shure 44-7 und Technics MK2 einstellung!

fett.mad

fett.mad

Untergrund
Mitglied seit
3 Jan 2005
Beiträge
70
Reaktionen
0
sorry für sone frage...hab auch schon de suchfunktion benutzt!

ich finde absolut nicht die richtige einstellung von system und tonarm!einmal hab ich nach anleitung alles gemacht! also 3g tonarmhöhe auf 4-5 und anti-skating auf 0! naja is halt ziemlich doll gesprungen beim scratchen! immer in die rille nach außen hin! dann hab ich das mit 23° probiert, naja kaum besser! dann halt 3,5g und anti-skating hoch auf 3 und tonarm runter auf 2. bissl besser, aber das soll ja nun nich so gut für de nadel+ platte sein!
also könnt ihr mir nen paar tipps geben zur einstellung! also wie das ding unterm headshell platzieren, tonarmhöhe usw...! :)
und bitte net sagen das soll jeder selber finden! :D

danke schonma für antworten!
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.933
Reaktionen
460
Ort
Oberhausen
Wie ist es denn mit dem Überhang und der Kröpfung? Wenn die nicht stimmen, geht die Platte ruckzuck kaputt. Da braucht man aber einen extra Einstellschablone.
 
J

Junior

Well-known member
Mitglied seit
14 Apr 2004
Beiträge
547
Reaktionen
12
das Ding darf auch ohne 23° Einstellung nicht hüpfen, vergiss am besten die 23° Einstellung: schadet den Platten und ist nur bei Extrem-Skratching nötig - einfach "gerade" montieren; der Nadelüberhang sollte 52mm sein, grob mit Lineal nachmessen müsste aber fürs erste reichen, Tipps: 1. auf der Shure-Homepage gibt es eine Anleitung für die Einstellung beim 44/7
2. wenn sie trotzdem noch springt: die Shure-Nadeln haben ne ziemlich lange Einlaufzeit und erst dann liegen sie sicher in der Rille (ich glaube das ist der entscheidende Punkt; gib nen bisschen Zeit; du kannst die Nadel auch ne Nachtlang auf der Einfauf- oder Auslaufrille aufgesetzt lassen)
 
matt shure

matt shure

Pull up, Selecta!
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
454
Reaktionen
4
Ort
Karlsruhe
also ich habe meine mit Winkel montiert (waren das nicht 21°?), Tonarmhöhe 5 und 3g. Antiskating 0. Nach einer gewissen Einlaufzeit ist es unmöglich das System aus der Rille zu befördern, es sei denn die Platte ist wirklich EXTREM gebogen.
 
fett.mad

fett.mad

Untergrund
Mitglied seit
3 Jan 2005
Beiträge
70
Reaktionen
0
danke schonma für die antworten!!!

sry...aba was meint ihr mit überhang und kröpfung? :)
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.933
Reaktionen
460
Ort
Oberhausen
Das dachte ich mir schon, daß Du das nicht kennst.
Wer Unterdecksysteme benutzt, kommt an diesen beiden Parametern nicht vorbei.
Ich habe ein System nach meiner Schablone eingestellt. Der Überhang von 52mm stimmt beim MK2 nicht. Er beträgt ca. 54mm.

Der Überhang gibt an, um wieviel der über die Plattentellermitte geschwenkte Tonarm mit der Abtastspitze über die Plattentellermitte herausragt.

Die Kröpfung ist die Verdrehung des Systems in ihrer Halterung. Das System ist nicht genau rechtwinklig eingebaut, sondern muß leicht zur Platte hin gedreht werden.

Diese beiden Faktoren bestimmen den Spurfehlwinkel sowie den Klirrfaktor.

Wenn ich z.B. Ortofon Nightclub OM-Systeme nach Schablone einstelle, dann klingen sie am Plattenauslauf besser als ihre Concorde Brüder.
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Veto

Well-known member
Mitglied seit
18 Mai 2004
Beiträge
117
Reaktionen
2
Ich hab normalerweise 3 Gramm drauf, Tonarmhöhe 0 und Antiskating 0. Springt normalerweise nix. Ich hab se auch eine nacht auf ner Endlosrille einlaufen lassen.
 
T

traxis

Bibi-Blocksberg-Hörer
Mitglied seit
11 Sep 2004
Beiträge
290
Reaktionen
2
Ort
Augsburg / Hamburg
Die Einstellungen kann ich auch nur empfehlen!

Wobei sie schon eingespielt waren als ich sie bekommen habe und ich hab auch die Kröpfung drin, obwohl ich sie nicht brauche. Da ich mehr Club-Mix mit wenig scratchen mache und dazu auch noch electro auflege werd ich mir wohl eh demnächst andere Systeme zulegen.
 
matt shure

matt shure

Pull up, Selecta!
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
454
Reaktionen
4
Ort
Karlsruhe
Also wenn ich das richtig verstehe, meint man mit Kröpfung genau das, was Shure als verdrehen des Systems zum Headshell um 21° angibt. Stimmt diese Angabe nach deiner Schablone auch?

