systeme...


J
joman
Member
Mitglied seit
9 Aug 2002
Beiträge
21
Reaktionen
0
hallo!
such funktion habe ich benutzt, aber nix gefunden..

also, eine newbie frage mal wieder: was muss man bei systemen beachten? direkt: kann ich sie an jeden turntable dranbasteln? geht das ohne weiteres?
danke für antwort!
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Hallo Joman!

Grundsätzlich kann man jedes (DJ) System mit Headshell oder direkter SME-Befestigung an jedes TT montieren.
SME-(Concorde-)Systeme schraubst du einfach an den Tonarm und das war's - sie sind von Werk aus auf Standartwerte justiert.
Headshell-Systeme werden von unten an einem Systemhalter (->die Headshell) befestigt und müssen mittels einer Schablone justiert werden. Ein erfahrener DJ kann damit eine bessere Spurtreue und einen besseren Klang als bei SME/Concorde-Systemen herauskitzeln (man läuft aber gefahr, dass man als "Leihe" das Gegenteil erreicht).

Wenn Du Turntablist werden willst oder bist, dann ist die Shure M44-7 die erste Wahl - die springt bei der richtigen Einstellung fast überhaupt nicht und schont die Platten (jedoch Headshellsystem).
Wenn du aber mixen willst und auf einen brillianten Sound achtest, dann kann ich dir die Ortofon DJ S empfehlen - super Sound und liegt auch gar nicht so schlecht in der Rille.
 
G
Gast30
Guest
Das hat Badtrans dir ja schon gut erklärt!!! Aber als Anfänger würde ich dir auf jeden Fall Concorde-Systeme empfehlen!!! Welches richtet sich nach deinem Geldbeutel ;)

MFG RED
 
H
Herr Vorragend
Well-known member
Mitglied seit
11 Aug 2002
Beiträge
140
Reaktionen
1
So Shure M44-7 fürs scratchen und ortofon dj s fürs mixen - got it!
Aber was, wenn ich erst gerade anfange, beides machen möchte und keine kohle für zwei Paar Systeme hab, gibt´s da sowas wie nen goldenen Mitelweg?
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Kauf Dir zu der DJ S eine Scratchnadel dazu!

Ist für den Anfang sogar besser, weil man eine Concrode im Gegensatz zur Shure nicht erst perfekt justieren muss, bis es losgehen kann.
 
A
athcyrus
Member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
11
Reaktionen
0
Das ortofon system geht für beides nur ist es zum scratchen nicht so gut. aber zum anfangen geht es
 
H
Herr Vorragend
Well-known member
Mitglied seit
11 Aug 2002
Beiträge
140
Reaktionen
1
Kommt es denn bei Ortofon nur auf die Nadel an, oder gibt es da auch bei den Systemen Unterschiede?
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Dies ist ein Thema, wo wir nur zu gerne drüber diskutieren.
Im Endeffekt kommen wir nicht weiter ;)

Meine Behauptung:

Alle Systeme sind gleich.
Sie unterscheiden sich nur durch den magnetischen Fluss, der durch einen magneten am Ende des Nadelträgers bestimmt wird. Inwiefern dieser magnetische Fluss neben der Funktion der Verstärkung noch den Klang beeinflusst, kann ich Dir im Moment leider noch nicht sagen. Die Spulen - alle bis auf Tonar Banana - sind gleich, d. h. Impedanz und Gleichstromwiderstand sind gleich.

Gruzz, Badtrans
 
M
MasterSkill
Active member
Mitglied seit
7 Okt 2002
Beiträge
43
Reaktionen
0
Ort
D.Dorf
Hi ihr! Hab zu dem Thema auch noch ne Frage aber will dafür nicht en neuen thread öffnen:
ich werd mir demnächst mixer + turntable (Omnitronic DD 3220) zulegen und zum abspielen en alten table von meinen eltern benutzen.. (das ganze Set soll für TURNTABLISM sein). Leider is jetzt die Nadel vom alten Table abgebrochen. Kann ich mir (statt wieder 30€ für ne neue "normale" nadel auszugeben) auch für dieses system ne concorde scratch holen und anschließen, bis ich das table mit nem neuen ersetze? (das alten tt hat en geraden tonarm und 4 kabel laufen in den nadelhalter...)
bis dann,

Masterskill
 
G
Gast277
Guest
Hi!

Ich habe auf meinen Technics eine Concord Nightclub S, und die ist
Gut. Der sound ist gut und für bisschen mixen reichen die auch.

ciao
 
Serkan
Serkan
Well-known member
Mitglied seit
13 Feb 2002
Beiträge
3.398
Reaktionen
202
Ort
Wilhelmshaven, NI
Die Elektro S sind grundsätzlich gut geeignet für elektronische Musik. Ich persönliche finde, dass es die derzeit besten Systeme aus Ortofon's DJ-Sektor sind.
Ob man nun die Concorde oder die OM nimmt, ist Geschmacks- und Glaubensfrage.
 
