Qualitativ annehmbarer, jedoch günstiger CD-Player?

DaRemy

DaRemy

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
149
Reaktionen
5
Ort
Marburg
Kurze Vorgeschichte:
Bis heute mixe ich ausschließlich auf Technics Turnies und zwar alle Arten von elektronischer Musik. Je nachdem, wo ich Musik mache reicht mein Spektrum von Minimal oder Elektro bishin zu House auf Uni-Veranstaltungen.
Da ich meinen Kollegen, mit dem ich diverse Uni-Veranstaltungen musikalisch begleite in Zukunft längere Pause gönnen möchte, habe ich nun beschlossen mir 2 CD-Player zu kaufen, damit ich diverse nicht-elektronische Musik mixen kann, die eben hauptsächlich auf solchen Mainstream Veranstaltungen gefragt ist.
Nun bin ich ja primär in elektronischer Hinsicht unterwegs und möchte lediglich nebenbei andere Musik spielen auf den CD-Playern.
Aus diesem Grund möchte ich in diese nicht Unsummen an Geld investieren. Informiert über CD-Player im Allgemeinen bin ich bereits, lediglich einige "kurze" Antworten wären hilfreich - es muss kein Roman werden.

1. Lohnt es sich, statt dem 100er von Pioneer den 200er zu nehmen? Oder handelt es sich hier primär um eine Verbesserung der Optik, die den Aufpreis nicht wirklich rechtfertigt?

2. Gibt es Unterschiede im Pitch Verhalten bei CD-Playern? Ich persönlich bin sehr penibel beim Angleichen bei meinen Technics und würde bei CD-Playern ungern auf ein präzises Pitchverhalten verzichten.

3. Effekte brauche ich nicht. Ebenso nicht unbedingt ein Gerät mit Slot-In. In der Beziehung würde ich wenn möglich sparen.

4. Kommen jetzt ausschließlich ein 100er oder 200er von Pioneer, ein 1000er von Denon oder ein Numark Axis 9 in Frage, oder gibt es ein für meine Ziele ausreichendes Gerät im Preissegment bis 400 Euro pro Stück, das mir noch unbekannt ist?

Vielen Dank für die Antworten. Wie gesagt, kurze Antworten reichen mir. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Tyke

Tyke

bekennender SCP-Fan
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
5.525
Reaktionen
199
Ort
Selm
2. Gibt es Unterschiede im Pitch Verhalten bei CD-Playern? Ich persönlich bin sehr penibel beim Angleichen bei meinen Technics und würde bei CD-Playern ungern auf ein präzises Pitchverhalten verzichten.
Soweit mir bekannt ist, pitchen alle CD-Player in Stufen von 0,1%... Aber festnageln tu ich mich da nicht.

3. Effekte brauche ich nicht. Ebenso nicht unbedingt ein Gerät mit Slot-In. In der Beziehung würde ich wenn möglich sparen.
Also Slot-In würde ich dir schon empfehlen, geht a) schneller und b) bricht da auch nix so leicht ab ;)

4. Kommen jetzt ausschließlich ein 100er oder 200er von Pioneer, ein 1000er von Denon oder ein Numark Axis 9 in Frage, oder gibt es ein für meine Ziele ausreichendes Gerät im Preissegment bis 400 pro Stück, das mir noch unbekannt ist?
Wenn dich die Marke nicht abschreckt: Reloop RMP-1 oder RMP-2, ähneln sehr stark den großen Pios...

Zu Punkt 1 kann ich nix sagen, da ich die Teile beide noch nie in der Hand hatte :)
 
DaRemy

DaRemy

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
149
Reaktionen
5
Ort
Marburg
@ Tyke:
Hmmm, ich habe soeben mal die Pitchgenauigkeit auf einem Technics kontrolliert. Und zwar pitche ich bei minimaler Vorgehensweise in ca. 17 Schüben innerhalb von 1% Plus oder Minus an Geschwindigkeit. Bei einem CD-Player wären das dann also 10 Schübe.
Demnach, wenn dieser Vergleich nicht hinken sollte, lässt es sich mit einem Plattenspieler schon genauer Pitchen.
Aber die Frage wäre schonmal beantwortet. :)

