spezielle "hip hop-übergänge"

G

Gast15374

Guest
hallo zusammen...
Ich hab schon oft versucht einen scratch-Übergang zu machen, aber so richtig ist es mir noch nie gelungen! nehmen wir an die Songs A und B haber zu hohe BPM Unterschiede, so dass ich schnell cutten muss, also nicht beide gleichzeitig laufen lassen kann. Wie "überbrück" ich da am besten die 2 Songs mit einem Scratch? Song B einscratchen und beim laufenlassen dann gerade auf Kanal B switchen?

Und da ist noch das mit einem geilen Backspin-übergang. Habe schon einen solchen Übergang versucht: Song A läuft, Song B "hinein backspinnen" und gleichzeitig Song A ausblenden, dann B laufen lassen. Was haltet ihr von dieser Technik?

Wäre cool wenn ihr mir Ratschläge geben könnt oder auch eure Technik posten!

Greetz der Bär
 
ReactiX

ReactiX

BEAT, please!
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
509
Reaktionen
26
Ort
.de
Und da ist noch das mit einem geilen Backspin-übergang. Habe schon einen solchen Übergang versucht: Song A läuft, Song B "hinein backspinnen" und gleichzeitig Song A ausblenden, dann B laufen lassen. Was haltet ihr von dieser Technik?
Was verstehst du unter "hinen backspinnen"?
Normalerweiße lässt du Song A und Song B übereinander laufen und machst dann einen Backspin auf Song A und ziehst ihn (also Track A) dann mit dem Fader raus.

nehmen wir an die Songs A und B haber zu hohe BPM Unterschiede, so dass ich schnell cutten muss, also nicht beide gleichzeitig laufen lassen kann. Wie "überbrück" ich da am besten die 2 Songs mit einem Scratch? Song B einscratchen und beim laufenlassen dann gerade auf Kanal B switchen?
Also aus meiner Erfahrung:
Ich glaube sowas kann man nicht erklären, sowas muss man einfach "fühlen"...
Hör dir einfach mal ein paar Mixtapes von DJs an und probier mal ein bisschen, so kriegst du das mit dem Scratchen glaub ich am besten hin...
Irgendwann entwickelst du da einfach ein Gespür, und dann geht alles von selbst!
 
G

Gast15374

Guest
Was verstehst du unter "hinen backspinnen"?
es sollte hinein heissen:)

Normalerweiße lässt du Song A und Song B übereinander laufen und machst dann einen Backspin auf Song A und ziehst ihn (also Track A) dann mit dem Fader raus.
Ach so! Habe diese Technik ja ganz falsch verstanden! Danke- hat mir sehr geholfen.

Hör dir einfach mal ein paar Mixtapes von DJs an und probier mal ein bisschen...
Werd ich tun:D Jetzt beginnt die Sucherei^^ Aber erst ein mal geh ich die neue backspin technik ausprobieren

greetz der bär
 
K

kernel_panic

loves his ThinkPad
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
693
Reaktionen
37
Ort
Berlin, Neukölln
was ich beim kutten oft mach is das ich schon ne minute vor dem eigentlichen übergang einzelne vocals in den laufenden track cut.
Sehr schön beispielsweise bei Hey Ya von Outkast. Der Track hat ja am anfang dieses "One, Two, Three, Four". Das kann man zb. ssupergeil reinschneiden, dadurch kommt der cut selber letztenende nicht so ganz so hardcore sondern nen bisschen smoother rüber.
 
~deejayredoo~

~deejayredoo~

ELEKTROkanake
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
767
Reaktionen
47
Ort
Waldkirch/ Freiburg
word!

(kernel panic lieblings beispiel^^)

wenn du techniks hast kannte tt direkt auschalten, teller dreht sich noch ca 3-4 sec machst ein zwei baby scratches und lasst den eingescratchen track laufen^^. das ist so einer der billigsten tricks wenn man einen übergang verhauen hat und es keiner merken soll!

bye
 
drehtischonkel

drehtischonkel

Electrofunkateer
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
636
Reaktionen
25
Ort
Ludwigsburg
interessant ist auch:

Crossfader bei jeder Snare der folgenden Platte kurz aber voll rüberziehen. Track A bekommt einfach Snare (oder Clap) von Track B....passt nicht immer, kommt aber ganz gut bei Hip-Hop (obwohl ichs mir von nem Minimal-Dj abgeschaut hab ^^)
 
G

Gast15374

Guest
@kernel_panic
ich hörs gerade vor mir! one-one-one-two-one-two:D

ja, dass mit dem Spieler ausschalten mache ich auch manchmal- kommt noch besser wenn man den Track parallel zum verlangsamen ausfadet, sehr soft aber!

das mit dem snaire ist auch ne tolle Idee! ich denke dass man so schon in bisschen was von Track B hat und einem dann dieser nicht mehr so fremd vorkommt wenn er eingescratcht wird. Muss ich mal ausgiebig trainieren.

was auch geil klingen kann ist, wenn man das erste Geräusch/Sample vom Song B eincuttet, so 1 minute vor schluss des A-Liedes. Ein gutes Beispiel ist hier der Anfgang von NAS- Get down!

greetz
 
benmuetsch

benmuetsch

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Wenn das mit den Snares passen soll, müssen die Tracks aber auch vom Tempo her passen.. ansonsten immer eine Snare reincutten, sprich Platte immer wieder nur kurz laufen lassen, dann zurückdrehen. Mach ich auch manchmal.. nur eben bei elektronischer Musik :cool:

Weiss auch nicht.. seid mal kreativ.. ich hab nochnie HipHop aufgelegt und mir fällt da so einiges an Übergangsvarianten ein ;)
 
G

Gast15374

Guest
Wenn das mit den Snares passen soll, müssen die Tracks aber auch vom Tempo her passen..
Bin nicht so ein vollnewbie der dass noch nicht weiss:D danke trotzdem

Weiss auch nicht.. seid mal kreativ.. ich hab nochnie HipHop aufgelegt und mir fällt da so einiges an Übergangsvarianten ein ;)
Bin ich ja auch;) Aber das mit den Backspinübergängen hab ich noch nicht begriffen. Jetzt scho:)

Greetz
 
Nitrus

Nitrus

DJ Who
Mitglied seit
Dez 2005
Beiträge
386
Reaktionen
11
auch gut wenn das tempo verschieden ist: einen Effekt oder lied mit intro abspielen.
 
