Suche neuen DJ Controller


SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.082
Reaktionen
86
Ort
Heidelberg
Vom XZ würde ich momentan sowieso abraten, es ist nur eine Frage der Zeit bis der Nachfolger rauskommt, der auf den gleichen technologischen Kern wie der RX3 und 3000er basiert. Wer auf die (eingeschränkten) 4 Kanäle und mechanischen Jogs (imho überbewertet) verzichten kann, ist mit dem RX3 momentan besser bedient. Außerdem ist der XZ ein echter Koloss, den bekommst Du nicht mehr in jede Booth.

Und auf die "großen DJs" würde ich gar nicht so sehr gugen. In diesen Sphären bewegt sich sowieso kaum jemand von uns. Da sollte man seine Kreativität nicht alleine von irgendwelchen "Standards" abhängig machen, sondern mit dem arbeiten, was dem eigenem Workflow und Budget am besten zutragekommt. Und wenn es mal wirklich so weit ist, lass ich mir entweder das gewünschte Equipment stellen, nehme mein eigenes mit, missbrauche die vorhandenen CDJs als Serato/Traktor/RB HID-Geräte, oder sag dem VA er soll sich einen anderen DJ suchen.

Wenn Du nix gegen einen Laptop hast, fährst mit dem DDJ-1000(/SRT) ganz gut. Hätte ich mir auch fast gekauft.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
350
Reaktionen
72
Schade das der TE sich nicht mehr meldet, aber ich denke wir haben ausreichend Input geliefert um ein passendes Gerät zu finden.
 
R
rob12345
Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2021
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ok also ich kann mir jenseits des DDJ1000 auch nicht mehr leisten. Als Standalone unter 1500€ gibt es nur den XDJ RR oder? Macht der mehr Sinn als der DDJ1000, was meint ihr? Ok ja sind nur 2 Kanäle...aber sonst?
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
350
Reaktionen
72
DDJ 1000 gegen XDJ RR ist meiner Meinung nach wie Porsche gegen Dacia. Wenn man schon einen Laptop hat, wusste ich wirklich keinen einzigen Grund, weshalb ich mir den XDJ RR holen sollte. Sehr viel weniger Funktionen mit umständlicherem Workflow.
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.082
Reaktionen
86
Ort
Heidelberg
Entweder 1000 oder RX2 (ebay).
Der RR ist ein Spielzeug mit viel zu vielen Einschränkungen.
 
3
3000GT
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2015
Beiträge
181
Reaktionen
26
Ja wenn dann den Rx2!
Ich hatte mal den Fehler gemacht meinen Rx2 gegen den 1000er zu tauschen.
Jetzt hab ich seit Januar den Rx3 und bin glücklich.😘
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.930
Reaktionen
76
Ort
Bayern
XDJ-RX/RX2/RX3/RR/XZ -> sind alles intern das selbe. Ein DSP mit ein paar Hilfsmicrocontrollern. Alle Signale werden via ADC digitalisiert, verarbeitet und via DAC dann wieder analog ausgegeben. Und es werden natürlich Buttons, JOGs, Potis, Fader etc. abgefragt und LEDs und LCDs angesteuert.

Der RR ist eingentlich eine "Frechheit". Es werden Buttons für Cent-Beträge weggelassen um gewisse Features nicht anzubieten. Intern kann er es genauso wie die anderen Modelle. Auch beim RX3 haben wir ja u.a. hier im Forum schon Kastrationen herausgefunden. Ich will Pioneer nicht vorwerfen daß sie Geld verdienen wollen... aber so? Dann vielleicht lieber wie in neueren Autos die Features zwar hardwaremäßig einbauen aber zur Benutzung eine Zusatzgebühr erheben. Dann könnte die Konsole mit dem Benutzer wachsen...

Was der RX3 und der CDJ3000 gemeinsam haben erschließt sich mir aber ehrlich gesagt nicht...

Klar wird irgendwann ein Nachfolger des XZ kommen aber selbst wenn wird dieser in der aktuellen Lage sehr schlecht verfügbar sein - egal wie gut die Allocation von Alpha Theta auch immer sein mag. Und die Situation wird wohl noch rund zwei Jahre andauern und laut Analysten wohl erst mal noch schlimmer werden. Und dann wird das Ding mit Sicherheit preislich einen weiteren Sprung nach oben machen.

