Reloop RMX-90 DVS - Probleme mit Active-Hub

M

MusicFreak

Housemeister
Mitglied seit
26 Dez 2007
Beiträge
175
Reaktionen
3
Ort
Dresden
Hallo Leute,
Mal schauen, ob noch jemand das gleiche Problem hat, oder ob ich mal wieder alleine dastehe.

Also, ich rüste gerade mein Setup etwas auf. Bisher schmückte nach längerer Pause seit gut 2 Jahren ein Pioneer Bundle meinen Tisch, bestehend aus 2x PLX-500 und 1x DJM-250MK2.

Nun wollte ich aber wieder eine Effekteinheit zum rumspielen und einen RecOut, um das Signal für einen Livestream abgreifen zu können. So entschied ich mich für den Reloop RMX-90 DVS. Da ich auch digital mit Vinyl auflege und rekordbox leid war, kam mir ein Umstieg auf Serato ganz gelegen. Jedenfalls wollte ich das mal antesten.
Also Mixer bestellt, paar Tage gewartet und aufgebaut. Webcam dran, OBS gestartet und... Nix. Kein Bild. Weiter rumprobiert, Treiber neu installiert, anderen PC probiert, SW geupdatet... Nix.

Sticks sind kein Problem, nur stromhungrige Verbraucher scheinen ein Problem darzustellen. Eine Logitech C920 ging nur auf 720p, aber nicht auf 1080p.
Der Support von Reloop scheint engagiert dran zu bleiben, versuchte das setup nachzustellen und behauptet felsenfest, dass das funktionieren soll. Der Hub nennt sich ja Active-Hub und sollte 5V/500mA je Port zur Verfügung stellen, was laut Support auch der Fall sei.
Also wollte ich einen Einzelfall (defektes Mischpult) ausschließen und bestellte ein zweites Gerät. Mit dem selben Problem.

Warum kann das also der Support nicht nachstellen? Warum Scheine nur ich damit ein Problem zu haben? Die Endgeräte laufen übrigens sowohl direkt am PC, als auch an einem fremden externen aktiven 7port Hub sofort und fehlerfrei.

Hat einer aus dem Forum den gleichen Mixer und kann mal verschiedene Verbraucher daran probieren, um mir zu sagen, ob ich zu blöd bin oder einfach nur dämliches Pech habe!?! Wenn bei mir 2 von 3 Festplatten nicht laufen, und bei Betrieb von 2 Festplatten die Platten selbst nichtmal anlaufen, dann muss man das doch nachstellen können. Ich kann doch nicht 2 defekte Geräte bekommen haben.

Danke im voraus und LG, Roman!
 
Lösung
M
Durch das Foto weiß ich immer noch nicht, dass die MIDI-Controller am Mixer angeschlossen sind und der ActiveHub auch nur dafür gedacht ist. Die Konkurrenz "kennzeichnet" das eindeutig durch "CDJ/Controller". Daraus leite ich sofort ab, dass die Ports nicht für Massenspeichermedien (jedenfalls keine HDDs) gedacht sind. Anhand des Fotos erkenne ich nicht, dass der Hub ausschließlich für Controller gedacht ist, die Serato bedienen. Serato bedient sich ja auch Massenspeichermedien. Klassifiziert wird da nicht zwischen USB-Stick und HDD. Aber gut. Es sei wie es sei. Ich persönlich wäre wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, eine HDD daran anzuschließen, wenn nicht andere Umstände mich dort hingeführt hätten.

Man könnte ableiten, dass...
metroplex2005

metroplex2005

alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
488
Reaktionen
65
Ort
hinter dir
Der Hub am RMX-90 ist doch nur dafür gedacht Daten zu Serato durchzuschleifen.
Ja aber.....
Ja aber....
Ja aber, MusicFreak möchte doch an einem USB 2.0 Hub, mit einem 10 Meter langen USB Kabel, seinen Full HD Audio/Video Stream einer Webcam, und die Daten von zwei externen Festplatten, und den 8x8 ASIO Stream von RMX-90 an seinen PC schicken.
Wenn du keinen RMX-90 hast und das Ganze nicht genau so nachstellst und ganz genau so machst, und damit keine Hilfe bist, und dann noch meinst das das nicht so geht, oder du anderweitig Lösungsvorschläge oder Meinungen vertrittst, dann bist du ganz ganz böse und gemein und doof, und ein ganz böser Troll...
Verstehst du das nicht?
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2010
Beiträge
701
Reaktionen
86
Ort
Hamburg
Ja aber.....
Ja aber....
Ja aber, MusicFreak möchte doch an einem USB 2.0 Hub, mit einem 10 Meter langen USB Kabel, seinen Full HD Audio/Video Stream einer Webcam, und die Daten von zwei externen Festplatten, und den 8x8 ASIO Stream von RMX-90 an seinen PC schicken.
Wenn du keinen RMX-90 hast und das Ganze nicht genau so nachstellst und ganz genau so machst, und damit keine Hilfe bist, und dann noch meinst das das nicht so geht, oder du anderweitig Lösungsvorschläge oder Meinungen vertrittst, dann bist du ganz ganz böse und gemein und doof, und ein ganz böser Troll...
Verstehst du das nicht?
(y)(y)(y)

