[Statement] DJ Sneak über die aktuelle Situation der House Music

A

Atom

Banned
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
1.541
Reaktionen
133
Ort
In Imsy
DJ Sneak schrieb:
KEEP HOUSE ALIVE

Hey what up people! I know it’s been a while since my last blog but it’s also been crazy in sneak inc land.
I have a few things to talk about this time and i need to be heard to the fullest!
As you all know i am one of the leading house music djs and producers in the world, i have climbed the ladder my own way in my own terms, i have been influenced by others as i have influenced many of you in different ways, i hope that so far in the last 20 years i have not disappointed any of you in any way…
I have real love for this thing we call house music since i first heard it with my own ears, i have experienced so many great times with friends and new friends i have made on the road, i have played with some of the best and now joined the prestige club of members that live this life.
Anyway lately is feels like there is not enough support out in the world for some of us who have layed the grounds for others and are still carrying the torch to keep house music alive!
I feel a lack of respect & appreciation for the pioneers that work extra hard to please the house music world.
Some of you may even ask what is house music?
Cause you have not been exposed to djs like derrick carter , mark farina, dj heather or even dj sneak. Well i’m here to explain in the most honest of ways what house music means to me by sharing some of the experiences i’ve personally had so maybe you all can appreciate my words a little more when i speak about house music. I suppose i can start at the beginning of my days with house but i will not go so far back, i’m going to start when i first was taken to an underground party in chicago and i first heard these djs that now some of them have done very well or faded cause the lack of support from nightclubs, promoters and the nightlife. At this particular party there were like 8 djs that night, all in a kitchen of a loft on milwaukee ave in chicago, i got there in time to listen and see with my own eyes the best the underground was serving up in 1992, i heard dj frique, dj traxx, lego,dj diz, spencer kincy, and the maestro derrick carter the one (neo) amoung others too. This group of fellas gave their all that night cause the feeling was right and the music, the art, the sounds and the crowd were all in unison. No security fools up in your grill, no fancy dressing with fake bling, not a lot of shit that people have to put up with these days to have a good time. The people in this loft all came to see and hear good house music with no knowledge of what surprises they were going to get when these djs killed the turntables , on the kitchen counter next to the stove. Djs played tapes from tape decks with homemade pitch controls to play their edits of track the loved… I really miss these days when people were more into the music than drugs or the rest of what has become of house music in clubs these days. Sometimes i wonder what happened to all that fun we all used to have going out and having a good time with no worries about anything (but the cops) if the showed up. A lot has changed since them days of innocent gatherings of house people wanting to just dance and laugh and enjoy thier friends and make new ones because we all had one thing in common ” house music love” i wonder if we can restart the ways back to normality these days, if we the older crowd can share the knowledge with the new comers that think that electro is house music, that techno is house music, that commercial bullshit that gets filtered by the remaining record labels in house music… Well here is what house music means to me and alot of others, house music is soul music, is vocals over a electronic tr 909 or 808 drum beat, house is funky basslines, house music is filtered grooves that make you shake your asses, house is the rumble of the 909 kik drum in your face with snares that cut thru like someone is in the room playing them live, house music is all the elements of music and life in one , jazz, funk, latin, street sounds, beatboxin’, chanting, screaming, laughter, all them feeling you get when you dance to a 4 on the floor rhythm that represents a true house track… I don’t know about you all but i miss these tracks made with love not factory sounds, with care not cause it was going to the made up dj charts, i want the good beats with a fat bassline or 2 a selection of sounds from the streets and a dajae vocal or some one like her (real house diva) this is what i want to hear again, this is what is needed to turn this shitty spell that this left over industry is suffering from. I can’t stand bad music and that is what’s running the show these days, fake made up marketed idiots that have no knowledge or love or appreciation for what they are getting payed for to do. I’m talking about european djs in particular that have no business djing, that rather look good and play the frikkin’ role like they are the best in this thing we are all involved. I’m mostly speaking of shite, regressive and electro fakes out there… Also talking about the fake as wanna be promoters that want to just bring that euro sound that has no soul to our cities like they are gods. Talkng about night clubs that dont’ give shit about the people that come spend money in admission and booze, they rather bring outside talent than support thier local house soldiers… What happened to the real people out there? Is there anybody left? Where is true love for it? Where is the respect? Wake up or educate yourselves in what it is… What it has always been about, house music. Much love to all the true house heads still doing it even if is the smaller rooms these days. I’m pleading you all that love house music stand up to people ask to have you favorite djs come back to your towns, push to change the way things are today, make a difference in this industry because if we don’t fight back it will be history… Keep house music alive!!!!! A tru house head dj sneak keep house music alive!!!!!!!

