Tascam's Antwort auf CDJ1000 und Final Scratch: TT-M1

stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
http://www.tascam.com/product_info.php?pid=340

Auch Tascam nimmt den Trend auf, das Feeling von Vinyl auf digitale Medien zu übertragen. Im Gegesatz zu den bekannten CD-Emulationen verwendet Tascam aber nicht ein spezielles Jog-Dial, welches knstruktionsbedingt nie 100%ig das Gleiche sein wird.


Mit diesem
Laufsensor werden alle Bewegungen einer beliebigen Platte auf ein CD-Laufwerk übertragen.

Für mich zwar immer noch kein Grund auf digital umzusteigen, aber vielleicht gibts hier ja den ein oder anderen interessierten.
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
wow hab nicht gedacht dass es so was echt gibt !

hab sowas mal gesehn wo ein verrückter eine pc maus so montiert hat dass sie die bewegung von der platte abtastet und damit das mp3 am pc steuert.

war sick hat aber recht gut funktionniert (hab mir paar files angehört)
 
G

Gnarf

Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2001
Beiträge
130
Reaktionen
0
Hm naja ob das wohl Final Scratch konkurenz machen könnte? Ich muss sagen das Final Scratch wirklich verdammt gut ist. Weil es wirklich so ist als hätte man eine stinknormale platte aufm teller liegen. Bei der hier gezeigten methode wird z.B. kein needleskipping möglich sein. Im endeffekt isses eigentlich nur son spezielles jog dial mit der größe eines plattentellers. Noch dazu muss man sich dann passende CD-Player kaufen. Und ich finde der Vorteil von FS ist doch gerade das man wirklich vom mixing her null unterschied hat ob man nun mit echten vinyls mixt oder mit final scratch, zusätzlich hat man noch ein schön geordnetes digitales archiv und muss keine cds/platten mit sich rumschleppen (zumindest nicht mehr so viele). Allein das es mitunter problematisch zum laufen zu bringen ist, ist vielleicht ein problem, aber wenns mal läuft dann läufts eigentlich richtig gut.
 
J

Junah

Well-known member
Mitglied seit
6 Okt 2002
Beiträge
200
Reaktionen
0
american dj/audio hat schon seit Jahren ein Doppel-Deck im Programm, der an einen TT angeschlossen werden kann;

die Abtastung per Rad erscheint mir aber leicht umständlich

ich hab mir neulich mal sowas gedacht:
alles wird ja immer kleiner, Handys, Organizer; vielleicht könnte man die Bauteile so miniaturisieren, dass die ganze FS-Elektronik in das Headshell passt, verbunden werdem könnte das denn mit dem Notebook über bluetooth;
dann wäre FS so richtig praktisch, spezielle FS-Headshells drauf, keine Kabel und fertig
- vielleicht hat jemand verstanden, wie ich es meine
 

Ähnliche Themen

Der Felix
Antworten
2
Aufrufe
7K
Der Felix
Der Felix
 
Oben