Selbstständig werden, ist das wirklich so einfach?

Wie ist es bei Euch mit dem Selbstständig machen?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    28
  • Umfrage geschlossen .
Lightcommander

Lightcommander

Clubläufer
Mitglied seit
9 Jan 2005
Beiträge
162
Reaktionen
15
Ort
Clubstadt Mittprenzelhain
Hi Hi,

Ich wollte mal von Euch hören ob Ihr euch vielleicht schon selbständig gemacht habt. Habt Ihr schon eine Ich AG aufgemacht. Kennt Ihr euch aus mit diesem Problem. Was musstest Ihr beachten. Ich habe ja auch mal überlegt aber genau weiß ich nicht bescheid. Deshalöb wollte ich mich hier mal umhören.


Gruß
Lightcommander :)
 
Marvin G.

Marvin G.

nur noch 3-4 x im Jahr DJ
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
257
Reaktionen
5
Ort
Fulda
Hallo, habe seit einigen Jahren eine Gewerbe auf Musikproduktionen, Veranstaltungs Management und DJ Tätigkeit angemeldet.

Allerdings läuft das nur als Nebengewerbe neben meinem Hauptberuf (KFZ-Mechaniker).

Es ist halt schon ein Zeitaufwand die Buchhaltung für das Finanzamt zu machen.
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
also ch hab ne firma während meiner ausbildung gegründet, also als ich noch bei mutti wohnte :p nun wohn ich inner eigenen bude und musste letztes jahr erstml ganz schön klotzen, damit kohle reinkommt. die buchhaltung ist dabei das einfachste...da man be weniger als 450000EUR nicht zu einer doppelten(richtigen) buchhaltung verpflichtet ist ;) wichtig ist nur die regelmäßge Umsatzsteuervoranmeldung(bei mir alle 3 monate) und die gewinn/ verlustrechnung am ende des jahres ;)

wichtig ist, das du weisst was du tun möchtest. dann gehste zum gewerbeamt und zahlst einmalig 20EUR anmeldegebühr...und trägst indem formular ein, was deine tätigkeit ist(da kann im grunde alles stehen)...das wars.
gewerbe anmelden ist heute einfacher als einkaufen, mal übertrieben gesagt :)
 
Marvin G.

Marvin G.

nur noch 3-4 x im Jahr DJ
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
257
Reaktionen
5
Ort
Fulda
Nein läuft nicht als ICH AG, wie oben schon geschrieben arbeite ich noch in einen sogenanten Nine to Five Job (auch wenn die Arbeitszeiten etwas anders sind).

Aber die Gewerbe anmeldung in der Richtung (Veranstaltungen, Musikproduktionen) ist vom Prinzip her erstmal nicht schwer.

Zur Zuständigen Stelle für Gewerbeanmeldung an deinem Wohnort oder da wo das Gewerbe sein soll gehen. (Hier an meinem Wohnort war die Gewerbe Abteilung des Ordnungsamt dafür zuständig), und anmelden.

Die geben das ganze dann ans Finanzamt weiter und an die Zuständige Gewerbe Kammer (IHK) weiter diese melden sich dann bei Dir.

Aber ganz wichtig die Sache mit der Steuer und Buchhaltung ist dann nicht ganz so einfach man muss wissen was man absetzen kann usw.

Ich habe da zum Glück eine Klasse Hilfe von jemanden der sich im Steuerrecht gut auskennt.
 
Marvin G.

Marvin G.

nur noch 3-4 x im Jahr DJ
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
257
Reaktionen
5
Ort
Fulda
s-tek schrieb:
die buchhaltung ist dabei das einfachste...da man be weniger als 450000EUR nicht zu einer doppelten(richtigen) buchhaltung verpflichtet ist ;) wichtig ist nur die regelmäßge Umsatzsteuervoranmeldung(bei mir alle 3 monate) und die gewinn/ verlustrechnung am ende des jahres ;)


gewerbe anmelden ist heute einfacher als einkaufen, mal übertrieben gesagt :)

Naja man muss schon wirklich erstmal wissen was man wie absetzen kann bei der Voranmeldung (Gewinn/Verlustrechnung).

Und wie es geführt werden muss ist von Finanzamt zu Finanzamt oder noch Krasser von Bearbeiter zu Bearbeiter ganz unterschiedlich.

