Single CDJ ohne Haken? und DN S3000

C

Coolcat

Active member
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
34
Reaktionen
4
Ort
Nähe Köln
Hallo,
ich bin noch Einsteiger und möchte gerade beim Equipmentkauf die richtige Entscheidung treffen. Zunächst habe ich mir die Standart Variante durchdacht, d.h., ich würde mir zwei Technics TT kaufen. Allerdings bin ich Schülerin und sich pöapö eine richtige Plattensammlung zusammenzukaufen geht ziemlich ans Geld, auch wenn es viele Vorteile hat!
Allerdings kann ich mir von nem Freund, der auch DJ ist seine ganze Cd Sammlung brennen und habe daher mehr die Variante zweier Single CDJ’s in Betracht gezogen. Hab mich dann auch bei einigen DJ’s erkundigt und auch bei Musicstore. Ich möchte später Hip Hop und Techno auflegen, d.h. man muss richtig gut mit ihm scratchen können, aber auch saubere sanfte Übergänge hinkriegen können. Allerdings sollte der Player auch nicht teurer als 600 Euro sein. Wir haben einige Player ausprobiert. Der Stanton C 304 schwamm leider beim scratchen, auch die billigeren Numarks und der Vestaxx. Am ehesten in Frage kam dann der Denon S 3000, weil er im Gegensatz zum Pioneer CDJ 800 auch ein drehendes Jog-Wheel hat. Aber ob jetzt der Denon S 3000 oder der CDJ 800 besser ist, da gehen ja hier im Forum die Meinungen auseinander...
Gäbe es denn sonst noch einen Player der in der Preisklasse läge und in Frage käme?

Der erste Haken, der bei dem S3000 aber auftrat war, dass er fast keine meiner mp3 cds lesen wollte. Hat sonst noch jm. das Problem mit dem Player? Habe jetzt aber hier gehört, dass man für den Denon die mp3 cds auf eine ganz bestimmte Art und Weise brennen muss. Wo finde ich eine DEUTSCHE Anleitung? Oder kann es mir jm. sagen?

Habe auch von einem Update gehört, was der Player braucht.
Wie kann man dem Player denn ein Update machen?
Soll ich mich hier registrieren und komm dann in die Download Sektion wo ich das Update finde? :
http://www.denondj.com/plugin2.asp

Und dann einfach auf cd brennen und cd in den player schieben und abspielen oder???

Also ist dieses Update für alle Denonplayer, also auch für den S3000?!


Desweiteren wurde hier im Forum von Danny DJ ein Test durchgeführt, bei dem er feststellte, dass der DN S5000 ein Bug bei der Pitch Rate hat, in 0,02 Schritten runter, aber in 0,04 Schritten hoch. Hat der S3000 auch dieses Bug? Wie genau lässt sich mit ihm pitchen? Habe was von 0,1 Schritten gehört? Das wäre doch zu ungenau für sanfte Techno Übergänge, oder? Wie sieht die Pitch Rate beim CDJ 800 aus? Lassen sich beim Denon S3000 auch bei mp3s richtig Cue Punkte setzen?

Der S3000 hat ja im Gegensatz zu seinen Brüdern keinen BPM Counter. Wie sinnvoll wäre das für einen Einsteiger?

Ich wäre dankbar, wenn ihr mir alle Fragen genau beantworten könntet.

Liebe Grüße,
Coolcat
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Coolcat schrieb:
Desweiteren wurde hier im Forum von Danny DJ ein Test durchgeführt, bei dem er feststellte, dass der DN S5000 ein Bug bei der Pitch Rate hat, in 0,02 Schritten runter, aber in 0,04 Schritten hoch. Hat der S3000 auch dieses Bug? Wie genau lässt sich mit ihm pitchen? Habe was von 0,1 Schritten gehört? Das wäre doch zu ungenau für sanfte Techno Übergänge, oder? Wie sieht die Pitch Rate beim CDJ 800 aus? Lassen sich beim Denon S3000 auch bei mp3s richtig Cue Punkte setzen?

Ich hatte bisher nur den DNS1000 unter den Fingern, mixe aber sowohl mit Platten als auch mit CDs. Zu diesem Punkt kann ich allgemein sagen, dass es sich meistens nicht lohnt, so lange rumzupitchen bis die Tracks 100% exakt sind. Ich mache es eher so, dass ich gucke, dass die beiden Tracks nicht in den ersten 10-15 Sekunden auseinanderlaufen und wenn ich dann beim Übergang merke, dass da doch was auseinanderläuft, dann korrigiere ich sanft nach. Das geht eigentlich mit sämtlichen Markengeräten, die ich bisher unter den Fingern hatte, wunderbar. Denon kann ich im Allgemeinen auch empfehlen, sind sehr solide Geräte mit gutem Handling.


