[Record-Bag]grip cologne cube100

grizto

grizto

is bored
Mitglied seit
7 Jun 2002
Beiträge
3.766
Reaktionen
138
Ort
Hunsrück, RhP
Sodele, möcht' ich auch mal einen Testbericht schreiben :)

Unter den Fingern hab ich seit neustem das Recordbag cube100 von grip cologne, anscheinend, wie der Name vermuten lässt, von einer kleinen Firma aus Köln, der grip oHG.


Link: http://grip-cologne.de/shop/cubedetail.html

Features:
  • strapazierfähiges 600D Nylon
  • strapazierfähiges 600D Nylon
  • Highend Zipper
  • Industrie-Klettverschlüsse
  • absolut stabile "Flap-Function" für besseres Einsehen der Platten
  • Innenraum shock-resistant durch 2.6cm dicke Schaumstoffplatten
  • rutschfester, ergonomischer Schultergurt
  • 3 extrem gepolsterte Aussentaschen (unterteilt) für Headphones, CDs, Handy u.v.m.
  • 2 Zahlencode-Schlösser (silber metall)
  • Geheimfach
  • adress tag auf Taschenrückseite
  • Farben: black, racing green

Preislich liegt das Ganze im Shop auf der Seite bei 89,- € und somit leicht unter der UDG-Konkurenz, welche hierbei ganz klar attackiert wird.

So rein optisch sind auch schon div. ähnlichkeiten gegenüber UDG zu erkennen, was ich persönlich aber in keinster weise schlimm finde.

So, jetzt zum Test:
Ausgepackt, die Innenpolster liegen bei, und werden per Klettverschluss befestigt. Damit man auch weiß wo sie hin sollen, steht auf den Polstern "back, left, ....." drauf. Das ganze klappt auf Anhieb und somit ist das Bag schon einsatzbereit.
Das wichtigste an der ganzen Taschen ist ja sicherlich das Plattenfach, was laut Beschreibung 100 Platten fassen soll, was aber, wie immer, natürlich sehr optimistisch ist.
Wieviel wirklich passen, kann ich nicht genau sagen, da ich meine platten immer mit Schutzhülle einpacke, aus Liebe zum Vinyl (da nehme ich leiber ne Tasche mehr mit).
Ich hab jetzt zwischen 60 und 70 platten drin, wobei da auch 2LPs dabei sind, und wie gesagt, alles mit SChutzhülle. Ich denke man kann diese 100LP angabe, genauso ernst nehmen, wie bei der Konkurenz.

Durch die Flipfront Bauweise, kann man das Bag ja sehr voll packen, und trotzdem noch blättern, was auch sehr gut funktioniert,und für mich auch Hauptkaufgrund für ein Bag dieser Bauweise war.
Das Plattenfach ist so bemessen, das ich die Platten mit Schutzhülle, nicht quer (Öffnung nach rechts) sondern nur mit der Öffnung nach oben stellen kann, was jedoch nicht weiter stört.

Es gibt drei Aussenfächer, rechts ein unterteiltes, die anderen beiden sind nicht unterteilt. Das vordere Fach is kleiner als die seitlichen.
Mitgeliefert werden 2 kleine Schlösser (warum nicht 3, zu jeder Tasche eine, ist hier zu fragen), deren Sinn ich jedoch in Frage stelle, denn wer klauen will, kann auch direkt das ganze Bag mitnehmen.
Trotzdem werde ich sie nutzen.

Auf der Rückseite befindet sich unter einem Lederschutz ein Adressfach.
Das beworbene Geheimfach is wirklich sehr geheim, denn bisher habe ich das noch nich gefunden :) (für Tips per PM bin ich offen :) )

Jetzt natürlich das imho wichtigste bei einem Bag: Die Verarbeitung

Ich hab da überhaupt keine Mängel festellten können. Das Ganze macht auf mich einen furchtbar stabilen Eindruck, und ich habe keine Angst um meine Platten darin. Die Polsterung is sehr dick, die Reißverschlüsse machen allesamt einen hochwertigen Eindruck, und dass die FlipFront mal ausreißen sollte kann ich mir niemals vorstellen.

Fazit: Ich kann das Bag jedem nur als Alternative zu UDG empfehlen, is etwas güsntiger, die Jungs bei grip reagieren sehr schnell auf Anfragen, und man tut was für die deutsche Wirtschaft *g ;) Mändel konnte ich keine festellen, von daher nur Pluspunkte.
 

Ähnliche Themen

 
Oben