TCV Setup minimal


T
TatW4fFe
Vinyljunk
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
952
Reaktionen
11
Ort
Düsseldorf
Hi Leute
Hab mich seit en paar Tagen en bissel mitm Thema Time Code Vinyl beschäftigt.
Und da ich seit diesem Monat auch endlich einen Technics MK2 + 2kanal Mischpult hab, wollt ich mal nen erstes TCV Minimal Setup aufbauen. Also en Setup das wirklich nur aus den nötigsten Teilen besteht und derzeit gängiges und universelles Audioequipment nutzt.
Der Grund liegt zum einen darin das sich mir das Nackenhaar sträubt, wenn ich im Forum von der doch sehr einseitigen Anpreisung diverser "TVC Komplettsysteme" höre und lese, welche meiner Meinung nach nur dadurch zustande kommen, weil es In ist mit der Menge zu schwimmen. Herdentrieb lass grüssen.
Und zum 2ten weil mir im Moment einfach die Kohle für nen geiles System wie Serato live Scratch fehlt :D


Also Plan ist jedenfalls mit MP3 zu mischen, und das mit nur einem Turntable.


Aber zunächst mal zu meinem bisherigen Audioequipment:

Da PC ja meine Soundquelle sein soll brauch ich erstmal en Audiointerface. Da ich ja des Setup möglichst mit Teilen aufbauen will, die en Kompromiss aus Mainstream Hardware, Brauchbarkeit für TVC und Minimalismus bieten sollen, denke ich das meine Audiokarte, die "M-Audio Audiophile Firewire" da ne recht gute Wahl darstellt.

Ich hab gelesen das es für 100 Tacken auch nen Audiointerface von Esi gibt, welches wohl schon mit Phonoverstärkten Line Ins daherkommt. Aber da ich diese Karte noch nicht getestet habe, kann ich auch nicht viel zu ihr sagen.
Ich hab jedenfalls seit gut nem 3/4 jahr meine Audiophile und bin mit ihr ganz zufrieden. Und mainstreammässig ist sie auch genug :)


Ausstattung bei ihr sind 4x analog Chinch für 2x line out, durch die ich 2 verschiedene Soundsignale zum mixer schicken kann. Nen drittes Soundsignal kann noch über SPDIF wiedergegeben werden, welches dann entweder auf den SPDIF Chinch out oder auf den Kopfhöreranschluss an der Frontseite geroutet werden kann.

Bei Traktor nutz ich diese Möglichkeit mit dem dritten Soundsignal zb, indem ich zusätzich zu meinem Kopfhörer am 2 Kanal Mischpult, nen Kopfhörer anner Soundkarte hängen hab, mit dem ich im Datei Browser von Traktor nach geeigneten Stücken für meinen DJ Mix such. Mit nem drei Kanal Mischpult waers vielleicht en wenig komfortabler, da ich hierbei einen Kanal am Pult dann einfach als "Track auswähl" kanal nutzen kann, und somit mit einem Headdy auskomm. Aber da ich derzeit nur 2 Kanäle zur verfügung hab, musses halt auch so gehen.

So, also die beiden Line outs am Mischpult angeschlossen, und der erste Schritt zum Digitalen Mixen ist schonmal gelegt.

Nun will ich ja irgendwie meinen Turntable ins Digitale Setup einbinden. Hierfür gibbet ne ganz nette Erfindung. Und zwar die Time Code Vinyls. Diese ermöglichen es mir, das mein Plattenspieler ein akustisches Signal liest, welches meine DJ Software in der Lage ist auszuwerten und als Steuerungsparameter auf meine zu spielenden MP3s zu übertragen.

Dies bringt mehrere Grosse Vorteile mit sich. Der erste ist, das en gewöhnliches Setup welches aus 2 TTs und nem Mixer besteht, als Grundvorraussetzung zum Mixen eigentlich überholt ist. Man nutzt den TT nun ja nur noch als Joystick für die Soundsignale am Rechner. Und ich bestimm nun am PC welches Soundsignal ich mit dem Turny gerade steuer.
Aber hier nochmal zum betonen. Ein Turny für die Grundvorraussetzung ist OK.
Mit 2 TTs hab ich natürlich etwas mehr Spielraum.
Der 2te grosse Vorteil ist der, das wenn die DJ Programme, Audiointerfaces und Time Code Vinyls erstmal ausgereift in der Nutzung sind, diese langsam aber sicher das schon längst überholte Audiomedium "Schallplatte" ablösen können.


