Studium oder gleich Arbeiten????

Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Tja, diese Frage geistert noch immer 2 Jahre nach meiner Matura (oder Abbi halt) bei uns im Freundeskreis herum.
Jeder macht eigentlich das, was er denkt für richtig zu halten. Der eine studiert Jus, der andere verbringt seine Zeit auf einer FH 100 Km von zu Hause entfernt, ich und ein paar andere gehen bereits arbeiten und verdienen halt schon unser täglich Brot.

Wir sind noch jung! Viel erlebt haben wir schon, ich weiß aber nicht obs schon gereicht hat....
Hat man alles erreicht in seinen Leben - kann man nur durchs Studieren mehr erreichen?

Was ist eure Einstellung zu dieser Sache - wie habt es ihr vor, oder wie habt ihr es bereits gemacht.

Wer möchte nach der Schule nichts mehr mit dem ganzen Lern-Schnickschnack zu tun haben, einfach simpel sich von 8 - 17 Uhr in die Firma setzten, nach Hause kommen und was anderes machen; jedes Monat seine Knödel aufs Konto gebucht zu bekommen...hört sich doch irgendwie verlockend an, oder..

Oder Studieren gehen mit der Hoffnung einen Führungsposten zu bekommen oder sonst noch dinge, die man sich halt vom Studieren erwartet..

Ich selber bin froh den Weg des Nicht-Studenten gewählt zu haben.
Ich könnte nämlich ansonsten das Leben nicht führen, welches ich zurzeit habe.
Ich könnte nicht bei meiner Freundin wohnen, mein DJ Equipment wäre wohl nicht am neuesten Stand und viele dinge mehr, die einfach nur Geld ermöglichen.
Und außerdem wüsste ich glaube ich nicht, was ich studieren sollte..
Meine Konzentration gilt hptslch. ein vollwertiges Privatleben - Karriere ist eigentlich nur nebensächlich.
Ich bin in der Verbuchung bei Stromhandel an der Börse tätig (ähnlich wie Ölhandel). Ein ziemlicher Glückstreffer vom Posten her und auch dementsprechende Bezahlung.
Die Einstellung hab ich aber schon vorher gehabt, der Posten hat diese nur bestärkt.
 
PostScript

PostScript

------------
Mitglied seit
Mai 2004
Beiträge
830
Reaktionen
61
Ort
Berlin
Ich bin fest davon überzeugt, dass man nach dem Abi schon studieren oder eine Ausblidung machen sollte, weil die Aufstiegschancen sonst nur sehr begrenzt sind und ich mir mehr vom Leben erwarte als einen unterdurchschnittlich bezahlten Job.

Was das Geld angeht- ich werde im Oktober ein duales Stdium an der BA Berlin anfangen, bei dem ich von meinem Ausbildungsunternehmen recht ordentlich bezahlt werde-für die 3 Jahre reichts auf jeden Fall und danach kann ich imo mit einem Platz in der Sonne rechnen ;)
 
k-risma

k-risma

TrueMusic
Mitglied seit
Nov 2006
Beiträge
131
Reaktionen
7
Ort
Birkenfeld / München
Musst dir ja nur mal die Einstiegsgehälterlisten anschauen. Dann weißte auch, was du studieren musst ;)
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Naja, wenn man einen Job bekommt....
Und natürlich wenn man weiß WAS man studieren will...

Das man ein hohes Gehalt bekommt ist schneller gesagt als getan!!
 
mjung

mjung

störung
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.215
Reaktionen
65
Ort
Hainburg
Ich bin zwar erst in der 10. Klasse aber überlege auch dauernd, was ich nach dem Abitur (welches ich hoffentlich bald haben werde) machen soll. Auf der einen Seite weiß ich, dass ich nur mit einem Studium gute Chanchen habe "Karriere zu machen" , 1was ich auch will. Ich möchte in meinem Leben was erreichen! Auf der anderen Seite möchte ich unabhängig sein und meinen Eltern nicht noch weitere Jahre auf der Tasche liegen.
Am liebsten wäre mir eine Studium/Job kombi, wo man was weiß ich 3 Tage studiert und 2 Tage arbeitet. Aber gibt es sowas überhaupt?
Was ein Glück habe ich noch einiges an Zeit, bis ich mich der Frage entgültig widmen muss.
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Paah! na klar gibts sowas!
also als Student kannst du bei einer richtigen Zeiteinteilung so viel zeit haben, das glaubst du gar nicht!! Natürlich kommts auch aufs Studium drauf an..