Daher bleibt meine Empfehlung *jetzt* ASAP noch einen XDJ-XZ anzuschaffen ehe die Verfügbarkeit endgültig bei Null liegt. ;)
 
R
rob12345
Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2021
Beiträge
59
Reaktionen
0
Also der XDJ XZ kostet ja schon so seine 2600€...Wo wir ja eigentlich beim DDJ1000 waren😅 Naja, dass der XDJ RR nicht in Frage kommt sehe ich ein. Was ist aber mit dem XDJ RX2? Der ist preislich sehr ähnlich zum 1000er, was meint ihr macht mehr Sinn?
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.082
Reaktionen
86
Ort
Heidelberg
XDJ-RX/RX2/RX3/RR/XZ -> sind alles intern das selbe
Nein. Der RX3 gehört zu einer neueren Generation. In Sachen Funktionen und Performance liegen RX1,RX2, RR und XZ deutlich näher beieinander. Laden von Hot Cues dauert länger, Beat Jumps sind stark limitiert, Waveforms sind relativ ruckelig (20fps), kein FLAC Support (nur beim XZ nach einem Fw-Update), Tracks werden nicht vollständig gepuffert, etc. all das haben…

RX3 und der CDJ3000
… gemeinsam behoben, dank u.a. der neuen CPUs, RAM, Software-Unterbau und Oberfläche, größere und hellere Displays, die mehr Touch-Funktionen bieten (aber teilweise immer noch bescheuerte Limitierungen aufweisen). Der XZ2 wird noch entsprechend verbessert, wird sich optisch aber größtenteils auf die Displaysektion beschränken, weil die Decks und vorallem der Mixer beim XZ bereits sehr gut sind.

Was ist aber mit dem XDJ RX2? Der ist preislich sehr ähnlich zum 1000er, was meint ihr macht mehr Sinn?
Vorallem gebraucht/Ebay würde ich sagen ja, dann sparst Du gutes Geld und hast trotzdem ein solides Gerät welches sowohl Standalone als auch mit dem Laptop arbeiten kann. Allerdings im Gegensatz zum RX3 dafür ohne Serato DJ. Wenn Du Rekordbox bevorzugst aber kein Problem bzw. umso besser = eine Library für beide Szenarien.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
350
Reaktionen
72
Was der RX3 und der CDJ3000 gemeinsam haben erschließt sich mir aber ehrlich gesagt nicht...
Der Workflow ist der gleiche (Daten am PC vorbereiten, Playlisten erstellen, Exportieren, USB-Stick einstecken, Suchfunktion, Waveformdarstellung, etc.). Zudem ist das Layout schon sehr ähnlich. Also die wichtigsten Funktionen (EQ, Loops, Filter, Effekte, etc.) sind schon fast identisch aufgebaut und absolut identisch von der Funktion. Klar ist die Darstellung im Display nicht 1:1, weil eben nur ein Display für alles da ist und dann auch noch den Mixer abdecken muss, aber wer es vom RX3 nicht schafft, auch auf nem CDJ zu spielen, der sollte sich wohl ein anderes Hobby suchen. Das wäre genauso, als würde ich keinen Golf fahren können, weil ich Fahrschule mit einem Polo gemacht hab. Für mich der einzige Unterschied (wenn man mit Controller aufgewachsen ist) ist dass man die Waveforms beim CDJ nicht von allen Playern übereinander hat. Wer also visuell beatmatchen will, hat Pech gehabt. Entweder wieder mit dem Ohr arbeiten oder auf Sync vertrauen. Aber selbst dass hat der CDJ3000 ja jetzt "behoben", indem er die kleine Waveform oben einblendet.
Ich will damit aber nicht sagen, dass man einen RX3 oder allgemein ein Standalone Gerät braucht, ganz im Gegenteil. Ich bleibe dabei, dass Controller das mit Abstand beste P/L Verhältnis haben. Nur weil jetzt jeder auf Twitch mit einem Standalone aufläuft, denken plötzliche alle, dass man das braucht. K.A. wie viel da gesponsort wurde, aber Pioneer hat es dadurch irgendwie geschafft ein absolutes Nischenprodukt mega zu hypen. Im Moment kann ich mich mit der Produktpallette nicht soo identifizieren.

