SpinOff: Illuminati und Verschwörungstheorien

Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Tja. Man muss nur Augen und Ohren offen halten. Die ganze Wahrheit, die sich hinter all den Meldungen der Medien und in den Köpfen der Verantwortlichen steckt, ist meines Erachtens weitaus schlimmer,für einen Otto-Normal-Bürger unvorstellbar, als viele denken.
Auch die Sache mit den Illuminaten ist in vielen Köpfen ein Hirngespinnst oder einfach nur eine dumme Verschwörungstheorie, nur ist mir gleich am ersten Tag sofort wieder aufgestossen das wir ja folgendes Datum hatten:

20.03.2003

Tja. Was sagt man dazu?
 
Daywalker
Daywalker
DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.292
Reaktionen
3
Ort
Weinheim
Re:Der Krieg im Irak

@Arbraxas: Beziehst du dich mit dem Datum auf die mysteriöse '23'? Oder fiel auf den 20.3. noch irgendwas anderes Geschichtsträchtiges? Steh' grad auf dem Schlauch...

Wer sich für Verschwörungstheorien interessiert: Infos zu den Illuminati gibt's u.a. hier: http://www.allmystery.de/special/150602.shtml Dort findet sich auch ein Beitrag zur "Zahlentheorie": http://www.allmystery.de/bin/archiv/zahlentheorie.shtml

Ich für meinen Teil halte von solchen Theorien nicht allzuviel: Sicherlich ziehen häufig ganz andere Leute im Hintergrund die Fäden, als die, die auf der Weltbühne auch in Erscheinung treten. Aber eine Organisation, die die Weltherrschaft anstrebt? Klingt nach einem Fall für James Bond...
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Re:Der Krieg im Irak

Thema Weltherrschaft:

Ich halte nicht viel von mysteriösen Verschwörungstheorien und Rumdeutungen an irgentwelchen Daten. Was man sich aber vor Augen führen sollte, ist die Tatsache, dass eine Politik der aggressiven und offensiven Verteidigung eine weltmachtähnliche Konstellation der Kräfte verursacht.

Solange es amerikanische Politik ist, jeden Saat der nicht in das Weltbild des Präsidenten passt, gewaltätig und blutig zu überfallen, liegt die Herrschaft über Recht und Unrecht in den Händen der US-Führung. Das ist es ja gerade, weshalb ich die Diskussion über die Rechtmäßigkeit dieses Krieges so wichtig finde. Sie geht zwar an der Realität des Krieges vorbei, zeigt aber mit welcher arroganz und diplomatischen Tollpatschigkeit zur Zeit im Weißen Haus regiert wird. Kein Staat, auch nicht wenn es millitärisch und wirtschaftlich so überlegen ist wie die USA, hat das Recht sich über die UNO hinwegzusetzen. Wie will man Demokratie in der Wlet verbreiten, wenn sich das selbsternannte Musterbeispiel nicht an die eigenen Regel hält?
Das kommt in gewissen Zügen einem Bestreben nach der Weltherrschaft gleich. Nicht im Sinne eine Kolonialmacht, die alles unterdrückt, sondern im Sinne einer wilkürlichen Kahlschlagpolitik, vor der sich jeder Staat, der nicht nach der Pfeife Amerikas tanzt, fürchten muss. Ich will auch, das dieser schreckliche Unmensch Saddam Hussein die Macht aufgeben muss, aber dafür darf man doch nicht die eigenen Grundsätze verletzen. Für eine Demokratie ist es eben sehr viel schwieriger einen Krieg zu führen als für eine Diktatur. Aber dies ist auch der Garrant für den Frieden in dem wir seit 50 Jahren leben.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Re:Der Krieg im Irak

@Daywalker
Ich beziehe mich auf die Zahl 23 zum gleichnamigen Film. Die Zahlenfolge 20032003 ist schon sehr auffällig und wer den Film kennt, der ja auch auf einer wahren Begebenheit beruht, weiß, das das alles gar nicht sooo abwägig ist.
Das es eine Elite in der Welt gibt, die viele Dinge steuert und die sich der Oberfläche entzieht, ist wohl selbstverständlich. Nur wie genau das alles zusammenhängt wird wohl nie jemand erfahren.

Bin im Grunde auch keiner, der sich von Verschwörungstheorien stark beeinflussen läßt, nur bin ich auch keiner, der die Welt nur oberflächlich sieht und immer an das Gute im Menschen glaubt. Jeder kann sich ja zu diesem Thema eine eigene Meinung bilden.