Und kann man den Überhang nicht auch in Bezug aufs Headshell angeben? Wäre um einiges einfacher einzustellen. ;) Zumindest die Technics Headshells sollte doch alle die gleiche Norm besitzen.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Jetzt muss ich mal ne komplett dumme Frage stellen... :(
Sollte das Anti-Skating-Rad nicht normalerweise entsprechend dem Auflagegewicht eingestellt sein? Oder ist das bei den Systemen unterschiedlich?
Bei der Beschreibung zur Einstellung des Gegengewichts und des Tonarms usw. wurde mir das so beschrieben...Auflagegewicht auf 3g (beispielsweise) und dann auch Anti-Skating auf 3... :rolleyes: :confused:
 
V

Veto

Well-known member
Mitglied seit
18 Mai 2004
Beiträge
117
Reaktionen
2
@madman

ja, hab ich auch mal gehört. Allerdings ist es so, dass meine Nadel öfter nach außen springt je höher ich das antiskating stelle. Deshalb hab ich es auf 0.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Puuuh, da bin ich ja beruhigt. ich dachte schon, ich mache mich mit der Frage jetzt komplett zum Pfirsich hier... :D
 
FDW

FDW

Now on the dark side!
Mitglied seit
6 Feb 2005
Beiträge
5.218
Reaktionen
100
Ort
KS
Gut das du gefragt hast, sonst hätte ich jetzt ;)

Hab mein AS auch auf 3 (da 3g auffer Nadel ;) )
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.933
Reaktionen
460
Ort
Oberhausen
Ich kläre mal weiter auf:

Das Antiskating dient dazu, den Tonarm in seiner horizontalen Position auszubalancieren. Soll heißen: Wird der Tonarm abgesenkt, so darf er nicht nach links oder rechts rutschen, sondern gerade absenken.
Richtig ist, daß man das Antiskating auf den Wert des Auflagedrucks einstellen sollte.
Senkt er sich nicht gerade ab, kann die Nadel nicht richtig schwingen und abtasten, da sich ihr eine Kraft entgegensetzt. Ergo: Der Klang wird schlechter.

Wer scratcht, sollte sie auf jeden Fall auf 0 stellen. Bei 0 wirkt die Kraft nach innen. Durch das Scratchen entsteht eine Gegenkraft, welche die Nadel nach außen drückt.
Steht das Antiskating aber nun auf 3, dann ist die nach innen wirkende Kraft nicht mehr so groß. Folge: Die Nadel springt.

Und kann man den Überhang nicht auch in Bezug aufs Headshell angeben? Wäre um einiges einfacher einzustellen. Zumindest die Technics Headshells sollte doch alle die gleiche Norm besitzen.

Der Überhang wird vom Hersteller für den Tonarm bestimmt. Welches Headshell man da dran macht, ist egal.
Selbst wenn der Überhang bei dem einen MKII passt, heißt das lange nicht, daß er auf jedem anderen MKII passt. In der Fertigung des MKII gibt es auch Toleranzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rainer Unfriede

Rainer Unfriede

aka dwarfer
Mitglied seit
9 Mrz 2005
Beiträge
376
Reaktionen
17
Ort
Wien, Neubaubobo
Bin neu hier, und starte gleich mal mit einer Frage.
Verwend die Shure 44-7 Nadel mit Numark TTx, und wollt mal fragn ob wer von euch die perfekte einstellung weiss...oder sonst was was unbedingt zu beachtn wär..!
 
fett.mad

fett.mad

Untergrund
Mitglied seit
3 Jan 2005
Beiträge
70
Reaktionen
0
wusste nie richtig was mit dem antiskating anzustellen! aba jetzt is ja allet klaa :)

danke nochma an alle für die tipps!
 
PostScript

PostScript

------------
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
830
Reaktionen
61
Ort
Berlin
@fett.mad
Du musst auf jeden Fall darauf achten, dass der Tonarm parallel zur Platte verläuft (wenn du von der Seite guckst).
Bei mir ist das nur so, wenn ich den Tonarm ganz nach unten schraube. Wenn der Tonarm zu hoch oder niedrig eingestellt ist, fic*kst du deine Platten sehr stark.
Anti-skating wie gesagt für Spurtreue 0 (sonst entsprechend des Auflagegewichts) und Auflagegewicht 3g.
 
B

brandy

Well-known member
Mitglied seit
7 Jul 2006
Beiträge
52
Reaktionen
0
Ort
Steiermark
Hab endlich des passenden Thread gefunden:

Es sollte, wenn man es nach Schablone einstellt, auf beiden Punkten parallel sein, oder?

Doch das funktioniert ja nicht - sollte ich mich eher am äusseren oder am inneren Punkt orientieren? Oder vielleicht ein Mittel einstellen?
 
Chrizzdacollin

Chrizzdacollin

Well-known member
Mitglied seit
25 Okt 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

also ich finde auch nicht die richtige einstellung, das System ist zwei Wochen bei in berieb gewesen , nur halt auf nem anderen player, jetzt auf nem 1210er, jedoch egal wie ich es einstelle, springt Sie nur oder läuft 5-6takte dann erst der sprung...

Weiß nicht mehr weiter???!!!!
:mad:

habt Ihr das zusätzliche 3g gewicht zwischen Haedshell und System drunter????
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Wie hast du Sie denn eingestellt?
Zusatzgewicht ist am 1210er nicht nötig.

Wenn Sie an nem anderen Player war - neu einlaufen lassen!
 
 
Oben