- CDJ 3000 --> neues Display dafür viel teurer und kein Laufwerk mehr (brauche ich auch nicht, aber wieso dann noch teurer, wenn es eigentlich nur ein XDJ2000 ist)
- RX3 --> gutes Gerät, aber beschnitten (kein I-Link, kein Send-Return, ........)
- XZ2 nicht in Sicht, dafür bringt man das Ding jetzt in weiß???? (o.k. auch wieder nicht bei uns, aber WTF?)
- Nach dem DDJ 1000 wieder einen super interessanten Controller mit dem REV7 (auch wenn ich kein Fan des Layouts bin), aber nur für Serato??????
- Auch nach Jahren kein Player mit motorischen Jog-Wheels

Von so Funktionen wie integriertes W-Lan, Festplatte, Analysefunktion, Unterstützung von Streamingdiensten, Anbindung an Lichtsteuerungen (weder eigene fertig entwickelt, noch gibt es auch nur eine einfache Midi-Clock), 2-Zone,..... will ich ja erst gar nicht anfangen.
Aus irgendeinem Grund interessiert das aber außer mir niemanden und die bekommen die Geräte quasi aus der Hand gerissen. Wenn ich dann sehe, dass ich bei Denon ein vollwertiges Standalone System mit 4 Playern für 5000€ bekomme, verstehe ich die Welt nicht mehr.
 
3
3000GT
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2015
Beiträge
181
Reaktionen
26
Also diverse Spielereien am Denon hatten mich am Anfang schon interessiert.
Aber nach zweiter Woche intensiver Prime 2 testung, ging der wieder zurück.
Auch nach diversen Sw..Updates lief der nicht rund!
Prime… haben was von Android!
Können viel ab nichts richtig😄
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
350
Reaktionen
72
Kann man so und so sehen. Engine Prime finde ich immer noch extrem nervig und keinen Vergleich zu RB, aber es ist eben auch ein anderes Konzept (keine reine DJ SW, sondern eher ein Rekordbox "alter Schule"). Die Geräte selbst laufen aber sehr zuverlässig. Und was ein Prime 4 nicht richtig können soll oder ein SC6000 (das Soundthema will ich jetzt hier nicht diskutieren) erschließt sich mir nicht. Ich hab noch niemanden kennengelernt, dem mal ein SC5000/6000 im Livebetrieb wirklich abgeschmiert ist. Einzig die Lebensdauer würde mich auch interessieren, da die leider in so gut wie keinem Club stehen. Wenn ich die auf eigenen Veranstaltungen 1-2x die Woche nutze ist das kein Vergleich zu einem Clubgerät, wo täglich 3 DJs die Tasten misshandeln. Das gleiche könnte ich über Android sagen. Ich könnte jeden Tag mein Arbeits-Iphone gegen die Wand werfen, während ich mit den meisten Android Gerät ziemlich glücklich war. Ist aber wie immer Geschmackssache. Ich kann nur das ewige Thema nicht mehr hören: "Dafür läuft Pioneer/Apple aber stabil". Das ist einfach nur eine billige Ausrede um über fehlende Features hinwegzusehen. Was z.b. die Trackanalyse an einem Player instabil machen soll oder ein vernünftiges Multitouchdisplay erschließt sich mir nicht. Aber ich glaube wir schweifen hier etwas vom Thema ab :)

Wenn man einen Vorteil in Standalone sieht, kann man den RX2 kaufen, das ist kein schlechtes Gerät und beim Erscheinen des RX3 hatte ich auch ein gutes Angebot, bei dem ich fast zugeschlagen hätte (leider nicht gemacht, den hätte ich jetzt mit einem saftigen Gewinn verkaufen können). Ich hätte aber vermutlich jede Woche neidisch auf die Denon Primes geschaut und wäre damit eher nicht glücklich geworden, aber das ist eben Geschmackssache. Solange ich mit so vielen Einschränkungen in für mich wichtigen Funktionen leben muss, bleibe ich beim Controller und da gibt es aus meiner Sicht kein besseres Gerät wie den DDJ 1000 (aber gibt natürlich andere, die nicht unbedingt schlechter sind).
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.930
Reaktionen
76
Ort
Bayern
… gemeinsam behoben, dank u.a. der neuen CPUs, RAM, Software-Unterbau und Oberfläche, größere und hellere Displays, die mehr Touch-Funktionen bieten (aber teilweise immer noch bescheuerte Limitierungen aufweisen).
Ach jetzt weiß ich was Du meinst. Ich gehe stillschweigend immer davon aus daß in einem neueren Gerät automatisch auch ein neuerer leistungsstärkerer DSP, Microcontroller, ein besseres, helleres, höher auflösendes Display sowie viele Detailverbessungen und optimierte Firmware bzw. Algorithmen bekommt! :D

