Synthesizer-Hörtest

IloveTechno

IloveTechno

Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.173
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
"Wie oft taucht die Frage auf: "Was ist besser - Analog oder Virtuell Analog, oder doch lieber Digital?" Was nun wirklich "besser" ist, mag jeder für sich selbst entscheiden. Die möglichen Unterschiede jedoch - auch bezüglich verschiedener Synthesemethoden - kann vielleicht der folgende Synthesizer-Hörtest klären.
Raten Sie, mit welcher Art Klangerzeugung die folgenden Hörbeispiele aufgenommen wurden! Wenn Sie außerdem die Namen der Geräte oder Plugins wissen, können Sie sich getrost zu den Fortgeschrittenen zählen ;-)"

@
http://www.znarfelectronix.de/frames/hoertest.html


Ihr könnt ja eure Schätzungen hier Posten und dann selbst auflösen.
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.181
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Naja...ob das jetzt wirklich Aussagekraft hat, bezweifele ich sehr. Der ein oder andere mag dadurch schlussfolgern, dass ein Softsynth genauso geil klingt wie'n Virus. Was bei gewissen Sounds ja vielleicht auch stimmen mag. Aber welcher Softsynth bietet diese extreme Soundvielfalt eines Virus? Wer stößt schon an die Grenzen des klanglichen Potenzials eines Virussynths? Ich persönlich wäre echt froh, wenn ich den Virus mal ausgeschaltet lassen könnt, wenn ich produziere und öfter mal auf Softsynths zurück greifen könnte...aber zum guten Schluß kommen dann doch wieder 95% der Sounds aus'm Virus, weils einfach geiler klingt.
Wer einmal ne Bassline am Virus gespielt hat und dabei den Cutoff auf und zu gedreht hat, wird wissen was ich meine. Auch wenn ich meinen Virus jetzt schon so lange hab, mir kommen immer wieder die Tränen in die Augen, weil er einfach soooo schön klingt.
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.181
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Ich weiß, ich weiß...bin halt ne Heulsuse..na und! :D
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Hey, das macht Spass!
Kann ich nur jedem empfehlen, der selbst mit solchen Geräten Musik machen möchte. Ein gewisses Verständnis dafür, welchen Sound ich von welchem Synthie erwarten kann gehört nämlich schon dazu.
Erstaunlich, wie 'billig' die Nord-* klingen.
Die Casios hab ich sofort erkannt, mein CZ-101 ist von 1988, der FZ1 nur wenig jünger. Roland war für mich SH-101 erkennbar, MKS-50 find ich nich so doll programmiert; der Juno ist allerdings so schlecht aufgenommen, dass man garnix erkennen kann. Weiter be/erkannt: Q und die weiteren Waldorfs als solche sowie de X-pander. Moog ist schon klar, aber die ungleichmäßige Filtermodulation trübt den Eindruck. Bei der ollen M1 dacht ich schon an nen Soundkartenchip - ganz ganz oll...
Ansonsten konnte ich nur erkennen, ob analog oder digital - ich kenne die anderen Schätzchen nicht ;)

Grüße, Georg
 
IloveTechno

IloveTechno

Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.173
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
Bin ja nicht so der Producer. Dachte erst die Hardware Schnipsel an Druckvollerem klang erkennen zu können. Wurde dann aber eines besseren belehrt als ich ein Sortware Ausschnitt für einen Hardware hielt..

Aber wie Anthony Rother und DDD schon sagten "der rechte Synthie zur rechten Zeit", ob analog oder digital.
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Ich hab da auch keine dogmatischen Ansichten, im Gegenteil. Bei mir teilen sich analoge und digitale Maschinchen den Platz weil manche manches eben besser können.

Die Gleichung Hardware = druckvoll geht keinesfalls auf. Allerding wäre 'Hardware' auch noch etwas genauer zu definieren - so sind doch z.B. Virus und MicroQ als VA-Maschinen im engeren Sinne auch 'Software' ;)

Grüße, Georg
 

Ähnliche Themen

stocky
Antworten
5
Aufrufe
6K
Danny Who
Danny Who
D.A.G.O.
Antworten
0
Aufrufe
3K
D.A.G.O.
D.A.G.O.
S
Antworten
20
Aufrufe
3K
SChrauber
S
 
Oben