Coolcat schrieb:
Der S3000 hat ja im Gegensatz zu seinen Brüdern keinen BPM Counter. Wie sinnvoll wäre das für einen Einsteiger?

BPM-Counter sind eigentlich eher Klotz am Bein als wirklich nützlich, da Du Dich nicht auf sie verlassen kannst. Entweder sie sind nicht exakt genug (manuell) oder sie erkennen nicht immer die richtige Zahl (automatisch). Gewöhn Dich am besten direkt an das mixen ohne, die Dinger sind wirklich keine große Hilfe.
 
Dj Techtrix

Dj Techtrix

Funkiero.
Mitglied seit
15 Aug 2005
Beiträge
355
Reaktionen
20
Ort
Wien
marvis schrieb:
BPM-Counter sind eigentlich eher Klotz am Bein als wirklich nützlich, da Du Dich nicht auf sie verlassen kannst.

Obwohl ich muss sagen, dass ich jetzt seit 3 Jahren ohne Beatcounter gearbeitet habe und jetzt den BPM Counter schon sehr schätze. Bei House braucht man eigentlich keinen, doch gerade HipHop/R'n'B het sehr unterschiedliche Geschwindigkeiten. Von 85 bis 120. Und da sind Beatcounter wirklich ein Service um sofort zu wissen wie schnell (circa) die Tracks sind. Erspart einiges an Zeit.

Ich hab mir einen CDJ 800 geholt, ich spiele Black Music und bisschen House.


Peace
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
Coolcat schrieb:
Hallo,

Allerdings kann ich mir von nem Freund, der auch DJ ist seine ganze Cd Sammlung brennen und habe daher mehr die Variante zweier Single CDJ?s in Betracht gezogen.


euumm. weißt du eh, dass das nicht korrekt ist oder ? wenn du öffentlich auflegen willst, musst du diese cd's sowieso nachkaufen, denn mit illegalen tonträgern darfst du nicht an die öffentlichkeit ! ;)
 
J

Junior

Well-known member
Mitglied seit
14 Apr 2004
Beiträge
547
Reaktionen
12
ich möchte dich auch darauf hinweisen, dass du die CD´s und Platten nicht einfach kopieren und dann damit öffentlich auflegen darfst - wenn dich das aber nicht weiter stört und du es trotzdem tun möchtest: bei den Notebook-DJ-Systemen (Final Scratch, Serato Scratch live, mixvibes dvs oder djdecks) fällt es natürlich am wenigsten auf, wenn man keine Originale hat, da man ohnehin nur das Notebook und keine Tonträger mitbringt
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
Es ist keine gute Idee, zu schlechten Ideen zu verleiten :)

Bei ner Gemaprüfung solltest du auch beweisen können, von wo die MP3s kommen !
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Brennen sollte man schön bleiben lassen. (Außer zur Promotion der eigenen Mix-kunst versteht sich ;) ) Für den Anfang zum Üben mag das ja gehen. So lange man nur auf Privaten Events von Kumpels ist geht das auch. Ich hab zwar nichts gebranntes illegales sondern Radioaufnahmen, nur in der Öffentlichkeit ham die auch nichts zu Suchen. Also: Wenn du irgendwann im club bist, muss alles als Original vorhanden sein. Aber auch vorher fährt die Gefahr mit. Vor allem wenn man in ein Forum postet.
 
C

Coolcat

Active member
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
34
Reaktionen
4
Ort
Nähe Köln
mir ist bewusst,dass man in der Öffentlichkeit nicht mit gebrannten cds auflegen kann. Das wär mir auch viel zu gefährlich und ich denke die meisten clubs würden einen gar nicht erst nehmen. ABer bis zum Auflegen im Club isses für mich ja noch ein langer weg. Es geht mir jetzt ums Lernen und üben. dann kann ich mir pöapö originale Tonträger kaufen, wovon ich auch schon einige besitze, oder ich kann mir bei legalen download servern wie audioload mp3s downloaden und cds brennen. Das dazu.
Könnt ihr mir denn noch meine anderen Fragen alle genau beantworten?
 