Natürlich werden DSP und Microcontroller aus der selben Prozessorfamilie stammen sonst müsste man ja jedesmal von Null mit der Entwicklung anfangen...
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.082
Reaktionen
86
Ort
Heidelberg
Aus irgendeinem Grund interessiert das aber außer mir niemanden und die bekommen die Geräte quasi aus der Hand gerissen.
Ich bin da voll bei Dir, und das sage ich als jemand, der 10+ Jahre CDJs und DDJs verwendet hat. Leider sind viele (nicht alle) DJs entweder zu ängstlich und schlichtweg zu faul, um mal auf ein neues System umzusatteln. Dabei sollten wir als Künstler eigentlich kreativer und mutiger sein, statt uns von der Industrie unsere Arbeitswerkzeuge aka "Standard" diktieren zu lassen und 25% mehr für 50% weniger Fetures zu zahlen.

Können viel ab nichts richtig😄
Das ist Unsinn. Bereits FW 1.6.2 war sehr stabil, und über 2.x gibt es auch kaum Beschwerden. Mit 2.0 wurde die komplette Datenbank von Grund auf verbessert. Fast alle Kernfunktionen sind einwandfrei. Selbst mit der Desktop-Software habe zumindest ich keine Probleme. Ohne kostenpflichtige Zusatzsoftware einfach mal meine komplette Serato Library inkl. Flexgrids (!) importieren, noch paar zusätzliche Loops/Cues setzen, Export auf SD/Stick, auflegen & Spaß haben. Bequem und entspannt.

Zumal ich beim Thema Beschwerden immer augenzwinkernd auf das (grauenhafte) Pioneer Forum verweise, wer sich da mal für eine Stunde durcharbeitet bekommt schnell den Eindruck, dass bei denen genauso viel/wenig funktioniert. Aber im Gegensatz zu Denon ist denen das Feedback der Ottonormaluser völlig egal, selbst absolute Kleinigkeiten, wie z.B. beim XDJ-1000 den Start/Stop-Adjust Regler z.B. via Utility auf Stop-Only umstellen zu können wurde direkt abgeschmettert, das sei nicht möglich, bitte direkt den 2000/3000 kaufen. Bei Denon hauen die Entwickler regelmäßig große Dinger wie Ableton Link, integrierte Lichtsteuerung (die im Gegensatz zu RB-DMX auch wirklich was taugt), verschiedene Waveform-Ansichten, Serato/Traktor/RB-Import, Active Loops, etc. raus und das für lau. Der SC5000 von 2017 wird noch immer 100% unterstützt und hat seinen Funktionsumfang seit Release gefühlt verdoppelt. Verlief der Start etwas holprig? Gewiss, aber in Anbetracht allein dieser Tatsache verzeihe ich das denen gerne.

Gab übrigens ein Video wo die SC-Decks auf einem Festival einen fetten Regenschauer überlebt und einfach weitergespielt haben, während die Pioneers kläglich abgesoffen sind. Stichwort versiegelte Platinen. Soviel zum Thema "Denon = Bedroom/Spielzeug". Nur die Line-Fader bei den AiOs und Play/Pause Buttons (außer SC6000) sind als unterdurchschnittlich bekannt, da sollten sie wirklich nachbessern. Ahja und die Effekte, aber daran arbeiten die. Das perfekte Tool gibt es ohnehin nicht.

