Stanton DaScratch

bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.651
Reaktionen
217
Ort
Berlin
Also eigentlich sollten wir mal sonen Sammelthread "DJ-Spielzeug" aufmachen, dann bräuchten solche Geräte keinen Extra-Thread.


Stanton will also die DJ-Welt revolutionieren. Ich wünsche viel Erfolg. Sollte ihnen das damit gelingen frage ich mich, ob ich mich weiterhin DJ nennen soll.



http://www.stantondj.com/gc/index.html


Und denkt dran: NUR IHR erfahrt das als allererste. :eek:
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
wieder so ne gefühlslose kiste. gar nix mechanisches mehr.
nicht alles was rein technisch geht, ist auch überall sinnvoll.

echter sex vs. masturbation...
 
the ox

the ox

riemengetrieben
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
2.207
Reaktionen
99
Ich freu mich immer über neue Tools und werd schauen ob ich das einbauen kann, ob es mir was bringt. Wenns nix ist, bleibts.
Als Ergänzung zB bei Traktor Scratch, halt ich, beispielsweise bei den Effekten, eine nicht auf Knöpfen basierende Steuerung für recht sinnvoll - ähnlich wie beim KaossPad. Das mögen andere anders sehen ... genehmigt.
Warten wir also ab, was für News Feature- und Preisvorstellungen aus Barcelona kommen. Angeblich soll das Teil auch schon sehr bald lieferbar sein.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich bin mir nicht so sicher ob nicht wirklich so eine Kiste (muss jetzt nicht der Stanton sein) mal das Auflegen revolutionieren.
Aber nicht das auflegen was viele hier betreiben, also das auflegen aus großer Liebe zur Musik und mit großem Finanziellen Aufwand.

Ich meine das Auflegen einfach aus Fun raus, so ähnlich wie zB Guitar Hero.
Die Leute wollen ja auch nicht wirklich in einer Band spielen sonder nur mal kurz so tun als ob.
Und wenn die Dinger mal wirklich günstig werden, werden sich auch genügend Leute sowas kaufen um DJ zu "spielen".

Ob ich das gut oder schlecht finde kann ich allerdings nicht wirklich sagen... :confused:
 
G

Gast23105

Guest
Das Auflegen revolutionieren wird sie nicht. Glaube ich einfach nicht, so ein Ding kann einfach kein Deck ersetzen. Für mich sieht das ganze allerdings auch nicht so aus, als sei es als Spielzeug ala Guitar Hero konzipiert, sondern eher als ernsthafter Zusatz für DVS-Systeme.
Ob sich das bewähren wird, wird sich zeigen (ich glaubs ja nicht, ist ja schließlich nicht der erste und einzige Controller).

Stanton versucht da eine Mittelschiene zu fahren. Es als "Spielzeug" für den Ottonormalbürger heiß machen und gleichzeitig als professionelles Equipment für den Pro dienen.
 
Daiko

Daiko

Technovikinger
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
604
Reaktionen
33
Ich bin mir nicht so sicher ob nicht wirklich so eine Kiste (muss jetzt nicht der Stanton sein) mal das Auflegen revolutionieren.
Aber nicht das auflegen was viele hier betreiben, also das auflegen aus großer Liebe zur Musik und mit großem Finanziellen Aufwand.

Ich meine das Auflegen einfach aus Fun raus, so ähnlich wie zB Guitar Hero.
Die Leute wollen ja auch nicht wirklich in einer Band spielen sonder nur mal kurz so tun als ob.
Und wenn die Dinger mal wirklich günstig werden, werden sich auch genügend Leute sowas kaufen um DJ zu "spielen".