Quelle: DJ Sneak @ Myspace
Ich lasse es erstmal nur so im Raum stehen und offen für Diskussionen.
 
Chris R

Chris R

electronic dance music
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
2.050
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
da ist wohl jemand ziemlich wegen der electrowelle angepisst.....:D

gerade wenn man so lange im business ist sollte man wissen das trends kommen und gehen udn das ganze etwas lockerer sehen
 
Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
tja, was soll man sagen, das leben geht weiter, auch für einen herrn sneak. er vermisst die alten zeiten. tun wir das nicht alle? es ist normal, dass ein alleinstellungsmerkmal nur so lange existiert, bis nachahmer und weiterentwickler etwas ursprüngliches aufgreifen und es weiterentwickeln. das lasst sich nicht aufhalten, auch nicht von den pionieren der house-music. ich habe kein problem damit. schliesslich steht es jedem frei, sich seine lieblings-musik auszusuchen und spass beim hören und abfeiern zu haben. sneak ist nur älter und vermisst die ursprünge. da muss er durch. die zeit zurückdrehen kann niemand und back to the roots funktioniert nur in zweitklassigen hollywood-schinken. wer die 'alte' housemucke vermisst, soll sich diese nochmal kaufen und ein paar parties auf die beine stellen oder suchen, wo es solche parties gibt. sneak soll sich im loslassen üben, dann wird es ihm besser gehen:D


edit:

wenn ich es mir so recht überlege finde ich seine äusserungen sogar unverschämt. er sollte auch die aktuelle zeit und den aktuellen geschmack anerkennen und vielleicht findet er auch die eine oder andere entwicklung, die ihm spass machen könnte. aber mit scheuklappen kann das nicht funktionieren...
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zen5656

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
185
Reaktionen
9
@Atom
Ich weiß nicht ob du den Text jetzt im houseboard gefunden hast. Dort habe ich ihn gepostet und es ist (was mir von Anfang an bewusst war) sehr schief gegangen.



Bitte Leute. Es geht hier nicht darum - Europa Sound schlecht - USA geil. Was ich aus dem Text herrausgelesen habe, sind folgende Sachen:

1. Was ihm an der aktuellen Musikentwicklung fehlt ist der Soul. Er möchte, dass die Leute tanzen und etwas dabei empfinden. Ich weiß nicht ob ihr es kennt. Wart ihr schon einmal bei einem Konzert wo so eine richtig schöne Ballade von ner Frau gesungen wurde und es euch irgendwie dabei kalt über den Rücken läuft? (nicht weil es schlecht ist!). Das ist etwas anderes wie ein Ohrwurm, aber trotzdem schön. Es gibt meiner Meinung Menschen die fühlen sowas und andere eben nicht. Bei House existiert bei bestimmten Liedern bei mir auch ein vergleichbares Gefühl und auch ohne Vocals. Derartige Tracks höre ich aber wirklich immer weniger, weil der Trend hierzulande (gesammt gesehen) zu "härter" geht.

2. Er denkt, dass die Musik immer weniger wichtig erscheint.

No security fools up in your grill, no fancy dressing with fake bling,
Das steht stark im Gegensatz zu dem was die Message von "House" am Anfang mal war. Hier mal ein berühmtes Zitat:

But i am not so selfish, because once you enter my house, you enter our house and then it becomes our house music. And you see no one can own house and our house music, because house music is a universal language, House music is a feeling
Die Musikrichtung soll(te) verbinden. Leute zusammenbringen, z.b. von verschiedenen Gesellschaftsschichten, verschiedener Hautfarbe, Herkunft etc. Egal wie man eben aussieht. Dies wird durch diese Türsteherprozedur ja schon quasi eingeschränkt. Nicht jeder kommt rein.





not a lot of shit that people have to put up with these days to have a good time.
Ich denke er meint damit z.B. übertriebene Lightshows, VJs (also dieser Videokram der im Hintergrund der DJs läuft), Photographen für die Nachtagenten, Frauen die an Stangen tanzen... versteht ihr was ich meine? Ging es nicht mal um Musik?

