Strahleneffekt ähnlich Martin Raptor gesucht - mit DMX


M
MatMiller
Member
Mitglied seit
4 Aug 2021
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

ich besitze einen älteren Martin Raptor, der einfach, aber gut ist. Sein Licht finde ich toll. Ich befestige ihn außen an einer LED-Bar und schalte ihn über eine Switchbox.

Nun suche ich Ersatz für ihn. Es soll ein leichtes (bis 5 kg) LED-Gerät mit scharfen Strahlen sein, das ich am liebsten auch nur über 1 oder max. DMX Kanäle steuern kann. Also so, dass ich mit einem Kanal einen oder mehrere interne Programme abrufen kann.

Kostenpunkt bis ca. 250 €.

Ich habe mir gerade den ADJ Quad Phase HP LED RGBW Moonflower bestellt, aber hab mir erst danach die Steuerung angesehen. Vom Licht her finde ich ihn klasse, soweit ich das auf Fotos und Videos sehen kann. Er belegt aber im DMX-Modus 4 Kanäle und soweit ist das sehen kann, dann ich damit keine internenen Programme abrufen. D.h. im DMX Modus muss ich entweder manuell die Farbe wechseln oder ein Programm in meiner DMX-Steuerung erstellen. Will ich aber nicht, da in der Regel interne Programme schon ziemlich gut sind und ich in der Programmierung der Steuerung nicht so fit bin, um auf die Schnelle ein oder mehrere schöne Programme zu erstellen (brauche das Gerät am Samstag und will es vorher noch testen).

Hat jemand gute Tipps für mich?

Vielen Dank
Matthias
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.655
Reaktionen
348
Da wirst du leider Pech haben.
Ich versuche seit Jahren solche Geräte zu bekommen, für diesen Bereich interessiert sich aber keiner (der Hersteller) und es wird einfach irgendwas mit *blink*blink* meist nur in RGB aus China eingekauft.
Zusätzlich wirst du wahrscheinlich kein LED Gerät finden, welches so schöne Farben und Farbkombinationen bietet.
Auch wenn es darum geht wie raumfüllend die Effekte sind und bei der Helligkeit (wichtig wenn der Lichtstrahl so oft aufgeteilt und reflektiert wird) gibt es leider nichts.

Es gab ein paar gute Ansätze, aber die sind alle wieder weg und konnten auch nicht wirklich mithalten.
Aber man muss halt nehmen was man kriegt.

Ich habe zwei Tomahawk vom großen T und den Nachbau vom St, den DM-250 und schon der kommt nicht an das Gerät vom T ran.
Tatsächlich bin ich gerade am überleen ob ich mich nicht nach gebrauchten Raptors umsehen soll.

Bei der DMX-Steuerung hast du das Problem ebenfalls genau erfasst. Das beste was duch finden wirst ist wohl eine mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung mit der sich das Gerät auf Blackout schalten lässt und an sonsten auf S2L läuft.

Ich schalte meine LED-Lichteffekte mit Funksteckdosen.
Bei LED-Geräten würdest du nämlich mit einer normalen Switchbox nicht glücklich werden, da sie unregelmäßig aufblitzen, obwohl sie eigentlich aus sind. Du bräuchtest ein Relais-Pack um das zu unterbinden.

Falls du doch etwas geeignetes finden solltest lass es mich bitte wissen, wie gesagt suche ich seit Jahren nach solchen Geräten.

In Bezug auf den Quad Phase habe ich den Eurolite FE-800 und den Nachfolger den 700er.
Der 700er ist zwar mit mehr Farben ausgestattet und hat eine Fernbedienung, was dir entgegen kommen dürfte, im Vergleich zum 800er ist mir der 700er aber zu wild bei den internen Programmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M
MatMiller
Member
Mitglied seit
4 Aug 2021
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ach je, das wollte ich jetzt aber nicht hören ;-) Trotzdem erstmal vielen Dank.

Ja, ich habe auch schon Geräte per Funksteckdosen geschaltet, bisher aber vor allem, um mir längere Kabelstrecken zu sparen. Mal den Raptor und mal einen Laser (JB Systems Radiant, feiner kleiner Laser, aber war nur geliehen).

Wenn ich es richtig sehe, kommt aus dem ADJ Quad Phase HP LED RGBW Moonflower auch immer nur eine Farbe raus, max. 2 beim Farbübergang. Immerhin hat er > 30 Watt LED-Lichtleistung, was doch ganz ordentlich sein sollte.

