Send/Return DJM 600 geplättet

T

TomyKnocker

Banned
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
12
Reaktionen
2
Ort
Mülheim a.d. Ruhr
Hi...ich habe mir vor längerer Zeit das Air FX von Alesis gekauft und war aber nicht soo ganz damit zufrieden, weil es sich so ungenau steuern lässt (Mittlerweile hab ich rausgefunden dass es geht - mit viel Übung). Hab mir dann das Kaoss Pad 2 gekauft. Erst wollte ich das Air FX wieder verkaufen, fand aber doch einige Effekte zu gut und habs behalten. Jetzt kommt das Problem:

Ich habe nur ein Send/Return Eingang am DJM 600. Also hab ich mir passende Adapterkabel gekauft und beide Geräte am Send/Return angeschlossen. Hab mir das im Kopfhörer angehört und es kam nicht wirklich gut rüber. Das Air FX war eigentlich nicht hörbar. Also hab ichs rausgezogen und dann hats gepfiffen im Kopfhörer und dann war nix mehr. Ich hab alles ausgemacht, die normalen Anschlüsse (also nur das Kaoss Pad) wiederhergestellt, ausprobiert...nix!

Jetzt kann ich natürlich nur nich überprüfen ob der Effekteingang des Mischpultes kaputt ist (was ich befürchte),oder die Effektgeräte... :-((

Hat vielleicht jemand damit Erfahrung? Kann mir sagen was passiert ist?

Ich sehe auch Chris Liebing, Adam Beyer...mit dem Kaoss Pad und Air FX zusammen auflegen. Wie haben die das wohl angeschlossen?!

Kann man wohl beide Geräte zusammen benutzen?

*Ratlos*

Viele Grüße...Dennis
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich könnte erstmal mit einem Tipp zum Test dienen.

Wenn du ein Klinke->Klinke Kabel hast, dann kannst du beim DJM den Effekt Output mit dem Input verbinden und die Schleife aktivieren. So nimmt das Signal den Umweg über die Schleife, geht unbearbeitet wieder rein und du weißt, ob es am Pult liegt.

Die Effektgeräte kannst du testen, in dem du sie direkt in den Signalweg zwischen Mixer und Verstärker hängst.
 
T

TomyKnocker

Banned
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
12
Reaktionen
2
Ort
Mülheim a.d. Ruhr
Mhh.. so werd ichs mal ausprobieren - gute Idee!


Also ich habe mir gestern vier Adapterkabel gekauft. eine große Monoklinke, die in die Send/Return-Buchsen kommt, auf der anderen Seite 2 weibliche Cinch-Anschlüsse.So hab ich von den 4 S/R-Anschlüssen mit jeweils Mono-Klinke 8 Ausgänge mit Cinch-Anschlüssen gemacht. Dann hab ich die Effektgeräte angeschlossen. Lange Rede kurzer Sinn: Hab die Effektgeräte also nicht in Reihe, sondern parallel angeschlossen. Und dann hat man das Air FX kaum gehört, also dacht ich - ziehst es lieber wieder raus und dann hats etwas gepiept und das ist langsam leiser geworden - und jetzt kommt nix mehr raus.

Werd jetzt mit der Methode erstma testen ob beide/ein Effektgeräte kaputt sind/ist. Wenn nich, dann muss ich gucken dass das DJM auf Garantie weggeht. Weiß jemand wie sich Pioneer so anstellt? Hab gestern auf deren HP gelesen, dass die nur 12 Monate Garantie auf DJ Equipment geben. :-( Habs am 1.12.2003 gekauft.
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Letzteres wäre beim Pionier auch nicht so ohne weiteres möglich, weil die Effektschleife als Insert funktioniert, so dass du die Effektkisten immer nur mit einem Kanal beschicken könntest. Würdest du sie auf den Master ansetzen, dann käme gar nichts mehr raus. Deshalb habe ich, als ich mich noch mit dem DJM 500 rumgeplagt hab, die Snd/Rtn mit Patchkabeln verbunden, damit nichts passiert, wenn man mal beim Effektwahlschalter zu weit dreht. Kann aber sein, dass das beim 600 geschickter gelöst ist.
 
kai_s

kai_s

Hey DJ!
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
382
Reaktionen
5
Jo, beim 600er kann man auch den Master über die Effektschleife schicken.
Kann mir kaum vorstellen das beim 500er dann einfach "nix" kommt, aber wenn du es sagst... ^^

Finde die Send/Return Sektion ganz gut gelöst am Pioneer. Einzelne Kanäle, den Master, eine Crossfaderseite oder den Sampler über Effektgerät laufen zu lassen ist sehr simpel und somit für viele unterschiedliche Arbeitsstile/Ideen zu gebrauchen.