Im Houseboard hat jemand noch ein paar Sätze geschrieben die mir gut gefallen haben. Möchte ich hier noch zitieren. Grüße an Te'om.

Und da geb ich Sneak recht. Wann und wo gibts denn noch die Sessions
in irgend einer Baracke, wo man sich einfach sein Soundsystem hinstellt,
ein paar Getränke kauft und sich seine Freunde einlädt. Da wird zusammen
getanz und gefeiert, ein anderer DJ kommt mit dazu und spielt seine
Lieblinge, irgendwann schnappt sich einer das Mic und legt und wenn er es
nicht macht, dann ein Anderer mit seinem Sax oder was weiß ich. Das ist House!



Und nochmal: Sneak regt sich hier nicht auf, dass sein eigener Style nicht mehr so gut ankommt. Er möchte auch nicht durch diesen Text Promotion machen. Er hat viele Gigs und auch nach über 300 releases einen Namen in der Szene.
Lest euch mal den Lebenslauf von dem Kerl durch. Er wuchs in Chicago auf der Straße auf und war Sprayer (Graffiti). Mit 16 Jahren ist er dann mit House auf Parties in Berührung gekommen, wie sie Te'om oben beschrieben hat. Keine schicken Clubs sondern vermutlich alte Fabrikhallen oder Keller. Weil ihm das alles so gefallen hat, fing er eben dann Anfang der 90ger an sich mit der Musik näher zu beschäftigen und arbeitete im legendären Plattenladen "Gramophone Records". Ab da hat er sich nach und nach hochgearbeitet mit wie gesagt zahlreichen releases. Dabei hat er niemals Wert darauf gelegt irgendwie ein Star zu werden oder seine Musik zu vermarkten.

I know that what I'm doin, I'm doing it from the heart, so it means something to me. I am not doing it to be a Popstar, whatever, I don't care. If I become that, then it's because I worked. Not because I became it over night, you know. I'm not a model, I am a big guy, I am latin, you know, it's just in me. I just try to do my best. Keep promoting and djing, that's it, that's my life man. That's my life.
Es hat also schon einen nachvollziehbaren Grund warum er diesen Text schreibt. Was würdet ihr machen, wenn ihr nach 15 Jahren auf einmal spürt, dass es kaum noch Leute gibt, die dieses Lebengefühl "House" empfinden.

Ich hoffe ich konnte euch meine Vorstellungen verständlich rüberbringen.

MfG Zen
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.419
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Ohne den Text jetzt gelesen zu haben, kann ich den Grundgedanken der dahinter steht schon gut verstehen! Man schaut sich mal hier z.b. Bremen an, was hier als "Houseacts" gebucht wird ist schlicht und ergreifend für mich kein House im eigentlichen Sinne ...

Tocadisco, Dlugosch, Disco Boys und Co. ... mit Chicago House hat das nicht viel zu tun!

Liegt aber auch viel am Partyvolk was hier so rumläuft ... ich glaub ne richtige Soulful House Night würde hier keiner zu schätzen wissen - außer mir ;)
 