SoundScout

SoundScout

Elektromeister 2010
Mitglied seit
5 Nov 2003
Beiträge
515
Reaktionen
22
Ort
SüdBaden
Hallo.

Ich denke, für den Anfang kannst du dir schon einige Sachen erstmal zusammenbrennen. Alles neue was potential hat, dass es n bissel länger als nur 4 Wochen übersteht kaufst du dir dann als Orginal. - solange du noch nicht öffentlich arbeitest sondern nur am üben bist halte ich das für akzeptabel. Brauchst es ja auch nicht überall rumposaunen ...

Wie weit die Mp3-unterstüzung beim 3000 ist kann ich dir leider nicht sagen. Beim 1000er ist sie in Ordnung - der ist aber auch n paar Jährchen jünger. Unabhängig davon empfehle ich dir die Tracks nicht als MP3 zu brennen sondern als normale AudioCD. Mp3-CDs einzulesen dauert lange und sobald die CD ein bisschen verkratzt ist bekommst du Probleme mit dem abspielen und das Einlesen dauer eventuell noch länger. Außerdem kannst du mit AudioCDs framegenau arbeiten und mit MP3s nur sekundengenau. Ich sehe MP3s nur als Notlösung an oder bei privaten Sachen, wo man nicht viel schleppen will und nur nacheinander Songs abspielt.

Die Anleitung zu allen DENONplayer findest du unter www.denondj.com als pdf. Sind alle international!

Das updaten der Player funktioniert schon so wie du es vermutest. Du bekommst wenn du registriert bist den Download. Dann brennst du es nach der Anleitung (ist im Zip dabei) auf ne CD, steckst die rein und das wars dann auch fast schon.

Wenn es du es nicht ganz soo eilig hast, würde ich dir empfehlen zu warten, bis der DN-S3500 in Deutschland auf dem Markt ist. Ich vermute, der macht nochmals nen rießen Schritt nach vorne und da werden der DN-S3000 uder der CDJ800 ganz klein dagegen. Bei solchen Anschaffungen lohnt sich das warten meist! Vielleicht kannst du dir für den Zeitraum ja sogar bei nem Kolleg oder so nan "alten" DoppelCDplayer leihen :) reicht zum lernen und üben allemal!

Ob der 3000er beim Pitch den gleichen Bug hat wie der 5000er kann ich dir n icht sagen, da ich "nur" den 1000er habe :cool:
Aber eigentlich alle Denon die ich unter den Fingern hatte (nachdem ich darauf aufmerksam wurde) haben die Macke, dass sie ab dem 16er-Bereich "hochzus" in ,1er Schritten gehen und "runterzu" in ,2er Schritten springen. - Wenn man das als Macke bezeichnen kann. Ich es bisher eigentlich immer geschafft einen Song genau einzupitchen. Gut, ich mache sehr selten Übergänge die länger wie eine halbe Minute dauern, aber ich denke schon dass ich sehr genau Pitche. Auch denke ich nicht, dass die Denonplayer sich nicht für sanfte Übergänge tauen. Der Player kann eine noch so hohe Auflösung haben - nutzt nix, wenn die bedienende Person kein gefühl dafür hat ;)

BPM-Counter ist zwar eine ganz nette Sache, aber bedenke dass die NIE 100% genau sind und du falls du es nur mit gewohnt bist u.U ganz schön dumm da stehst, wenn du mal irgendwo bist und es keinen gibt. Zur groben Orientierung ob der Song schneller oder langsamer gemacht werden muß kann der eine gute Hilfe sein. Jedoch kann ich jedem nur empfehlen sein Gehör ordentlich zu schulen, dass man es auch ohne kann!

Ich hoffe, du kannst mit meinen Antworten ein bisschen was anfangen. - ansonsten frag halt einfach nochmal nach ;)

Gruß, T1000
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
solange du noch nicht öffentlich arbeitest sondern nur am üben bist halte ich das für akzeptabel
Jetzt stößt es mir aber doch wieder sauer auf. Warum sollte das "akzeptabel" sein? Ich musste auch von Anfang an jede einzelne Platte bezahlen. Das ist doch eine Selbstverständlichkeit und gehört zu dem ganzen dazu. Ich glaub es hakt...
 
