Suche Partner in NRW zum produzieren !

G
Gast338
Guest
Hallo zusammen,

ich komm aus Mülheim an der Ruhr und suche ein oder zwei Kollegen,
die Lust und das entsprechende Know-How haben, eigene Trax zu produzieren.
Musikrichtung: House - Techno - Progressive (auch gerne mal was experimentelles)

Zu mir:
Lege seit ca. 3 Jahren als DJ hobbymäßig auf Feiern auf. (Mit Vinyl versteht sich !!!) Einmal auch im Vorprogramm eines richtigen Clubs.

Bis jetzt habe ich erst einen richtigen Track produziert, sonst ehr immer nur herumexperimentiert. Dieser Track wurde schonmal in einem Club aufgelegt. (Die Meinung des DJs: Hat durchaus Potential, aber fehlt noch einiges zum Hit)
Das ist nun ca. 2 Jahre her, in denen ich mich musikalisch etwas gefestigt habe.
Ich möchte nun wieder produzieren.
Bis jetzt habe ich nur mit Sample-CDs bzw. Stimm-Aufnahmen gearbeitet,
und mit dem Programm ACID Pro (Magix Music Maker für Reiche sozusagen) arrangiert.
Am Besten kann ich Beats, Rhythmus, Persussions und so etwas arrangieren.

Ich suche nun jemanden, der einen Sytheziser oder ähnliches hat und Melodien spielen kann. Das wäre die perfekte Ergänzung.
Wer Effektgeräte bzw. Compressoren oder so besitzt ist auch gerne willkommen.

Würd mich echt freuen, wenn man hier etwas auf die Beine stellen könnte.

Meldet euch !!!
Ihr solltet in der Nähe wohnen, wegen evtl. gemeinsames kleines Studio.
Und bitte nur ernstgemeinte Beiträge!!!
 
G
Gast338
Guest
Watt denn?!?
Keiner aus der Nähe von Mülheim oder zumindest aus NRW hier, der/die Bock hat selbst House-Techno-Progressive-Musik zu produzieren?!?
:-(
 
N
neuroshock
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
Reaktionen
0
Bis jetzt habe ich nur mit Sample-CDs bzw. Stimm-Aufnahmen gearbeitet,
und mit dem Programm ACID Pro (Magix Music Maker für Reiche sozusagen) arrangiert.
Am Besten kann ich Beats, Rhythmus, Persussions und so etwas arrangieren.
Ich suche nun jemanden, der einen Sytheziser oder ähnliches hat und Melodien spielen kann.

Anscheinend fehlt dir das Equipment als auch die Fähigkeit, Melodien zu komponieren.
Sei mir bitte nicht böse, aber welcher Produzent mit ordentlichem Equipment (auf das du ziemlich scharf bist) und den musikalischen Fähigkeiten hat Interesse mit dir zusammen zu arbeiten?

Mein Tip für dich:
Kauf dir erstmal einen ordentlichen, preiswerten Synthi und ein Midiprogramm. Erst wenn du damit Erfahrungen gesammelt hast, wird dein Angebot für andere Produzenten interessant. :)




Editiert von neuroshock am 05.05.01 @ 17:14 h
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.124
Reaktionen
894
Hi neuroshock,

keine Sorge, bin dir nicht böse.

Was ich zu bieten hätte:
- ziemlich gut ausgestatteten Computer
- Musiksoftware und einige Plug-Ins
- gute Ideen
- Connection zu einer Discothek, in der man die produzierten Stücke antesten könnte

Aber stimmt schon, ein bißchen mehr Musikequipment sollte ich mir schon vorher ansammeln, sonst meinen die Leute halt, ich würde sie ausnutzen.
Kann ich ja verstehen, ist aber beim besten Willen nicht meine Absicht.

Apropos "ordentlichen, preiswerten Synthi und ein Midiprogramm":
Was könntet du mir da empfehlen?
Würd gerne mal en paar konkrete Vorschläge hören.

Ich war mal in nem Musikladen, und die meinten in etwa:
Unter 2000.-DM gibbet da nix gescheites, is das wahr?

Thanx im Voraus,
Markus

 
N
neuroshock
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
Reaktionen
0
Da wollten dir die Verkäufer einen kleinen Bären aufbinden. Klar, ein Studio kannst du nicht für 2000 DM kaufen, aber es gibt feine, preiswerte Synthesizer unter 2000 DM. Meine Empfehlung:

Yamaha CS2x -> 1400 DM
EMU Xtreme Lead 1 -> 1800 DM
Waldorf Micro Q -> 1900 DM

Bei Midiprogrammen gibt es eigentlich nur 3 Möglichkeiten: Cubase, Logic, Cakewalk.
Da die Programme recht teuer sind, würde ich mich nach den abgespeckten, günstigeren Einsteigerversionen (bsp. Cubasis) umschauen. Mit denen kann man auch sehr viel anstellen ;)

Du wirst sehen, mit Midi bieten sich wesentlich mehr Möglichkeiten als mit den Tracker und Music Maker Programmen!