Z

Zen5656

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
185
Reaktionen
9
Liegt aber auch viel am Partyvolk was hier so rumläuft ... ich glaub ne richtige Soulful House Night würde hier keiner zu schätzen wissen - außer mir
Stimmt. Aber denk mal nach warum sie es nicht zu schätzen wissen? Ich sage: weil viele Clubbetreiber vorsichtig sind und in den letzten Jahren bevorzugt Künstler buchen, deren Namen bekannt ist und ein breites Spektrum von Besuchern anspricht. Dies führt dann wieder dazu, dass die Leute auch nur noch den Style kennen und "House" dann für sie dieser (oft Kommerz) Sound wird. Aus Angst Kunden zu verlieren, schaut man sich vieles von den Konkurrenzclubs ab. Z.B. "Lustige" Trinkflatrates, Pussy Style parties und eben leider auch die Musik. Man wählt die Strategie die zum Gewinn führt. Man hat vielleicht Angst vor Vielfältigkeit? Eine "Soulful House Night" ist weitab vom Standard und daher wohl schwer realisierbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.419
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Ich wäre ja schon froh wenn hier in Bremen mal Acts wie Milk & Sugar, Tune Brothers, Ralf Gum, Plastik Funk oder Soundloverz gebucht würden :p
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich denke du dichtest da sehr viel in den Text rein!

Du brauchst doch nicht diesen Text um deine Meinung zu sagen. Sneak ist ein slicker Hund und ich bin mir sehr sicher das er solch einen Text auch aus Promogründen etc schreibt.


Thema soulfull:
Bei mir geht es soweit das ich bei einigen wirklich guten Soulreleases losheulen könnte. Dabei ist es mir egal ob das ganze nun einen 4 Füßler Takt hat oder nicht.
Mich stört auch nicht wirklich, das soulfull House nicht angesagt ist, weil dadurch die Musik nur zerstört würde. Der Mainstream würde sich auf einen bestimmten Style festlegen (ich denke mal delayte Pianos :D) und somit den Rest der Musik sterben lassen.

Was mich dagegen sehr stört ist das es wirklich viele Leute gibt die erst seit kurzem deep-soulfull spielen (komisch wie viele das seit Tracksource geworden sind :eek:) aber schon den unglaublichen Soldier raushängen lassen.
Früher war alles besser?
Kann sein, interssiert aber nicht!

Wir leben jetzt!!!

Also nicht rumheulen sondern was ändern.
Eigene Partys machen und eine eigene Crowd bilden. Es gibt mehr Deephouse Clubs und Partys in Deutschland als man denkt.

Und auch muss ich dem M. Tur Recht geben wenn er sagt, das solche Nummern wie von Sneak Gewäsch sind.
Von den Bignames schwingt keiner seinen Arsch über den Teich wenn es nicht dick Kohle gibt.
Und dabei ist es egal wie "real" und "soulfull" die Veranstaltung ist.

Sorry aber ein "Blabla-sülz" Oskar geht an DJ Sneak!
 
G

Gast15453

Guest
@Snaip: Du sprichst mir aus der Seele. Arsch hoch und Attacke, immer dieses Geweine.

Es kommt doch immer auch darauf was man selber bereit ist zu investieren. Wer nur dahockt und wartet das sich was verändert.....viel Spaß beim warten. Bei Progressive sieht es doch ähnlich bescheiden aus und weine ich? Nö, ich versuche lieber ne Menge, vieles gelingt nicht, was durchaus normal und gut so ist, aber es ergeben sich dadurch auch Sachen, die so durch warten nie passiert wären.

nette Grüße

hyline :)
 
LordCobra

LordCobra

...lange verschollen...
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
3.005
Reaktionen
225
Ort
74523 SHA
ich finde den text unheimlich obeflächlich...
zollt respekt der älteren generation *heul*
heute ist alles shice *heul*
früher war alles besser *heul*

das übliche dinosaurier-syndrom:
pass dich der evolution an oder stirb aus...

jeder neue trend entsteht ja nicht von ungefähr, sondern weil er ankommt.
und für die, die den aktuellen trend dann schlecht finden, gibt es ja hoffnung: es kommt immer kurz darauf was neues, so auch diesmal.
die älteren, die bereits 2-3 trendwechsel mitgemacht haben,
wird das kalt lassen (wie es auch ihn eigentlich kalt lassen sollte).
für die jüngeren, die ihren trend noch als allgemeingültig halten,
wird zwar erst ein weltbild zerbrechen, aber auch dann lernen sie es...
und mit jedem trend kommen erneut solche statements auf, von leuten, die damit gar nicht klar kommen, und anderen, die schon lange darauf warteten.
aber weltbewegend ist das dann nie wirklich...
 
