Raum schalldämmen?

R

R+F

☺☻☺☻☺☻
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
961
Reaktionen
26
Hi Leute,
ich teile hier mal wieder mein aktuelles Problem mit euch :)
Also, ich werde demnächst ein Zimmer im Keller bei uns bekommen, damit ich "ungestört" Musik machen kann (und auch niemand anders damit störe ^^). Nun ist da das Problem, dass die Decke ziemlich "dünn" ist. Über dem Raum ist die Küche und wenn man sich dort ganz normal bewegt, kann man das schon im Keller hören (!) Und wenn ich mir das so überlege, glaube ich nicht, dass es Sinn macht nach unten zu ziehen, ohne das man da vorher gedämmt hat. Nun meine Frage: Womit soll ich dämmen?! Und wo? Also nur die Decke, oder auch die Wände? Das Wichtige dabei ist, dass die Bässe halt nicht so durchs Haus ballern.

Ich hab zwischen der eigentlichen Zimmerdecke und der, die man sieht (Holz-Panele) gut 10 cm Freiraum. Bringt das überhaupt was, hinter Panalen zu dämmen?

Kennt sich damit jemand aus? Würd mich freuen.
 
N

nook1e

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
65
Reaktionen
4
Ort
Püttlingen
also das thema wurd schon so oft besprochen. wirklich schalldämmen kann man nicht ausser man hat im lotto gewonnen... musst mal sufu benutzen nach "nachbarn" oder ähnliches

was ich so mitbekommen habe ist, das man tiefe frequenzen nur sehr schlecht abschirmen kann und die berühmten eierkartons auch nix bringen.
 
Dj bendrex

Dj bendrex

Trance- & Hardstylist
Mitglied seit
Okt 2007
Beiträge
57
Reaktionen
2
Gauf!

Also es gibt ja direkt diese Dämmatten wie man sie aus diversen Rundfunkstudios und Bandräumen kennt. Für Bässe sind die glaub ich eher ungeeignet, die Dämmen nur die Höhen richtig gut, so wie ich das kenne...bei uns im Sender ham wir auch das ganze Studio mit dem Zeug ausgekleidet, naja ich muss sagen der Raum ist ziemlich hoch, und nebenan im Büro hörst du trotzdem so ziemlich alles, wenns mal en bisschen lauter ist...kannstes ja mit Bauschaum in dem Zwischenraum versuchen, iss Preiswerter als die Matten. Müsstest dus auf nen Versuch ankommen lassen. Oder geh in Baumarkt und schau nach dickem Kork den du ranpappen kannst. Dürfte aber auch nicht so preiswert bleiben, jenachdem wie groß dein Kellerraum ist.
Billigvariante: Eierkartons sammeln und zurechtschneiden, und dan rankleben, dürfte in etwa die selbe Wirkung haben, wie dieser Studio Dämmschutz. also nichts gegen Bässe. Aber versuchen kannstes.
greetz

Edit: schon wieder zu spät...
 
R

Rennsack

Endlos-Drehregler
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
240
Reaktionen
38
Billigvariante: Eierkartons sammeln und zurechtschneiden, und dan rankleben, dürfte in etwa die selbe Wirkung haben, wie dieser Studio Dämmschutz. also nichts gegen Bässe.
das ne ziemlih dünne Aussage, gelinde gesagt ne Unwahrheit. Eierpappen bringen ausser einem erhöhten brandrisiko gor nüscht.

Sinnvoll ist nur eine Entkopplung über eine Raum in Raum Konstruktion...

bei welchem Sender bist du denn das die Dort mit Schaumstoff dämmen? Internetradio?

Ich kenne keinen Professionellen Broadcaster der sich Schaumstoff oder sowas hinklebt...
 
G

gin

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
599
Reaktionen
28
Ort
Stuttgart
Billigvariante: Eierkartons sammeln und zurechtschneiden, und dan rankleben, dürfte in etwa die selbe Wirkung haben, wie dieser Studio Dämmschutz. also nichts gegen Bässe. Aber versuchen kannstes.
is um längen schlechter und brennt leicht ausserdem siehts kacke aus ;)

den raum nach aussen hin dämmen kannst fast vergessen. die bässe werden immer durchkommen! das einzige was du machst kann gegen bässe is schweren molton im abstand von 20cm vor die wand hängen. das hilft ein bisschen aber auch nur wenig. dann noch subs entkoppeln, aber wirklich nach aussen hin gedämmt kannst vergessen da brauchts schon ne raum in raum konstruktion ;)
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Eierkartons kannste knicken. Bringt nämlich gar nix.
 