So ein "richtiger" Aux-Weg wie bei den A&Hs ist mir ehrlich gesagt viel zu fummelig; Ich bin doch kein Mischer, sondern DJ... ;)
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Aux-Wege mögen auf den ersten Blick fummeliger sein, bieten aber viel mehr Flexibilität und damit Variationen. Lieber gar keine Effekte, als dieses Standard-Gerödel...
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Immer DIESE Glaubensfragen :D
 
kai_s

kai_s

Hey DJ!
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
382
Reaktionen
5
stocky schrieb:
Aux-Wege mögen auf den ersten Blick fummeliger sein, bieten aber viel mehr Flexibilität und damit Variationen. Lieber gar keine Effekte, als dieses Standard-Gerödel...

Könntest du mir bitte erklären was ein Pioneer SND/RTN zu einem "Standard-Gerödel" macht?
Ist doch das selbe wie ein Auxweg, nur einacher.
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Geht jetzt offtopic, aber versuch mal, ein Echo zu erzeugen, das z.B. nur den ersten Taktschlag mitnimmt. Dazu musst du das Effektsignal dauerhaft beimischen und den Send entsprechend auf- und zuziehen. Zumindest beim 500er mit KaossPad 2 hab ich das in der Form nicht geschafft.

Eine Abwandlung wäre, ein Delay oder Reverb auf den neu einzumixenden Track zu legen, das aber nicht zusammen mit dem Original zurückgeführt werden soll. So kann man mit dem Fader cutten und nur dieses Cut-Geräusch wird verhallt. Wohlgemerkt soll das nur auf einem Kanal stattfinden und nicht auf der Summe, denn der erste Track läuft weiter wie bisher.

Oder auf ähnliche Art blendet man den nächsten Track (periodisch) nur per Effektsignal ein, ohne das Original zu hören.

Oder rein praktisch gedacht: Man funktioniert den Crossfader zum Wet/Dry-Regler um, in dem man den Return entsprechend legt. usw.

Mach dir bitte mal das Schaltungsprinzip eines Insert klar.

PS: Etwas, das mir gearde wieder aufgefallen ist und das ich bei diesem Effektkram nicht mehr missen möchte, ist ein EQ im Return-Kanal.
 
Zuletzt bearbeitet:
kai_s

kai_s

Hey DJ!
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
382
Reaktionen
5
Erster Absatz: Externes Echo auf entsprechenden Kanal zuweisen und Level/Depth regler rein und rausdrehen.

Zweiter Absatz: Hab ich so schon gemacht. Mit meinem 600er. Ähnlich Absatz 1.

Level/Depth auf Anschlag.

Hmm, weiß nicht was das bringt... Mag eh keine Crossfader. ;)

Klar ist das Prinzip von nem Insert/Auxweg besser, aber eben auch komplizierter, und mir kommt jetzt nix in den Sinn was mit dem 600er (nicht 500er!) nicht geht.
Wenn ich EQ brauche stöpsel ich das Return halt in nen freien LineIn anstatt in den Return, das ist doch dann wirklich das selbe. Nur das ich nicht bei dem jeweilgen Kanal die Menge die an den Aux gesendet wird geregelt habe, sondern unten rechts einen zentralen Wahlschalter.

Hmm ist ja auch egal, Geschmackssache halt... :)
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Mag sein, dass das beim 600 tatsächlich anders ist, als beim 500, aber bei letzterem wird ein echter Insertpunkt gesetzt, mit der Folge, dass er Original+Effektsignal an der Returnbuchse erwartet. Stellt man die Effektschleife also auf Master, hast du keine Chance mehr, den Return über einen LineIn laufen zu lassen. Der grundsätzliche Unterschied bleibt aber: Beim Pioneer bist du auf Effektgeräte angewiesen, die eine eigene Mischung von Original und Effekt anbieten. Was mir bei der Aux-Geschichte gefällt ist, dass Effekt und Original auf seperaten Kanälen zurückgeführt werden können. Am Anfang war das natürlich eine Umgewöhnung, aber danach haben sich mir schon durch die verschieden Schaltungsmöglichkeiten (Pre/Post-Fader, Aux-Send vom Kanal oder vom Crossfader/Filter usw.) und den daraus folgenden Bedienabläufe eine Menge neuer Variationen eröffnet, die vorher so nicht möglich waren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

K
Antworten
0
Aufrufe
537
kid maxi
K
L
  • Gesperrt
Antworten
0
Aufrufe
470
Lonny
L
T
Antworten
137
Aufrufe
12K
Snaip
Snaip
 
Oben