Und wer noch ein bsichen mehr ins grübeln kommen will und sich vielleicht auch sein Weltbild zerstören lassen will, guckt mal hier:

KRASS!

:)
 
Daywalker
Daywalker
DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.292
Reaktionen
3
Ort
Weinheim
Re:Der Krieg im Irak

Lest auf der gleichen Seite mal den Kommentar von Haffar Mimo (31.01.2003).
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Re:Der Krieg im Irak

Jo, dieser Haffar trifft es ganz gut. Ich finde es erschreckend, was sich in den Köpfen einiger Menschen abspielt. In dem Maße, wie der religiöse Glaube abnimmt, nimmt die Bereitschaft zum Glaube an Zahlenspielereien und Weltverschwörungen zu. Was muss so ein Mensch für ein fürchteliches Menschenbild haben, der nichts und niemandem Vertraut, und wahrscheinlich noch seine eigene Existenz für eine globale Verschwörung hält.

Die Sache mit dem Dollarschein ist ja lächerlich. Genauso gut könnte man sagen, Osama hätte am Strand gelegen, in den Himmel gekuckt und dann sei da eine Wolke in der Form eines brennenden WTC vorbeigeflogen. Es ist doch einfach logisch, dass jemand der Amerika symbolisch treffen will, sich das Symbol für die militärische Macht (Pentagon) und das Symbol für die finanzielle Macht (WTC) aussucht. Dazu muss man keine Dollar Scheine falten. Achja, wer schon immer über die amerikanische Straßenstruktur mit rechtwinckligen Straßenführungen in den Städten nachgedacht hat: Das war die Verschwörung der Römer, die vor über 2000 Jahren dieses effektive System entwickelt haben.
Dass die Zahl "5" (Quersumme von 23) in unserer Welt eine große Rolle spielt liegt an unseren Dezimalsystem (das natürlich auch von den Illuminaten erzwungen wurde). Die Hälfte von zehn ist nun mal fünf. Wenn man noch die Ziffern 2 und 3 hinzunimmt, hat man schon fast ein Drittel aller existierenden Ziffern abgedeckt. Dann noch die Null als Zahl ohne Wert weggelassen und wir sind bei genau einem Drittel. Oh Schreck, schon wieder diese Illuminaten.
Noch abskurer ist aber der Name, der durch entsprechendes Falten zu sehen ist. Ich frage mich und alle Veraschwörunganhänger, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, in einem beliebigen Begriffe die entsprechenden Buchstaben zu finden.

Achja, wo wir gerade bei Daten sind: Was haltet ihr vom 9. November? Dieser Tag hat schon 3 mal in der deutschen Geschichte eine wichtige Rolle gespielt. Wer könnte da wohl hinterstecken?

Also entweder gibt es diese Verschwörung und wir sind sowieso machtlos, oder die Aufklärung hat vollkommen versagt und wir sind immer noch so dumm und unmündig, alles was wir nicht verstehen in die Hände einer globalen Übermacht hineinzudichten. Leute, geht raus an die frische Luft und genießt diese Welt anstatt überall nur Verschwörer und Weltmächte zu sehen.

Kurzer Bilck auf die Uhr: 18:50! 1+8+5+0= 14. Gut, meine Uhr ist wenigstens noch nicht von den Illuminaten besetzt.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Re:Der Krieg im Irak

@stocky
Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber die Welt und das was in ihr passiert so nüchtern und abgebrüht zu sehen, finde ich auch nicht besser, als daran zu glauben, das es mehr gibt als viele wissen. Und dein Sarkasmus stört mich ein wenig, auch wenn ich die Denkweise verstehen kann. Allerdings habe ich den nüchternen Realisten auch nicht solchen Sarkasmus entgegengebracht oder?

Ich persönlich, und das betone ich hier nochmal, bin auch kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber es gibt Zufälle auf dieser Welt die keine sind. Und genauso wenig wie ich sagen kann: "Es gibt die Illuminaten", kannst du sagen,das es sie nicht gibt.

Das man Zahlenspielereien nicht gleich als Verschwörung deutet ist klar, wenn man ein wenig Verstand besitzt. Doch finde ich, das es speziell bei der 23, den Amerikanern und den Islamisten zu viele solcher vermeintlichen Zufälle gibt.

Hast du den Film "23" mal gesehen? Wenn nicht schau ihn dir an. Er basiert auf einer wahren Begebenheit zur Zeit wo man noch mit Ataris in Netzwerke hacken konnte. Klar, es ist ein Film, aber in diesem Film kommen viele Fragen auf, die der eine hinterfragt und der andere als Humbuck abtut.