DJ Double XX

DJ Double XX

Winüüüüül euda xD
Mitglied seit
Okt 2007
Beiträge
14
Reaktionen
0
Ort
Ravelsbach, Niederösterreich
Du hast 10cm Freiraum? Dann würde ich mir an deiner Stelle Glaswolle kaufen (Sry 4 österreichisch... ^^ das sind die gelben dicken Wollmatten die auch gleichzeitig Wärme dämmen)
Da presst du dann 3 lagen oder so hinein (1 Lage ist ca. 4 cm dick) und schraubst darunter anschließend neue Panele rauf, dass die Wolle versteckt ist!
Das ist dann im Prinzip schon ein guter Schalldämmer! Als Zusatz kannst du ja dann auch auf die Panele Dämmmatten raufkleben/schrauben/nageln!

Vorweg: Ganz weg ist der Bass trotzdem nicht, da sich niedrige Frequenzen nicht nur durch die wellenförmigen Schallwellen wegkatapultieren, sondern auch durch Schwingungen, die sämtliche Wände inkl. Boden mitmachen müssen, fortbewegt.
Das heisst, dass man den Bass in der obenliegenden Küche schon alleine deshalb hört, weil der Boden "mitschwingt"

Lg Yoshi
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Den Bass bekommst Du nicht ganz weg, da der Boden zur Wand hin nicht entkoppelt ist.
 
Dj bendrex

Dj bendrex

Trance- & Hardstylist
Mitglied seit
Okt 2007
Beiträge
57
Reaktionen
2
das ne ziemlih dünne Aussage, gelinde gesagt ne Unwahrheit. Eierpappen bringen ausser einem erhöhten brandrisiko gor nüscht.
Sinnvoll ist nur eine Entkopplung über eine Raum in Raum Konstruktion...bei welchem Sender bist du denn das die Dort mit Schaumstoff dämmen? Internetradio? Ich kenne keinen Professionellen Broadcaster der sich Schaumstoff oder sowas hinklebt...
Mh, sagte ja, billichvariante...Also das wir uns nich falsch verstehen ich meinte Noppenschaumstoff...sollte doch in einigen Studios zu finden sein, wa?

Bild ist schon ziemlich alt, Raum ist der gleiche, Technik ist neue. Saek, n kleiner Kabelsender...nuja, besser als nischt. Und BTT:
So richtig wirst du den Bass nicht isolieren können da ham die leutz schon recht. Jedenfalls net bezahlbar. Kannst nat. nen halben Meter wand opfern, Latten draufschrauben an jeder Seite, das ausstopfen, und vom Rest des Raumes entkoppeln, wie der Rennsack schon gesagt hat, ne Raum in Raum konstruktion eben...
mfg
 
R

R+F

☺☻☺☻☺☻
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
961
Reaktionen
26
Ok, danke für die zahlreichen Antworten. Ich denke, ich lass das alles so wies is, mach die tür zu und übertreib nicht mit dem Bass ;)
Sonen Noppenschaumstoff find ich aber trotzdem auch von optischen sehr ansprechend :)
 
S

Shirou

DJ Quereinsteiger
Mitglied seit
Dez 2005
Beiträge
128
Reaktionen
16
Ort
Saarland / Lux
Naja in dem obigen Studio bekommt man schon vom Noppenschaum Depressionen.
Ausserdem hilft dir Noppenschaum fast gar net gegen Bass. Das einzige was du erleben wirst, ist die Absorbierung der Höhen. Dann bekommst du wieder ein unhomogenes Klangbild.
Eierkartons helfen in diesem Fall auch net. Die kann man gebrauchen wenn man Schallreflexionen an einer kahlen Wand mindern möchte.
Mineralwolle kannst du in der Tat einsetzen. Wenn du schon ein paar Zentimeter zwischen der Decke und den Panelen hast, kannst du die da reintun. Es wird es mindern. Wenn du Bass absorbieren willst, brauchst du was mit einer hohen Dichte.
Auch eine Raum-In-Raum Konstruktion kann dir weiterhelfen, allerdings ist es vom Aufwand her schon fast wieder zu groß um es zu machen.:eek:

Was noch helfen könnte, wäre zwischen der Betondecke und deiner 10cm darunter liegenden falschen Decke, den Zwischenraum mit Sand aufzufüllen:p
 
 
Oben