Ja, ich dachte schon daran, die Fernbedienung zu benutzen, aber je nachdem wie das Lichtstativ steht (meist neben mir) und der Sensor am Gerät platziert ist (vorne, steht in der Anleitung), muss man sich dann verrenken und nen langen Arm machen, um das Gerät einzuschalten. Doofe Sache.

Derzeit habe ich in der Regel nur ein "kleines Lichtbesteck" dabei mit einem Stativ, LED-Bar, Raptor, Nebel, ggf. Strobo. Ich muss den Raptor immer ganz außen anschrauben und da ziehen die 7 kg die Bar immer einseitig ganz schön runter. Außerdem wollte ich Aufbau und Optik durch Wegfall der Switchbox, etc verschlanken. Aber ich glaube, ich putze den Raptor, mache ne neue Birne rein, und mache mir mal Gedanken, wie ich das statisch besser austarieren kann. Vielleicht ja n Gewicht an die andere Seite schrauben ;-)

Ich werde mich weiter umschauen. Bis dahin.

P.S.: Eurolite FE-800 und Nachfolger schaue ich mir mal an. Den Raptor kann ich tatsächlich sowohl zu Eröffnungstänzen mit Walzer als auch zu Techno laufen lassen. Macht irgendwie immer ne gute Figur
 
Zuletzt bearbeitet:
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.655
Reaktionen
348
Was für ein Stativ und welchen Querträger hast du denn? Ggf. könntest du den Raptor mit einer Superclamp "falsch rum" mittig(er) oben am Querträger festmachen. Bei allen Geräten das Safety nicht vergessen, wenn sie nicht eigensicher befestigt sind oder nur mit Werkzeug gelöst werden können.
 
M
MatMiller
Member
Mitglied seit
4 Aug 2021
Beiträge
6
Reaktionen
0
Das ist ein Stahl-Kurbelstativ und eine LED-Bar Eurolite KLS-200.

Beim Aufbau wechsle ich immer den Zapfen und drehe die Bar so, dass die Strahler oben sind, damit ich mehr von oben auf die Tanzfläche leuchten kann und vor Allem der Raptor tief ist, da es ja ein Mid Air Effekt ist mit relativ kleinem Winkel nach oben und unten. Der kommt nicht so gut, wenn er von oben nach unten strahlt. Ich achte sogar oft darauf, dass er noch ein bisschen z.B. zur Bar strahlt, da der Blick von weitem in die Strahlen bei ein bisschen Nebel einfach toll aussieht. Und die, die nicht tanzen, sollen ja was zu gucken haben ;-)

Ich könnte mir eine Brücke zwischen 2 Verschraubungen mit zusätzlicher Schraube dazwischen bauen, mit der ich den Raptor mehr in die Mitte bekomme, mal schauen.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.655
Reaktionen
348
Schade. Die KLS-Bar ist denkbar ungeeignet für derartige Experimente. Meiner Meinung nach ist sie sogar generell ungeeignet.
In der Anleitung und auf Produktfotos sind keine Hinweise zur Belastbarkeit der Montagepunkte zu finden, ich bezweifle aber, dass sie für etwas anderes (schwereres) ausgelegt sind als die "LED-Scheinwerfer" des Sets.
Der Raptor sollte möglichst nahe an der Mitte hängen und ein zweiter bzw. ein gleich schweres Gegengewicht auf der anderen Seite.
Die Kraftübertragung von der KLS-Bar auf das Stativ ist nicht so prickelnd. Normalerweise ist da noch eine große Metallscheibe dazwischen und die Bars sind aus stabilem Metall oder es sind Rundbars und sie werden mit Halfcouplern befestigt.
Diese stabile "analoge" Technik stirbt aber auch aus.
 
M
MatMiller
Member
Mitglied seit
4 Aug 2021
Beiträge
6
Reaktionen
0
Das stimmt, die Bar ist nicht sehr stabil. Das Blech ist dünn und ich habe es sogar mal irgendwann beim Festschrauben des Zapfens etwas eingedrückt. Habe schon länger vor, darunter und darüber stabile große Unterlegscheiben zu ergänzen, um die Kraftübertragung zu verbessen.

Ja, Gegengewicht ist gut. Aber sollte ich dazu ne 5 kg Hantelscheibe nehmen? ;-) Sieht vielleicht n bisschen merkwürdig aus ;-)

Ansonsten finde ich die Funktion und Licht der Bar aber gut. Ich steuere sie oft einfach im Automatikmodus über DMX, aber habe noch zusätzlich ein paar Programme mit ausgewählten Farben erstellt (z.B. für den Hochzeitseröffnungtanz blau-lila-weiß mit Raptor und Nebel). Auch die Transporttasche ist gut und praktisch.
 
 

Neue Themen


Oben