Take me, I'm yours - Verbal Hmmm


G
Gast15453
Guest
There has been some interesting noise on the web recently about creative people giving away work for free, to earn exposure.

Now don't get me wrong, in some small cases, this approach might work but on the whole, IT'S BLOODY STUPID!

The general consensus is that creative people often don't have much of a clue when it comes to the business side. If they did, we wouldn't be in the situation we are right now where hundreds of companies come with their cap in their hand and beg to use our creative content for nothing.

Oh, they'll throw in some exposure for you as an artist, but that's about it.
If there was one thing I learned whilst working for Investment bank, besides what stops a monster of a hangover and how to expense lap dancing clubs with the client, it's that nothing in this world is really for free.

You are an idiot if you think that the exposure you will gain will result in revenue. The company/client really wants you to think this, especially during this rather nasty economic downturn, as it makes their bottom line look better and they get the required content for hardly any investment.

You spend time doing what you do, it's not something everyone has the ability to do, do you really want to give it away for free?

Think about that last statement for a moment.

I don't visit the dentist and pitch him an idea where he polishes my teeth and I then give him free exposure. I sure as hell don't ask the garage to fix my car in return for a blog entry, so why do we, as a creative community, fall for one of the oldest business tricks in the book: getting stuff for free without really trying that hard?
quelle: http://text.hmmm.co.za/2009/06/take-me-im-yours.html

Ich möchte diesen Text unkommentiert stehen lassen und wünsche mir das wir darüber eine angeregte sachliche Diskusion führen werden.

LG Carsten :)
 
Elektro-Dengel
Elektro-Dengel
Well-known member
Mitglied seit
14 Sep 2008
Beiträge
101
Reaktionen
0
(...)und wünsche mir das wir darüber eine angeregte sachliche Diskusion führen werden.

...dein Wort in Gottes Ohr!

Aber all den Trollen, Spam-Kids und Posern zum Trotz wage ich mich an den Versuch eines konstruktiven Beitrags:

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du dich bei dem ganzen Spass auf Veröffentlichungen von Tracks, Mixes, Remixes, Mashups usw. auf Plattformen wie MySpace und Co. beziehst!

Warum tun Leute das für umsonst. Ganz einfach: Publicity Publicity Publicity! Kein Schwein läd sich Tracks von einem No-Name, wenn er dafür erst mal die Kreditkarte zücken muss! Is so!
Statt dessen wird es einfach so zur Verfügung gestellt, in der Hoffnung, dass es irgendjemandem gefällt, der Kontakte zu Labels hat oder die Nummer einfach nur mal im Club spielt und sie so einem größeren Publikum publik macht!
Dieses "Promo" Konzept wird auch von Labels in etwas anderer Dosierung genauso vorgenommen um Tracks vor Publikum zu testen. Ich kann nichts verwerfliches daran finden!
Wer sein "geistiges Eigentum" lieber nur an seine Lieblings-Labels schickt, in der Hoffnung, es könnte einem der 3 Personen, die es so vielleicht zu hören bekommen, gefallen, der soll das gerne so tun, aber viele versuchen es halt anders.
Das ganze geschiet ja sehr wohl mit Berechnung. Die wenigsten werden so viel Arbeit in ein Projekt stecken, um es dann "einfach so" ins Web zu stellen, wo es jedem offen steht! Die Leute sehen nun mal eine größere Chance, ihre Arbeit irgendwann mal komerziell an den Mann zu bringen!

Im übrigen:
Wenn ich meine Sachen für mich allein behalte und mit niemandem teile, verdien ich damit auch kein Geld!
 
G
Gast15453
Guest
Die Frage die sich mir dabei stellt, wenn ich deinen Beitrag lese, ist doch folgende:

Wenig Investition in ein Projekt, heißt da snicht von vornherein Low Budget und Unausgereiftheit versuchen an den Mann/Frau zu bringen?

Was wir für Demos bekommen als Label, das möchtest du sicher nicht hören wollen, denn da bluten Dir einfach die Ohren weg und das schlimme es macht sich auch keiner mehr groß die Mühe, sich etwas vorustellen, oder welchen Background der Track für den Künstler hat.

Ich denke wenn jemand sowas öffentlich anprangert, hat er auch den gehobenen künstlerischen Anspruch und da kann ich das sehr wohl verstehen, wenn er anstatt 500 Trackz nur 150 verkauft, weil alle Torrents und upload Seiten dieser Welt, dieses Release für lau zugänglich machen.

LG
 
Elektro-Dengel
Elektro-Dengel
Well-known member
Mitglied seit
14 Sep 2008
Beiträge
101
Reaktionen
0
Ich sag ja gar nicht, dass derartige Produktionen prinzipiell Low-budget sind, oder prinzipiell schlecht produziert! Auch wenn man nicht gleich Geld verdient, kann man sich ja reinhängen. Muss man ja! Heutzutage ist es ja auch nicht mehr so teuer zu produzieren, wie in den Zeiten der Analog-Studios! Für elektr. Musik reicht heutzutage ein PC, ne Audio-Interface für 150,- Software für 100-200,- und ein paar halbwegs anständige Monitore für 300,- das Paar aus! Die Unterschiede zu richtig übel teurem Material hört dann nur noch der Profi und ist zudem durch Talent, Wille und Spass an der Sache minimierbar! Es gibt genug Leute, die aus "billigem" Material Sachen rausholen, die die meisten, selbst aus High-End Komponenten nicht rausbekämen!

Ich für meinen Teil würde nie etwas halbgares an Labels verschicken. Das wären mit die Rohlinge und das Porto nicht wert, mal ganz von der Blamage angesehen!

Aber die Label haben ja schließlich die Zügel in der Hand, wer ******e klingt, wird nicht gefördert. Is doch ganz einfach!

Ich hab mir auch schon Sachen für Umme runtergeladen, die mir gefallen haben, dabei leg ich aber den selben Anspruch zugrunde, als müsste ich für den Track bezahlen!
 
 

Neue Themen


Oben