z.B. ein Freund von mir studiert Jus (das so ziemlich überlaufendste Studium neben Medizin und BWL)
Ist eigentlich ein schwerer Brocken.
Doch er arbeitet nebenher. Zwar nur ein Studentenjob, aber er machts.
Weil er in der Woche sage und schreibe 3x auf die Uni muss und das für max. 4 Stunden!

das lernen ist halt eben das was zeit in anspruch nimmt.
Und du wirst auch keinen Vollzeitjob annehmen können, weil ich ehrlichgesagt kann nach 9 Stunden arbeiten (wenn nicht länger) sicher nix mehr in meinen Schädel hineinbekommen.

Dafür gibts eben Studentenjobs, da muss man sich eben umschauen.
Aber den Zeitaufwand, den du von der Schule gewohnt bist, der wird komplett umgekrempelt!

Ein anderer studiert Musikwissenschaften und der muss überhaupt nur 2x auf die Uni für 3 vorlesungen. Den rest gibts im Netz als Lektüre. Und dafür zahlt man Studiengebühren....:rolleyes:
 
chrisnova

chrisnova

raumschiffkommandant
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
412
Reaktionen
49
Ort
Kölle
einerseits, denke ich mir ständig: wäre ich doch lieber schlosser geblieben, da wäre ich jetzt sicher schon auf 2k netto und hätte immer um 15uhr frei, ausser freitags dann um 12.

anderseits, denke ich mir: gut dass du studierst, bist ja bald auch fertig, und dann gehts wieder gut!

studium lohnt, kann ich nur sagen, naja, und mein dj-equipment hab ich mir auch erst während des studiums zugelegt, ich frag mich bis heute wie das ging, aber es ging!

ich sach immer, hauptsache man hat spaß dabei und den kann man sich meist selbst machen!
 
F

flipskas

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
153
Reaktionen
13
also ich halte es für sehr gut (eigene erfahrung nach dem abi erstmal ne ausbildung zu machen, da diese nach dem behüteten schüler dasein erstmal relativ sanft aufzeigt wie locker eigentlich schule war und das das arbeitsleben deutlich mehr non dir fordert.

nach 13 jahren schule kann das eintauchen in die arbeitswelt recht frustrierend sein!

LG
 
mjung

mjung

störung
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.215
Reaktionen
65
Ort
Hainburg
also, dass die Arbeitswelt anstrengend ist weiß ich, da ich für mein equipment die letzten 3 Ferien in einer Fabrik gearbeitet habe und dagegen ist die Schule ein Witz!
 
F

flipskas

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
153
Reaktionen
13
@ Maxwell

solltest du ein gutes abi oder fachabi hinlegen, versuch eine ausbildung bei einer grösseren firma zu kriegen, welche ihren azubis nach der ausbildung ein ba studium anbietet. das kriegste natürlich nur wenn du dich voll in die ausbildung reinhängst.

sollte das klappen kriegste vollen lohn, und musst 3-5 tage die wochen halbtags arbeiten und danach zur BA.

Musst aber wie gesagt extrem reinhauen um sowas offeriert zu kriegen
 
mjung

mjung

störung
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.215
Reaktionen
65
Ort
Hainburg
jo, sowas wäre schon ne feine sache!
mal schauen wie es in 3 jahren dann aussieht! Ich probiere jetzt in den osterferien nochmal irgendwo ein praktikum oder so zu bekommen und dann mal weiterschauen...
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Ich muss mich wohl oder übel bald damit beschäftigen, wie's weitergehen soll. Ich bin mir da selbst noch nicht so sicher. Ich tendiere aber eher dazu, noch nicht gleich arbeiten zu gehen, die Umstellung wäre dann doch zu brutal für mich verwöhntes Kindlein. :D
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Also ich finde arbeiten VIEL besser als zur schule gehen.