Ein Beispiel, ich habe einen neuen Sachbearbeiter beim Finanzamt bekommen, da meine Sachbearbeiterin in Mutterschaft gegangen ist. Der hat die Hände über die Bisherige Haltung zusammengeschlagen und wollte so einiges anders haben als seine Vorgängerin.

Aber das Anmelden ist wirklich Kinderleicht
 
Marvin G.

Marvin G.

nur noch 3-4 x im Jahr DJ
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
257
Reaktionen
5
Ort
Fulda
Naja bisher haben sie in 5 Jahren erst einmal gewechselt.

Finde es aber gar nicht mal so schlecht, der neue erkennt mehr an - Sprich mehr Kohle zurück :D
 
L

lowrider

New member
Mitglied seit
24 Aug 2005
Beiträge
3
Reaktionen
0
Habe mich vor kurzem auch selbstständig gemacht (als IT Consultant nur nebenher neben dem Studium) und so kompliziert ist das nicht:

Auf Gewerbeamt (kann von Ort zu Ort auch unterschiedlich heissen / wo anders untergebracht sein) und Gewerbe anmeden. Hat bei mir nur 25,50 gekostet (auch das kann schwanken)
WICHTIG: Wenn du dir den Act mit Umsatzsteuervoranmeldungen sparen willst und nicht viele anfangsinvestitionen hast, nimm die Kleinunternehmer Regelung an - sprich du darfst auf deinen Rechnungen keine Umsatz- (Mehrwersteuer) ausweisen, und musst dafür auch im Einkauf Mwst bezahlen die du nicht zurück bekommst. Diese Regelung geht aber IMHO nur bis einem Jahres Umsatz bis 17.500 € danach musst du mit umsatzsteuer arbeiten.
Die Buchführung fällt dann ebenfalls weg, du musst nur eine sogenannte Einkommenüberschussrechnung pro Jahr abgeben - und diese ist auf einem Vordruch vom Finanzamt auszufüllen
-Nach dem Gewerbe anmelden melden sich alle von ganz allein bei dir: Du krichst post vom Finanzamt, der Berufsgenossenschaft und der IHK (falls zuständig)

Grundsätzlich habe ich festgestellt dass alles relativ unkompliziert ist solange man nicht mehr als 17.500 € Umsatz hat und keine weiteren Angestellten - denn Mitgliedschaft in IHK, BG usw. kosten erst ab ähnlichen Umsatzgrenzen bares.

Hier ein Link der mir sehr geholfen hat, und wie ich finde, alle wichtigen Sachen enthält:
http://www.klicktipps.de/gewerbe.htm

Viel Erfolg
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
das mit der UST ist da aber sone sache..man wirkt schnell unseriös wenn man die nicht zieht und somit auch nciht ausweist auf rechnungen...ist leider so in der heutigenn marktwirtschaft :(
 
Marvin G.

Marvin G.

nur noch 3-4 x im Jahr DJ
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
257
Reaktionen
5
Ort
Fulda
Lightcommander schrieb:
UST was ist den das nu schon wieder?

UST = Umsatzsteuer

Muss auch sagen wenn man Umsatzsteuer angeben kann und auch noch eine Umsatzsteuer Identnummer hat, wirkt das ganze Seriöser und bringt vieleicht so manches Geschäft was sonst vieleicht wegbleiben würde
 
G

Gast5945

Guest
INFO:

Die Gewerbeanmeldung an für sich ist umsonst!

- allerdings kostet der ausgedruckte Gewerbeschein Geld (15-25 Euro)


Gruß
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
das würde ja bedeuten, das die für nen einfch ausdruck der n paar pfennig/cent kostet...20EUR verlangen...

ich denke mal eher das das tatsache die bearbeitungsgebühren sind...
wobei da auch die frage wäre wozu wir denn noch steuern zahlen ;)
 
G

Gast5945

Guest
Also:

Grundsätzlich besteht in Deutschland Gewerbefreiheit, so dass im Allgemeinen zur Aufnahme einer selbstständigen gewerblichen Tätigkeit die Anzeige bzw. Anmeldung genügt.
Das ist für ganz Deutschland so, da sich die einzelnen Länder nicht über Bundesrecht stellen können.

Diese ist Kostenfrei.

Sollte aber eine Ausdruck des Gewerbescheins benötigt werden, so wird dieser Verwaltungsvorgang wohl berechnet.