Von Reloop bin ich eigentlich bis auf den RMX-40 DSP Mixer, den ich schon einmal getestet habe und für okay befunden habe, eher abgeneigt, wenn ich mir die Qualität betrachte, die sich durch deren Produktpalette zieht bei deren Produkten der niederen Preisklasse.
Wobei ich da ja vielleicht noch eines besseren belehrt werde. Mal sehen. :)
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Nein, es gibt einige Player die im 0.01%-Bereich pitchen. Habe früher noch bischen mit CD aufgelegt und da ging mir dieser 0.1%-Pitch schon immer auf den Senkel. Der CDJ 200 hat definitiv 0.02%-Pitch wenn man den Bereich runterstellt...

Der 200er sieht in erster Linie besser aus und hat ein paar mehr Effekte die du ja nicht brauchst und wie gesagt den besseren Pitch (0.1% beim 100er) - ich würde dir also den 100er ans Herz legen weil man mit dem 200er das was man bekommt den doppelten Preis eigentlich nicht wert ist - es sei denn du brauchst wirklich den genaueren Pitch.
 
DaRemy

DaRemy

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
149
Reaktionen
5
Ort
Marburg
@ Rentier:
Naja, doppelter Preis ist nicht ganz richtig. Müssten ca. 150 Euro mehr sein pro Gerät.
Interessant aber, was du über die Pitchgenauigkeit sagst. Da scheinen ja Welten zu liegen zwischen dem 100er und dem 200er.
Da ich nicht ausschließen möchte, dass ich von Zeit zu Zeit zu Hause auch mal was elektronisches auf CD werde, und ich Fan von längeren Übergängen bin, fällt also der 100er schonmal komplett unten durch.
Du selbst sagst ja auch, dass dir dein altes Gerät mit 0,1% Pitch auf den Wecker ging irgendwann. :)
 
Dj Meath

Dj Meath

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
49
Reaktionen
4
Der 200er sieht in erster Linie besser aus und hat ein paar mehr Effekte die du ja nicht brauchst und wie gesagt den besseren Pitch (0.1% beim 100er) - ich würde dir also den 100er ans Herz legen weil man mit dem 200er das was man bekommt den doppelten Preis eigentlich nicht wert ist - es sei denn du brauchst wirklich den genaueren Pitch.
ich würde sagen, nehm den 200er, denn erstens kostet der nicht doppelt so viel, sondern der cdj 100 kostet ca 400€ und der 200er kostet 500€. außerdem hat der 100er einige funktionen weniger, wie zum beispiel eine cue / loop memory oder die mp3 funktion.

was ich sagen will, mit dem aufpreis von 100€ bekommst du auch einiges mehr, aber du kannst die beiden geräte auch direkt vergleichen. einen direkten link kann ich dir nicht geben, aber hier kannste vergleichen:

http://pioneer.de/de/products/44/106/462/overview.html
 
Tyke

Tyke

bekennender SCP-Fan
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
5.525
Reaktionen
199
Ort
Selm
stimmt leider nicht. die billigeren pitchen mit 0,1, die besseren und teureren mit 0,05 oder sogar 0,02
Ok, und wieder was gelernt :)

Hab auch grad mal nachgesehen... Der Denon S1000 (den ich auch habe) pitcht bei +/- 10% auch nur in Stufen von 0,1%... Beim Pitch von +/- 4% sinds allerdings 0,01%... Naja, ich hab den auf +-10% stehen und komm mit der 0,1% Stufe ganz gut klar...
 
I

ilovehardtrance

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
704
Reaktionen
38
Ort
Mannheim
Muss man haltn bischen nachdrehen/pitchen. Ich denke mal es ist nicht schlimmer als Gleichlaufschwankungen bei nem Turntable!?
Man kann trotzdem mit arbeiten!
 