A

Atom

Banned
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
1.541
Reaktionen
133
Ort
In Imsy
@Atom
Ich weiß nicht ob du den Text jetzt im houseboard gefunden hast. Dort habe ich ihn gepostet...
Ne, dann hätte ich das als Quelle angegeben. ;) War schon lange nicht mehr im houseboard unterwegs, ich hab es halt einfach nur auf seiner Seite gelesen.
...und es ist (was mir von Anfang an bewusst war) sehr schief gegangen.
Dass dieser Thread polarisieren wird, war mir auch klar. Deswegen hab ich auch erstmal das reine Zitat stehen lassen, ohne direkt ein Statement dazu abzugeben.


Bitte Leute. Es geht hier nicht darum - Europa Sound schlecht - USA geil.
[...]
Und nochmal: Sneak regt sich hier nicht auf, dass sein eigener Style nicht mehr so gut ankommt. Er möchte auch nicht durch diesen Text Promotion machen.
[...]
Es hat also schon einen nachvollziehbaren Grund warum er diesen Text schreibt. Was würdet ihr machen, wenn ihr nach 15 Jahren auf einmal spürt, dass es kaum noch Leute gibt, die dieses Lebengefühl "House" empfinden.
Danke! Genau so seh ich das auch. Er möchte halt einfach nur seine Enttäuschung bzw. seine Meinung zur Situation zum Ausdruck bringen, und bei vielen Sachen gehen ich mit ihm und Zen an der Stelle zu 100% konform.
Ein Punkt (sicherlich regional unterschiedlich, siehe Snaip) ist schon, dass es immer weniger wirkliche House-Parties gibt. Auf den Parties, die unter dem Motto angepriesen werden, läuft hauptsächlich Electro und Disco-Zeugs und schlimmstenfalls wird man, so man dann "wirklichen" House spielt, noch doof angeguckt.

Ohne den Text jetzt gelesen zu haben, kann ich den Grundgedanken der dahinter steht schon gut verstehen! Man schaut sich mal hier z.b. Bremen an, was hier als "Houseacts" gebucht wird ist schlicht und ergreifend für mich kein House im eigentlichen Sinne ...

Tocadisco, Dlugosch, Disco Boys und Co. ... mit Chicago House hat das nicht viel zu tun!

Liegt aber auch viel am Partyvolk was hier so rumläuft ... ich glaub ne richtige Soulful House Night würde hier keiner zu schätzen wissen - außer mir ;)
Siehe oben, passt eigentlich auch ziemlich zu meiner Aussage. Hat allerdings auch mit der Weiterentwicklung der einzelnen Jungs zu tun. Ein Boris Dlugosch hat mal supergeilen House-Sound gespielt, mittlerweile tut er das (meiner Meinung nach) nicht mehr. Kann sich überhaupt noch jemand an Karotte erinnern, als er noch House gespielt hat?

Ich wäre ja schon froh wenn hier in Bremen mal Acts wie Milk & Sugar, Tune Brothers, Ralf Gum, Plastik Funk oder Soundloverz gebucht würden :p
Milk & Sugar haben auch nachgelassen. 2001 auf der Nature One durfte ich sie erleben, DAS war der Hammer. Mitterweile werden sie mir vom Sound her aber auch etwas zu öde. Ralf Gum ist für mich Momentan noch einer der (soundmäßig) geilsten House-DJs in Deutschland.


Mich stört auch nicht wirklich, das soulfull House nicht angesagt ist, weil dadurch die Musik nur zerstört würde. Der Mainstream würde sich auf einen bestimmten Style festlegen (ich denke mal delayte Pianos :D) und somit den Rest der Musik sterben lassen.
Richtig! Nur ist es schlimm, dass die Neulinge hat den typischen Kommerz-Electro-Disco-Sound mit House gleichsetzen.

Was mich dagegen sehr stört ist das es wirklich viele Leute gibt die erst seit kurzem deep-soulfull spielen (komisch wie viele das seit Tracksource geworden sind :eek:) aber schon den unglaublichen Soldier raushängen lassen.
Tja, wären wir wieder beim Thema. Ein Großteil der Neulinge orientiert sich an oben genannter Musik und diejenigen, die den von dir genannten Sound für sich neu entdecken, halten sich (oft) für die Helden, da sie etwas "neues" gefunden haben. Dass das der ursprüngliche House-Sound ist, ist denen meist völlig fremd.

