Stück für Stück Aufbau einen Clubs Setups für zu Hause

Onkel Jo

New member
Mitglied seit
Jul 2020
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo Leute,
ich bin neu hier und hoffe, dass Ihr mir bei meinem Problem weiterhelfen könnt.

Ich habe mir letztes Jahr einen DDJ-400 gekauft und mit dem Djing angefangen.
Das Ganze macht mir riesige Freude und ich werde stetig besser.
Mein Ziel ist es in Clubs und auf Festivals zu spielen und später auch eigene Events zu veranstalten.

Aus diesem Grund möchte ich nun mein Equip auf ein "Club Standard"-Level aufrüsten, ergo die Skills mit einem Mixer und zwei Playern (vielleicht auch mal vier) verbessern und festigen.
Ich bin derzeit am Nachlesen und schauen nach Equip und werde demnächst mal zum Musikhaus fahren und dort die Sachen austesten und mich beraten lassen.
Ich bin Werkstudent und habe deshalb nicht das Geld, mir ein komplettes Setup (Mixer+2 Player) auf einmal zu kaufen.
Ich bin derzeit aufgrund des großen Lobs und der vielen Features an einem Xone 96 interessiert.
Welche Teile es im Setup aber schlussendlich werden sollen, soll nicht Bestand dieses Threads sein.

Jetzt die Frage:
Wäre es möglich den Mixer in Kombination mit meinem DDJ-400 im Rekordbox perfomance oder export mode zu benutzen?
Den Mixer als Mixer und den Controller als Ersatz für zwei Player (Songauswahl, Beatmatching, Loops etc.).
Ist so was generell möglich, wenn der Mixer ein USB-Interface hat?
Der Controller würde dann später durch zwei Player ersetzt werden, so dass ich dann Laptop/Computer unabhängig vom USB-Stick spielen kann.

Ich hoffe Ihr versteht, was ich meine und könnt mir meine Frage beantworten.
Vielen Dank schon mal für eure Hilfe :)
Grüße
Johannes
 

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2010
Beiträge
579
Reaktionen
44
Ort
Hamburg
Nachdem du schon 1500 Euro ausgeben willst, wäre meine Empfehlung, packe noch 600 Euro drauf kaufe dir den (aktuellen) Club Standard All-in-One Controller XDJ-XZ:

https://www.elevator.de/digital-dj/media-player/all-in-one-dj-system/pioneer-xdj-xz.html

Hier hast du alles in einem, Mischpult und zwei Decks und könntest den Controller sogar später noch mit 2 zusätzlichen (neuen) Playern über ProLink erweitern.
Damit kannst du auch ohne Probleme Rekordbox weiternutzen, brauchst du aber eigentlich nicht mehr.
Anstecken, Stick rein fertig und fast genauso sieht es dann auch im Club aus.

Es gibt natürlich noch Alternativen von Denon DJ, nachdem du aber mit deinem Pioneer DJ Controller happy bist, gehe ich mal davon aus, dass du bei der Marke bleiben willst. ;)
 

Onkel Jo

New member
Mitglied seit
Jul 2020
Beiträge
3
Reaktionen
0
Erstmal danke für die Antwort.
Nach Allinone-Systemen hatte ich auch schonmal geschaut (Prime 4 etc.).
Genau das sollte aber jetzt bitte nicht Umstand des Threads werden.
Ich möchte wissen, ob die oben beschriebene Situation umsetzbar ist.
Sollte ich mich nämlich für ein Mixer/Player Setup entscheiden, müsste ich wissen, ob ich den Mixer dann auch schon nutzen kann, bevor alles komplett ist.
 

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.022
Reaktionen
136
Ja kannst Du. (Zumindest mit Traktor geht das, Recordbox kenne ich nicht.)

Es bleibt die Frage, ob das sinnvoll ist.
Von der Anordnung her wäre das ja dann Player - Mixer (nicht mehr genutzt) - Player - Mixer (Xone).
Oder eben den Xone ganz nach links.

Club Standard ist entweder Pioneer DJM 900 Nexus 2 + 2x CDJ 2000 Nexus 2 ( + ggf. 2x Technics Turntable) (+ ggf. 2x CDJ 2000 Nexus 2 zusätzlich) oder Byod.

Im Falle von "Bring your own device" ist dann alles "Clubstandard" was du mitbringst. Demzufolge hast du bereits den Clubstandard.
Wenn du hinterher im Club mit einem USB-Stick auflaufen willst und die Handhabung der Nexus Hardware gewohnt sein willst, dann gibt es entweder die Möglichkeit
die diese komplett selbst zuzulegen, oder du nimmst wie von Frank vorgeschlagen den XDJ-XZ und sparst viel Geld.
Alles andere musst du eh selbst in den Club reintragen weil es dort nicht vorrätig sein wird.