Tyke

Tyke

bekennender SCP-Fan
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
5.525
Reaktionen
199
Ort
Selm
Muss man haltn bischen nachdrehen/pitchen. Ich denke mal es ist nicht schlimmer als Gleichlaufschwankungen bei nem Turntable!?
Man kann trotzdem mit arbeiten!
Jetzt, wo ich meinen ersten Technics-TT hier habe, ist es doch schon ein Unterschied, was die Pitchgenauigkeit angeht... Aber du sagtest es ja schon: Anschieben / abbremsen geht locker... Oder auch einfach am TT minimal nachpitchen, bis es passt ^^

@Remy

Zum Reloop RMP-2 gibts hier auch irgendwo nen Thread... Musste mal nachschauen :) Ist also für den Preis kein schlechtes Gerät... Würde es fast sogar noch einen Tick besser einstufen als den S1000 von Denon...
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Also ich finde es wesentlich schlimmer als die Gleichlaufschwankungen bei nem TT... Kommt natürlich darauf an, was du für nen TT hast.

Ich bitte zu dem, was ich zu der Pitchgenauigkeit gesagt habe zu beachten, daß dies nur zutrifft wenn man den Pitchbereich runterstellt. Ein Pitchbereich von 4% ist wenig brauchbar.

Cue-Memory, Loop, Effekte - wer braucht sowas? Der Fragesteller hat explizit nach einem einfachem Gerät gefragt vor allem weil er klassisch mit TTs auflegt - dann wird er diese Dinge auch nicht brauchen.
Ich habe bei dem Preisunterschied nicht mit dem Neupreis gerechnet, 100er würde ich mir heute nicht mehr neu kaufen - der Wertverlust ist viel zu groß.
 
mac99

mac99

der Graf von Monte Disco
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
254
Reaktionen
13
Ort
Salem
Moin!!
Ne billigere Alternative zum CDJ 100 wäre noch der Axis 4 von Numark. Der hat eigentlich auch alles ausser Effekte und kost nur 200 Ökken. Lediglich die Pitchgenauigkeit ist 0,1%. Jedoch finde ich es nicht schlimm, wenn man mal ein bisschen korrigieren muss.
Der Axis 4 hat ein paar nütliche Funktionen:
zum einen geht er, wenn er nicht benutzt wird nach einiger Zeit in einen Stand by Modus. Zum anderen hat er An der Vorderseite eine helle LED, die es einem ermöglicht, im Dunkeln CD-COver zu lesen;)
 
Tyke

Tyke

bekennender SCP-Fan
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
5.525
Reaktionen
199
Ort
Selm
Der Vestax CDX-05 wäre evl. auch noch was... Kostet auch um die 400 Euro, taugt auch wohl was.... Gut, es sind wieder Spielereien an Bord, die man nicht braucht, aber soweit ich das sehe, hat der generell nen Pitchverlauf von 0,05%
 
jilt

jilt

ehemals ShooK
Mitglied seit
Dez 2004
Beiträge
486
Reaktionen
30
bevor mmelzer (gruss!) dies bestätigt:

es gibt noch den tascam cd-dj1. ist ein kleiner solider single-player aber mittels der ttm-module sehr praktisch. kannst ja mal in den testbericht von mir schauen. kannst eben den technics-pitch weiter benutzen und trotzdem cd sowie mp3 spielen.
hat allerdings kleinere schwächen, dennoch würd ich es mal ausprobieren.
ich finds total angenehm, weil keine umgewöhnung zum tt.
der ist ideal zum mitnehmen, wenn dort gute turntables stehen, da er so klein ist. ich benutz ihn eigentlich lieber als meinen pioneer.
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Moin!!
Ne billigere Alternative zum CDJ 100 wäre noch der Axis 4 von Numark.
Persönlich(!) finde ich, daß die Numark-Player sehr blechern klingen... Eben digital. Jedenfalls merke ich auf einer anständigen Anlage sofort den Unterschied zwischen Vinyl und CD wenn Numark-Player benutzt werden.
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.651
Reaktionen
217
Ort
Berlin
bevor mmelzer (gruss!) dies bestätigt:

es gibt noch den tascam cd-dj1. ...
:D
hab grad endlich meinen 2. bestellt. da es hier um qualitativ annehmbare Player geht kann man sie doch empfehlen. Jedenfalls eher als die Axis... (jaja, ich werd nie aufhören über die zu meckern...)

Ich wollt nur sagen, ich hätte mir sicher keinen 2. Tascam bestellt, wenn ich nicht mit der Qualität zufrieden wäre. Solange man einigermaßen saubere CDs nutzt, ist das n super Teil. Wobei der glaub ich auch ne Art Einspielzeit hat. Mittlerweile hat der nur noch bei sehr zerkratzten CDs Probleme bei mir...
Aber naja, zu Zeiten von Beatport & Co. hat man (ich jedenfalls) ja eh immer ordentlich gebrannte CDs mit...