Ich glaube, wenn es nur solche nüchternen Leute gibt, die alles als Zufall abtun, oder nur solche, die alle auf Verschwörungen schwören, wäre diese Welt sehr fad. Die gesunde Mischung machts. Und keiner hat mehr recht als der andere.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Re:Der Krieg im Irak

@ Arbraxas (der Nick hat auch schon was übernatürliches ;) (Bitte nicht ernst nehmen))

Sicher, eine gesunde Kritikfähigkeit ist das A und O für ein selbstbesimmtes Leben, aber man kann alles übertreiben. Die Energie, die darin investiert wird scheinbare Zusammenhänge zu ziehen, könnte man sehr viel besser einsetzen um die realen Probleme dieser Welt anzugehen: Hunger, Ausbeutung, Tod etc. Ich halte es für gefährlich, wenn einige Leute überall nur Illuminaten sehen, anstatt die Welt objektiv zu betrachten und dabei die Selbskritik vollkommen vernachlässigen. Naturwissenschaft und Wissenschaft überhaupt lebt davon, dass man sich selbst immer wieder hinterfragt. Das vermisse ich bei den meisten dieser Verschwörungstheoretiker.
Dass es Wirtschaftsbosse gibt, die einen erheblichen Einfluss auf die Weltpolitik haben, bestreite ich nicht, aber ich halte es für wahnsinnig daraus einen pseudoreligiösen Kult zu machen.

Ich habe den Film "23" gesehn, allerdings ist das schon etwas länger her und man sollte mal überprüfen wie hoch der Wahrheitsgehalt ist. Es ist ein Unterschied, ob ein Film die Wiedergabe historischer Fakten ist, oder eben diese Fakten nur der Denkanstoß für einen fantasiebegabten Autor, der sich Beispiele für seine These an der Haaren herbei zieht.
Leider bin ich auch kein Mathematiker der sagen könnte, wie wahrscheilich es ist, in einem Zahlensystem aus zehn Ziffern immer wieder die Ziffern 2,3 und 5 herauszulesen.

Geht etwas am Thema vorbei, aber es ist ein Beispiel für die Tücken, die bei soclhen Zahlenspielereien auf uns lauern:
Video: Alpha Centauri - Was ist Radosophie

PS: @Buck Swope: Der Begriff "Amis" klingt in meinen Ohren immer sehr rassistisch. Es ist die Bush-Regierung, die diesen Krieg gewollt hat und es sind Soldaten die diesen Krieg führen. Das hat nichts mit den amerikanischen Bürgern zu tun. Überall gibt es schwarze Schafe und Extremisten, aber genauso wie nicht alle Iraker islamische Fundamentalisten sind, sind auch nicht alle Amerikaner Kriegsverbrecher.
 
B
BuckSwope
Well-known member
Mitglied seit
5 Jan 2003
Beiträge
168
Reaktionen
0
Ort
Unna (bei Dortmund)
Re:Der Krieg im Irak

Naja das meinte ich auch net, ich kann ja sagen "Der Amerikaner" ;)
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Re:Der Krieg im Irak

aber haben dir amerikanischen bürger nicht ihren präsidenten gewählt? eigentlich war denen schon klar, daß bush jr. kein junge von traurigkeit ist.

ich bin mir übrigens sicher, daß die amerikanische regierung mit ihren kriegsgefangen auch nicht besser umgehen, man schaut sich nur mal deren "gefängnis-umgangsformen" an...
dennoch fühle ich mit den soldaten, die in gefangenschaft leben, die angst und die ungewissheit ist da vielleicht noch schlimmer als deren misshandlungen.
 
B
BuckSwope
Well-known member
Mitglied seit
5 Jan 2003
Beiträge
168
Reaktionen
0
Ort
Unna (bei Dortmund)
Re:Der Krieg im Irak

Nein die Amerikanscieh Bürger haben in dem Sinne nicht den Präsidenten gewählt, man munkelt ja die Wahl wäre getürkt gewesen, weil so viele Bürger gesagt haben sie haben den nicht gewählt (und das war lange vor dem Krieg oder dem 11.September).