Masterlike
Masterlike
Well-known member
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
66
Reaktionen
5
ich benutze auch die ortofon elektro systeme...hauptsächlich zum mixen allerdings! ich bin sehr zufrieden und kann sie nur weiterempfehlen.

ab und zu scratch ich auch ein wenig aber mehr zum spaß also nicht wirklich ernsthaft...im zweifelsfall noch das gewicht ein wenig erhöhen und gut ist...bisher ist mir die nadel noch nie bei einem scratch gesprungen - also, wie gesagt, nur zu empfehlen!

headshell systeme würd ich einem anfänger nun wirklich nicht empfehlen, das kann ja nur in frustration enden...Oo
 
benmuetsch
benmuetsch
Well-known member
Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
1.732
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Wenn man nur Mixen will, würd ich eher Nightclub S oder auch DJ S empfehlen. An einer guten Anlage klingen die meines Erachtens besser als die Elektro. Benutze gerade zwar auch noch Elektro, aber der nächste Nadelsatz sind NC S. Elektro klingen kalt und agressiv, aber doch auch irgendwie mumpfig.
 
M
Mabo
Member
Mitglied seit
21 Dez 2006
Beiträge
23
Reaktionen
0
headshell systeme würd ich einem anfänger nun wirklich nicht empfehlen, das kann ja nur in frustration enden...Oo

Wieso sollte das in frustration enden? auserdem habe ich einen geraden tonarm und da soll man doch nix anderes ranmachen als nen headshellsystem.
 
Masterlike
Masterlike
Well-known member
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
66
Reaktionen
5
nun ja wenn du nen geraden tonarm hast, dann hast du natürlich keine andre wahl.

aber ansonsten, eben deshalb, weil es für einen anfänger ziemlich schwer ist, die richtig zu justieren...aber klar, wenns nicht anders geht musst dus eben machen^^
 
M
Mabo
Member
Mitglied seit
21 Dez 2006
Beiträge
23
Reaktionen
0
also auf den headshells von stanton hab ich so ne markierung wie die schrauben stehen müssen. das sind ja dann die 23° grad denke ich mal. Und mit den systeme die ich jetzt dranne habe, habe ich ja auch keine probleme.
 
D
DJ TittyTwister
KEIN Bedroomer
Mitglied seit
31 Mrz 2006
Beiträge
463
Reaktionen
55
Ort
Berlin
aber ansonsten, eben deshalb, weil es für einen anfänger ziemlich schwer ist, die richtig zu justieren...
Bullshit. Wenn man sich an die Anleitung hält und nicht irgendwelche Winkel einbaut, müsste man schon sehr doof sein, wenn man das nicht schafft. Ein weiteres Argument für Headshellsysteme (speziell für Anfänger) ist der recht breite Nadelträger. Wem der Tonarm beim auflegen oder abnehmen mal aus der Hand flutscht, dem kann es auch passieren, daß das System auf der Stroboleiste des Tellers landet. Die Nadel eines Concordes landet im Zweifel auf der Leiste. Wenn der Plattenteller läuft und man etwas Pech hat, braucht man eine neue Nadel. Sowas passiert Dir bei den wenigsten Headshellsystemen (bei den OM von Concorde allerdings schon), da landet nur der Nadelträger aus Plastik auf den Punkten.
Also grade für Anfänger: Hände weg von Bajonettsystemen (Concord, Trackmaster, etc.). Kauft Euch ein anständiges Headshellsystem. Ist billiger, robuster, und irgendwann muss man die Montage eh lernen. Wieso dann nicht gleich am Anfang?!
 
Masterlike
Masterlike
Well-known member
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
66
Reaktionen
5
Also grade für Anfänger: Hände weg von Bajonettsystemen (Concord, Trackmaster, etc.). Kauft Euch ein anständiges Headshellsystem. Ist billiger, robuster, und irgendwann muss man die Montage eh lernen. Wieso dann nicht gleich am Anfang?!

"Hände weg von "Banjonettsystemen" bei Anfängern"...tzz...
Also sry aber wenn etwas bullshit ist, dann ja wohl das!