CDJ, RX2/3, XZ, Prime4, SC - das sind alles gleichermaßen gute Geräte.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.238
Reaktionen
478
Was viele vergessen oder aufgrund des jungen Alters nicht wissen können ist, dass DENON-Laufwerke der "Clubstandard" waren bevor es die Pioneer CDJs gab.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
350
Reaktionen
72
Im Prinzip ja, nur damals gab es noch wenig Clubs mit CD-Playern als Standard und Denon hat damals aufs falsche Pferd gesetzt. Denon hatte die Doppeldecks (hatte ich auch mal) und Pioneer hat dann mit dem CDJ 100 als Singleplayer recht schnell Marktanteile abgegrast. Die Frage ist, wie lange es noch wirklich einen Standard gibt, weil wenn ich mir die aktuellen Controller anschaue, egal ob Einsteiger oder High End, die sehen alle gleich aus und ich bin mir sicher, dass ich damit nach 5 min spielen kann. Standalone Player gibt es ja nicht soo viele, aber auch hier kann ich doch problemlos auch auf einem SC6000 spielen, wenn die Daten richtig vorbereitet sind. Bei den Mischpulten ist der Unterschied noch kleiner und ich behaupte mal dass die wenigsten mehr nutzten wie 4 Effekte (Echo, Delay, Rewerb und Flanger) und EQ und Filter, sowie Cue-Funktionen sind doch eh überall gleich. Für mich ist immer der einzige Unterschied die Loopsektion, da muss man ein bisschen schauen, aber auch nur weil ich mir im Laufe der Jahre am Controller die Autoloopfunktion angewöhnt hab. Die Zeiten als man noch seine eigenen Tonabnehmer mit in den Club genommen hat sind doch vorbei und ganz ehrlich, wenn ich irgendwo als Kofferjob auflege, dann kann ich mir mein Equipment in den seltensten Fällen aussuchen, sondern ich spiele mit dem was da ist.
 
R
rob12345
Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2021
Beiträge
59
Reaktionen
0
Mal ne ganz andere Frage: Die Software Recordbox auf den XDJs ist schon 1 zu1 diesselbe wie auf den CDJs oder?? Nur eben nicht auf zwei displays verteilt? Also wird die Software dann immer irgendwie upgedatet oder?
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
350
Reaktionen
72
Es ist grundsätzlich das gleiche Design und natürlich auch das gleiche Grundgerüst, aber du kannst ein Update von CDJ 3000 nicht in den XDJ XZ einspielen (oder auch nicht in einem CDJ2000). D.h. es können wir grundsätzlich auch alle Updates parallel kommen, es kann aber auch sein dass es gar keine Updates mehr gibt. Insgesamt ist Pioneer sowieso nicht so, dass ich es dalle 3 Monate Mal ein Update gibt. Denon ist da anders unterwegs, was einem besser gefällt, muss jeder selbst entscheiden.
 
R
rob12345
Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2021
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ok danke, ja wollte nur sichergehen dass wenn man schon den Vorteil des Displays beim XDJ hat, dass dann auch "dasselbe" Programm drauf ist. Updates ok ist dann eben wie beim Handy, dass man ältere Geräte nicht mehr updaten kann. Aber das Betriebssystem ist gleich. Danke👌
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
350
Reaktionen
72
Genau, aber wie gesagt kann ich mich nicht daran erinnern, das Pioneer jemals wirklich neue Funktionen per Update gebracht hat. Im Gegenzug sind die Geräte bei Release aber auch so stabil, dass es nicht unbedingt Bugfixes braucht. Kritiker werden jetzt wieder sagen, dass das auch kein Problem ist, wenn man keine neuen Features implementiert. Kann man wie gesagt so und so argumentieren.
Grundsätzlich laufen die XDJs schon sehr stabil, da brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Der XZ ist aber schon etwas behäbig, bzw. man merkt dem Gerät im direkten Vergleich mit einem X3 oder vor allem einem Prime 4 an, dass er schon auf fast 10 Jahre alter Technik basiert. Alles ist etwas langsamer.
 