Chris R

Chris R

electronic dance music
Mitglied seit
23 Sep 2003
Beiträge
2.050
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
oh mann, wo kommen wir da nur hin? ich finde es ist eine selbstverständlichkeit, dass man alle musik, egal ob für daheim oder für den club kauft!
wenn du es dir nicht leisten kannst, jeden monat mehrere hundert euro in das DJn zu investieren, dann kannst du auch kein DJ sein!
klingt hart ist aber so. ich kann mir ja net einfach nen ferrari klauen und sagen ich will rennfahrer werden!!!

wer die kohle hat, hat eben auch die möglichkeit dj zu werden, wer sein geld lieber für was anderes ausgibt, kann eben nur dem dj zusehen.

ich zitiere hier mal jemand aus dem forum:
"keine arme, keine kekse"!
 
Zuletzt bearbeitet:
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Ach Leuts, regt euch ab! Glaubt ihr wirklich, dass jemand aufs Kopieren verzichtet nur weil hier im Forum ein paar Leute mit dem Zeigefinger wedeln?

Wenn man das mit dem DJing ernst meint, dann wird sich das mit den Kopien früher oder später eh von selbst erledigen.

Derartig explizit darüber zu schreiben muss allerdings auch nicht sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
SoundScout

SoundScout

Elektromeister 2010
Mitglied seit
5 Nov 2003
Beiträge
515
Reaktionen
22
Ort
SüdBaden
Ob es gut ist oder nicht, brauchen wir denk ich nicht wirklich diskutieren. Aber ich gehe lieber damit ein bisschen offener um, als dass ich überall gleich mieß mache und rumwettere.
Wenn ich in meinem Bekanntenkreis rumschaue sehe ich deutlich, dass ich der bin, der die wenigsten MP3s zu Hause hat. Da kommt es öfters mal vor, dass ich der letzte bin, der einen Song hat. Aber dafür dann halt als Orginal. Egal ob das der Bankfilialleiter oder die kleine Schülerin von neben an ist - überall findest du MP3s heutzutage. Früher lief im Auto eine mühsam zusammengeschnittene Kasette und heute eben eine MP3CD. Die Menschen sind halt bequem und geizig.
Lasst sie doch probieren wie sie will. Es wird nicht lange dauern und sie wird es merken, dass es mit Orginalen besser ist, ja sogar mehr Spass macht.
Aus dieser Überzeugung hinaus kann ich es durchaus vertreten zu sagen "es sei akzeptabel". Ich habe höchsten Respekt vor allen, die sich von Anfang an alle Platten selbst kaufen mussten und müssen.
Früher hat man die Lieder die man sich nicht leisten/finden konnte aus m Radio auf Kasette aufgenommen und dann irgendwie in seinem Mix untergebracht - fragt mal diverse Leute. Heute macht man`s halt mit MP3 - ist bequemer und einfacher. Solange das nur für zu Hause ist ist mir das ganz ehrlich (mittlerweile) Wurst.
Weiter wird sie auch merken dass es nichts bringt, einfach Blind die komplette Sammung eines Kollegen zu kopieren. Erstens mal ist es verdammt viel Arbeit und zweitens kennt sie ihre "Sammlung" dann selbst nicht. Es ist schon gut so, wenn sich eine Sammlung langsam aufbaut. Als DJ ist es nämlich auch unerläßlich, dass man alle seien Sachen genau kennt - und das kann wohl jeder bestätigen.

Ich habe es mittlerweile akzeptieren müssen, dass es so ist. Ich will auch nicht jedem nur schlechtes unterstellen. Darum sag ich: Was die Leute zu Hause machen ist mir sch...egal - solange sie nicht mit ihren illegalen Sachen an die Öffentlichkeit gehen. (und wenn sie es tun, weden sie hoffentlich eh bald erwischt) Es ist vielleicht auch besser dieses Thema dann aus seinem Post wegzulassen und nicht an die große Glocke zu hängen.

Ich werde mich in Zukunft ein bisschen mehr zurückhalten wenn es um dieses Thema geht und mich dazu nicht mehr äussern. Sie hat ja bereits geschrieben, wie sie es machen will und dass sie weiss, dass sie mit illegalem Zegs nicht an die Öffentlichkeit darf.
Von daher zurück zum eigentlichen Thema.
Gruß, T1000
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

M
Antworten
0
Aufrufe
546
Mr. Low
M
D
Antworten
13
Aufrufe
4K
T-Mac3
T
D
Antworten
1
Aufrufe
3K
mjung
mjung
camecasi
Antworten
84
Aufrufe
12K
Gast32189
G
 
Oben