Die Frage ist, wofür hat das Mischpult überhaupt die USB Eingänge?

reloop-rmx-90-dvs.jpg

Bei der Konkurrenz wird die Frage eindeutig beantwortet, die USB Ports sind eigentlich nur für Controller gedacht, wie z. B. den rane twelve MK II.
Alternativ können so auch kleine Controlllösung, wie z. B. die Novation Dicer benutzt werden.
djm-s11-aussteller-wieneu~5.jpg

Das macht sogar Sinn, dass USB Geräte die in Serato DJ als Controller fungieren, ebenfalls direkt über die Kommando Zentrale, also dem Mischpult kommen.
Bei so einem Setup steht der Laptop normalerweise über dem Mischpult auf einem Laptopständer, zu dem nur ein Kabel geht.
So könnte ein Setup aussehen:

reloop_neon_image_copy.jpg


Auch wenn sich der Support Mühe gibt, war das die Entwicklungsidee für das Mischpult und ist eigentlich nicht für größere Stromverbraucher ausgelegt.
Wenn ich denke, dass ich Festplatten habe, die zwei USB Ports brauchen um problemlos zu laufen, wundert mich das nicht.

Mein Lösungsvorschlag, nur die Webcam an das Mischpult hängen und evtl. eine USB Stick und die Sache (könnte) laufen (das 10m USB Kabel lasse ich mal in Ruhe).
 
M

MusicFreak

Housemeister
Mitglied seit
26 Dez 2007
Beiträge
175
Reaktionen
3
Ort
Dresden
Die Frage ist, wofür hat das Mischpult überhaupt die USB Eingänge?
Ein Test auf bonedo.de sagt:
Neben der (einen) USB-Schnittstelle für den PC – warum nicht gleich Dual-USB für zwei Notebooks? – ist der Dreifach-Hub für Controller, Wechseldatenträger und dergleichen zu begrüßen. Mit seiner Hilfe erspare ich mir den externen Hub am Macbook, was ein Sonderlob verdient.
Reloop selbst sagt dazu auf der Homepage:
aktiver USB Hub für den Anschluss weiterer USB-Geräte
aktiv bedeutet für mich: eigene Stromversorgung, somit 5V/500mA pro Port, womit auch eine HDD kein Problem sein sollte. Wie gesagt, alles zusammen an meinem externen 7port-Hub, welcher dann am Mixer angesteckt ist, läuft tadellos. Warum dann also nicht am vermeintlich "aktiven Hub"?
Der Support sagte in der allerersten Email nach detailierter Schilderung der Sachlage:
Hallo Roman,

vielen Dank für deine Anfrage.
Eigentlich sollte das kein Problem sein.


Bei der Konkurrenz wird die Frage eindeutig beantwortet, die USB Ports sind eigentlich nur für Controller gedacht,
So langsam erhärtet sich auch bei mir der Verdacht, dass es auch bei Reloop so angedacht war. Dann sollte das aber auch in den Spezifikationen explizit so erläutert werden, dass es nur zur Signalübertragung von MIDI-Signalen gedacht ist und keine Geräte aktiv mit Spannung versorgt werden können. Ansonsten ist das für mich ganz klar Vortäuschung falscher Tatsachen.

Auch wenn sich der Support Mühe gibt, war das die Entwicklungsidee für das Mischpult und ist eigentlich nicht für größere Stromverbraucher ausgelegt.
Woher weißt du das so genau? Die Konkurrenz wirbt explizit damit, okay. Aber bei Reloop stehen keine einschränkenden Details dazu.

Wenn ich denke, dass ich Festplatten habe, die zwei USB Ports brauchen um problemlos zu laufen, wundert mich das nicht.
So eine habe auch, bei der ein Y-Kabel dabei war. Trotzdem läuft sie mit nur einem Stecker am PC an USB2.0

nur die Webcam an das Mischpult hängen und evtl. eine USB Stick und die Sache (könnte) laufen
Leider läuft eben nichteinmal die WebCam alleine. Ein USB-Stick allein dagegen schon.

das 10m USB Kabel lasse ich mal in Ruhe
Danke, da liegt auch nicht das Problem. Auch ohne USB-Anschluss sollten die HDD hochlaufen, ohne jegliche Klackergeräusche (jedenfalls nicht mehr als sonst üblich), wenn der "aktive" USB-Hub ausreichend dimensioniert wurde.


PS: Soeben bekam ich die Email, dass der Support das Verhalten - jeglicher Vorhersage entgegen - nachstellen konnte. 2 von 3 Festplatten konnten nicht starten oder wurden nicht erfolgreich unter Windows erkannt. Schade, dass ich nach all den Jahren, nach denen der RMX90 DVS lt. Aussage des Supports ein Auslaufmodell ist, anscheinend der erste bin, der das mal näher untersucht hat.

Und nochmal:
Es ging mir NIE darum, dauerhaft 2 HDDs an dem Hub zu betreiben. Die eine HDD, an welcher ich zusätzlich ein Netzteil anschließen KANN (aber direkt am PC nicht muss) läuft übrigens mit dem Netzteil. Es ist also lediglich eine Frage der Dimensionierung der Stromversorgung. Das 10m USB-Kabel IST nicht - und war nie - das Problem. Warum auch? Es funktioniert seit 2 Jahren problemlos. Allen USB-Spec's entgegen, wohlbemerkt, die nur 5m erlauben sollen.
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.430
Reaktionen
87
Ort
Berlin
Auf dem Foto sieht man doch eindeutig den Verwendungszweck der USB-Eingänge beim RMX-90 DVS --> Serato! Wie soll das Reloop denn sonst kennzeichnen?
 
M

MusicFreak

Housemeister
Mitglied seit
26 Dez 2007
Beiträge
175
Reaktionen
3
Ort
Dresden
Durch das Foto weiß ich immer noch nicht, dass die MIDI-Controller am Mixer angeschlossen sind und der ActiveHub auch nur dafür gedacht ist. Die Konkurrenz "kennzeichnet" das eindeutig durch "CDJ/Controller". Daraus leite ich sofort ab, dass die Ports nicht für Massenspeichermedien (jedenfalls keine HDDs) gedacht sind. Anhand des Fotos erkenne ich nicht, dass der Hub ausschließlich für Controller gedacht ist, die Serato bedienen. Serato bedient sich ja auch Massenspeichermedien. Klassifiziert wird da nicht zwischen USB-Stick und HDD. Aber gut. Es sei wie es sei. Ich persönlich wäre wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, eine HDD daran anzuschließen, wenn nicht andere Umstände mich dort hingeführt hätten.

Man könnte ableiten, dass der Aufdruck "serato" im Viereck des Hubs darauf hinweisen könnte. Genau beschrieben wird das aber nirgends. Und: Ich habe mich auf den Test von bonedo verlassen. Die Fotos habe ich da nicht genau inspziert - im Gegensatz zu den Spezifikationen, die auf keinerlei Einschränkung hindeuten wie bei der Konkurrenz der besagte Aufdruck.

Schlussworte:
Mit dem eingangs benannten USB-Messgerät habe ich verschiedene Szenarien gemessen und komme zu dem Entschluss, dass Verbraucher - vor allem Massenspeichermedien - mit mehr als 100mA Stromaufnahme zu Problemen bei der Erkennung führen (können). Eventuell bedarf es modernere Geräte, die besonders sparsam im Verbrauch sind. Mein DDJ-SB2 Controller, der gut 340mA zieht, funktioniert wieder fehlerfrei mit Serato. Die Festplatte mit ähnlichem Stromverbrauch läuft nicht / wird nicht erkannt.
Ich stelle also fest, dass der Hub gern für "passive" Verbraucher funktioniert. MIDI-Controller, DJ-Konsolen, USB-Sticks und - hoffentlich auch - ein bzw zwei Reloop RP-8000 MK2 werden über den Hub funktionieren. Nicht jedoch aktive Geräte wie WebCams, HDDs und SSDs mit SATA-Anschluss im externen 2,5" Gehäuse ohne extra Stromanschluss. Dafür liegt ein zweites 10m USB Kabel mit integrierten 4port-Hub mit eigener Stromversorgung (aktiv), welches im Übrigen trotz Leitungslänge >5m fehlerfrei arbeitet.

Damit ist der Thread - und die Suche nach weiteren Besitzern eines RMX-90 DVS - beendet.

Ein großes Dankeschön an alle, die ernsthaft versucht haben, eine Lösung für das Problem zu finden - auch wenn ich eingangs nicht nach einem Workaround gefragt hatte. Wie gesagt, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

PS: Auch der Monitor am "Arbeitsplatz" ist über ein 10m HDMI Kabel angeschlossen. Psst: Auch das funktioniert. (y)


LG, Roman. Over & out.
 
 
Oben