Ob ich das gut oder schlecht finde kann ich allerdings nicht wirklich sagen... :confused:
DJ Hero ist schon in Planung :

http://kotaku.com/5049108/first-dj-hero-details-turntable-controller-mash+ups-guitar-co+op
 
S

sovtkr

lauter als die Nachbarn
Mitglied seit
Aug 2008
Beiträge
50
Reaktionen
0
Ich habs ja letzte Woche schonmal in den Fingern gehabt und muss sagen bei mir wirds, wenn irgendwann erhältlich, als Ergänzug im DVS-Einsatz landen.
Werds also nur ein Paar Belegungen vom Notebook-Keyboard auf den SCS.3d verlegen. Allerdings wird der ein oder andere das Ding bestimmt auch als Ersatz für Turntables und Mixer nehmen. Ich bin schon gespannt darauf wie unterschiedlich die User das Ding irgendwann mal in Ihre Sets einbinden werden.
Leider wurden die neuen Videos schon wieder gelöscht, aber vielleicht gibts ja morgen wirklich mehr Infos und dann muss nur noch die Auslieferung erfolgen.
 
S

sovtkr

lauter als die Nachbarn
Mitglied seit
Aug 2008
Beiträge
50
Reaktionen
0
Ich wollte damit sagen, dass die Kiste auch für Konsolen-DJs interessant ist, da es auch möglich ist mit einem SCS.3d zwei Decks zu Steuern und plus alle Mixerfunktionen. Momentan glauben die meisten ja noch, dass es nur eine Ergänzung zum DVS-Einsatz ist. Das ist aber nur eines von vielen Anwendungsgebieten.
 
G

Gast27706

Guest
Hatte ja schon im anderen Theard geschrieben, dass ich den Preis von 249 Euro (Quelle: salection: http://www.salection-shop.de/product_info.php?pName=stanton-scs3d-dascratch-p-2153&language=de) gefunden habe. Für so n kleines Teil schon recht teuer! Für 150 eier hätte ich schon eher überlegt, so als kleines Spielzeug ...

@ sovtkr: Ersatz für TTs und Mixer :confused: (next step Nintendo DS oder wie?)
Na dann schaue Dir mal das kaoss Pad 3 an mit seinen 398,- Euro auch nicht gerade ein Schnäppchen oder meinste nicht?
249,- is vollkommen o.k und sobald das Teil am STart ist wird,s meine Wohnung von innen sehn.:D

.... Das Teil is Sogar für Serato Liebhaber interessant da es auch für Serato konzepiert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
SonicCochino

SonicCochino

Noobienator
Mitglied seit
Mrz 2008
Beiträge
2.136
Reaktionen
129
Ort
Wiesbaden
@Rob-B:

So würde ich das nicht sehen... Smeckma hat schon ein ganzes Stück weit recht...

Ich halte mich persönlich eigentlich schon für nen Technologiefetischisten, der eher neuen Sachen gegenüber aufgeschlossen ist, aber ich denke auch aus viel Erfahrung heraus, das nicht jede Zukunftstechnologie für jeden Einsatz geeignet ist. Und viele Hersteller bei diversen Geräten eher übers Ziel hinausschiessen (vielleicht auch absichtlich), und ihre Verkaufszahlen eher deswegen halten, weil es eben cool und neu aussieht, obwohl die klassischen Systeme billiger und besser sind.

Touch-technologie ist die Zukunft und auch sehr geil, aber eben von der Technik ansich einfach nicht für jeden Einsatzzweck geeignet.

In diesem Fall gibts eindeutig ein paar Dinge die das Stanton Teil macht, welche ich niemals mit ner starren Touchoberfläche machen würde.

1. Linefader: Von allen Dinge die ich hier zu bemängeln habe wohl das mit dem man noch am ehesten arbeiten kann. Mit etwas Übung bekommt mans auch sehr gut hin sehr smoothe und gleichmäßige Fades zu machen, auch ohne "hoppler" wie sie am Anfang manchmal passieren, weil der fader etwas zurückspringt wenn man beim finger wegnehmen nochmal etwas weiter unten berührt.
Trotzdem halte ich einen Hardwarefader in jedem Fall für besser! Ich habe viele möglichkeiten wie ich ihn greifen kann - vorallem, ich kann etwas greifen, und das ist immer intuitiver, wenn ich etwas habe, was ich spüren kann. Hardware kann ich anders, sehr viel genauer, und auf viele verschiedene Arten bedienen, einen Touchfader nicht.

