Rhythmuskunde

Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Hallo,

so, bin wieder an einem Punkt angelagt, an dem es irgendwie nicht weitergeht. Diesmal musikalisch.

Mal abgesehen davon, dass mir im Moment keine Melodien einfallen, bin ich auch im rhythmischen Bereich - insbesondere bei meldischen Elementen - an die Grenzen der Kreativität gestossen.
Da bleibt oft nichts anderes als die Rhythmen von veröffentlichen Tracks zu kopieren oder flächig zu arbeiten und das ist beides einfach nur langweilig.

Nun meine Frage: Gibt es sowas wie Rhythmuskunde, bzw Bücher/HTML Seiten, in/auf denen man nachlesen kann, was es so für Rhytmusstrukturen gibt? Bin mir sicher, dass es für jeden noch so unbekannten Rhythmus irgendwo einen Namen gibt...

Auch würde mich interessieren, wie der Zusammenhang zu den elektronischen Musikstilen so ist.

Danke für Eure Hilfe im Voraus.

Gruzz, Badtrans

PS: Sagt jetzt nicht, dass ich mir ne Zeitmschine besorgen muss und dann back2Jazz'n'Blues oder so...
 
D.A.G.O.
D.A.G.O.
IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
hmm.. schwierig..

Also an du kannst natürlich Harmonielehre betreiben, wo du solches auch eingeprügelt bekommst, aber obs das ist?
Jezz ist schon garnichtmal so falsch.

Geh in den Laden und kauf Dir mal ne aktuelle Herbie Hancook CD! Modern Jazz. Viel im 4/4tel Takt. Schau Dir Midis aus komplexen Songs an, wenn du es brauchst!

Aber das meißte rlernst du durch probieren, testen, zufall, Ideen.. So entstehen die richtigen Songs. Nicht aus einem Lehrbuch oder einer Homepage. Wenn du die Grunglagen beherrscht, kannst du auch stzen was du willst.
Schnapp Dir nen Midikeyboard und leg los! Da kommt am meißten bei raus.

greetz.. D.A.G.O.
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Testen und Probieren ist wohl das Beste!
Es kommt halt immer sehr auf den Style an.
Wenn mir nix gescheites einfällt, "male" ich einfach
in Noteneditor rum dabei entstehen dann solche sachen:



Klingen könnte ein solches Pattern so:
Click!

Wie gesagt, probier es einfach mal mit der Maltechnik und mit
der Anschlagstärke der Noten. Dabei kommen meistens ganz gute Sachen bei raus.

Für Drumloops kann manchmal sehr groovy werden, wenn du einfach mal die quantisierung bei hihats und insbesondere shaker sounds weglässt. die spiele ich meistens mit dem keyboard so ein und lasse sie so "falsch" drinne...
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Wie Steve schon sagte: Zwei Stichwörter Quantitisierung, versuch ruhig mal diese bzw. das Raster auszuschalten und setze etwas absichtlich falsch bzw. ziehe etwas leicht vor ...
Anschlagstsärke, variiere diese, verwende z.B. mal so eine geringe Anschlagstärke, dass die Noten nur dann auffallen, wenn sie fehlen (heißt, glaube Ghostnotes), ...

Ansonsten (besonders bei Percussion) auch nie die Effekte, hier konkret Delays vergessen, es gibt so schöne Pulg-Ins ...

Außerdem darf man ja auch mal Loops verwenden, samplen oder abschauen ...

Aber eigentlich wollteste ja n konkretes Buch wissen ... hmmm, weiß ick auch nich ;)

mfG Bruce
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Eddie Marron : DIE RHYTHMIK-LEHRE
Broschiert - 171 Seiten - AMA Verlag
Erscheinungsdatum: März 1990
ISBN: 3927190012


Ist das Gegenstück zu Haunschilds Harmoniebüchern, und soll ja ganz gut sein.
Muss aber sagen, dass ich selber das Buch nicht so prickelnd fand, obwohl es wohl so ne art Standart ist.

Einen lustigen Wälzer gibts noch, der heisst glaub ich "Arrangieren und Produzieren", den hab ich mir mal for fun, vor Uhrzeiten gekauft - nicht unbedingt so Rhythm betont, aber ein witziger oberflächiger Abriss über die wichtigsten Stilrichtungen von Pop, Jazz, Salsa, etc..
Broschiert - 236 Seiten - Leu-Verlag
Erscheinungsdatum: Mai 1995
ISBN: 3928825224


Und nein, ich mache keine Werbung für diese Bücher, und Links zu einschlägigen Book-Stores gibts erst, wenn ich ich ein Partner-Programm hab *g
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
@All Merci ;)

@Bruce-Lee
Das mit der Anschlagdynamik is ein guter Tipp.
Faule Säcke, wie ich, setzen auf partiellen Zufall per Humanize...
Zum Thema Quantisieren:
Hmm also bei mir muss einfach alles ein Raster haben - und wenn ich nach 192-tel Noten verschiebe. Wirklich geklappt hat es aber nur bei Drums (kombinationen von zwei Drums/Rhythmuselementen, leicht versetzt und schon hatte ich das, was ich haben wollte - in "No Money" mal ausprobiert).
Wenn ich alles so nach Lust und Laune verschiebe, kommt da nie was gutes raus. Selbst von jemand anderem gut eingespielte, aber nicht quantisierte Midis, die ich auch schonmal zum Frickeln zu verfügung hatte, nerven Mich nur, weil es nicht in den Takt passt.

Hmm vielleicht gebe ich mir mal selbst nen Tipp.

@Badtrans
Versuche mal, mit kranken Hüllkurven, insb. Amp- und Filter-Attackwerten, umzugehen. dadurch stellst Du manchmal den Rhythmus völlig auf den Kopf - im positiven Sinne.

@Badtrans
Hmm...Anfängerlösung.


@Schrauber

Dankeschön für den Tipp.
Hab erst mal den Haunschild und ein Übersichts-Poster geordert. Dann kann ja nichts mehr schief gehen oder werden ;) Der Marron kommt auch noch ins Haus.

Vielleicht gibt es ja auch irgendwann mal Unterricht, wenn ich es schaffe, mit dem Rauchen aufzuhören.
Und nen TFT sowieso... :-D
 

Ähnliche Themen

smallville
Antworten
0
Aufrufe
614
smallville
smallville
Zak McCoy
Antworten
2
Aufrufe
913
Zak McCoy
Zak McCoy
 

Neue Themen


Oben