Die Vorteile von Headshellsystemen sind mir wohl bewusst dennoch ist es doch wohl nicht von der Hand zu weisen, dass diese für Anfänger deutlich schwerer zu montieren sind...
und zumindest ich habe mich am anfang sehr schwer getan mit der konfiguration von den headshellsystemen und ich glaube nicht, dass ich da der einzige war...
aber wenn du so ein naturtalent bist, dass das alles für dich kein problem war, was ich ja garnicht bestreiten möchte, dann mag ich dich dadran erinnern, dass vielleicht nicht jeder ein solches Genie ist, wie du es bist..!
Ich zum Beispiel bin/war es nicht.

und davon abgesehn finde ich meine ortofon elektro systeme auch deutlich besser als jedes headshellsystem das ich schonmal getestet hab, obwohl ich weiß, dass das subjektiv ist, und er sowieso nichts mit ortofons anfangen kann (da gerader tonarm).
was ich damit sagen will ist, dass ich es nicht für angebracht halte zu verallgemeinern, dass headshells besser sind Oo

wer das meint, pauschal sagen zu können, hat einfach keine ahnung Oo
 
T
Thomas K.
+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.638
Reaktionen
288
Die Vorteile von Headshellsystemen sind mir wohl bewusst dennoch ist es doch wohl nicht von der Hand zu weisen, dass diese für Anfänger deutlich schwerer zu montieren sind...
das ist dann aber auch bullshit. ob anfänger oder pro, wer nur mit concord-sys arbeitet, wird immer probleme haben, wenn er om-sys hat und die anleitung nicht liest/ lesen will/ lesen kann/ alles besser weis. da gibt es keinen unterschied zw. n00b und pro - anfang bleibt anfang.
 
Masterlike
Masterlike
Well-known member
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
66
Reaktionen
5
in diesem punkt geb ich euch recht ;)

ich finde einfach nur, dass man sich als anfänger, wo man dann doch wahrscheinlich nun wirklich genug fragen und probleme hat, sich das Leben nicht noch durch schwierige Systeme verkomplizieren musst...aber kann deinen punkt wohl nachvollziehn
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Da_Wusel
Member
Mitglied seit
3 Dez 2006
Beiträge
18
Reaktionen
0
Also für mich bleiben Concord Systeme das absolute muss.
Und für Anfänger sind diese auf jedenfall besser geeignet.
 
D
Dewitt
Well-known member
Mitglied seit
2 Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Headshell-SYstem montieren ist doch wirklich nur eine Frage der guten Anleitung. :)

Ich habe damals auch direkt mit Headshell-Systemen angefangen und bei mir ist auch bisher noch nie ne Nadel gebrochen, irgendwo was querbeet über die Platte gesaust und hat auch bisher noch keine Spur der Verwüstung in die Platte gefräst.

Was gilt es bei der Headshell-System-Montage zu beachten?

1) Ruhig bleiben, Zeit lassen, entspannt sein.

2) Nadelblock von System abtrennen. Auf keinen Fall nur die Nadelspitze!!!

3) Headshell vom Tonarm nehmen und Kabel des Systems an die Headshell stecken. Ganz wichtig: Kabelfarben an die richtige Position bringen. Ruhig nochmal kontrollieren und ggf. korrigieren.

4) Das verkabelte System an die Headshell schrauben. Schön vorsichtig und Schrauben noch nicht vollständig anziehen (so dass das System beweglich bleibt)

5) Headshell mit System an Tonarm anschrauben.

6) Nadelblock an das System stecken. Hier auch vorsichtig sein und auf den richtigen Winkel achten. Der Nadelblock lässt sich, wenn dass Gehäuse parallel zum rechtlichen System steht, ganz leicht einschieben (das karoförmige Metallstück zeigt dabei leicht nach oben).

7) Ausrichten des Systems: Das geht am besten mit einer Lochschablone, wo entsprechende Rillen aufgemalt sind. Wer die nicht hat, richtet das System bei einem S-förmigen Tonarm erst einmal parallel zur Headshell aus. (Bei geraden Tonarmen muss ich leider passen, habe ich so noch nicht verwendet).
Mit Schablone wird das System so eingestellt, dass jeweils bei der äußersten und innersten Markierung auf der Schablone die Abweichung des Winkels von Systemlinie und Markierungslinie minimal wird. Meist hat man dann am äußeren Plattenrand ein leicht nach außen geneigtes System, im Bereich des Center-Labels ein leicht nach innen geneigtes System. Der Sinn und Zweck dieses Finetunings ist, die Nadel möglichst stets parallel zur Rille zu führen. Da sich das auf Grund der Form des Tonarms und des exzentrischen Kreisbogens, den der Tonarm während des Abspielens, vollzieht, leider nicht erreichen lässt, kann man mit Hilfe des Finetunings dafür sorgen, dass die Abweichung der Parallelität über den gesamten Plattenbereich möglichst gering gehalten wird. Vorteil: Erhöhte Spurtreue, weniger Springen.

8) Ist das System ausgerichtet, werden die Schrauben angezogen und fertig.

9) Was jetzt noch folgt, ist die Einstellung des Gegengewichtes, aber dafür gibt es im Bereich Tutorials ja auch einen guten Film. (Hat jemand zufällig den Link parat?)

Ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich geworden. :)
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben