliegen das ich meine eigenen Sounds (Samples) verwurschteln kann. Sei es nun ein aufgenommene Baseton meiner Gitarre den ich über interne Effekte dann zu ner Acidline rum drücke oder ähnliches..

Mir liegt sehr viel daran einen Klang brechen zu können bis er vollkommen verfremdet ist - oder aber einfach "mehr Schönheit oder HÄSSLICHKEIT" hinzuzufügen. Was ich zb. in Reason sehr mag is die Möglichkeit die Syths unter einander totarl KRANK zu verrouten. Vom Drum in Maelström.. von dort in den Combinator.. der widerrum jagt das Signal durch ein Delay.. welches dann wieder im Mealstöm eingespeist wird wo es dann erneut gezwungen und gestaucht wird usw.. was man dan exportiert ich die letzen 3 MS schnappt & erneut Rumzieht Filtert Aditiv mit zb einer Base kombiniert oder oder.. das ganze kann man bis zum Max der Rechenkapazität ausreizen :p

Will die daraus erzeugten Sounds dann "weiter verformen" mit Möglichkeiten die ich in Reason NICHT habe oder die dort einfach net gut klingen..
Was mir an zb. Live gefällt ist das man sich da so herzoommen kann bis man sich ne SINWelle rauscutten kann... welche dann NEU angeordnet werden kann da es als "sample" vorliegt. Oder aber mit Tricks zu nem "Kick" geformt werden kann.. Dabei entstehen echt irrwitzige Sounds... die je MEHR man sie bearbeitet immer interessanter klingen.
Und wenn man noch Effekte draufknallt (zb. Chorus oder Flanger) und das ganze total pervertiert.. wow.. das ist es was mir den Kick gibt..
Denn ich habs Satt ständig den GLEICHEN SOUND um mich herum zu hören.
Wenn man etwas auf die IRRWITIGSTE WEISE total verfremdet & daraus etwas neues schafft ist die Wahrscheinlichkeit das jemand zuvor das selbe erschuf so gering das man nur auf diese Weise noch NEUE KLÄNGE bekommen kann. Alles andere ist der Sound von anderen - da schliesse ich die ANALOGEN
KULTGERÄTE mit ein. Da beinahe jeder diesen Geräten eine schon fast Göttliche Macht zuspricht. Auch wenn diese nen geilen BUMMS haben - so klingt es einfach nicht mehr nach was besonderem. Darum sind die NEUEN Maschienen auch so Teuer! Man kauft sich einen NOCH RELATIV UNVERBRUACHTEN GUTEN SOUND! (der aber von anderen konstruiert wurde!)

Die Xbase09 werd ich mir aber trotzdem irgendwann holen.. nur mom. will ich etwas das VIEL Möglichkeiten bietet & nicht so Spezialisiert ist wie zb. ein SYNTH.
Das is zb. der Grund warum mir der MC-909er so entgegenlächelt.. Das Ding is ansich ja schon n Standalonestudio & hat nebenbei AUCH einen Synth mit onboard..
Aber ist halt auch mit ~1000Eu (mit speicher und SD) kein günstiger Griff...
& leider seh ich auch viel zu selten im Netz irgendwelche Reviews. BEi Google Video, Youtube etz. gibts n paar Videos - aber die sind schnell durch & mal ehrlich: Das Gerät ist kein Entertaining Modell..
Und was die SAMPLES angeht - die zu bekommen das ist doch echt kein Beinbruch mehr wozu gibt es RECORDINGPROGRAMME? MICROS, Vocoder, VSTi & Synthesiser?
 
G
Gast8216
Guest
Also gut, bleiben wir bei Samples...

Wenn du nach "brachialen" Klangverbiegern suchst, musst du ins Analoge Lager schauen!

Sherman - Filterbank 2
Frostwave - Sonic Alienator

oder selbst die Signal-Processsing Möglichkeiten eines DSI Evolver machen unglaublich viel schönen und unschönen Unfug mit deinem Audiomaterial.


Wenn du imm allgemeinen nach alten kultigen Sounds suchst, kann ich dir einige Roland-Maschinen JEDER Epoche empfehlen. Aber vorsicht! : Viele der neuen haben nur mittelmässige Filter, die zwar wie irre pfeifen, aber dabei fast gar nicht klingen. daher reichen oldmals Presetkisten wie die MC-Reihe dafür aus.

Maschinen die so klingen wie die Regler eingestellt, findest du NUR im Analogbereich. Bei Schneiders Buero in berlin findest du eine Unzahl echter Analoginstrumente!
 
