synthesizer/natursounds

Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Ehem..... das mit mir und Producing ist wohl doch gar nicht so weit hergeholt.
Also meine Eltern würden das sicher unterstützen, wenn ich mir ein "Keyboard" holen würde und spielen lerne. Ich denke, ich könnte dann auch vielleicht auf finanzielle Unterstützung hoffen.
Ich würde das natürlich ausnutzen und mich eher nach Synthis mit natürlichen Klängen umsehen.
Gibts da etwas für <= 500-600 EUR?

Ich denke, nen Synthi könnte man irgenwie per MIDI mit Cubase (heist das nich so?) verwenden. Geht des?

PS: Wenn's zu offtopic wird, kannste den Thread ja teilen ;)
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
kostet? ;)

Also mit Natursound meine ich natürliche Sounds, die meines Wissens auf "Wav-Dateien" besieren.
Aber Workstations haben doch eine Kombi aus Natursounds und elektronischen Kängen oder? Demnach kosten sie auch einiges...

Noja.... kann ich mir alles sowieso nicht leisten.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
...aber du weisst was ich mit Natursounds meine...
halt keine Sounds, die durch irgendwelche Chips/oder Schaltkreise entstehen...
 
D

DJMatto

Active member
Mitglied seit
Sep 2002
Beiträge
36
Reaktionen
0
Ort
Sankt Gallen, Schweiz
Meine bisherigen Sounderfahrungen...

hallöchen
ich habe im Oktober 2001 mit elektronischer Musikproduktion (als Hobby) begonnen. Hier ein kleiner Überblick über die Geräte:
-Zuerst habe ich mit einem Yamaha CS6r (Rack-Variante) begonnen. (damals etwa 2200 CHF / ~1450 €)
-Daran angeschlossen mein altes Keyboard von Roland (S-50 oder so). Das wichtigste ist: es ist anschlagdynamisch.

Also um genau zu sein, habe ich den Midiout vom Roland mit dem PC - Midi - Port der Soundkarte verbunden, und das andere Ende mit dem Midi - In vom Synthe. So werden Signale vom Keyboard an den Midiport gesendet, der leitet es weiter an den Synthe oder gibt Klänge aus. Auch wenn du Midi-Daten über den Sequenzer (z.B. Logic) wiedergibst, klingt der Synthe.

-Gleichzeitig mit dem Synthe habe ich das DJM-300 Mischpult von Pioneer (4 Eingänge, 2 Ausgänge, 2 Fader) gekauft.

Die Klänge vom Synthe gehen ins Mischpult. Vom Mischpult Ausgang aus kannst man sie aufzeichnen. Ich zeichne jedes einzelne Instrument (Schlagzeug, Piano, String und typische Tranceklänge) auf Minidisc auf. Vom Minidiscrecorder nutze ich den SPDIF - Out (Digitalausgang).

Da ich einen 2. PC habe mit Billigsoundkarte (90€) zeichne ich das Signal von der MD auf die Festplatte auf (Programm "Magix Music Studio"). Ah ja: Meine Soundkarte hat einen Digitaleingang ...
Es entsteht nun für jedes Instrument eine eigene Wavedatei. Diese einzelnen Instrumente lege ich nebeneinander im "Music Studio", und wenn das Timing und die Lautstärke und alles stimmt mache ich einen Trackbounce, d.h. alle Wav's werden zu einer Wav zusammengemixt.

Nun kamen aber noch ein Behringer Röhrenkompressor (zwischen 200 & 300 €) und ein Vitalizer von SPL (für die Psychoakkustik; ca.200 €) dazu. Stell dir vor, diese Geräte habe ich zwischen das Mischpult und den MD - Recorder angeschlossen. Kompressor und Vitalizer benutze ich erst ganz am Schluss nach dem Trackbouncing, nicht schon während dem Recording. D.h. die einzelnen Klänge vom Synthe zeichne ich unverändert auf Minidisc / resp. auf die Festplatte auf. Sobald ich die Stereosumme beisammen habe Spiele ich den Track von der Festplatte ab, der geht auf einen anderen Kanal ins Mischpult, von dort aus auf den Kompressor, energievoller kommt er dann auf den Vitalizer, und schliesslich auf Minidisc. Dem Vitalizer verdanke ich das schöne Stereobild.

Nachdem das Lied aufgezeichnet ist auf Minidisc, schicke ich es auf die Festplatte (Recording) und habe dort das Lied als Wav - Datei, mache eine mp3 daraus oder eine CD oder weiss Gott auch was immer.

