Reloop Digital Jockey IE - Vom Auspacken bis zum Mix


Jenny
Jenny
Knackarsch
Mitglied seit
14 Feb 2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
Ort
Hessen
so da ich stolze besitzerin von besagtem gerät bin, dachte ich ich könnt ma nen test zu schreiben =)

also zu allererst:

reloop%20digital.jpg


so sieht er dann halt aus =)

Features:

* professioneller DJ-USB/MIDI-Controller mit integriertem Audio-Interface
* integriertes 4-Kanal USB-Audio-Interface mit 16-Bit/48 kHz
* Stereo-Cinch Ein- und Ausgänge, 6,3 mm Klinke-Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon
* flexibles Kanal-Routing für die Integration von CD-Player oder Plattenspieler
* ASIO-Treiber mit minimaler Latenz und bester Audio-Qualität
* Auslieferung mit 2 professionellen Mixing Softwares: Reloop Attack und Native Instruments Traktor 3 LE (beide sind vorkonfiguriert - keine Anpassungen notwendig)
* alle Regler in Full Size
* insgesamt 69 MIDI-Regler (42 Tasten, 5 Fader, 9 Encoder, 6 Druck-Drehregler, 5 Drehregler, 2 Jog Wheels)
* alle MIDI-Controller frei editierbar und zuweisbar
* USB Bus Power: Stromversorgung auch über USB möglich
* Diebstahlsicherung: Kensington-Sicherheits-Slot
* kompatibel mit Mac OSX und Windows XP/Vista, nur 32 Bit
* übersichtliches Mixer/CD-Player-Design für schnellen, einfachen Zugriff

Mixer-Sektion:
* Klassisches 2-Kanal Design
* 1 x PRO Longlife Crossfader
* 2 x Lautstärkeregler mit PRO Longlife Linefadern
* 2 x 3-Band Equalizer mit Push2Kill-Drehreglern
* 2 x Gain-Drehregler

Player-Sektion:
* 2 x extragroße, hochauflösende Jog Wheels für Scratching, Effektmodulation & Co.
* 2 x PRO Longlife Pitchfader
* 4 x zuweisbare Encoder und 4 x Tasten zur Effekt- und Sample-Kontrolle
* insgesamt 42 beleuchtete Tasten (so auch Play, Pause, Cue, Keylock und Sync)

Master-Sektion:
* Cue Mix-, Lautstärke- und Master-Regler
* extragroßer Trax-Encoder für schnelles, einfaches Browsen in der Music Library (mit Preview- und A/B-Load-Tasten)

so das erstmal zum gerät an sich^^

test index:

1. das auspacken
1.1 erste besichtigung/prüfung der verarbeitung

2. inbetriebnahme des gerätes
2.1 mitgelieferte software
2.2 treiber installation

3. der erste betrieb
3.1 optik/haptik
3.2 benutzerfreundlichkeit
3.3 qualität der soundkarte
3.4 firmware updates und midimappings
3.5 erster richtiger test der verarbeitung

4. langzeitbeobachtung
4.1 haltbarkeit der fader/potis/tasten
4.2 haltbarkeit des gehäuses
4.3 haltbarkeit der jog wheels

so dann fangen wir mal an =)

das auspacken

nachdem der nette mann von der post mir das kleine aber feine paket gebracht hatte, machte ich mich natürlich gleich ans auspacken^^ so, karton auf, erstmal reingeschaut...

inhalt des kartons:
midi controller
2 cinch kabel
1 usb kabel
1 software/treiber cd
schnellstartanleitung
1 reloop schlüsselanhänger :D

das gerät ist erstaunlich schwer, dafür dass es aus plastik ist... allerdings handelt es sich hier um wirklich "massives" plastik, wenn man das so nennen kann, der ganze controller wirkt sehr robust... die jogwheels sehen sehr gut aus für controller-jog wheels, absolut nicht zu vergleichen mit denen des numark omni control oder der hercules rmx console, sie sind groß, gummiert und wackeln nicht, ich würde fast schon sagen, bis auf die touch-funktion fehlt ihnen nichts =)
viele bunte lämpchen prägen das bild, und die tasten sind auf den ersten blick sehr gut angeordnet, man denkt fast es wäre ein controller auf vestax-niveau, wenn da nicht immer dieses firmenlogo an der seite wäre :D