Beim von dir gewünschten Setup müsste dann als Soundkarte der Xone ausgewählt werden und das DDJ-400 als reine MIDI-Steuerung für die Decks verwendet werden.
Die Software müsste dann auf "externes mixing" umgestellt werden, wie man das bei recordbox macht weiß ich leider nicht.
 

Onkel Jo

New member
Mitglied seit
Jul 2020
Beiträge
3
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Antwort!
Erstmal freut mich, dass das möglich sein sollte.
In Rekordbox kann man das Ganze theoretisch auch umstellen, jedenfalls gibt es dafür in den Einstellungen eine Schaltfläche.
Hatte nur online viel gelesen und auch in vielen Interviews gehört, dass der Xone 96 von der Soundqualität her, den Pioneer ziemlich auseinander nehmen soll.
Die Audioqualität ist für mich mit eins der Hauptkriterien.
Ich schaue mir mal im Laden alles an, teste und lasse mich beraten.
Ich möchte mir halt einmal was richtig ordentliches zulegen, was dann auch ewig Bestand hat (den Xone 92 gabs ja auch schon um die 10 Jahre), da gebe ich auch gerne mehr aus.
Und im Vergleich sind mir die Pioneer Produkte eigentlich zu teuer, schaut man sich hier mal die Konkurrenz an.
Vielleicht gibt es bald einen Wertverlust, sollten neue Pioneer Exemplare angekündigt werden/erscheinen oder man findet was Gutes bei Ebay oder so.

Danke euch für die Hilfe.
Grüße
Johannes
 

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.646
Reaktionen
216
Ort
Berlin
Die Sichtweise, dass A&H generell toller klingt ist seit bestimmt gut 10 Kahren obsolet. In den 90ern klang Pioneer recht miserabel. Heutzutage recht neutral und technisch sehr in Ordnung. Die analogen A&H zerren leicht und etwas plump, was subjektiv zu einem „dicken warmen“ Bass führt. Kann man mögen, muss man nicht. Technisch gesehen ist es eine Schwäche.

Ein Urei 1620 ist technisch gesehen aber auch ne Katastrophe, man kann den Klang aber sehr mögen. Durchaus nachvollziehbar. Klanggeschmack ist immer subjektiv und entbehrt Generalisierungen.
 

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.867
Reaktionen
431
Ort
Oberhausen
Einen Wertverlust gibt es nicht, wenn neue Pioprodukte rauskommen.
Habe ich damals auch gedacht, als der NXS2 rauskam, dass die NXS im Preis sinken. Die waren mindestens noch 4 Jahre stabil und fielen dann gaaanz langsam mal ab.
 

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
Nov 2007
Beiträge
1.710
Reaktionen
17
Ort
Bayern
Wenn Du stückweise aufbauen willst kommt folgender Weg infrage:

Den DDJ 400 durch einen DDJ 800 ersetzen. Dort kannst Du dann erst einen und später einen zweiten CDJ 2000 nxs 2 (oder was immer dann aktuell ist) anschließen. Zum Schluss kommt dann der Mischer, der auch das XONE 96 sein könnte - nur hat letzteres keine Digitaleingänge wodurch Du durch die ansonsten unnötige doppelte Wandlung (DA->AD) aber dann Klangverluste hast.
 
Mitglied seit
Jul 2020
Beiträge
5
Reaktionen
0
Nachdem du schon 1500 Euro ausgeben willst, wäre meine Empfehlung, packe noch 600 Euro drauf kaufe dir den (aktuellen) Club Standard All-in-One Controller XDJ-XZ:

https://www.elevator.de/digital-dj/media-player/all-in-one-dj-system/pioneer-xdj-xz.html

Hier hast du alles in einem, Mischpult und zwei Decks und könntest den Controller sogar später noch mit 2 zusätzlichen (neuen) Playern über ProLink erweitern.
Damit kannst du auch ohne Probleme Rekordbox weiternutzen, brauchst du aber eigentlich nicht mehr.
Anstecken, Stick rein fertig und fast genauso sieht es dann auch im Club aus.

Es gibt natürlich noch Alternativen von Denon DJ, nachdem du aber mit deinem Pioneer DJ Controller happy bist, gehe ich mal davon aus, dass du bei der Marke bleiben willst. ;)
Ich kann die Meinung von Frank Forest nur vertreten. Viele schwärmen von diesem Controller. Preis-Leistung soll auch gut passen. Von der Handhabung ist es sicher auch für Anfänger ein guter Start. Habe mir selbst auch überlegt einen solchen Controller zu kaufen.
 
 
Oben