Der Synthe von Yamaha unterstützt auch Phraseclips. Das heisst, du kannst kleine Wav-Dateien auf eine Smartmediakart übertragen, von dort aus in den flüchtigen Speicher laden. (diese wavs können z.b. Kick - Samples sein, Hihats, geräusche etc.) Du kannst jede Wavdatei einer Taste zuordnen und das ganze als Clipkit abspeichern (mediacard).

Also damit möchte ich sagen, nicht schlecht zum anfangen wäre der Yamaha CS6x (Variante mit Tastatur und aufrüstmöglichkeiten) . . .
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Also soll ich mir ein "normales" anschlagdynamisches Keyboard holen und irgend eine "Schraubekiste" dazu oder was?
Was brauch ich noch für Zubehör?

Was kostet das denn alles?
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
hmm...wird wohl doch noch mehr werden.
hab hier ganze 350MHz und 64MB Ram :-D
Da drücke ich doch gewiss eine Taste und ich kann vorher eine rauchen gehen, bis ich was höre...
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Wie gehts des jetzt?

Keyboard (auch anschlagdynamischers Midicontroller-Billigteil für 130 taler möglich???)
|
PC
|
Synthi

So hab ich das verstanden. Aber benötige ich dafür keine zwei Soundkarten? Habe nur einen Gameport...

Dann ist die Frage: Wie gehts nach Synthi (möglichst Preisgünstig) weiter? Am liebsten würde ich das analoge Audiosignal direkt zurück in den PC speisen (mittels zusätzlicher Soundkarte), denn nur dort hätte ich einen Sam pler. Geht des?


Mal ne andere Frage: SInd eigentlich viele Synthiparts von Techno/Trancetracks gesamplet oder werden öfters die Synthis per Sequenzer (oder was auch immer) gesteuert?
Es gibt doch sequenzer, die irgendwie Notenfähig sind...

Leute, Ihr bringt mich noch dazu, mir wirklich so Dinger zu holen. Schau'mer moi'....
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
sorry, habe hier einiges durcheinandergebracht.
Noch mal ganz von vorne.
Workstation..... die einfach an den Gameport? Und der Ausgang von selbiger?
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=endless-dial link=board=16;threadid=4458;start=0#41439 date=1032294415]
problematisch wirds erst wenn du das aufgenommene in echtzeit mit plug-ins(effekte, dynamics und co ) bearbeiten willst.

also ein guter rechner ist schon mehr oder weniger vorraussetzung
[/quote]

Eieiei, schon älter der Thread (hab ja damals doofe Fragen gestellt, mann mann *schäm*...).

Geht des so ohne weiteres mit Logic, dass man während der Aufnahme oder während des durchschleifens Synthesizerklänge in Echtzeit bearbeiten kann?
Dat wäre ja super...

Rutscht einem dann bei der Aufnahme die Audiospur wegen der Latenz nicht aus dem Takt?


...hab's hier alles bissl ungünstig verkabelt, deswegen kann ich das noch nicht testen.
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2002
Beiträge
2.181
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Geht!
Empfehlenswert: NEIN!
Der Rechner bekommt dann schon arg probleme.
Daher nutzt man für ein solches Anwendungsgebiet
auch DSP gestützte Recordingsachen (z.B. Creamware), welche einem dann Live-Inputs zur Verfügung stellen.

Wer im Rechner mischt, nimmt normalerweise zuerst auf und spielt dann erst mit VST Effekte, Dynamics, Eq's usw. rum.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
solange der rechner mitmacht, ist es ja noch ok...

es gibt halt sounds, die hängen schon eng mit fx zusammen...
kann auch an der musik liegen, die ich favorisiere...
bestimmte sounds schraube ich nur, während sie in nem hallraum stehn oder/und durch n delay gejagt werden... roh werden die nie so, wie sie sollen.
naja, wenn es geht, kann man ja die fx beim schrauben draufwerfen und bei der aufname bypassen, dann hinterher wieder draufloslassen.
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2002
Beiträge
2.181
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
genau da ist das problem.
du wirst wenig erfolg haben, extern ein signal draufzugeben, viele effekte in echtzeit dazu rechnen zu lassen und dann natürlich noch mit geringer latenz spielen zu können...
bei mir im rechner hat er das zwar gemacht, aber das system ist dann sowas von lahm, dass ich dieses feature gleich mal wieder abgestellt habe.
mein tip:
entweder recorden und dann schrauben.
oder externe synthies mit externen effekte bearbeiten.

extern mit intern zu verbinden heißt kompromisse eingehen oder sehr viel geld investieren.
 
 
Oben