Rauschabstand / Klirrfaktor?? Was dat?

G

Gast2776

Guest
Wie schon das betreff sagt würde ich gerne mal fragen, was es mit dem sogenannten Rauschabstand und Klirrfaktor bei Mischpulten auf sich hat? Wie äussert sich z.B. ein besonders hoher bzw. niedriger Wert?

thx
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich hab' mal eben kurz gegoogled ;)

Rauschabstand, Signal-to-Noise-Ratio (SNR)
Das Signal-zu-Rausch-Verhältnis (SNR) definiert die Qualität eines Signals in Bezug auf seine Wiedergabe von Intensitäten. Der Wert besagt wie hoch der Rauschanteil in Bezug auf die maximal zu erwartende Nutzsignalintensität ist.

Je größer dieser Wert ist, um so besser ist die Signalqualität. Als Maßeinheit wird das Dezibel (dB), eine logarithmische, einheitenlose Kenngröße, verwendet. 3 dB entsprechen etwa einem Faktor 2. Die 16-Bit Signaltiefe einer Audio-CD entspricht so einem theoretisch erreichbaren SNR von 96 dB, wenn auch dieser Wert in der Praxis wohl nur selten erreicht wird und die Qualität vieler kommerzieller CDs meist gerade so gut ist, wie die einer guten analogen Schallplatte.

Häufig wird das SNR z.B. in Bezug auf die Qualität von Ton- und Bilddaten von Aufzeichnungs- oder Abspielgeräten angegeben.
Quelle: http://www.video-4-all.info/glossar/snr.html


Je höher der Wert, desto besser!



Klirrfaktor

Allgemein
Maß der Verzerrung eines elektrischen Signals. Die Angabe erfolgt in Prozent
Quelle: http://www.bet.de/lexikon/begriffe/Klirrfaktor.htm

Mathematisch
Der Klirrfaktor k ist das Verhältnis des Oberwellen-effektivwertes zum Gesamteffektivwert (einschließlich Grundwellenanteil). Der Klirrfaktor k wird in Prozent angegeben.
(...)
Nichtlineare Verzerrungen von Signalen können im Verstärker/OPV entstehen, da diese nicht exakt linear verstärken. Im Bild (unten) ist illustriert, wie eine Spannung UBE an einem Bipolartransistor zu einem Strom IC im Arbeitsbereich A der charakteristischen Kennlinie verstärkt wird. Die resultierende Kurve ist keine echte Sinuskurve mehr (die obere Hälfte ist größer). Sie enthält jetzt Oberwellen. Diese Oberwellen lassen sich mit Hilfe der Fouriertransformation (im trivialeren Fällen mit der Fourierreihenentwicklung) errechnen.
(...)
Quelle: http://www.net-lexikon.de/Klirrfaktor.html

Je geringer der Wert, desto besser!
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben