Syrincs M3-220

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Vorerst: Ich habe die Such-Funktion benutzt, jedoch nur drei Einträge gefunden, die meine Fragen nicht wirklich klären konnten.

Ich brauch demnächst ein neues Soundsystem für mein Zimmer, weil mir meine ultra-billiges Creative System mittlerweile einfach viel zu mickrig ist.

Warscheinlich wird es das im Betreff genannte System werden, weil ich bisher eigentlich nur gutes darüber gehört habe und ich eben ein komplettes system nach hause bekomme ohne mir vorher großartig Gedanken über Endstufen und Boxenzusammenstellung machen zu müssen.

Nun würde mich nur mal interessieren, ob es hier vielleicht Leute gibt, die Erfahrung mit diesem System im Home-Bereich haben und mir ihre Erfahrungen mitteilen können.

Wie schauts mit dem Bass aus? Und wie ist der Klang im Allgemeinen so? Brauch endlich mal nen brutalen Bass um meinen Vater so richtig zu nerven. ;)

Danke für euere Antworten

ScAsH
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Da setzt Du absolut auf das richtige Pferd. Ein Freund von mir
hat sich das Teil geholt und ich kann nur sagen: ich beneide ihn ! Für den Preis habe ich noch nie ein besseres Soundsystem für zuhause gesehen. Das Teil trennt die Frequenzen besser als so manche 1000 DM Box. Und der Subwoofer sorgt für einen mörderischen Rumms wenn´s sein muss. Die Anlage hat aber noch mehr Vorteile: Es handelt sich um ein Aktiv-System mit 5 (!) unabhängigen Verstärkern, einer
für den Subwoofer und je einer für die Höhen und für die Mitten in jedem der beiden Satelliten. Das hat 2 Vorteile: Erstens sind Endstufen und die Lautsprecherkomponenten perfekt aufeinander abgestimmt, d.h. es ist eigentlich unmöglich, die Anlage zu übersteueren. Man kann die Regler für Lautstärke und Bassvolumen ( denn mehr als die zwei Regler gibt´s bei dem Syrincs-System nicht ) voll aufreissen,
ohne Angst um die Endstufen oder die Membranen haben zu müssen. Der zweite Vorteil liegt im Sound: Durch die aufwendige Technik ist die Frequenztrennung optimal und die Höhen bleiben bis in einen Bereich über 20 kHz absolut stabil und klar, was keine normale Hifibox unter 1000 DM so hinbekommt. Außerdem ist das System in der Lage, mit einer Gesamtleistung von gerade mal 220 Watt einen Schalldruck von 115 Db zu erzielen, und das reicht mühelos aus, um Parties im privaten Bereich mit bis zu 50 Leuten zu beschallen ( wir haben´s schon öfters mit Erfolg probiert ). Es wäre aber empfehlenswert einen Mixer mit XLR-Ausgängen zu benutzen,
weil die Anlage nämlich ausschließlich über symmetrische Eingänge verfügt und man in den vollen Soundgenuss natürlich
nur mit entsprechenden Kabeln kommt. Leider fehlen bei dem Teil die Anschlüsse für weitere Syrincs-Systeme oder weitere Satelliten, sonst könnte man mehrere Anlagen zusammenhängen und so ne richtige Home-PA zusammenbauen, aber die Leistung eines Systems ist auch schon absolut ausreichend, um selbst tolerante Väter in den Wahnsinn zu treiben. Zu guter Letzt kann ich eigentlich auch über die Verarbeitung nur gutes sagen, obwohl sie wohl nicht an vergleichbare Systeme von Bose etc. herankommt, aber die kosten ja auch mindestens das doppelte. Soundmässig ist es aber ein wahrer Hochgenuss, ich
spiele bei meinem Freund immer wieder alte Tracks, in denen ich nach Jahren noch neue Sachen höre, die ich auf anderen
Anlagen nie bemerkt habe. Wenn du also das nötige Kleingeld
hast, würde ich auf jeden Fall zum Kauf raten. Und zum Auflegen gibt´s eigentlich eh nichts besseres, denn schließlich wurde das System ja für´s Monitoring entwickelt.

Greetings

Mandragor
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Du hast mich schon fast überzeugt. Das System hat aber leider nur, ach was heißt leider, nur für meine Zwecke leider einen XLR-Eingang und mein Mixer hat keine XLR-Ausgänge sondern nur Chinch, gibts da ne billige Möglichkeit die Anlage trotzdem an meinem Mixer anzuschließen?

 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Klar gibt´s die. Es gibt im Fachhandel Adapter ( z.B. bei Electronic Conrad ), die auf der einen Seite Cinch - und auf der anderen XLR-Stecker haben.
Man sollte allerdings darauf achten, nicht unbedingt die billigsten zu nehmen, weil die Qualität des Sounds immer nur so gut sein kann wie die schwächste Stelle, durch die das Signal fließt, und das sind meistens Kabel oder eben solche Adapter. Der Kabeldurchmesser des Adapters sollte am besten genauso groß sein wie der des XLR-Kabels. Wenn Du den Sound voll auskosten willst, achte auf vergoldete Stecker.
Bei einer normalen Anlage würde man den Unterschied warscheinlich gar nicht hören, aber bei der Syrincs würde ich
schon Wert auf solche Details legen, denn wenn man sich
schon so ein edles Teil für nen großen Haufen Geld leistet,
um erstklassigen Sound zu haben, sollte man es sich nicht versauen, indem man am falschen Ende spart. Und besonders teuer sind diese Adapter im übrigen auch nicht ( ich schätze
dass man zwischen 10 und 30 € schon sehr gute bekommt ). Und noch ein Tipp: Wenn du die Syrincs kaufen solltest, schließe sie an deinen Mixer an und drehe den Regler für die Lautstärke an der Anlage voll auf, so dass man ein deutliches Rauschen bzw. Summen hört. Dadurch werden die Lautsprechermembranen voll belastet und elastisch. Du musst sie allerdings mindestens 16 - 24 Stunden lang laufen lassen, damit dieser Effekt voll zum tragen kommt.
Die Anlage erreicht ihre volle Leistungsfähigkeit nämlich erst,
wenn die Membrane eine zeit lang "erwärmt" werden, ohne das sie mit einem Musiksignal belastet werden. Das ist so
ähnlich wie bei einem neuen Auto, bei dem man auch erst nach ein paar hundert Kilometern richtig Gas geben darf, und das erst ab ca. 1000 Kilometern seine volle Leistungsfähigkeit erreicht. Und bei einer professionellen PA werden ja auch erst einmal die Membranen angewärmt, bevor Musik draufkommt. Den Tipp hat mein Freund von dem Händler, bei dem
er die Anlage gekauft hat. Ich hätte es selbst nicht gedacht,
aber man hört den Unterschied deutlich im Vergleich zu einer Syrincs, die sofort voll mit Musik belastet wird.

MfG
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Es scheint mir so, als ob du Ahnung von der ganzen Thematik hast. ;)

Vielen Dank für dein fachmännisches Wissen... :)

Jetzt brauch ich nur mein Gehalt, welches dann gleich wieder in dieses System investiert wird. ;)

ScAsH

 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Da hast du dir doch glatt ne "Skill-Erhöhung" verdient... ;)
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Besten Dank auch. Da fühle ich mich ja schon fast geschmeichelt. Freut mich, dass ich helfen konnte.
Viel Spass mit der Anlage  :D ( kannst ja mal einen Testbericht darüber schreiben, das interessiert sicherlich
noch mehr Leute hier ).

MfG
 

DiDiFeed

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
104
hm....jetzt geb ich da mal meinen senf dazu

also ... da lese ich gerade die syrincs ist im bereich über 20khz stabil und klar. wenn du frequenzen über 20khz hören kannst dann hut ab. wäre eine neue erkenntnis für die wissenschaft, dass jemand in dem frequenzbereich so gut hört. mag sein, dass das am papier so ist...aber das interessiert keine sau weils eh keiner hört. und wenn du sie hören kannst - was ich jedoch bezweifle - andere leute werden sie trotzdem nicht hören.

naja einfach mit adapter zusammenstöpseln von asymmetrisch auf symmetrisch schön und gut. hab auch geglaubt, dass das so einfach geht. als ich aber dann alles angeschlossen hatte und aufgedreht hatte kam das große entsetzen .... null leistung auf den boxen. kann aber schon sein, dass das mit anderen amps funktioniert. ich würde da eher zu einer anderen lösung greifen. es gibt nämlich im fachhandel kleine kästchen die ein asymmetrisches in ein symmetrisches signal umwandeln. kostet glaub ich auch nur bei die 25eu oder so.

cya
Feed
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Hmmm...mir sind gerade noch paar Fragen zu dem Adaptern eingefallen.

Wieviel XLR-Eingänge hat das System eigentlich? Einen oder Zwei? Vielleicht sogar noch mehr? Und wie schaut das jetzt genau mit den Adaptern aus? Brauch ich nur einen Adapter XLR auf 2 x Chinch oder brauch ich zwei Adapter XLR auf 1 x Chinch? XLR männlich oder weiblich auf männlich Chinch?

Sorry für die Fragen aber das ist das erste mal, dass ich etwas mit XLR zu tun habe, war mir vorher fremd.

THX

ScAsH
 

DiDiFeed

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
104
jaja....xlr war für mich auch noch neuland hehe

also xlr hat 3 pole pro stecker...cinch nur 2. einen leiter und einen ground - hoffe das is jetzt richtig.

also hat das system genauso 2 eingänge ... nur halt xlr anstatt cinch stecker

also das is normalerweise ein ding ohne kabel das einfach auf der einen seite einen xlr stecker hat und auf der anderen seite einen cinch. sieht folgendermaßen aus:




aber wie gesagt... ich würde eher zu einem umwandler (symmetrisch-asymmetrisch) greifen.

grüsse
Feed
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Das mit dem Adapter funktioniert einwandfrei, wenn man einen
anständigen nimmt. Man braucht zwei Stück davon.
Mit Umwandlern habe ich keine Erfahrung.
Dass man den Bereich jenseits der 20 kHz nicht mehr hört, ist mir auch klar. Ich wollte lediglich andeuten, dass die Syrincs
auch noch in Fequenzbereichen stabil bleibt, wo andere Boxen
schon längst stark abfallen. Die Vorteile beim Hören ergeben sich aber nicht durch die Klarheit der Frequenzen über 20 kHz,
sondern durch die allgemein sehr exakte Trennung der Frequenzen. Denn schließlich will ich ja auch nur einen ganz bestimmten Frequenzbereich exakt isolieren, wenn ich an der Klangregelung drehe. Das ist aber nicht möglich, wenn meine
Boxen von vornherein keine so exakte Isolierung zulassen. Außerdem bekommen viele Hifi - Boxen auch schon bei Frequenzen zwischen 14 und 16 kHz Probleme, bei denen die Syrincs immer noch ihre Höchstleistung bringen kann. Das Resultat ist ein glasklarer Sound auf jeder Frequenz.
Diese Feinheiten, auf die ein normaler Heimanwender in
der Regel gar nicht achtet, machen den Unterschied aus.

MfG
 

muchel

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
100
was sollen die dinger den kosten? ich hab die nirgends gefunden! Und welcher Stecke  nciht männlcuh und welcher weiblich( sowohl chin ch als auch XLR!)?
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Kostenpunkt um die 500 Euro. Mit den Adaptern und Kabeln schätz' ich mal so 525 Euro...b

Du brauchst männliche Chinch-Stecker, die in den Mixer gehen und ich tippe mal auch männliche XLR Stecker, bin mir aber nicht sicher, da ich das System NOCH nicht besitze... ;)

ScAsH
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Die Anlage kostet derzeit bei Djservice.com 490 € ( ist auch
der einzige Online - Shop, den ich kenne, der die Syrincs im
Angebot hat ). Die Adapter gibt es entweder in gut sortierten Equipment - Shops oder im Elektronik - Fachhandel ( z.B. bei
Electronic Conrad ). Kostenpunkt je nach Qualität zwischen
10 und 30 €. Die Adapter, die ich meinte, sehen übrigens ein
bisschen anders aus als der auf dem Bild oben. Ich kenne die
nur mit einer kurzen Kabelverbindung zwischen Cinch - und
XLR - Stecker. Dürfte aber kein großer Unterschied zu dem oben sein. Der Stecker, an dem die drei Pole sind ( also die
Seite, die oben im Bild zu sehen ist ), ist der männliche.
Die Seite, in die diese drei Pole gesteckt werden, ist die weibliche ( die Bezeichnungen männlich und weiblich können
also durchaus in sexueller Hinsicht gesehen werden - der Teil,
der reingesteckt wird, ist immer männlich - klingt zwar
saublöd und anzüglich, ist aber die beste Eselsbrücke, um sich
die Bezeichnungen zu merken ).

MfG
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Sodala! Ab sofort bin ich stolzer Besitzer eines Syrincs M3-220 Systems. ;) Ist schon mächtig der Sound den das System hergibt, vorallem in einem 14 m² Zimmer...

Allerdings habe ich noch ein paar Fragen: Die Satelliten bieten die Möglichkeite den Sound (?) um 0,6 m zu verlagern. Was bringt das genau und wofür ist das gut?

Dann hätte ich noch eine Frage: Am Subwoofer sind zwei Regler angebracht, einer für den Bass, der andere für die Gesamtlautstärke des Systems. Gibt es irgendwelche Richtlinien, wie weit ich die einzelnen Regler aufdrehen sollte? Mein Cousin meinte ich soll den Lautstärkeregler am Subwoofer bis zum Maximum aufdrehen und den Sound dann mit meinem Mixer regeln, was haltet ihr davon?

Und der Subwoofer-Regler ist dann wohl nach eigenem Ermessen zu behandeln?

ScAsH
 

kaltekuh

Well-known member
Mitglied seit
4 Mai 2000
Beiträge
599
Ort
Friedrichshafen
Mit dem verlagern hab ich keine Ahnung, sorry. :-(
[Schreibe das mal allg. auf Anlagen bezogen!]

Also, kaputt geht nix solange dus net übertreibst.
Als erstes drehst Mischpult bis es clippt/verzerrt auf. D.h. bis die VU- LED bis zum Orangen Bereich geht. (sollte so um die 0 dbU einpegeln wenns kein professionelles Mischpult iss)

Dann die Anlage so hoch fahren bis sie verzerrt. Danach noch den Bass aufdrehen solange er sauber bleibt.

Und voilà, du kannsts steuern über deinen Mischer ob du deine Anlage voll auslasten willst, verzerren willst oder mal deinen Vater schonen willst.

(de) kaltekuh
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Also:

Wenn ich meinen Master-Regler voll aufdrehe zeigt die Master-LED am Mixer in etwa 0 bis +5 DB an, kommt drauf an, wie stark der Bass des jeweiligen Tracks ist.

Wenn ich den Master-Regler allerdings in dieser Position lasse und am Syrincs-System beide Regler auf Minimal-Position stelle ist es trotzdem schon viel zu laut und ich kann mir nicht vorstellen, den Regler am System noch weiter aufzudrehen. ;)

Habe ich jetzt irgendetwas falsch verstanden?

ScAsH
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Kauf !
Die Syrincs ist für zu Hause eine gute und preisgünstige Wahl.
Zu Deinem Problem: Die angesprochene Verlagerung nennt sich
Delay und hat die Funktion, die Position der Satelliten an die Hörposition optimal anzupassen. Das läuft ähnlich wie bei einer Surround Anlage: Das Musiksignal wird mit einer minimalen Verzögerung an die Satelliten weitergegeben. Steht ein Satellit
weiter vom Hörer weg als der andere, kann man damit die Zeit
ausgleichen, die der Schall dieses Satelliten länger zum Ohr braucht, als der Schall des anderen. Ansonsten kommt es zu
leichten Phasenverschiebungen zwischen den Satelliten was wiederum den Sound beeinträchtigen kann. Es kann z. B. passieren, dass sich die Kurven von Mitten und Höhen gegenseitig überlagern. Dadurch verliert der Sound an Klarheit.

Zum Problem der Auspegelung: Die Methode, die KalteKuh erläutert hat, lässt sich bei normalen Heimstereoanlagen anwenden. Bei der Syrincs endet das eher im Gehörschaden wie Du ja selbst festgestellt hast. Da es sich um ein
Aktiv - System handelt, dessen Endstufen und Membranen optimal aufeinander abgestimmt sind, ist es fast unmöglich,
die Anlage zu übersteuern. Das geile an dem Teil ist ja, dass der Sound auch bei maximaler Leistung noch klar und linear ist. Aufdrehen kannst Du das System also fast nach Belieben, denn dafür ist es gedacht. Du solltest aber darauf achten, das der Ausgangspegel Deines Mixers nie zu weit im roten Bereich ist, denn so kann man unter Umständen jede Anlage klein kriegen. Stell den Kanalpegel an deinem Pult am besten bis zum Ende des orangen oder höchstens bis zum Beginn des roten Bereichs ein. Der Masterregler sollte am besten zwischen erstem Viertel und der Hälfte stehen. Dann fährst Du den Lautstärkeregler an der Syrincs so weit nach oben, bis entweder die Eltern oder die Nachbarn schreien. Weiter als bis zur Hälfte wirst Du es wohl kaum schaffen. Der Subwooferregler sollte auch nicht weiter als in der Mitte stehen, nach meiner Erfahrung reicht das völlig aus. Spiele einfach ein Lied mit anständig Bass und stelle den Bassregler am Mischpult so wie immer. Der Ausgangspegel sollte so sein wie oben beschrieben.
Dann drehst Du den Subwoofer einfach so weit auf, bis es
Deiner Meinung nach gut klingt.
Erwähnt werden muss noch, dass es natürlich immer ratsam ist, eine neue Anlage nicht gleich am Anfang voll aufzureissen.
Gerade bei Anlagen wie der Syrincs sollte man erstmal die Warmlaufphase ohne Musiksignal durchführen, die ich schon früher in diesem Thread erwähnt habe. Danach kann man dann auch so richtig loslegen, und der Sound klingt tatsächlich besser.


Greetings

Mandragor

 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Also Mandragor du hast echt Ahnung! Bist du irgendwie Tontechniker oder so etwas in der Hinsicht? ;)

Könnte dieses "Verzögern" bei meiner Konfiguration sinnvoll sein? Ich habe meine Systeme folgendermaßen aufgebaut:

Der linke der beiden Satelliten ist ca. 1 m von meinem Kopf auf einem Hochständer aufgebaut, der rechte ca. 50 cm von meinem Kopf entfernt. Wenn ich jetzt nur den linken der beiden Satelliten "verzögere" würde das etwas bringen oder ruiniert das den Sound, weil nur einer der beiden Satelliten verzögert ist?

Der Subwoofer steht im Übrigen direkt vor mit auf dem Boden unter einem Schreibtisch.

ScAsH
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Na ja, Tontechniker bin ich zwar nicht ( ich hätte von diesem ganzen Frequenzkram auch gerne noch mehr Ahnung ), mit
der Syrincs konnte ich mich aber schon länger vertraut
machen, weil wie gesagt ein Freund von mir das Teil besitzt.
Mit der Delay Funktion des Systems habe ich mich auch eher nur oberflächlich beschäftigt, so viel ich weiss gehört aber nicht sonderlich viel Können dazu. Wenn Du einen der Satelliten wie beschrieben 50 cm weiter von der Hörposition
aufstellst als den anderen, braucht der Sound des näheren Satelliten weniger Zeit zum Ohr, als der Sound des anderen.
Um das auszugleichen, musst Du bei dem Satelliten, der näher steht, den Delay einstellen. In Deinem Fall musst Du also den
rechten Satelliten verzögern, weil der ja näher am Ohr steht.
Wenn Du den anderen verzögerst, vergrößerst Du seinen zeitlichen Abstand zum anderen und damit auch die angesprochene Phasenverschiebung, womit Du dann das Gegenteil des beabsichtigten Effektes erzielst. Im übrigen
dürfte diese Phasenverschiebung bei der Syrincs eigentlich nicht so stark ins Gewicht fallen, weil man die Satelliten ja gar nicht so weit auseinanderstellen kann. Die Delayfunktion ist in erster Linie für Soundenthusiasten gedacht, die die Monitoring
Qualitäten der Anlage voll auskosten wollen oder einfach nur
Wert auf perfekten Sound legen. Von elemantarer Bedeutung sind diese Delays in erster Linie bei großen P.A.s, bei denen die Lautsprecher etliche Meter auseinander stehen können. Wenn man aber die Möglichkeit hat, den Sound zu optimieren, sollte man sie natürlich auch nutzen, denn dafür kauft man sich ja so ein System.

Die Position des Subwoofers ist ziemlich egal, weil die tiefen Frequenzen, die der produziert, vom menschlichen Ohr nicht
geortet werden können. Es sollte nur nichts direkt davorstehen.
Bei den Satelliten sieht das übrigens etwas anders aus.
Die sollten am besten in Kopfhöhe oder leicht höher angebracht werden. Dann hat man einen optimalen Sound,
wie er z.B. auch bei modernen P.A.s mit großen Arrays
( das sind vertikal verlaufende Lautsprecherreihen, die an hohen Türmen oder Traversen aufgehängt werden ) erreicht wird.

Greetings
 
 
Oben