Damit dies Akustische Signal in meinen Rechner gelangt, brauch ich nen Line In in der Soundkarte, an die mein Turntable angschlossen wird.
Jetzt gibts nur ein Problem. Im Moment haben noch sehr wenige Soundkarten Phonovorverstärkte Line Eingänge, da sich TVC erst noch auf dem Markt etablieren muss. Ne günstige Variante stellt wohl hierbei die oben genannte ESI U46 dar, die bereits etablierten Audiointerfaces der Firmen Rane und Stanton. Also die Finalscratch und Serato Live Scratch Box. Und die seit noch nicht all zu langer Zeit auf dem markt befindliche RME Hammerfall DSP RPM. Mehr fallen mir jetzt grad nicht ein.
Da ich aber kein Bock hab, mir wegen dieses Vorhabens extra ne andere Soundkarte zu kaufen, hatte ich mir überlegt es erstmal mit nem externen Phono Preamp zu versuchen. Die Firma "Art" bietet hierfür nen preamp mit der bezeichnung "Deejaypre 2" an.

dje0001545-000.jpg

Quellenangabe des Bildes: Artikelbeschreibung des Onlineversandhändlers "Music Store"

Also der nächste Schritt (in der Theorie jedenfalls) waehre der, das ich meinen Turny am Preamp anschliess und das vorverstärkte Signal weiterleite zum Line In meiner Audiophile Firewire.

Hierbei würd ich jetzt gerne wissen ob schon leute hier, diesen Weg der Signaleinspeisung gegangen sind. Und wie ihre Erfahrungen mit der Signalqualität und damit einhergehenden kompabilität zur DJ Software aussehen. (Kanns leider erst nächsten Monat testen da ich im Moment restlos blank bin) Desweiteren würd mich interessieren obbes auf diesem Weg ne Möglichkeit gibt, bei Audiovinyls, die ich nunmal noch besitze, dieses Audiosignal dann vom TT zum Mischpult zu bringen ohne ständig das Chinchkabel vom Plattenspieler umstöpseln zu müssen.
Also sowas wie ne 2 auf 4 Chinchweiche. Aber kein Y kabel, da des zur folge hat, das der Signalstrom abnimmt. Also ne Weiche wo man mit nem Schalter den Signalweg zur Audiokarte vollständig trennen kann und zum Mischpult umleiten kann.

Als letzten Schritt fehlt jetzt noch die DJ Software

Ich hatte mich an dieser Stelle erstmal für DJ Decks entschieden da das Programm schön schlank ist, also sich auf die wesentlichsten Sachen konzentriert, durch plugins mit TCV verscheidener Hersteller umgehen kann, und das Mixen mit nur einem TT ermöglicht. Also nen Programm des genau in mein Konzept passt. :p

Und ist dann bis hier soweit alles eingerichtet, sollten dann die grundlagen gelegt sein

Ich werd dann ab nächsten Monat hier weiter berichten, wie erfolgreich sich mein Konzept in der Umsetzung macht.

Was noch zu erwähnen ist, das ich mit dem oben genannten Setup ja dann keine Mixe auf dem Rechner aufnehmen kann. Hierfür will ich später dann meine Soundblaster 24bit PCI Karte als Aufnahmegerät nutzen. Gibt zwar soweit ich weiss noch keine DJ Software, die intern 2 Audiointerfaces benutzen kann. Aber es gibt die Möglichkeit (Windows Multitasking sei dank) das aufnahmesignal, des vom Mischpult in meine 2te Soundkarte eingespeist wird, mittels ner freewaresoft mit namen "Audiorecorder" aufzunehmen und später in Windows zu bearbeiten.

Grüsse Denis
 
Zuletzt bearbeitet:
karbon
karbon
Well-known member
Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
1.067
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
Hmmm ewig langer Text für sachen die hier im Forum schon 1 000 000 mal diskutiert, besprochen oder vorgestellt wurde, und da auch jede deiner Fragen schon einmal gestellt und auch beantwortet wurden.

mfg
 
L
lenn1
Well-known member
Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
116
Reaktionen
2
da dir ne ganze Menge Software und Hardware fehlt , so wie ichs verstanden hab und das irgendwie total mühselig umständlich ist , was du vor hast ......
Spar ein paar monate und kauf dir Scratch Live .. gebraucht isses wohl auch gut , wenn du eins bekommst genau wie mit den Technics ..

wenn du schon 2 Technics hast fang nich mit irgendwelchem halbem spiel kram an....