Vielleicht solltest Du Dich mal mit dem Wahlsystem auseinandersetzen (nicht böse gemeint)
In Amerika gibts wahlmänner die den Präsidenten wählen, in meinen Augen keine echte Demokratie......
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Re:Der Krieg im Irak

das die wahlen getürkt sein sollten, hatte ich auch schon gehört. viele kleine bezirke sollten erst garnicht mehr ausgezählt sein worden, seit feststand daß bush präsident ist.

in den usa wird der präsident indirekt gewählt... das ist schon klar (ein wenig hab ich auch in politik aufgepasst ;))
dennoch wählt das volk seinen "wahlmann" der wiederrum den präsidenten für das volk wählt.
also spiegelt die mehrheit der bürger schon den präsidenten...
aber egal...back 2 topic...
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Re:Der Krieg im Irak

Das Dumme ist nur, dass die Wahlmänner eben nicht 100% die Meinung des Volkes wiederspeigeln, weil man die Stimmverteilung nicht 100% proportional zu den realen Stimmen des Volkes verteilt hat. Daher gab es die absurde Situation, dass der Präsident von einer Minderheit der Bürger, aber von einer Mehrheit der Wahlmänner gewählt wurde. That's it!
 
Daywalker
Daywalker
DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.292
Reaktionen
3
Ort
Weinheim
Re:Der Krieg im Irak

Ich muss stocky da mal ein bisschen zur Hilfe eilen - Verschwörungen, die sich krampfhaft an irgendwelche mysteriösen Zahlendrehereien halten, würden sich in ihrem Handlungsspielraum ja gewaltig beschneiden. Schon allein deshalb halte ich diesen Zahlenquatsch für ausgemachten Mist. Wer allein darauf seine Theorie einer weltumspannenden Verschwörungssekte baut, steht auf reichlich dünnem Eis. Ich finde, dem muss man einfach mit einer gehörigen Spur Sarkasmus begegnen.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Re:Der Krieg im Irak

@Daywalker
Tja, das seh ich gar nicht so.

Nochmal zur Wiederholung:
Das man Zahlenspielereien nicht gleich als Verschwörung deutet ist klar, wenn man ein wenig Verstand besitzt. Doch finde ich, das es speziell bei der 23, den Amerikanern und den Islamisten zu viele solcher vermeintlichen Zufälle gibt.

Ich finde in solchen Dingen ist Sarkasmus einfach nicht angebracht. Ich fühle mich angegriffen, weil hier in heftigster Form genau das niedergemacht wird, woran ich zum Teil glaube. Ich sage nicht, das es genau diese Verschwörung so gibt, wie sie uns dargestellt wird. Das die 23 DIE Überzahl schlechthin ist sage ich auch nicht, und das es die Illumintaen gibt, habe ich auch nicht direkt gesagt. Meine Energie verschwende ich ganz sicher nicht, ich rege eher meine Phantasie und Kreativität an und denke nicht immer nur objektiv geradeaus. Wär ja furchtbar langweilig ständig so ernst und nüchtern zu denken finde ich. Wenn es solche Sachen, wie den Dollarschein, Nostradamus und all diese Dinge nicht gäbe, oder keiner zum Teil daran glaubt und selber Sachen hineindeutet, könnten wir gleich die ganze Welt auf Graustufen setzen.

Wer sich krampfhaft an solchen Dingen hochzieht ist realitätsfremd. Wer aber Fakten, Berichte und Infos einholt und sich eine eigene Meinung bildet, sollte, wie ich finde, nicht mit überaus sarkastischen Äußerungen angegriffen werden.
 
Daywalker
Daywalker
DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.292
Reaktionen
3
Ort
Weinheim
Re:Der Krieg im Irak

Trotzdem passt dann was in deinem Theoriegebilde nicht zusammen - die "23" gehört in die Welt der Illuminaten-Verschwörung, die Islamisten haben mit den Illuminaten aber rein gar nichts zu tun.

In deiner Kuh.at-Quelle steht in einem Kommentar:

(...)Mit diesen Zahlen und Daten sind verschiedene okkulte Faktoren verbunden. Islamische Terroristen würden niemals Termine mit Numerologie und Astrologie, die für sie zu den "Werkzeugen des Satans" gehören, auswählen. (...)

Ob das den Tatsachen entspricht, entzieht sich meiner Kenntnis - für wahrscheinlich halte ich es allemal.

Auch den Film "23" mit Hinweis auf seinen realen Background zur Untermauerung hinzuzuziehen, halte ich für äußerst wacklig. Aber versteh' mich nicht falsch - ich will dir hier nicht mit Gewalt auf die Zehen steigen. Ich les' mir solche Theorien auch immer gerne durch, weil ich sie immer sehr unterhaltsam finde.