75er

75er

Oldschool
Mitglied seit
Dez 2007
Beiträge
2.149
Reaktionen
10
Ort
Bayern
Hmm, neben Cuts/Scratches, Rewinds, Effekten, Power aus, Stoptaste, Tracks mit Intro, usw. gibt es auch noch die Möglichkeit einen Track C aus der Schublade zu holen und noch etwas zu warten bis es besser passt.

Zwei Tracks unterscheiden sich zu stark? Dann einfach noch abwarten und einen dritten der vom Tempo dazwischen liegt einbauen. Ich schieb da oft einfach den Pitch wärend der erste Track läuft ganz langsam (damit es niemandem auffällt) in die gewünschte Richtung (+ oder -) und dann wird erst die nächste Scheibe eingepitcht und angeglichen. Dadurch bleibt mein Pitchbereich auch meistens innerhalb von +/-4% und Mikey Mouse oder Teufelsvocals bleiben mir so erspart.

Ein Rezept gibt es nicht, jeder macht es anders und gerade wer aus der HipHop/Turntablism-Ecke kommt wird da über die Jahre einige abwechslungsreiche Vorlieben entwickeln. Falls man mit steigendem Alter dann auch mal über den Tellerrand blickt und sich anderen Musikrichtungen öffnet hat man dann auch Tricks drauf die einen vom durchschnittlichen Elektro-, Drum'n'Bass-, Indie-, wasauchimmer-DJ unterscheiden.

Wichtig ist eigentlich nur dranbleiben und der eigenen Kreativität freien Lauf lassen, auch wenn Kollegen vielleicht manchmal etwas haten und sich lustig darüber machen.
 
n1Co

n1Co

Dj Anfänger
Mitglied seit
Okt 2007
Beiträge
87
Reaktionen
3
Ort
Süd Baden, Freiburg
was ich auch ganz cool find is schonmal wie gesagt einfach stopen player und dann noch dazu vieleicht ein sample dazu so scheibencrasch und nexte lied reinhauen..
 
G

Gast15374

Guest
@ n1Co

Genau auf das hätte ich wahnsinnig bock:D z.B plötzlich in Track A ein Sample einspielen wie "what the hell is goin' on?" und dann Track B einspielen. Aber für solche spässe bräuchte man dann fast ne MPC oder was ähnliches, oder ansonsten 3 Turnies...
 
n1Co

n1Co

Dj Anfänger
Mitglied seit
Okt 2007
Beiträge
87
Reaktionen
3
Ort
Süd Baden, Freiburg
neee reicht doch einfach nenn roland sp404 :) damit gehts auch mach ich zum beispiel

sirenen, dj name , etc scheibencrasch , lauter knall , brand new so zeug abspielen :)


is ganz cool
 
LorenzoDiNapoli

LorenzoDiNapoli

John Wayne
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
1.089
Reaktionen
50
Ort
Nordbaden
So Zeug (Airhorn, Hupe, Gunshot, ...) ist Kacke, das ist nicht Mixen und Kunst sondern die eigenen Skills überspielen.
 
G

Gast15374

Guest
nein- dass sehe ich anders. wenn man den MPC als Instrument einzusetzen weiss sind das geanu so Skillz wi gekonnte scratchs. und wenn ich so'n Ding hätte würde ich natürlich nicht so billige Hupen und Sirenen, DJ namen oder son kak laufen lassen sondern geile Intros, Textpassagen, Geräuschkullissen, ect. Also ich fänds toll!
 
LorenzoDiNapoli

LorenzoDiNapoli

John Wayne
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
1.089
Reaktionen
50
Ort
Nordbaden
Aber das ganze Airhorn- und Gunshot-Zeugs ist doch ganz arme Mixingkunst. Die Amis hauen genau so Mixtapes am laufenden Band raus. Ist ja kein Problem:
Track A - Gunshot - Track B - Airhorn - Track C - Airshot

Definitif kann man Sampler auch richtig gut und sinnvoll und im Sinne der Musik verwenden. Doch wo ist das der Fall? Der größte Teil benutzt diese doch zu oben genannten Dingen. Leider.
 
~deejayredoo~

~deejayredoo~

ELEKTROkanake
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
767
Reaktionen
47
Ort
Waldkirch/ Freiburg
dazu kann ich nur sagen das bushido und die ganzen agro-packo-möchtegern-hetto-kids das genauso machen!
(abgeguggt von den amis?) nich alles was ise in den staaten machen ist gut für BRD!!!

egal man kanns nehmen wie man will in live sets im club würde ich so ein teil nicht einsetzen, jedoch in einem mixxtape vll schön eher als kleines schmankerl. denke gut eingesetzt und nicht übertrieben kann sich so oder andere effekt etc in einem mixxtape gut anhören...

achso bevors ichs vergesse komischer weis laufen viele deutsche hiphop konzerte so ab! track 1 -bum bum bum- track 2- aplause-bumbum- track 3!! da kann man akzeptieren muss man aber nicht :cool:

byebye
deejayredoo
 
 
Oben