EDIT: Sorry, hab mich verlesen... ja dann... hm.. jetzt versteh ichs.. mir wärs trotzdem zu umständlich..
------------------------------------
Also sowas wie ne 2 auf 4 Chinchweiche. Aber kein Y kabel, da des zur folge hat, das die Signalspannung abnimmt. Also ne Weiche wo man mit nem Schalter den Signalweg zur Audiokarte vollständig trennen kann und zum Mischpult umleiten kann.

------------------------------------

Schnapp dir n Lötkolben und bau sowas.. sind doch im dem sinne blos 2 Y-Kabel, wo du mit einem 2-Wege-Kipp-Schalter wählen kannst, wo längs denn nun der Strom fließen soll.
PS:
Das System wird meiner Meinung nach kein Stk. funktionieren.. vielleicht hast am Ende tatsächlich die Kontrolle mit dem Turntable so wie du dir das vorstellst, dann wird aber der Fall eintreten, dass du viel zu große Latenzen hast um vernünftig zu mixen.


btw: Die Spannung nimmt nicht ab , sondern der Strom.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
TatW4fFe
Vinyljunk
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
952
Reaktionen
11
Ort
Düsseldorf
lenn1 schrieb:
Das System wird meiner Meinung nach kein Stk. funktionieren.. vielleicht hast am Ende tatsächlich die Kontrolle mit dem Turntable so wie du dir das vorstellst, dann wird aber der Fall eintreten, dass du viel zu große Latenzen hast um vernünftig zu mixen.

Warum denkse das ich mit dem vorhaben zu grosse Latenzen hab?
Also die Trail von DJ Decks zeigt mir 6ms an. Mein Traktor 2.6 sogar nur 2,5ms Latenz bei ner buffergrösse von 128.
Und das zwischenschalten vonnem Preamp wird ja nix anner Latenz ändern.
Also ich denk schon das ne Audiophile Firewire für sonnen vorhaben geeignet sein wird.
 
D
DJ Butch
Well-known member
Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
57
Reaktionen
8
Hallo,

finde dein Vorhaben mutig. Darf man erfahren, was du bereit bist maximal für alle Komponenten auszugeben ?

DJDecks ist preislich sicherlich von keinem anderen System derzeit zu schlagen. Da ich aber schon seit ewigkeiten VDJ Pro benutze, währe es für mich unsinnig auf DJDecks umzusteigen. Leider hat VDJ Pro seit dem neuen 4er Update preislich einen ziemlichen Quantensprung gemacht, was viele Interessenten sicherlich wieder abschreckt...naja. (von 124 € auf 230 €)

Zu den Y-Adaptern. Ich benutze die ESI U46DJ Soundkarte mit eingebauten Pre-Amps und 4 Y-Adaptern (Pro TT 2 Stück / Bei ebay je 2-3 Euro). Konnte bisher keinerlei Signalverlust feststellen. Hab auch mal zum vergleich bei normalen Vinyls während des Betriebes umgestöpselt, weil jemand mal meinte das er unterschiede festgestellt hat aber ich persöhnlich konnte trotzdem keinen hörbaren unterschied feststellen. An deiner Stelle würde ich mir diese einfach mal Testweise kaufen, bevor du dir da umständlich selber einen Umschalter zusammenbruzelst und dann selber testen, ob die Angst vor Signalverlust nicht unbegründet ist. Kosten wie gesagt 2 € bei Ebay.

http://cgi.ebay.de/Cinchkabel-Adapt...4QQihZ017QQcategoryZ27449QQrdZ1QQcmdZViewItem

Mfg DJ Butch
 
G
gin
Well-known member
Mitglied seit
5 Jul 2006
Beiträge
599
Reaktionen
28
Ort
Stuttgart
bei mir läuft grade alles über djdecks und die ESI karte .. kontrollieren usw. geht problemlos auch scratchen is kein thema (hab keine merkliche latenz aber aun guten rechner ;)) das einzige problem was ich bisher habe sind pitchschwankungen aber die bekomm ich schon auch noch weg ^^

beste wird sein dir die phonopreamps zu holen und dann einfach mal demoversionen saugen und testen!
 