@Shook
Hab übrigens natürlich noch nen TTM1 dazu geholt. Der leiert nicht. kommt halt drauf an ob das rädchen wirklich ordentlich rund is oder nich...
Hab mir jetzt n Case für alles gebaut. War recht interessant. Poste mal Bilder in den Eigenbau-Thread, wenn der zweite Player da is...
 
jilt

jilt

ehemals ShooK
Mitglied seit
Dez 2004
Beiträge
486
Reaktionen
30
@Shook
Hab übrigens natürlich noch nen TTM1 dazu geholt. Der leiert nicht. kommt halt drauf an ob das rädchen wirklich ordentlich rund is oder nich...
Hab mir jetzt n Case für alles gebaut. War recht interessant. Poste mal Bilder in den Eigenbau-Thread, wenn der zweite Player da is...
das mit dem rädchen ist ja doof. naja ehrlich gesagt mich störts mittlerweile nicht mehr so. man hörts auch wirklich nur bei speziellen flächen und im club fällt es nicht auf... ich hab nur mal ne promo aufgenommen, da hat man es schon gehört, was mich geärgert hat. aber da muss ich wohl auch mal nach nem anderen ttm1 schauen. aber wie hast du denn rausgefunden, ob es optimal rund ist? kann ja nicht auf gut glück einen kaufen.

aber ich kann das noch mal bestätigen: die qualiät des cd-dj1 ist echt super. ich würde auch defintiv sagen besser als die axis. man hat auch wirklich an alle abspiel-option, loops etc. gedacht. ich muss aber auch klar sagen, die pioneer cdjs ab dem 800er bleiben für mich das mass aller dinge was cds auflegen angeht, aber der cd-dj1 + ttm1 ist ne erstklassig ergänzung für ein turntable-set eines cd-muffels... hehe

ja cool, stell auf jeden fall bilder rein! und bleib dran am tascam-kreuzzug! :D

aber hat schon was, ich finde auch, dass die bekanntheit und die qualität von tascam in keinem verhältnis steht. gut für uns, da gibts immer wieder ebay schnäppchen zu machen.:cool:
 
Splash

Splash

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
129
Reaktionen
9
Ort
Regensburg
Hallo!

1. Lohnt es sich, statt dem 100er von Pioneer den 200er zu nehmen? Oder handelt es sich hier primär um eine Verbesserung der Optik, die den Aufpreis nicht wirklich rechtfertigt?
Ja es lohnt sich definitv!

der 200er ist etwas ausgereifter, kann mittlerweile MP3, die 3 Effekte sind etwas ausgereifter und vor allem die Master Tempo Funkion wurde besonders bei hohen Pitchbereichen verbessert, daß kein Verzerren mehr herüberkommt.

Man muß dazu sagen, der CDJ 100 wurde vor x-Jahren entworfen, seitdem nichts mehr an diesem Gerät gemacht, der Neupreis für einen CDJ100 ist nach heutigem Stand definitv nicht mehr gerechtfertigt.

Auch im Pitchbereich (bei +-6% 0,02%) ist der CDJ200 einer der genauesten CD Player auf dem Markt.

Wenn Du auf Sachen wie Mastertempo etc. verzichten kannst und dir ein Pitchbereich von 0,1 reicht, kann ich dir den Denon DN2000F Doppel CD-Player empfehlen, die gibt es gebraucht teilweise für unter 100 Euro (haben vor 10 Jahren mal 2500 DM gekostet).

Die reichen zum gelegentlichen Auflegen, waren früher Clubstandart, gehen gut zum Mixen haben einen Pitchbereich von +-8%.

Nachteile: kein MP3, kein Mastertempo, keine Effekte.

Gruß
Wolfgang
 
C

carla.m

Well-known member
Mitglied seit
Jun 2007
Beiträge
59
Reaktionen
1
Ich finde die Numark CD-Player von der Verarbeitung und auch von Handling recht gut und der Preis ist auch völlig okay.
 
 
Oben