2. Pitchfader: Wenn ich den Linefadern noch zugestehe, das man da mit eienm Touch System noch passabel arbeiten kann, dann spreche ich es den Pitchfadern völlig ab! Hier wird dauernd von höherer Pitchauflösung gesprochen, und Geräte werden dahingehend ausgewählt und getuned... Was meint ihr wie genau man mit nem Touchfader pitchen kann???? Wenn der Pitchfader vom CDJ400 ein Skalpell ist, dann is so ein Touch Ding ne Breitaxt, und zwar ne stumpfe! Man braucht deutlich größere wege, um physikalisch die Auflösung zu erhöhen, und auf jedenfall einen Hardwarefader (meiner meinung nach sogar mit einer bestimmten bauform), auch die minimalen pitchänderungen überhaupt durchführen zu können. Ein finger auf nem Touchpad ist dafür nicht genau genug... Allenfalls ein hochauflößender TFT-Touchscreen, der über einen Pen bedient wird vielleicht, wobei das immernoch nicht so intuitiv wäre wie ein Hardwarefader.

3. Scratchfunktion: Ich bitte euch... Es gibt hier Leute, die meinen, das man mit nem DVS nichtmal wirklich scratchen kann (wobei ich das auch für völligen Unsinn halte...), aber mit einer Touch oberfläche??? Durfte sowas schon ausprobieren... mehr als ne spielerei isses nicht, und sogar das auch nur, wenn es sich um ne wirklich große, sehr hochauflösende Multitouchoberfläche handelt. Auch mit viel Übung ist da nicht mehr als ein paar krumme baby scratches drin... Ohne Playmarker und ohne physisch zurückgelegten weg...

Das Ding is brauchbar wenn es um Triggerfunktionen, Effekte, Loops usw geht, aber ganz ehrlich, da kann man sich ja auch für die Hälfte der Kohle nen Triggerfinger holen, und damit hat man noch mehr Möglichkeiten.

Die touch Technologie WIRD in den nächsten Jahren starken Einzug halten in die DJ Szene, davon bin ich überzeugt, aber im professionellen bereich nicht was die Steuerung der Grundfunktionen angeht, sondern eher für neue kreativere Steurung von Effekten und dergleichen (siehe Kaoss Pad, lemur, usw...)
 
Daiko

Daiko

Technovikinger
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
604
Reaktionen
33
Ich sehe bei solchen Sachen im Hintergrund immer die technische Beschränkung von Midi. Das Protokoll hat nun mal nur 128 Werte zur Verfügung und somit wir jegliche Auflösung von irgendwelchen Fadern oder Scratch Funktionen auch mit dieser Beschränkung arbeiten müssen. Das ist beim CDJ-400 von Pioneer leider auch so, als Trigger für Midi wunderbar aber sobald es um Fader usw. geht wirds halt auf Grund des Midi Protokolls eng und ungenau.

Daher ist sowas wie DaScratch für mich nicht das richtige. Sollen es andere kaufen die sich von Touch Krims blenden lassen. Ich könnt jetzt hier noch einen Vergleich mitm Iphone auspacken aber das sprengt das Thema.
 
G

Gast27706

Guest
Hatte ja schon im anderen Theard geschrieben, dass ich den Preis von 249 Euro (Quelle: salection: http://www.salection-shop.de/product_info.php?pName=stanton-scs3d-dascratch-p-2153&language=de) gefunden habe. Für so n kleines Teil schon recht teuer! Für 150 eier hätte ich schon eher überlegt, so als kleines Spielzeug ...

@ sovtkr: Ersatz für TTs und Mixer :confused: (next step Nintendo DS oder wie?)
Ich sehe bei solchen Sachen im Hintergrund immer die technische Beschränkung von Midi. Das Protokoll hat nun mal nur 128 Werte zur Verfügung und somit wir jegliche Auflösung von irgendwelchen Fadern oder Scratch Funktionen auch mit dieser Beschränkung arbeiten müssen. Das ist beim CDJ-400 von Pioneer leider auch so, als Trigger für Midi wunderbar aber sobald es um Fader usw. geht wirds halt auf Grund des Midi Protokolls eng und ungenau.