Die Sachen, die ich für die Arbeit zusätzlich brauche, eigne ich mir in direkten Schulungen an, die rein auf das gezielt arbeiten, was ich auch wirklich brauche.

Ich komme nach hause nach der Arbeit und muss nix machen. ich kann abschalten - kein Prüfungsstress usw.

zusätzlich kann ich mir meine Arbeitszeit selber einteilen - Gleitzeit heißt das Zauberwort.
Und ein schöner Nebeneffekt ist der Batzen Geld am Ende des monats auf deinem Konto - ein krasser unterschied zum armen Schülerleben...

Man muss aber auch dazu sagen, dass ich mit meinem Job ziemliches Glück gehabt habe.. andere rackern sich wirklich total ab für nix und wieder nix.
 
BePo

BePo

precisely
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
120
Reaktionen
37
Ort
Borkum / Oldenburg
Hi!

Ich find, dass wenn man nach der Schule die gute Chance auf eine geile
Stelle hat sollte man das machen. Freund von mir sitzt bei VW im Werk,
mein Bruder ist über Beziehungen an den Job gekommen usw. Man
verdient in der Ausbildung das Geld, was man gerade in dieser Altersklasse
gut gebrauchen kann - nicht nur fürs Equipment.

Später kann man sich noch Weiterbilden oder mit Fachabi dann an der
FH studieren oder sowas wie BA, teils arbeiten und teils studieren - mit guten
Zulagen von Arbeitgebern. Zieht man das alles durch steht einem quasi
alles offen, weil man viel mehr Praxiserfahrung hat als die gleichalten
Studienabsolventen. Und das ist auch nicht zu vernachlässigen ...

Für mich persönlich lag da aber ein Studium näher, weil ich eben nicht die
Chance durch Beziehungen hatte an einen richtig guten Job zu kommen.
Und eine Ausbildung, die ich nicht machen möchte, würd mich auch nicht
erfüllen. So studier ich also an einer Uni und um das ganze zu
beschleunigen belege ich in diesem Semester 8 Module zu je 6KP, macht
zwar erheblichen Mehraufwand und ich mag gar nicht an die Prüfungen
denken, aber ich werd früher fertig und hab dann immer noch die Zeit
eine gute Ausbildung mit Praxiserfahrungen dranzuhängen, oder in
ein Traineeprogramm einzusteigen. Dann ist auch wieder Geld für
neues Equipment da ;)

Gruß
BePo
 
kasor

kasor

Junglist
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
442
Reaktionen
16
Ort
Berlin F/hain
soll ja auch leute geben die nicht studieren um später nen richtig gut bezahlten 9to5 job zu ergattern, sondern um ihren horizont zu erweitern und dann später fähig sind jobs zu machen die ihnen freude bereiten und die sie für sinnvoll erachten.
ich jedenfalls mach mein Diplom in Energietechnik um die Welt ein kleines Stück zu bessern und meinen Beitrag auf diese weiße zu leisten.
Geld ist für mich da eher nebensächlich, hab ich ja jetzt auch nicht und ich kann mir trotzdem ein schönes leben machen.
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Moin

Also ich denke man kann das nicht pauschalisieren da ja jeder nun mal andere Ambitionen hat.
Ich z.B hatte schon in den Klassen 9 und 10 nicht mehr wirklich Lust auf Schule.
Also bin ich nach der zehn ab in die Ausbildung.
Danach noch´n Jahr als Geselle gearbeitet, dann Fach-Abi und anschließend an die Uni (grade Endk(r)ampf 5te Sem.)
Also für mich bis jetzt der ideale Weg, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden ob er nach ´ner Ausbildung nochmal zur FH bzw. Uni möchte.
Nur eine Sache ist ein wenig hinderlich, nämlich wenn man sich während der Ausbildung an das schöne Geld gewöhnt hat und nun mit Bafög und Nebenjob über die Runden kommen muss, das steht nämlich, (zumindest bei mir), in keinem Verhältnis... ;)
 
ifko

ifko

Digital ist besser
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
216
Reaktionen
28
Ort
Rohrbrunn (Austria)
Studium oder Arbeiten? Die Frage hab ich mir noch gar nie gestellt, für mich war immer klar, dass ich mal studieren werde.