Somit ist eine Gewerbeanmeldung fast leichter als eine Busfahrkarte zu kaufen, allerdings hat diese erheblich mehr Konsequenzen.

Gruß
 
K

kric11

K. Richter
Mitglied seit
11 Mrz 2005
Beiträge
924
Reaktionen
13
Ort
Bielefeld
Diese "Ich-AG" setzt ja die Arbeitslosigkeit voraus.

Entweder Überbrückungsgeld für ein halbes Jahr

oder

3 Jahre Ich AG: 1. Jahr: 600 €, 2. Jahr: 360 €, 3. Jahr 240 €

Dieses Geld ist auch dringend nötig für die Krankenversicherung, wenn es dann für Miete etc. nicht reicht, zusätzlich noch Wohngeld (auch für Wohneigentum als Mietzuschuß) beantragen

Mittlerweile muß eine schlüssiges Konzept vorgelegt werden bei der Arbeitsagentur mit Vorlage & Prüfung vor der IHK oder Handwerkskammer.

Kredite fast aussichtslos. Evtl. ERP Kredite oder über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)

PA´s kann man auch über Kaufleasing auf 4 Jahre finanzieren. Die Leasinggesellschaften wie Südleasing oder Leaseconcept sind erfahren in diesem Bereich.

Eine Bankauskunft sowie eine G+V Rechnung muß vorgelegt werden.

Buchhaltung über das Wiso Programm, das es mittlerweile für 29 € im Internet gibt. Dort kann man die Umsatzsteuer-Voranmeldung sowie Gewerbesteuererklärung sowie die komplette Buchhaltung "verbuchen"

Umsatzsteuer-ID-Nr. bei Vollgewerbe, dort der Vorteil, daß man die sog. "Vorsteuer" für Investitionen wieder erstattet bekommt vom Finanzamt.
 
Lightcommander

Lightcommander

Clubläufer
Mitglied seit
9 Jan 2005
Beiträge
162
Reaktionen
15
Ort
Clubstadt Mittprenzelhain
@kric11

Also meinst Du das es sich nicht lohn eine Ich AG aufzumachen. Weisst Du ob man auch Unterstüzung bekommt wenn man keine Ich Ag aufmacht. Nen Kredit brauch man ja am Anfang auf jedenfall, wie sonst soll man sich ohne Hilfe Entfalten können.


Wisst Ihr sonst noch mehr über das Thema Ich AG?
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
erstens:
ich glaube nicht das er gesagt hat es lohnt sich nicht ;)
ich glaube eher er wollte mal klarstellen, das das nicht so einfach ist...lohnt sich aber trotzdem :)

zweitens:
du brauchst nicht unbedingt einen KREDIT wer erzählt dir sowas :confused:
ich habe auch von null angefangen ;) sicher es ist schwer, aber mit dem nötigen biss klappt das auch :)
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
oder...wenn du genug schneid und mut hast, setzt du alles auf eine karte und machst dich sofort selbstständig ;)
es gibt auch noch die möglichkeit sich einfach ein gewerbe anzumelden und das als "nebentätigkeit" zu betreiben, dann bekommst du weiterhn dein arbeitlosengeld, es ist aber wichtig das du das sagts...die werden dann auch fragen wieviel du ca. verdienen wirst ;) da sagste einfach um ne zahl zu nennen 100EUR/monat dann klappts das auch ;)

//EDIT: Ich-AG ist sowieso der größte schrott dens gibt...
deshalb soll das ja auch ab nächstes Jahr wieder abgeschafft werden ;)
mach dich also einfach auf zum gewerbeamt und meld das an und dann sagste beim Arbeitsamt das du das nur als nebentätigkeit machst und nich mehr als 100EUR verdienst...wenn de dann mehr verdienst umso besser...dann kannste dich auch abmelden beim Staat ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
MatReverse

MatReverse

Electronic Consumer
Mitglied seit
17 Okt 2004
Beiträge
990
Reaktionen
58
hallo,

also einen Gewerbeschein habe ich auch schon seit längerer Zeit...