inbetriebnahme des gerätes

mitgelieferte software:
-reloop attack
-traktor 3 le

ich habe beide softwares ausprobiert und muss sagen, dass attack ganz und gar nicht der qualität von traktor standhalten kann, was aber auch niemanden weiter verwundert, da reloop attack eher eine art mitbringsel des digital jockeys ist, was insbesondere anfängern den einstieg erleichtern soll... für die die gleich durchstarten wollen ist traktor 3 le dabei, kann nicht alles was traktor pro kann, reicht aber erstmal vollkommen aus...

treiberinstallation:

geht kinderleicht, einfach schnell den anforderungen auf dem bildschirm nachkommen und die treiber sind in einer halben minute installiert =)

der erste betrieb

optik/haptik:

nehmen wir nun das gerät mal genauer unter die lupe... die optik ist, wie ich finde, sehr gelungen, modernes design trifft schlichtes schwarz, auch die vielen bunten lämpchen sind ganz nett =)

die tasten sind gut angeordnet, haben einen festen, aber passgenauen druckpunkt und klackern/wackeln nicht, die potis sind zwar nicht gummiert, aber dafür schön groß und allgemein griffig... auch die abstände, in denen sich die einzelnen elemente befinden, sind gut ausgewählt und sorgen für eine leichte handhabung (zumindest mit meinen kleinen mädchenhänden :D)

die jog wheels könnten etwas länger drehen und natürlich eine touchfunktion haben, aber mehr als das was reloop da gebaut hat ist bei 330€ einfach nicht drin... die line und crossfader sind extrem leichtgängig, der crossfader fast schon zu leichtgängig, aber da scheiden sich ja die geister =) die pitchfader sind präzise und haben einen angenehmen widerstand

benutzerfreundlichkeit:

durch die ordentliche anordnung des gesamten scheint das gerät übersichtlich, aber im eifer des gefechts bemerkt man, dass die effekt-knöpfe zu nah an den parameter-potis sind, und die shift-taste total schlecht plaziert sind... eine shift-taste sollte einen kontrast zu den anderen tasten haben, damit schnelles umschalten möglich ist, leider ist das hier aber nicht der fall... naja, wer will kann sie ja anmalen :D

alles in allem ist die bedienung aber sehr intuitiv, das ist aber bei fast jedem controller so...

qualität der soundkarte:

ich hatte bis jetzt nichts zu bemängeln, habe eine durchgehende latenz von 1,6ms und kratzen oder gar übersteuern tut nichts... man hat einen eingang für eine phono oder line quelle, wer das braucht findet das sicher super, ich brauche es jedoch nicht... vorne am gerät hat man einen mic-in und einen monitor-out, also insgesamt ein 4-kanal interface:
1 master out, 1 monitor out, 1 phono/line in, 1 mic in

firmwareupdates und midimappings:

da ich attack gleich in die tonne getreten hatte und traktor 3 le installierte und dieses dann auf traktor 3 pro upgegradet hatte, musste ich die firmware des gerätes updaten... einfach von der herstellerseite downloaden, update einleiten (linke shift taste halten und gerät einschalten) und los gehts =)

ebenfalls von der herstellerseite noch das passende midi-mapping dazu, ein bisschen nach eigenen wünschen modifiziert und dann war das perfekte setup kreiert^^ ich hatte keine probleme beim mappen und die vielen bunten lämpchen funktionieren auch noch :D

erster richtiger test der verarbeitung:

so, tracks geladen, play gedrückt un los gehts mit dem mixen... der crossfader hat eine sehr lange curve bis cut und hält jeder scratch orgie stand, die ich hinbekomme^^ ich kann zwar nicht gut scratchen, aber dennoch ist mir die gute verarbeitung des crossfaders aufgefallen... anders bei den line fadern... die sind im gegensatz zu dem crossfader wirklich miserabel, zwar sehr leichtgängig aber extrem wackelig und sehen auch nicht wirklich robust aus... da muss reloop noch was machen... die knöpfe haben den schon beschriebenen exakten druckpunkt, und man merkt auch wirklich wann man die taste betätigt, also kein schwammiges rumgekloppe =)

die jog wheels wackeln nicht, sind schön gummiert und griffig, haben einen angenehmen widerstand... allerding drehen sie dadurch nicht so lange, ein etwas kleinerer widerstand hätte hier gereicht, somit wäre dann ein gutes mittelmaß gefunden worden... schade

die pitchfader sind gut, haben aber leider eine einrastfunktion beim nullpunkt, manche mögen es, manche nicht... ich mag es nicht :D

die potis sind schön griffig, aber leider nicht gummiert, was jedoch den vorgang des mixens nicht wirklich beeinträchtigt... wackeln tun sie auch nicht, was für eine hoffentlich lange haltbarkeit spricht

langzeitbeobachtung

nach mittlerweile längerer zeit mit dem gerät wollte ich nun was zur haltbarkeit sagen, bzw. was sich am gerät verändert hat:

die haltbarkeit der potis ist genauso wie am ersten tag, der widerstand ist gleich geblieben, wackeln tut nichts und die push2kill-funktion tut auch noch ihren dienst, bei den fadern siehts leider etwas anders aus... der crossfader ist in einem sehr guten zustand, aber die linefader... der erste eindruck bestätigt sich, die dinger sind wirklich so wie sie aussehen, nämlich absolut nicht stabil

wackeln liegt an der tagesordnung, aber wenigstens kratzt nichts... ich kann jetzt nur eine these aufstellen, ich würde glatt mal behaupten im clubeinsatz halten die dinger keine 3 monate aus, im heimgebrauch geht man ja doch besser mit den geräten um und schützt sie vor staub etc.

die tasten sind alle in tadellosem zustand, der druckpunkt ist zwar überall etwas weicher geworden (eingetastert :D) aber jeder tastendruck wird sofort registriert und anständig weitergeleitet

das gehäuse ist bis auf ein paar gebrauchsspuren in ordnung... die farbe ist immer noch schon kräftig und hinten an den anschlüssen wackelt auch nichts, alles so wie es sein sollte

und nun noch die jogwheels... hervorragender zustand, alles wie am ersten tag, mein anfangs bemängelter etwas zu harter widerstand hat sich auch "eingedreht" und nun ist es absolut perfekt für mich, ob es anderen zu weich wäre, weiß ich nicht... danke der ordentlichen gummierung hat sich auch nichts abgegriffen o.ä., also alles top


fazit

so nun mein neues fazit (bewertet mit schulnoten und bezogen auf einen mittelklasse controller):

haptik: 2
optik: geschmackssache
tasten: 1
jogwheels: 1
gehäuse: 1
fader: 3
lieferumfang: 3

einsatzgebiete:

clubeinsatz: 5
bedroomer-equipment: 1-2

also ich finde der reloop digital jockey ist bis auf ein paar kleine mängel (shift taste) und einen großen, nämlich die linefader, einer der besten mittelklasse controller, man bekommt wirklich viel für sein geld, und die verarbeitung ist ungewohnt gut... allerdings sagt der preis auch etwas aus, nämlich dass es sich um einen controller für den bedroomer oder zum trainieren zuhause handelt, vllt evtl. auch für kleinere partys, aber der clubeinsatz würde dem teil sicher das leben austreiben, denn die linefader sind bei mir im sorgsamen heimgebrauch schon arg mitgenommen

das einzige was ich an diesem controller vermisse sind touch-jogwheels (hat ja jez der digital jockey 2) und bessere linefader, über die kleineren mängel schaue ich ohne bedenken hinweg, denn das pries/leistungs verhältnis ist unschlagbar
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Neue Themen


Oben