Warum ist einfach erklärt: Was soll ich mit der AHS-Matura schon anfangen?
Und der VIEL größere Faktor: Damit ich endlich aus diesem Kaff rauskomme :D

Im Ernst: Ich freu mich schon seit meiner gesamten Oberstufenzeit auf die Studienzeit. Versteht man vielleicht nur, wenn man in einem Örtchen mit 600 Einwohnern wohnt und die größte Stadt im Umkreis 5000 Einwohner hat...

Würde ich nicht meinen Zwangs-... ähm pardon... Zivildienst ableisten müssen, wär ich schon längst weg von hier. Nur mehr 5 Monate :)
 
G

gin

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
599
Reaktionen
28
Ort
Stuttgart
naja ich mach grade zivi und verdien das erste mal im leben wirklich geld (davor nur taschengeld und zeitung ausgetragen ~130€ im monat jetzt verdient ich fast das 5x) und wenn ich gleich arbeiten würde würde ich nochmal das 3-4x verdienen. auf der anderen seite müsste ich davon dann irgendwann mal miete/wohnung/haus und sonstige nebenkosten bezahlen die mir im moment noch hotel mama gratis spendiert. mim studium hat man halt die aussicht auf einen interessanteren/besser bezahlten job als direkt nachm abi (kann aber auch hier genau umgekehrt sein). ich werde wahrscheinlich nachm zivi studieren da ich 1. von allen kumpels/freundinnen die schon studieren gehört hab dasses obwohls stellenweise echt stressig is. noch geiler als die schulzeit is (und die war schon verdammt cool :p) und 2. echt nicht wüsste was ich mit nem normalen abi jetzt arbeiten sollte was mir wirklich spaß macht (aber da gibts auch haufenweise jobs von denen ich nicht mal weiss dass sie existieren)
 
Iceman2601

Iceman2601

Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
319
Reaktionen
23
Ort
Kassel
soll ja auch leute geben die nicht studieren um später nen richtig gut bezahlten 9to5 job zu ergattern, sondern um ihren horizont zu erweitern und dann später fähig sind jobs zu machen die ihnen freude bereiten und die sie für sinnvoll erachten.
genau so ist es bei mir auch!
ich hab erst ne ausbildung gemacht und die hat mich nicht erfüllt.
ich war zwar bei ner coolen und zukunftssicheren firma, und kollegen waren super, aber der job war einfach zu langweilig für mich, mein gehirn wurde nicht gefordert.. ;)
jetzt wohne und studiere ich in köln, ne neue stadt sehen ist nämlcih auch mal cool! :)
musste zwar mein auto fürs studium verkaufen, aber in ner großstadt brauch man sowieso keins.

also ich würde jedem empfehlen zu studieren, auch wenn man wenig geld hat.
und übrigens:
von wegen studenten haben so viele freie zeit... also ich habe ca. 31 stunden vorlesung in der woche. dazu kommt halt noch nacharbeiten, zeichnungen und protokolle abgeben, etc...
:)
 
LSC

LSC

bye bye
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
6.565
Reaktionen
192
Ort
süden
wenn man die möglichkeit und interesse hat -> studieren.

mich k.otzt es heute an, dass ich es nicht gemacht habe. ich hab zwar nen ziemlich guten und sicheren job aber mir fehlt in manchen bereichen ganz einfach das basiswissen, welches sich halt am besten an der uni lernen lässt.
zudem hab ich heute wenig zeit um mir solches wissen privat anzueignen. mangelnde disziplin tut dann das übrige.
 
 
Oben