Wichtig finde ich bei der Selbständigkeit, das erstmal ein guter Businessplan vorliegen sollte.
Das man genau weiss; (im Handel z.B.: )

was man verkaufen möchte,
woher man seine Waren bezieht,
an wen man die Waren weiterverkaufen möchte,
wie die Konkurrenz aussieht,
wieviel Geld man in Waren und Arbeitsmittel reinstecken will/muss,
usw.


Ich für meinen Teil halte es auch noch am sinnvollsten, erstmal neben dem normalen Job klein anzufagen und sich alles langsam aufzubauen, bevor man noch einen Kredit aufnimmt und sich ohne die nötige vorherige Planung/Wissen in die Selbständigkeit hineinstürzt.

Bei der IHK kann man z.B. ertmal Unterlagen anfordern, einen Businessplan erstellen und mit den Leuten sein Vorhaben besprechen.
Es gibt auch neben der IHK noch einige Anlaufstellen, die einen dann während des Startes kostenlos "coachen".

Beim Arbeitsamt habe ich leider die Erfahrung machen müssen, das einem erstmal alles schlecht geredet wird und sie teilweise selber nicht richtig viel Ahnung von der Sache haben...

Am Besten Du holst Dir zu Deinem Vorhaben soviele Informationen wie nur möglich, das Arbeitsamt hat da zumindest auch schonmal genügend Infos mit Anlaufstellen vorliegen.

Wenn man dann einmal in der Materie drin sein sollte, (Rechnungen schreiben, Steuererklärung etc.) ist es auch nichtmehr so schwer.
Nur vorher sollte wirklich alles genau durchgedacht sein, sonst hat es sich mit der Selbständigkeit auch wieder schnell erledigt!


viel Erfolg & Grüsse
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
DDD schrieb:
@ s-tek

Also dein letzter Post ist sowas von Quatsch. (...alles auf eine Karte)
Du müsstest doch gemerkt haben, dass sich Lightcommander noch nicht mal in den elementarsten Fragen zur Selbstständigkeit auskennt.
Also wieso rätst Du dann zu ner Hauruckaktion?

Das geht mit 99% Sicherheit ins Auge.
Du wirst auch noch merken, wenn Du nicht genug Einnahmen mi deinem Nebengewerbe hast, dann kommen die bald daher und werfen Dir nen Hobbybetrieb vor.

Zur Selbstständigkeit gehört nun einmal mehr als sich nen Gewerbeschein zu holen und einmal im Jahr seine Einkommenssteuer zu machen.

Da gehört je nach Beruf dazu, sich mal die Kosten zu Arbeitsmitteln durchzurechnen, also so Dinge wie nen Firmenwagen und schon alleine dessen Kosten zu rechnen ist für einen Nicht- BWL'er überhaupt nicht trivial, und selbst die dürften noch nicht mal alle Feinheiten eines Steuergesetzes kennen.

Je nach Beruf muss man eine sehr diffizile Kosten/Nutzen/Einnahmen/Ausgabenrechnung hinlegen.
Man verrechnet sich dabei selbst mit Erfahrung schneller als einem lieb ist.

Die meisten Klein Unternehmer - wie zum Beispiel der berühmt berüchtigte
eBay Händler, vergisst laut Statistik meistens die fälligen Steuerbeträge
aus den Verkäufen zurückzulegen.
Der Katzenjammer kommt meist nach einem Jahr, wenn der Fiskus dann
seinen Anteil von Tausenden von Euros fordert.
(Übrigens - genau daher kommen viele Insolvenzen)

Deshalb hier noch mal meine AUSDRÜCKLICHE WARNUNG:
Macht euch SELBST kundig.
Nutzt die Angebote von Arbeitsagentur, IHK etc. zur Fortbildung und Schulung
bezüglich Selbstständigkeit.
Der Punkt ist: Wer diese Bildung nicht schnallt - ist für einen Unternehmer wenig geeignet.
Und lieber investiere ich vorher etwas Zeit, als hinterher auf dem Bauch zu landen und einen Berg Schulden zu haben.

Mit so Hauruck Aktionen ist einem nicht geholfen.
Es muss ein Denkprozess stattfinden - wo und wie man selbst steht.
Erst wenn dieser Prozess einmal wirklich im Kopf durchgespielt wurde,
kann man an die Selbstständigkeit gehen.

da es ja sein erklärtes ziel ist sich selbsständig zu machen, bin ich eigentlch davon ausgegangen, das er sich das reichlich überlegt hat ;)
 
 
Oben