Tintenpatronen


JohnD
JohnD
trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
847
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
Ich wollte mich mal kräftig über die Preise von Tintenpatronen aufregen. Ich finde es totale Abzocke, für meine Stylus 880 Patrone ca. 35€ hinlegen zu müssen. Gut, geschlafen habe ich die letzten Jahre nicht, dass mir das nicht schon eher aufgefallen wäre. Aber heute gucke ich mal auf der Suche nach Ersatz durch das Internet und finde diverse amerikanische Händler, die die Patronen (die gleich wie in Deutschland) für sage und schreibe 8$ verkaufen. Da kommt man dann auf die Idee - gut, dafür sind die Drucker da teurer, weil die hier ja angeblich über den Tintenpreis refinanziert werden, aber die kosten da auch das gleich wie hier. Ich finde das so eine Verarschung der Konsumenten.

Kauft jemand hier zufällig Patronen in den USA ein und hat er damit Erfahrungen? Würde mich mal interessieren, ob man da Zölle bezahlen muss...

JohnD.
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.174
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
tja, ich hab schon gesehen, daß ein nagelneuer drucker von lexmark nur 50€ kostet...incl. farb und schwarzpatrone...
okay die oem patronen sind nicht so voll wie neue partronen; aber wenn es so weiter geht, wird der drucker zum wegwerfgerät...
 
PhoneX
PhoneX
Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.559
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
ja, inzwischen sind sogar nur noch Minimalstbefüllungen in den Patronen bei den Druckern, dass Du wirklich nur ein paar Seiten -zum Test- mal drucken kannst, und sofort die neue kaufen musst.
Sollte auch für ne Farbpatrone für meinen HP Drucker 70€ !!! bezahlen (natürlich die große mit 48ml, die 19ml kostet knapp 40€).
Habe dann bei eBay eine neue 48ml für um die 40€ bekommen. Immerhin der Preis, für den ich im Laden nur die kleine bekommen hätte...
 
Daywalker
Daywalker
DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.237
Reaktionen
3
Ort
Weinheim
Hmm, das könnte ich bei meinem Lexmark Z45 nicht bestätigen - der steht schon seit einem halben Jahr und hat deutlich mehr als nur ein paar Seiten ausgespuckt. Hab' mit der OEM-Patrone schon ganze Handbücher ausgedruckt und die Patrone ist noch halb voll.
 
PhoneX
PhoneX
Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.559
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
Naja, bei Lexmark war/ist es wohl nicht so, das stimmt schon. Aber in einem neuen HP sind echt nur noch wenige ml in beiden drin.

Naja, und trotzdem sind die Nachrüstpatronen sauteuer ;)
Ich glaube Lexmark sind da sogar mit die teuersten... vielleicht auch ein Grund.
 
C
ccg
Well-known member
Mitglied seit
4 Sep 2002
Beiträge
654
Reaktionen
0
Ort
Saartown!
Eine Lexmark Patrone kostet rund 50 Euro. Zu Zeiten der DM waren es noch 79DM.
 
sedt
sedt
Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Reaktionen
1
Ort
Stuttgart
Also mein Opa hat einen HP Deskjet 930C und hat sich letztens bei tintenfass24.de für ca. 20 Euro so ein Nachfüllset bestellt.

Ich hab dann letzte Woche die Patronen damit befüllt und kann nur sagen, echt geil!!

Ging alles super sauber, war in ca. 10 Minuten fertig (Man soll sich pro Patrone 3 Minuten Zeit lassen), die Qualität der Farben ist auch Top und der Obergag dabei ist, die Fässchen mit der Nachfülltinte sind gerade einmal zu 1/3 leer, dass heisst die Füllung reicht für ca. 3 mal!!

Die schwarze Kartusche musste ich bis jetzt noch nicht auffüllen, aber da die Nachfüllflasche ca. 3 mal so gross ist wie eine der drei Farbflaschen, müsste dass Ding theoretisch für 9 Füllungen langen.

P.S. Nicht von der billigen Aufmachung der Seite abschrecken lassen! Hab auch erst gedacht, dass kann ja heiter werden, erst recht als ich die auf der mitgelieferten CD enthaltenen Anleitungen als Real-Video gesehen habe, aber der Eindruck täuschte!
Ich werd mir in Zukunft keine Original-Patronen mehr kaufen!
 
PhoneX
PhoneX
Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.559
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
hui, ja endlich mal jemand, der das getestet hat... ich hatte da immer Angst vor, der Qualität wegen *g*

Na denn, vielleicht ist es wirklich mal ein Versuch Wert.
 
JohnD
JohnD
trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
847
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
wollten die dem nicht einen Riegel vorschieben, in dem die in die Patronen einen Zähler einbauen?
Ich finde es echt total krass, für so ein bißchen Tinte soviel Geld auszugeben. Vor allem im Vergleich zu den USA, wo die wirklich deutlich weniger bezahlen müssen.

JohnD.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Tja Leute, das ist Marktwirtschaft. Solange ein Großteil der User immer noch die 10-fach überteuerten Patronen kauft (ich zähle mich auch dazu), werden die auch so teuer bleiben :(
 
C
ccg
Well-known member
Mitglied seit
4 Sep 2002
Beiträge
654
Reaktionen
0
Ort
Saartown!
Hehe, ich kaufe nur noch die "aufbereiteten". Das sind niegelnagelneue Patronen von No Name herstelleren. Da wird einfach die Hülle genommen von alten Patronen und es wird ein neuer schwamm reingesetzt ! inkl frischer Tinte. Bei den aufgefüllten bleibt der Schwamm drin, wenn sich dann Kristalle bilden oder Klümpchen kann man die Patrone grad wegwerfen. Die aufbereiteten kosten auch nur ein bruchteil von dem was originale kosten. Ich bezahl für meine Lexmark Z31 Patrone nur 20 Euro. Im geschäft kostet sie 50 !
 
sedt
sedt
Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Reaktionen
1
Ort
Stuttgart
Wieso sollen sich da Kristalle bilden???
Das ist bestimmt wieder so ein Märchen, dass von den Herstellern in die Welt gesetzt wurde!!!