T
TatW4fFe
Vinyljunk
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
952
Reaktionen
11
Ort
Düsseldorf
So, hab grad meine Bestellung bei Thomann aufgegeben.

Phono Preamp mit RIAA Entzerrer von Monacor für 30Tacken & ne bunte Timecode Vinyl von Serato für 25 tacken.

Mal schauen ob ich dann Samstag schon mit TCV mixen kann.


Die Chinch Weiche würd 20€ kosten, aber ich denke darauf verzicht ich erstmal bis ich sicher bin, das mein Vorhaben überhaupt hinhaut.
 
karbon
karbon
Well-known member
Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
1.067
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
TatW4fFe schrieb:
So, hab grad meine Bestellung bei Thomann aufgegeben.

Phono Preamp mit RIAA Entzerrer von Monacor für 30Tacken & ne bunte Timecode Vinyl von Serato für 25 tacken.

Mal schauen ob ich dann Samstag schon mit TCV mixen kann.


Die Chinch Weiche würd 20€ kosten, aber ich denke darauf verzicht ich erstmal bis ich sicher bin, das mein Vorhaben überhaupt hinhaut.

Aber willst du nur mit einem Turntable mp3s mixer? Denn mehr kann deine Audiophile nicht.

mfg
 
T
TatW4fFe
Vinyljunk
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
952
Reaktionen
11
Ort
Düsseldorf
karbon schrieb:
Aber willst du nur mit einem Turntable mp3s mixer? Denn mehr kann deine Audiophile nicht.

mfg

Schon klar mit nur einem line in :)


Wie ich halt oben beschrieben hab, wollte ich erstmal en Setup aufbauen welches den mindestanforderungen ans digitale Mixen entspricht.

- Also DJ Software welche in der Lage ist ein TT als Steuereinheit für beide Decks zu nutzen.

&

- Soundinterface + preamp mit latenzen unter 10ms


Sollte das soweit alles hinhauen, und ich hinreichend erfahrung mit nem digitalen Setup gemacht hab, wollt ich mir dann Ende des Jahres mal die neue M-Audio Dj Lösung "Conectiv" zu gemüte führen.
 
karbon
karbon
Well-known member
Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
1.067
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
TatW4fFe schrieb:
Schon klar mit nur einem line in :)
- Also DJ Software welche in der Lage ist ein TT als Steuereinheit für beide Decks zu nutzen.

&

- Soundinterface + preamp mit latenzen unter 10ms


Sollte das soweit alles hinhauen, und ich hinreichend erfahrung mit nem digitalen Setup gemacht hab, wollt ich mir dann Ende des Jahres mal die neue M-Audio Dj Lösung "Conectiv" zu gemüte führen.

DJDecks kann aber nicht beide Decks mit einem Turntable ansteuern, Das einzigste Programm was dies kann ist Mixvibes DVS. So weit ich jetzt informiert bin.

mfg
 
Kosty
Kosty
vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.239
Reaktionen
178
Ort
Vienna [Austria]
Habe früher DJdecks benützt.

Du kannst einfach zuerst im Deck 1 das FS Plugin aktivieren und mit dem plattenspieler den ersten track zum laufen brinegn.
Dann deaktivierst du das plugin auf deck 1 und aktivierst es auf deck 2.

deck 1 läuft mit dem selben tempo weiter und mit dem TT kannst du nun deck 2 steuern. und es geht dann immer so weiter.

ist zwar etwas umständlich aber möglich.

DJDecks ist ein geniales Programm, aber bedenke, dass die verbreitesten Produkte wie FS und SSL nicht umsonst das 30 fache kosten !

Bin mitlerweile auf SSL umgestiegen nach mehr als 1 Jahr DjDecks und SSL ist eindeutig das bessere Programm !
Bei einem Gig oder Mixtape brauch ich eben 101% zuverlässigkeit und das bietet DjDecks durch die ganzen manuellen Einstellungen nicht.

Dennoch Respekt, dass du dich sehr gut informiert hast :)

Viel Spaß damit.
 
T
TatW4fFe
Vinyljunk
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
952
Reaktionen
11
Ort
Düsseldorf
Mal schauen, mir brennt es echt unter den Fingernägeln im november des neue M-Audio Interface + DJ Soft zu testen.
Da soll die Steuerung mit nur einem TT mittels einem tastendruck auf keyboard oder midigerät erfolgen.
Ich kann mir vorstellen das, wenn dieses system einigermassen stabil läuft, es den Markt umkrempeln kann, bei dem preislichen unterschied.