Aber letztlich glaube ich, dass es der bereits oben erwähnte Haffar Mimo in seinem Kommentar auf Kuh.at sehr treffend zum Ausdruck gebracht hat:

(...) Hinweise, die gegen die eigene Mundzu-Mund-Ermittlung sprechen, landen im Schubfach Propagandalüge. So ignorieren die Verschwörungstheoretiker die Existenz all derjenigen, die am Tag der Ereignisse die große Boeing kommen und im Pentagon explodieren sahen, sie nehmen keine Notiz von Dutzenden Augenzeugen, die den Hergang detailreich beschrieben in Gesprächen mit Nachrichtenagenturen, Zeitungen, Fernseh- und Radiostationen.
(...)
Sie wollen es nicht wissen. Sie wollen an Legenden stricken. Wichtig sein im Cyberspace. Punkte sammeln im größten Computerspiel aller Zeiten, im verzwicktesten Rätselraten seit der Ermordung John F. Kennedys. Seit Pearl Harbor. Dabei bauen sie sich ihr eigenes Googlegate.
Widersprüche lösen sich auf in einem System endloser Querverweise, in dem alles mit allem zusammenhängt und in dem entweder alles stimmen muss - oder gar nichts stimmen kann.(...)
 
S
Samoht
Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Reaktionen
50
Re:Der Krieg im Irak

Offtopic:

Ist es nur Zufall, dass Spawny und ich an einem 23. geboren sind? :-D

;)
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Re:Der Krieg im Irak

@Scash
Genau das meine ich. Was sollen diese dummen Komentare jetzt. Ich hacke doch auch nicht auf euch rum, nur weil ihr alles so absolut super-objektiv seht und nur das galubt, was ihr seht.
Hab echt keinen Bock drauf jetzt hier so eine Pro-Contra-Geschichte anzufangen, aber mit solchen Kommentaren wirds wohl wieder dazu führen.

@Daywalker
Das die Islamisten nichts direkt mit der "23"-Verschwörungstheorie zu tun haben ist mir klar. Nur denke ich, das ein Volk, das den größten Teil des Geldes der Welt besitzt, Dinge in dieser Welt steuert, die sich uns entziehen.

Auf den Film habe ich auch nur hingewiesen, weil dieser nicht auf haltlosen Aspekten, Zahlenspielereien und Verschwörungstheorien basiert sondern zum großen Teil einen realen Hintergrund besitzt. Es geht im Großen und Ganzen nicht um die Zahl 23, die Illumintan oder sonstwas in der Richtung. Es geht darum, das das Augenscheinliche nicht immer der Wahrheit entspricht, und das es in dieser Welt mehr gibt, als Wirtschaftsbosse, die an der Konunktur drehen und Hacker-Kids, die sich in Computernetzwerke hacken.

Wenn es diese 23-Theorie wirklich geben würde hätte man es wohl kaum verfilmt und auch der Hinweis auf die Islamisten, die mit Zahlen in diesem Bezug nichts anfangen können, ist absolut korrekt.

Ich les' mir solche Theorien auch immer gerne durch, weil ich sie immer sehr unterhaltsam finde.

Das ist ja gut, aber warum muss man dann immer gleich so überaus sarkastisch auf solche Dinge reagieren. In jeder Theorie steckt zumindest ein Fünkchen Wahrheit und sollte deswegen nicht als Humbuck abgetan werden. Dies tut man doch, wenn man es sarkastisch betrachtet.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Re:Der Krieg im Irak

Ich verweise gerade nochmal auf folgende Seite:

23 - Der Film

Und achtet auf den Untertitel. Darum geht es mir. Nicht mehr und nicht weniger.
 
Daywalker
Daywalker
DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.292
Reaktionen
3
Ort
Weinheim
Re:Der Krieg im Irak

Naja, der Sarkasmus ist meine Art, einem Thema zu begegnen, das ich in hohem Maße für reine Fiktion halte. Ich denke, das ist mein gutes Recht der freien Meinungsäußerung. Ich greife dich ja nicht persönlich an, sondern führe mit dir eine kontroverse Diskussion über unsere zwei sehr unterschiedlichen Standpunkte zu einem Sachverhalt.

Aber wir schweifen übel vom Thema dieses Threads ab - und das sollte eigentlich der Irak-Krieg sein.
 

Ähnliche Themen

stocky
Antworten
11
Aufrufe
1K
swordfish
swordfish
 

Neue Themen


Oben