Daher ist sowas wie DaScratch für mich nicht das richtige. Sollen es andere kaufen die sich von Touch Krims blenden lassen. Ich könnt jetzt hier noch einen Vergleich mitm Iphone auspacken aber das sprengt das Thema.
In diesem Sinne gebe ich Dir recht,;)aber meine zwecke soll,s dahin gehend erfüllen für Effekte und so,mehr aber auch nicht und ich finds handlich zu verstauen weils ne schöne Ergomische Form hat.
Ich bin heiss auf das Teil:D
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
@Rob-B:

Ich halte mich persönlich eigentlich schon für nen Technologiefetischisten, der eher neuen Sachen gegenüber aufgeschlossen ist, aber ich denke auch aus viel Erfahrung heraus, das nicht jede Zukunftstechnologie für jeden Einsatz geeignet ist. Und viele Hersteller bei diversen Geräten eher übers Ziel hinausschiessen (vielleicht auch absichtlich), und ihre Verkaufszahlen eher deswegen halten, weil es eben cool und neu aussieht, obwohl die klassischen Systeme billiger und besser sind.

Touch-technologie ist die Zukunft und auch sehr geil, aber eben von der Technik ansich einfach nicht für jeden Einsatzzweck geeignet.
genau meine rede.

3. Scratchfunktion: Ich bitte euch... Es gibt hier Leute, die meinen, das man mit nem DVS nichtmal wirklich scratchen kann (wobei ich das auch für völligen Unsinn halte...), aber mit einer Touch oberfläche??? Durfte sowas schon ausprobieren... mehr als ne spielerei isses nicht, und sogar das auch nur, wenn es sich um ne wirklich große, sehr hochauflösende Multitouchoberfläche handelt. Auch mit viel Übung ist da nicht mehr als ein paar krumme baby scratches drin... Ohne Playmarker und ohne physisch zurückgelegten weg...
und zwar wegen:

Ich sehe bei solchen Sachen im Hintergrund immer die technische Beschränkung von Midi. Das Protokoll hat nun mal nur 128 Werte zur Verfügung und somit wir jegliche Auflösung von irgendwelchen Fadern oder Scratch Funktionen auch mit dieser Beschränkung arbeiten müssen. Das ist beim CDJ-400 von Pioneer leider auch so, als Trigger für Midi wunderbar aber sobald es um Fader usw. geht wirds halt auf Grund des Midi Protokolls eng und ungenau.
ist genauso wie beim Xone 3/4D.

ich weiß ja nicht, wie's bei den konsolen (hercules, m-audio, vestax) so ist, aber mehr als CD-rad-artiges pitchbend geht mit midi nicht. dann nur mit eigenem protokoll, so wie richtige TCV. denn das ist ja auch nur ein steuersignal, was digital zerhackt und erkannt wird, aber eben schweine-genau. midi ist ein furz dagegen. einfach nicht dafür konzipiert.

darum finde ich die momentanen neuerscheinungen in dieser richtung auch total langweilig, wenn sie auf diese sache abzielen sollten. man kann ja nicht so blöd sein, ein ziel zu haben und ungeeignete mittel zu nutzen. zumal als hersteller, der schon lange im DJ sektor arbeitet.

interessanter wären effektsteuerungen und da sind wohl die xone 1D momentan mit das beste. oder gleich son triggerfinger und ähnliches.
 
Daiko

Daiko

Technovikinger
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
604
Reaktionen
33
Für Effectsteuerung würde ich jetzt in naher Zukunft mal die Nano Serie von Korg in betracht ziehen. Noch günstiger und auch gut portable, dafür von einer Firma die schon länger super Touchpad Geräte herstellt.
 
dadampa

dadampa

House dir rein!!
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
713
Reaktionen
18
Ort
nähe Chiemsee
nur für effekte und evtl. loops ist doch das nocturn das non plus ultra oder irre ich?
 
 
Oben