G
Gast19024
Guest
hmm.. lecker was du da schreibst.. :-D das ganze lässt mich in ne ganz andere Ecke gucken in die ich (mangels Kenntniss der Module) noch gar nicht vordrang..

DH:der MC-808 Klasse um ihn als "source" für das gesamplete Rohmaterial zu verwenden aber dessen FORMQUALITÄT & Filter sind totale Miste?
Mir is alleine schon bein Angucken der Tips von dir der Steck und Schraubreflex in die Finger gehuscht.. :) Und dabei sind die Teile ECHT erschwinglich *freu*

Danke für den Tip - sowas hab ich schon echt ewig gesucht...
 
steki
steki
Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.393
Reaktionen
418
Ort
Berlin
du scheinst immer zu denken das wir dir hier sagen können: kauf einfach das gerät und schmeiss das gerät weg oder so...
aber so funktioniert das nicht, schon garnicht bei nem kreativen prozeß wie dem musikmachen. DU musst für DICH doch selber herausfinden welche geräte dich weiterbringen und welche nicht ;)
wir können dir lediglich auch gezielte fragen n anreiz geben und dir grob die funktionsweisen und/oder unterschiede erklären.
da deine fragen auch immer wieder halbe romane in bunter kaugummioptik sind, denk ich mal hat auch nicht jeder lust das durchzulesen und entsprechend gehen dann die antworten flöten :)
 
G
Gast19024
Guest
Mir gehts halt so das ich keinen GELD*******ER habe. Mit max 100Eu Monatlich die man frei zur Verfügung hat (ich verdien nicht viel Kohle..)
MUSS aber eben das was ich kaufe vor dem KAUF festehen & mir nicht nur das Gefühl vermitteln das ich darauf AUFBAUEN kann -> sondern auch WIRKLICH der Tatsache entsprechen

Man kann noch so viel HARDWARE haben - ohne das Know How & die Nase es richtig anzuwenden bringts nix. Es gibt Menschen die UNSUMMEN investieren nur weil sie immer wieder gehört bekommen DER SOUND SEI SCHLECHT.
Oft jedoch sind es genau diese Leute die NIE ein Release bekommen weil sie letztlich das vergessen worum sich eigentlich das ganze drehen sollte:
DEN SPASS BEIM PRODUZIEREN! Und dazu will ich ned gehören.

Mir gehts mom. einzig darum das das WAS rauskommt dann auch bei meinen Kumpels sauber klingt & ich ned geich zu jemand rennen muss und wieder endlos CASH loswerde. Mehr will ich gar ned.
Ich will weder nen Hit, noch strebe ich die CHARTS an.. OMG.. Das grösste wär wenn meine Kumpels merken das mein Sound auch im Auto mal Sauber klingt & dort genug BUMMS hat. Denn DAS ist es was letztlich all meinen Liedern wirklich fehlt.
 
G
Gast8216
Guest
Mit anderen Worten brauchst du eine Knarzmaschine, einen Grinder und eine GUTE Allroundmaschine!

Als Synthesizer möchte ich dir den DSI Evolver empfehlen, der macht wirklich einiges an Sound. Von samtig weich, über trancig, Soundungeheuer bis hin zum absoluten Speakerkiller schafft das Teil fast jeden Sound!

als "Grinder" könntets du z.B. einen MOOG - MF-101 Analogfilter nehmen. Das JOMOX - M_RESONATOR Filter ist auch heine gute Wahl.
Sonst prüfe einfach die coolen oldskooligen Tools von electrix !!! (Die komplette Electrix-Serie ist kommendes Jahr wieder verfügbar)

Die besagte Allroundmaschine dürfte dann der oft gerühmte Korg Electribe SX sein. Ich benutze den auch seit einiger Zeit und bin enorm zufrieden damit.

Dazu noch ein kleines TAPCO oder Soundcraft Mischpult, und du hast fürs erste alles was du brauchst um ordentlich was zu machen.


***wg. den Rolands: (ACHTUNG meine Meinung:) Roland schafft es seit einigen Jahren (mind. 9) nicht mehr, ordentliche Filter mit SMACK zu bauen. die analogen konnten das ALLE, nur die vielen Digitalen nicht mehr. die Filter pfeifen zwar, aber sie klingen nicht. Ich weiss echt was ich hier erzähle, weil ic hfast nur noch mit real-analogen Filtern arbeite. Es klingt viel besser und ; *argh* ausser fehlende speicherbarkeit keine Nachteile :)
 
Dstroy
Dstroy
Monopolist
Mitglied seit
23 Dez 2004
Beiträge
589
Reaktionen
10
Ort
Jena
Hardware kostet ne Menge Kohle, jeder hat mal mit der ersten Maschine angefangen, ich war damals auch total entäuscht als ich merkte wie *******e die Korg EA-1 als Standalone Gerät ist. Da gabs noch wenig Leute in Foren die einem so gut weitergeholfen haben wie heute.