viper9711
viper9711
Houseman
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
330
Reaktionen
7
Ort
Hamburg
Da wir hier ein wenig abschweifen gebe ich auch mal meinen Senf dazu:
Hatte 6 Monate den Prime4 und war im großen und ganzen auch zufrieden, einziges wirkliches Manko aus meiner Sicht: Die Effekte-sowohl klanglich als auch von der Bedienung, die Einstellungen für Beat und Time oder Frequenz muss beim Wechsel eine Effekts jedesmal mal mühsam neu eingestellt werden- das mag zu Hause ja noch OK sein aber bei einer Veranstaltung total nervend weil es zu lange dauert. Außerdem habe ich das Dub-Echo von Pio schmerzlich vermisst.
Mit der Stabilität hatte ich nie ein Problem. Die Sortier-Optionen im Browser sind echt Klasse. Da ich Soundswitch Licht benutze ist die Kombi komplett ohne Laptop schon eine Hausnummer.
Das Effekte-Manko hat mich doch aber nun zum Pio RX3 getrieben (wenn er denn endlich mal geliefert würde)
- bessere Effekte und praxisgerechtere Bedienung
- Soundswitch mit Serato möglich
- Standalone zwar nur 2 Kanäle- reicht mir aber
- Effekte auch komplett auf Line In und Mic anwendbar- geht nicht beim Prime4
- größter Nachteil: nur 2 Spalten Track Info sichtbar, mehr nur über Info Taste-warum um Himmels Willen haben die bei einem 10" Screen nicht die gleiche Browser Ansicht wie beim CDJ 3000 verbaut? der zeigt Titel, BPM und Key in einer Zeile an und man kann sogar die Sortieroption einstellen
Ich hoffe das kommt noch über ein Firmware Update
-Nachteil: Streaming nur über RB Performance Modus möglich

Ansonsten beides Top Geräte bei allerdings 500.-Preisvorteil für den RX3
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.082
Reaktionen
86
Ort
Heidelberg
- bessere Effekte und praxisgerechtere Bedienung
Ja, da muss Denon unbedingt nachbessern. Zumindest die Parameter speichern beim Effektwechsel. Auch sollten zumindest die SweepEFX bei externen Ph/Ln-Zuspielern funktionieren, nicht nur der Filter. Das ist ziemlich schwach. Auch die Frequenz-Zuweisung ist bei Pioneer deutlich einfach gelöst. Hi, Mid, Low - zack. Aber mal schauen, angeblich arbeiten die ja fleißig dran. Haben sich offenbar genügend Leute beschwert.

- Soundswitch mit Serato möglich
Funktioniert das gut und stabil? Könnte für mich eine interessante Fallback-Option sein, wenn ich als Prime XY Besitzer doch mal an CDJs stehe. Die laufen ja via HID-Protokoll auch als aufgepimpte Serato Controller, und prinzipiell habe ich mit dem aktuellen 16" Macbook Pro auch einen 1A Laptop, den ich für solche Einsätze nutzen könnte. Wobei das integrierte Soundswitch bei den Primes schon sehr sexy ist.

- größter Nachteil: nur 2 Spalten Track Info
Das ist echt ärgerlich und unnötig. Viel verschwendeter Platz rechts.

Ansonsten beides Top Geräte bei allerdings 500.-Preisvorteil für den RX3
Das stimmt natürlich, wobei die Geräte nicht 1:1 Vergleichbar sind. Ist ja eher Prime 4 vs XZ. Leider wurde der Prime richtig teuer. Vor gut einem Jahr gab's das gute Stück noch für 1700-1800€ neu. Ich Idiot hatte leider nicht zugeschlagen.
 
viper9711
viper9711
Houseman
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
330
Reaktionen
7
Ort
Hamburg
Zu Serato und Soundswitch:
Nutze zur Zeit einen DDJ-SR2 mit MacBook Air I7- das Teil langweilt sich bei Parallelbetrieb mit Serato und SW-insofern entspannt.
Leider braucht man einen Serato zertifizierten Mixer für die Übergänge bei SW- Deck A auf B. Also nur Serato-fähige Player reichen leider nicht.
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.082
Reaktionen
86
Ort
Heidelberg
Genau, das weiß ich. Gegenwärtig habe ich noch den Roland DJ-808 als unlock device, allerdings noch keine Lichter (arbeite da an einem ambitionierten custom Projekt), deshalb noch kein SS. Dort wo CDJs stehen ist in der Regel auch ein DJM. Leider benötigt man dafür noch den Upgrade-Kauf. Sprich, DJs die mit SS auf größeren Events auflegen wollen aber keine Denon Geräte gestellt bekommen, können nicht einfach so auf das bestehende CDJ Setup + Serato als Backup zurückgreifen (plug n' play), außer sie zahlen die 200/250$. Aber gut zu wissen, dass es an und für sich gut mit SDJ harmonisiert. Je mehr Optionen umso besser!
 
 

Neue Themen


Oben