Wird aufjedenfall in Sachen TCV noch ne menge passieren.
Und ich bin immer noch der Meinung das die Zukunft den Hardwareunabhängigen TCV DJ Soft systemen gehört.
 
karbon
karbon
Well-known member
Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
1.067
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
TatW4fFe schrieb:
Ich kann mir vorstellen das, wenn dieses system einigermassen stabil läuft, es den Markt umkrempeln kann, bei dem preislichen unterschied.

Naja mit DJDecks und deiner Soundkarte eröffnest du hier nicht gerade eine neue Ebene des Software basierten DJ´ings. Das Programm gibt es schon seid langer Zeit und wurde schon mit etlichen Soundkarten getestet und für gut empfunden, aber gegen ein Rane SSL wird wohl noch eine lange Zeit vergehen bis DJDecks ein wirklicher konkurent wird.

Selbst mein Mixvibes DVS läuft bei weitem besser als DJDecks. Gerade in sachen Pitchschwankungen ist DJDecks nun nicht wirklich nicht das beste und zuverlässigste.

mfg
 
T
TatW4fFe
Vinyljunk
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
952
Reaktionen
11
Ort
Düsseldorf
Kommt Mixvibes denn auch mit andern Vinyls klar. Und brauch man für das Proggi die originalen Mixvibes Vinyls.
Hatte ja jetzt schon ne bestellung bei Thomann abgeschickt und warte noch auf meine serato TCV

In den Faqs steht zu den vinyls nämlcih nix.

Achja, und das macht mich stutzig

"so you don’t need external boxes or riaa preamp. That's why we can drop the price!" <-- heisst das das programm braucht nur keinen Preamp. Oder das es mit preamp seinen dienst nicht verrichten kann.
Oder das es ohne zwar funkt, aber mit besser funktioniert
 
Zuletzt bearbeitet:
G
gin
Well-known member
Mitglied seit
5 Jul 2006
Beiträge
599
Reaktionen
28
Ort
Stuttgart
das hauptproblem von djdecks ist eben dass man es mit vielen versch. rechner und soundkarten und pre amp konfigurationen zum laufen bringen kann. heisst im klartext: jeder muss erstmal ein paar stunden (oder tage ;)) zeit investieren um das ganze 100% zum laufen zu kriegen. SSL is ein komplett system wo die einzelnen komponenten einfach von werk aus schon perfekt eingestellt sind und man als user nicht mehr all zu viel einstellen muss. hat beides vor und nachteile (vor allem preis bei djdecks ist ein vorteil ;))
 
T
TatW4fFe
Vinyljunk
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
952
Reaktionen
11
Ort
Düsseldorf
gin schrieb:
das hauptproblem von djdecks ist eben dass man es mit vielen versch. rechner und soundkarten und pre amp konfigurationen zum laufen bringen kann. heisst im klartext: jeder muss erstmal ein paar stunden (oder tage ;)) zeit investieren um das ganze 100% zum laufen zu kriegen. SSL is ein komplett system wo die einzelnen komponenten einfach von werk aus schon perfekt eingestellt sind und man als user nicht mehr all zu viel einstellen muss. hat beides vor und nachteile (vor allem preis bei djdecks ist ein vorteil ;))


Das mag sein, aber ich hab auch keine Scheuklappen an. Also wenn mir en Carbon hier sagt das DJ Decks schwierigkeiten mit Pitchschwankungen hat, will ich auch glauben das er oder sie sich hier irgendwann mal mit dem Programm auseinandergesetzt hat und/oder es getestet hat mit seinem equipment.
Und bevor ich jetzt hingeh, und kohle innen system baller über das ich mich später ärger, würd ich halt gerne erstmal szenerien durchplanen.

Falls Mixvibes auch mit den serato platten laufen würde, waers ja ok. Würd ich beide systeme ertmal mit der serato platte und dem preamp testen.


"Allerdings waer das dann allein vom softwarepreis schon nen recht grosser unterschied. Zieht man mal vom 195€ package den preis für die drei vinyls (35€) und die paar cinch y kabel + cinch klinke adapter ab. (ca10€) ist man immer noch bei 150€ als preis für die reine software.