Nach und nach hab ich mir dann mein Equipment zusammengespart und zugelegt.
Umso mehr Maschinen du kaufst umso mehr weißt du was die Perfekte Maschine für dich ist. Es ist echt nicht leicht.

Ich wollte saubere drückende Drums, da kam nur eine Jomox Xbase in Frage, bin super glücklich mit dem Teil.
Dann wollte ich Analoge Hihats und Bongos/Toms
Also habe ich auf eine MFB 502 gespart, jetzt gibts die 503 und die is so gut wie gekauft
u.s.w. u.s.w.

Für Saubere druckende Basslines braucht man auf alle Fälle auch Analoge Filter, benutze eigentlich nur Sounds die mindestens einen Analogen Filter durchlaufen sind. Evolver ist ziemlich geil. hab da auch noch paar andere z.b. die MFB Synths.
Aber man kann auch Die Korg EA-1 geil klingen lassen wenn man sie durch einen Analogen Filter schickt. Ich benutze dafür die MFB Filterbox und meinen gemoddeten Korg DW8000 (hat nen ext eingang vor dem Analogen Filter)

Was ich damit sagen will, es entwickelt sich nach und nach selber... du wirst dann schon merken was ich meine. Es gibt eh immer ne Kleinigkeit die dich stören wird.

Es gibt keine perfekte Kiste wo du überglücklich mit wirst, erst die Mischung machts.

LG
 
steki
steki
Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.393
Reaktionen
418
Ort
Berlin
Das grösste wär wenn meine Kumpels merken das mein Sound auch im Auto mal Sauber klingt & dort genug BUMMS hat. Denn DAS ist es was letztlich all meinen Liedern wirklich fehlt.

ja und ich wiederhols gern zum tausendsten mal ^^
investier mal als erstes in gescheite monitore(dann klappt das irgendwann mit dem auto)und beschäftige dich eingehender mit der synthprogrammierung in reason. das hat dann auch den vorteil das du später weisst was du brauchst an hardware... und grade wenn du so wenig kohle hast(das geht auch uns allen so) dann musst du dich in geduld üben. für mich ist das auch oft schwer und frustrierend, aber da muss man durch. der xtront hat z.B. jahre damit zugebracht jede woche im musicstore rumzugammeln als kleiner stippie ohne sich was zu kaufen. ;)
ich hab mit fruityloops 1.27 angefangen, das war 1996 und hab erst 1999 meine xbase als erstes hardware gerät vonnem freund gekauft, da war ich noch schüler und bekam 20DM im monat...das hab ich mir auch vom arsch abgespart und musste geduld haben. dadurch zählt meine jomox aber zu den geräten die man mir bitte mit ins grab legt ;)
 
steki
steki
Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.393
Reaktionen
418
Ort
Berlin
schlimm wenn die besten freunde sich schon aufs ableben freuen...aber...
wer sagt n das ick dir die vererbe du arsch :p :D
 
Dstroy
Dstroy
Monopolist
Mitglied seit
23 Dez 2004
Beiträge
589
Reaktionen
10
Ort
Jena
auf alle fälle ist die Xbase auch meine Lieblings Maschine !!!
Selbst wenn ich die 1400 Ocken für ne xbase999 zusammen habe dann behalte ich die 09er trotzdem.

Da verkauf ich lieber was anderes ;)

Achja ich stimme S-tek da voll zu, Kauf dir anständige Monitore !
Das ist der Anfang von allem ;)
 
G
Gast19024
Guest
Werd - sobald ich an mein Spaarbuch komm.-- an der stelle sei mal gefragt warum haben Banken immer zu wenn man was abheben möchte.. ? ******* Öffnungszeiten.

Werd mir die KRK RP 6 holen. Sind wie ich glaube aussreichend & erschwinglich. Und für meine Zwecke vorerst vollkommen ausreichend.

@ steki: Werd mir deine Tips zu Herzen nehmen! Und (für mich) ne Art How to use Compressor, Limiter, Filter etz. documentation ausarbeiten. So als ne Art Referat.
Wird wohl aber ne weile dauern bis ich auch die Skizzen dazu angefertigt hab.
(auch weil ich mal wieder vom PC weg sollte..)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

T
Antworten
3
Aufrufe
2K
xX36erXx
X
diefenwald
Antworten
18
Aufrufe
5K
TRA
E
Antworten
37
Aufrufe
5K
floop
floop
S
Antworten
20
Aufrufe
3K
SChrauber
S
 

Neue Themen


Oben