Also bei Wiso kam da mal ein Bericht, in dem gesagt wurde, dass die Nachfülltinte oft sogar besser ist wie die Originaltinte!!!
 
C
ccg
Well-known member
Mitglied seit
4 Sep 2002
Beiträge
654
Reaktionen
0
Ort
Saartown!
Ja die Tinte !!! Aber eine bekannte arbeitet in einem drucker laden und die hat schon bisserl plan. Das kann durchauspassieren dass sich der schwamm verklummt. und dann is aus die maus...
 
D
DJElmix
Member
Mitglied seit
14 Sep 2002
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Wo bekommt man denn aufbereitete Patronen?
Ich habe mir für meinen Lexmark auch ein Nachfüllset gekauft, und kann persönlich nur davon abraten.
Elende Kleckerei und funzt auch nicht so richtig.

Gruss

DJElmIX
 
C
ccg
Well-known member
Mitglied seit
4 Sep 2002
Beiträge
654
Reaktionen
0
Ort
Saartown!
Ich weiss es nicht wo man die "normal" herkriegt. Meine bekanntin bringt sie mir mit wenn ich welche brauche. kann aber auch sein, dass das net für den normalen verkauf bestimmt ist. k.A.
 
sedt
sedt
Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Reaktionen
1
Ort
Stuttgart
[quote author=DJElmix link=board=27;threadid=6035;start=0#57430 date=1043402117]
Ich habe mir für meinen Lexmark auch ein Nachfüllset gekauft, und kann persönlich nur davon abraten.
Elende Kleckerei und funzt auch nicht so richtig.

[/quote]
Also vielleicht liegt das an den Lexmark Patronen!?!
Also bei mir hat nix gekleckert, ausser Farbreste am Druckkopf, aber das waren nur 2-3 Tropfen!
 
M
Maneater
Active member
Mitglied seit
22 Aug 2002
Beiträge
33
Reaktionen
0
Ort
Essen
ich hatte zuerst einen hp 690c drucker, hab ihn tatsächlich einfach weggeworfen, da mir der spaß mit den patronen zu teuer wurde. nach der euroumstellung wurde nämlich schön brav der preis nach oben gechraubt.
hab mir vor kurzem einen lexmark x74 geholt und hab nun festgestellt, dass wenn ich schwarz- und farbpatrone auswechseln würde, ich eigentlich auch nen neuen drucker holen könnte. wie ich sehe, bin ich aber nicht der einzige, der einen lexmarkdrucker zu haus stehn hat.
was ist denn nun die preisgünstigste variante? nachfüllset, nonamepatronen? djelmix hat ja schon weniger tolle erfahrungen gemacht.
gibt es ne optimale lösung?
 
M
Mandragor
Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
660
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Das Missverhältnis zwischen den Druckerkosten und den für die Nachfüllpatronen ist in Deutschland besonders krass und
wurde soviel ich weiss auch schon von Verbraucherschützern und der Stiftung Warentest angemahnt. Bei Lexmark ist das Verhältnis besonders krass. Mein Z 42 kostete neu 100 €, eine
schwarze Nachfüllpatrone kostet sage und schreibe 48 €.
Diese idiotische Preispolitik kommt daher, dass man den doofen Deutschen Geräte, gleich welcher Art, nur verkaufen kann, wenn sie konkurrenzlos billig sind. Deshalb werden die meisten Tintenstrahldrucker sogar mit Verlust verkauft. Und mit den Nachfüllpatronen werden die Verluste dann wieder reingeholt.
 
Daywalker
Daywalker
DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.237
Reaktionen
3
Ort
Weinheim
Stimmt es, dass man die Original-Patrone aufbohren muss, um Tinte nachzufüllen? Hab' da auf diversen Seiten sowas gelesen. Klingt nach einer Mordsschweinerei. Versuche jetzt mal, fertige Refill-Patronen zu bekommen. Sind für Lexmark aber scheinbar kaum verfügbar. Oder hat da jemand eine Quelle parat?
 
sedt
sedt
Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Reaktionen
1
Ort
Stuttgart
[quote author=Daywalker link=board=27;threadid=6035;start=0#57998 date=1043740358]
Stimmt es, dass man die Original-Patrone aufbohren muss, um Tinte nachzufüllen? Hab' da auf diversen Seiten sowas gelesen. Klingt nach einer Mordsschweinerei[/quote]

Ja, das stimmt mit dem aufbohren.
Wobei das bei der HP-Patrone so ist, das da solche Löcher schon existieren, man musste die nur aufdrücken.
Am Ende kommt aber ein Streifen Tesa über die Löcher (Ca. 3mm Durchmesser), aber in den Tesa musste man auch noch mal reinstechen, damit die Patrone Luft saugen kann.

Also bei mir war das überhaupt keine Schweinerei, war in knapp 10 Minuten erledigt und das einzige was gesifft hat, war der Druckkopf, an dem noch alte Tinte hing, aber das war wie schon weiter oben erwähnt eine nicht nennenswerte Menge.
Und wenn du Küchenrolle drunterlegst ist das sowieso wurscht!
Also auf dem Schreibtisch ist rein garnichts gelandet!
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
12
Aufrufe
2K
Gast8586
G
G
Antworten
19
Aufrufe
2K
the ox
the ox
 

Neue Themen


Oben