Da würd ich wirklich sagen, seih es noch so gut ...
An der stelle sollte man dann erstmal warten wie sich das M-Audio setup (welches ja wie die setups von rane und stanton Hard und Softwaremässig aufeinander abgestimmt, da zeitgleich entwickelt wird) warten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kosty
Kosty
vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.239
Reaktionen
178
Ort
Vienna [Austria]
Kosten DjDecks :

DjDecks : 38,-
2x Timecodes = 40,-
2x Premaps = 40,-
1x Soundkarte = min. 100,-
Kabel = 15,-

macht insgesamt : 38+40+40+100+15 = 233,- mindestens (mit der billigsten soundkarte).

Die Versandkosten die antreffen wenn die einzelnen Bestandteile von verschiedenen Händlers geliefert werden, habe ich mal ausgelassen.

SSL kostet etwas mehr als das doppelte.

Jetzt muss jeder selber entscheiden ob 250,- mehr für ihn es wert sind, nie stress mit dem system zu haben.

sollte jetzt kein djdecks vs ssl thread werden ;)

p.s. als ich selber djdecks verwendet habe, habe ich gemerkt, dass nicht alle updates von djdecks sich ins gute gewedet haben. manchmal hatte ich dauernd eine cpu auslastung von 100%, system crashes usw. ebenso funktionnierte das programm an jedem pc anders und die einstellungen musste man sich für alle rechner einzeln abspeichern.
im großen und ganzen ein super programm aber djdecks hat mich bei 2 gigs in eine peinliche situtation versetzt und das hat gereicht.
 
karbon
karbon
Well-known member
Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
1.067
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
TatW4fFe schrieb:
Kommt Mixvibes denn auch mit andern Vinyls klar. Und brauch man für das Proggi die originalen Mixvibes Vinyls.
Hatte ja jetzt schon ne bestellung bei Thomann abgeschickt und warte noch auf meine serato TCV

In den Faqs steht zu den vinyls nämlcih nix.

Achja, und das macht mich stutzig

"so you don’t need external boxes or riaa preamp. That's why we can drop the price!" <-- heisst das das programm braucht nur keinen Preamp. Oder das es mit preamp seinen dienst nicht verrichten kann.
Oder das es ohne zwar funkt, aber mit besser funktioniert

Mixvibes hat eigene Timecodevinyls die auch auf das Programm von Mixvibes DVS und der PRO Version abgestimmt sind.
Und Mixvibes DVS braucht keine PREAMPS, das Programm erkennt die Timecodes perfekt ohne Preamp.

Und ja habe DJDecks auch schon seit längerem und auch schon mit einigen Soundkarten getestet (ESI U46DJ, Hercules 16/12FW, Edirol UA 101, Edirol FA 101) und auch vieles rumprobiert um die Pitchschwankungen wegzubekommen. Ansich ist DJDecks richtig gut, aber mit Pitchschwankungen kann man nicht auflegen.
Mixvibes DVS läuft richtig gut, keine Pitchschwankungen und eine stabile Latenzarme Software.
Nur sollte man eben für diese Programme (DJDecks, Mixvibes DVS, Virtual DJ und Digiscratch) eine gute Soundkarte besitzen um gute Ergebnisse zu erzielen die man mit Rane und Stanton vergleichen kann.

mfg
 
G
gin
Well-known member
Mitglied seit
5 Jul 2006
Beiträge
599
Reaktionen
28
Ort
Stuttgart
also bei mir läuft grade djdecks mit ESI karte und SSL platten mehr oder weniger perfekt. das was noch an doppelbässen entsteht führ ich einfach auf meine geringe erfahrung an turnies zurück ;) das einzige was ich bisher noch nicht ganz wegbekommen habe ist dass wenn die platte anschiebt oder abbremst der pitch nicht wieder SOFORT auf der ursprünglichen position is sondern ca 1e sekunde braucht um da hinzukommen (davor ca 0,1% drüber bzw. drunter) aber wenn man das weiss schiebt oder bremst man 2-3x ab und man bremst wieder automatisch richtig ^^ also nen wirklichen unterschiede zu meinen richtigen platten spür ich wirklich fast überhaupt nicht mehr !
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
4
Aufrufe
954
Gast72926
G
D
Antworten
2
Aufrufe
970
[eibi:kei]
[eibi:kei]
DJ AV
Antworten
0
Aufrufe
547
DJ AV
DJ AV
DJ AV
Antworten
0
Aufrufe
501
DJ AV
DJ AV
 

Neue Themen


Oben