Später mehr, bin leider gerade etwas unter Zeitdruck.
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
ich glaube was den sneak wirklich ärgert(und mich auch), versteht ihr alle nicht.

wirkliche housemusic gibts doch so garnicht mehr. das was heute als house verkauft wird ist ja schon länger nur noch so disco schei$$ oder im besten fall noch uk house oder eben electro und so...
der echte house wird ja heute auch nur noch als "chicago house" bezeichnet.
leute wie green velvet, dj rush, blake baxter, robert aramani, und sneak selber und viele mehr, oder labels wie: Trax Records, Dance Mania, KMS, Relief, Cajual und in Europa DjaxUp Beats und so weiter haben wirklichen House gemacht, der auch im eignetlichen enstehungssinne von house war.

ich seh das auch eher wie atom und zen2 ;)
hab übrigens erst samstag ne geile dj sneak pladde gespielt, kam gut an, grade auch bei den girls,
die diese fette 909bassdrum so richtig geil zum ausrasten fanden :D
 
Zuletzt bearbeitet:
sputnik

sputnik

o der kreis ist rund o
Mitglied seit
Nov 2007
Beiträge
215
Reaktionen
19
...wobei gegen eine Weiterentwicklung nix einzuwenden ist. ich finde z.b., dass sich Anfang bis Mitte der 90er interessante Stilrichtungen aus dem ursprünglichen Chicago-House entwickelt haben. Aber leider geht der ursprüngliche House Stil durch vielfältige Einflüsse anderer Stilrichtungen immer mehr verloren. Leider. Wie schon gesagt, der ursprüngliche Charakter sollte bei einer Entwicklung immer erhalten bleiben...
 
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
ich glaube was den sneak wirklich ärgert(und mich auch), versteht ihr alle nicht.
Nicht so pauschal bitte ;)

Ich kenne die Hälfte der Leute eher durch Techno / Acid Tracks, die du da auflistest.

Ich kann sowohl die Kritik von Sneak verstehen, aber auch die Leute, die ihm Heulerei vorwerfen.

Es gibt immer noch viele House Fans, aber es gibt auch viel neues zu entdecken und da geht halt der ein oder andere verloren.

Und wer das damals nicht mitbekommen hat, weil er zu jung war und sich nicht explizit dafür interessiert, wie soll der es wissen oder warum sollte er es so lieben, wie wir, die damals in den Clubs waren (Ende 80er - mitte 90er)?

Da hilft nur eines: Kleine Parties machen und die Leute wieder zurück- oder neu gewinnen.
 
Z

Zen5656

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
185
Reaktionen
9
ich seh das auch eher wie atom und zen2 ;)
hab übrigens erst samstag ne geile dj sneak pladde gespielt, kam gut an, grade auch bei den girls,
die diese fette 909bassdrum so richtig geil zum ausrasten fanden :D
Danke :) Tjoa you can't hide from your bud :D

Hm einige denken jetzt auch das der Kerl in seiner musikalischen Entwicklung stehen geblieben ist. Würde ich jetzt nicht sagen. Er passt sich eben nur nicht Europa an sondern versucht etwas anderes zu machen das zu seinem bisherigem Style passt. Z.B. experimentiert er mit Hip Hop und Rnb. In seinem Offenbach-Set vom letzten Jahr speilt er sogar Tracks wie den Heater.


Noch ein Zitat, welches seine musikalische Offenheit eigentlich zeigt:
Man fing an mich über die Funkadelic Relics und die Polyester EP etwas zu sehr mit diesem Discostyle zu identifizieren, man wollte mich festlegen. Wow, du verkauft dich fingen meine Freunde an zu erzählen, aber ich habe ihnen gesagt nein, ich komme wieder zurück, und ich will unter keinen Umständen einem Stil verschrieben sein. Ich will daß die Leute sich fragen was mein nächster Schritt sein wird. Das ist der Schlüssel dafür lange da zu sein. Und das will ich, und das geht nur wenn man macht was man will. Die Leute haben jetzt schon keine Ahnung mehr was von mir als nächstes kommen wird, das ist es was ich erreichen will. Und ich selber weiß es auch nicht. Man muß die Stimmung einfangen können in der man ist.
Quelle: älteres Interview im DE:BUG

Diskutiert weiter auf diesem Niveau. So schön sachlich ist es selten in diesem Forum. Danke!
 
lolo

lolo

Housetier
Mitglied seit
Aug 2004
Beiträge
4.561
Reaktionen
352
Ort
Offenburg
wirkliche housemusic gibts doch so garnicht mehr. das was heute als house verkauft wird ist ja schon länger nur noch so disco schei$$ oder im besten fall noch uk house oder eben electro und so...
du magst recht haben in bezug auf disco boys und konsorten.
es gibt weiterhin jede menge geil produzierten house in vielen variationen. mich wundert nur immer wieder, wer das alles kauft, hören kann man guten house eihentlich nur noch in england oder im sommer auf ibiza (nicht in den ganz großen clubs)
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
Da hilft nur eines: Kleine Parties machen und die Leute wieder zurück- oder neu gewinnen.
ja genau so seh ich das auch. war ja auch ne kleine party auf der ich gespielt habe. hab auch einiges altes zeug gespielt, weil relativ junges publikum auch da war. da seh ich das gern als musikalische erziehung und horizonterweiterung für die leute :)
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
@Stecki:
Muss nochmal auf diese Housesache zurückrudern.
Es ist richtig, das in 99% der Fälle wenn Leute House sagen sie komerziellen Dancesound oder eben Pop meinen.

Nur sehe ich es nicht so das nur das was aus Chicago kommt als House gelten darf. Klar Warehouse etc ist alles klar, nur habe ich schon immer ein Problem mit dem Chicago Sound gehabt.
Es fehlt mir der Soul in fast allen Tracks, Funk ist da überall bis zum abwinken drin nur eben kein Soul.
Und laut deiner Definition von House dürfte alles was aus NY kommt kein House sein. Klar man könnte das ganze Garage nennen und so eine Schublade für funklastigen und soullastigen House aufmachen, aber das wäre ja wohl eher suboptimal.
 
A

Atom

Banned
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
1.541
Reaktionen
133
Ort
In Imsy
Na ja, dass die Grundlagen von dort kamen, wird steki genauso wissen wie du, ich, lolo, sven.man und wie sie nicht alle heißen hier. Dass sich der Sound überall etwas anders entwickelt hat, dürfte auch vollkommen klar sein, das liegt nunmal in der Natur der Sache. Und mir persönlich geht es auch so, dass ich für verschiedene House-Sounds in einer bestimmten Stimmung sein muss. So kann ich z.B. an einem Tag kein Set von lolo hören, weil mir da das Gedudel total auf die Nüsse geht (ist nicht persönlich gemeint sondern nur absichtlich komplett überspitzt ausgedrückt; lolo weiß das auch denk ich) und am nächsten Tag scheint mir die Sonne ausm Arsch und ich könnte das den ganzen Tag hoch und runter hören. Genauso geht's mir mit Deep- / Tech-House, Chicago, Disco usw. Manchmal nervt es, allerdings gibt es gerade durch diese oben angesprochenen Entwicklungen in nahezu jeder Lebenslage einen House-Stil, der gerade optimal passt. Für mich gibt es auch nach all den Jahren nach wie vor keinen anderen Musikstil, der so unmittelbar auf die Seele einwirken und Gefühle vermitteln kann. Momentan bzw. schon seit ca. einem Jahr geht mein Sound beispielweise immer mehr in Richtung Bryan Jones, Joey Youngman usw., Labels wie "GuessWho" beispielweise treffen halt momentan so ziemlich genau meinen Nerv, da sie guten, (souligen?) House-Sound mit dem Chicago-Sound paaren und somit einfach direkt in den Körper und die Seele und vor allem ins Bein gehen. Wird Zeit, dass ich mal ein Set hier reinstelle... ^^
 
 
Oben