Editiert von neuroshock am 05.05.01 @ 19:40 h
 
G
Gast338
Guest
@neuroshock:

Ok, werd mich in den nächsten Tagen mal was schlau machen,
und mir en paar Angebote anschauen.
Was hast du denn für Synthis?
Worauf sollte man unbedingt achten? (speziell auch für House/Techno Produktionen)

Welches von den drei MIDI-Programmen würdest du nehmen, wenn du die Wahl hättest, und warum?

Thanx für die Links.
 
R
roadrunner
Active member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ort
Bottrop
Komme aus Bottrop, müsste man kennen. Nähe Essen. Aber ich habe mit sicherheit nicht so viel Dj erfahrung!
Aber vielleicht hätte ich Ideen.


Editiert von roadrunner am 24.07.01 @ 19:33 h
 
D
DJ_KaineM
Member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ort
Ruhr Area
Hi!

Komme auch aus NRW und habe vor mir mein eigenes Studio aufzubauen wofür ich mächtig am sparen bin.
Würde mich interessiern, wie es bei Dir weitergeht.
Ciao
 
savior
savior
Scheibendreher
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
41
Reaktionen
0
Ort
Browntown
Oh mein Gott, Neuroshock erwähnt Tracker und MaMuMa in einem Satz. Das is Blasphemie. ;) Versuch mal mit dem MaMuMa Samples-Offsets mit Hexdezimalen Zahlencodes auf Pattern-Ebene (vergleichbar mit dem SysEx Editor von z.B. CuBase) zu steuern oder die Effektkanäle bzw. die Generatoren mit dem Wire-Frame zu arrangieren (vergleichbar mit Native Intruments - Reaktor). Ich will hier niemanden anpieseln, aber dass die TrackerSzene ständig nur müde belächelt wird finde ich n bissel blöd, da es mind. genausoviel techn. Verständniss und intensives (professionelles) Arbeiten verlangt wie so mancher Midi-Sequencer. Keineswegs vergleichbar mit den MaMuMa oder E-Jay Produkten, die meiner Meinung nach keine Einsteigerprogramme sind, sondern schlicht den Markt kaputt machen. So wie sich einige Leute DJ nennen, nur weil sie bei Opa im Keller mal ihre einzige Trance-Scheibe auf die 30 Jahre alte Schneider-Kompaktanlage geklemmt haben, so nennen sich auch viele Leute 'Produzenten', weil sie in 4 Minuten 8 Samples hintereinander gebaut haben. Aber mein Post gerät so langsam OT, ;) , aber das wollte ich mal loswerden. 'tschuldigung :)
 
G
Gast30
Guest
so OT ist das doch garnicht - man einigt sich eben auf die "zusammenarbeitssprache" :)

die ganzen "tracker" machen genauso gute und schlechte sachen, wie die "cubaser". tatsache ist aber eben - wenn du mit deinen tracks mal ins fette studio musst,......hast du dann die ganzen midispuren? hast du ein kompatibles format fürs studio?
die wollen dann schon eher cubase, midi, oder eben logicdateien.
sollte man sich früh genug gedanken drüber machen, wenn man es ernst meint. die reinen wavedaten reichen da oft nicht.
 
D
DJ_KaineM
Member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ort
Ruhr Area
@roomi

Hast Du meine Message gekriegt?
 
G
Gast338
Guest
@DJ_KaineM

jepp, hab ich. hab dir auch schon geantwortet! ;-)
 
savior
savior
Scheibendreher
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
41
Reaktionen
0
Ort
Browntown
Klar, dass die Kompatibilität zu den grossen Studios nicht vorhanden ist, ist nicht zu bestreiten und das man mit dem exportierten .wav reichlich wenig anstellen kann ist auch keine Frage. Mir ging es jetzt auch nicht darum, inwiefern man mit welchem Programm Chancen bei welchen Studios hat, sondern eigentlich wollte ich das Tracken nur mal als nicht weniger professionelles Arbeiten von den ganzen 'billig'-Produkten abgrenzen und man sich als Tracker nicht gerade hinter den Cubasern oder Logicern verstecken muss. :) Im übrigen gibt es auch eine Menge kleinerer Studios, die sich sicherlich den Produktionen von den jeweiligen Produzenten anpassen. Wenn man allerdings bei Low-Spirit o.ä. grossen Labels mit seinem Tracker-Projekt ankommt, werden die sich sicher vor lachen kaum halten können. :)
 
 

Neue Themen


Oben