tipps zum mix?


zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
hab ein kleines problem.
wenn ich zwei platten ineinander mixe klappt meistens alles ganz gut.ich ziehe den regler hoch und es passt.manchmal habe ich aber das problem das der sound merklich ausdünnt,wenn ich die andere platte beende.habs mit dem
bass regler schon versuchtn,komme aber dann in den roten bereich...nich gut
gibts ne andere lösung???
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Dass der Sound "ausdünnt" ist ja ganz normal, wenn die alte Platte sehr viele Soundelemente hatte und die neue eben weniger. Wie wäre es, wenn du also die neue Platte einfach an einer passenderen Stelle reinmixt? :)

PS: Zu einem interessanten Mix gehören auch minimalistischere Parts!
 
zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
auch bei ruhigeren parts habe ich die probleme.liegts vieleicht am mixer....numark 1100X
 
zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
die basse klingen ziemlich wüchtig.dann hat man aber das gefühl irgend was fehlt wenn ich ausfade.vieleicht fallts ja auch nur mir auf.meine freundin sagte sie höre nichts.aber die hat ja auch nicht das gehör dafür.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Wenn du beide Tracks mit jeweils 100% mixt, ist es ganz normal dass es nach dem Übergang etwas flacher klingt. Dein Gehör gewöhnt sich an die volle Basswucht der beiden gleichzeitig laufenden Tracks und wenn dann nur noch ein Track läuft, halbiert sich der Bass.

Abhilfe schafft ein sanfteres mixen. Also nicht beide Tracks komplett aufreißen, sondern langsam in einanderblenden und dabei die Arbeit am EQ nicht vernachlässigen.
 
zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
kannst du mir auch ein tipp geben wie ich aus einer platte richtig aussteige dh einblenden haut gut hin,aber manchmal verpasse ich den richtigen zeitpunkt zum rauskommen.gibt es eine regel z.b nach 16 schlägen.oder cuten (hört sich manchmal so unharmonisch an)lege hauptsächlich house techhouse auf
 
IloveTechno
IloveTechno
Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.171
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
Ist eigentlich nur ne Übungssache. Auf jeden Fall musst Du mehr an den EQs machen. Beim reinfaden der neuen Platte vielleicht mal nicht nur Bass rausdrehen sondern auch mal bei den Höhen und Mitten Hand anlegen.
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Hui, ich habe öfters das gleiche Problem... Ist am schlimmsten, wenn Gesang oder Musik dabei ist.
An geigneten Stellen, wenn ein ziemlich starker "umbruch" in der neuen Platte oder so ist, zieh ich den alten Track schnell um 1/4 runter (z.B.)
Usw...
 
zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
no jo musik und gesang is wohl immer dabei oder?!
die musik soll ineinander übergehen einfach fliesend,
so das man (fast nichts merkt).manchmal klappt es ganz gut
und manchmal könnte ich das [dumme] mischpult.....
wenn ich das dann merke höre dann gleich auf.
vielleicht ist das auch tagesform abhängig....who knows.
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Also 2 Gesangspart aufeinander sind meistens unbrauchbar.
Warte lieber ein bißchen, bis sich das erste Lied wieder etwas "beruhigt" hat, also richtung outro geht um den Übergang zu machen...
 
zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
habs ein paar mal auch abwechseln hinbekommen,is aber
auch nicht so leicht.
kan man eigentlich musikstile wild durcheinander wechseln.
percussion zeugsel,ragga elemente,dub sachen,house.
(klar immer so das es sich gut anhört).aber was sind deine erfahrungen.vermute mal das du in einem club oä. auflegst.
immer der einheitsbrei das langweilt mich.hab mal n demotape abgegeben zwecks feedback und so,und der meinte
dann das er nicht wusste wo es stilistisch hingeht.
aber genau das find ich so interessant.den anderen immer wieder die möglichkeiten geben "neu" zuzuhören.
 
kaltekuh
kaltekuh
Well-known member
Mitglied seit
4 Mai 2000
Beiträge
598
Reaktionen
1
Ort
Friedrichshafen
Ich denke es wäre am besten wenn du mal einen Soundschnipsel mit einem Beispiel deines Problems hochlädst.
Meine Wenigheit hat z.B. immernoch nicht den Sinn des Threads verstanden, bzw. was nicht aus anderen Threads herausgefunden werden könnte.

Das 'simple' Mixen von 2 Liedern, mit entsprechenden Beispielen und Techniken wurde hier schon oft diskutiert, ich erinnere mich nur an einen vorzüglichen Beitrag von Darrien K.

@zackbum
Bitte gewöhne dir an, Sätze mit Grossbuchstaben anzufangen, und nach Punkten ein Leerzeichen zu machen.
Es ist so ein wenig schwierig zu lesen.. ;)

(de) kaltekuh
 
zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
[quote author=KalteKuh link=board=17;threadid=7744;start=0#77099 date=1057417384]
Ich denke es wäre am besten wenn du mal einen Soundschnipsel mit einem Beispiel deines Problems hochlädst.
Meine Wenigheit hat z.B. immernoch nicht den Sinn des Threads verstanden, bzw. was nicht aus anderen Threads herausgefunden werden könnte.

Das 'simple' Mixen von 2 Liedern, mit entsprechenden Beispielen und Techniken wurde hier schon oft diskutiert, ich erinnere mich nur an einen vorzüglichen Beitrag von Darrien K.

@zackbum
Bitte gewöhne dir an, Sätze mit Grossbuchstaben anzufangen, und nach Punkten ein Leerzeichen zu machen.
Es ist so ein wenig schwierig zu lesen.. ;)

(de) kaltekuh
[/quote]



Na ja super, dann kan man ja auch gleich das Forum schliessen, weil ja schon über alles diskutiert wurde.
Oder gibt es etwa beim Auflegen so viele neue Themen?
Dann eher im Technikbereich...
(Übrigens, schaue mich im gesamten Forum um nach interessanten Themen um.Aber als Neuling....sorry)
Ich tausche mich halt gerne mit anderen Leuten aus, zumal ich das in meinem Bekanntenkreis überhaupt nicht kann.
Die hören nur den Kommerzkack.
Mir gehts auch nicht um das "simple Mixen", sondern wie andere den Mix hören.Lege auch schon seit geraumer Zeit auf, aber eher zu Hause.Habe demnach wenig Feedback.
Mich interessiert einfach der ganze Shit.Ich bin da mit Haut und Haaren dabei, und nicht weil ich Supa DJ werden will.
Bla Bla ich schweife ab.
Mit meiner Soundkarte gibts leider ein Problem, deshalb nicht möglich.
 
T
Tom Emtiar
Member
Mitglied seit
4 Jun 2003
Beiträge
8
Reaktionen
0
wie schon mehrere hier geschrieben haben mehr an den Eq#s arbenten und crossfader nutzen oder selbermit den fadern so arbeiten als wär einer da. Sprich nie beide regler voll aufreißen sondern alles weich ineinander übergehenlassen . Lass dir einfach mehr zeit bzw nimm sie dir wenn es die beiden Tracks erlauben

Peace Tom
 
E
Eldorado
Pornocaster
Mitglied seit
24 Jan 2003
Beiträge
384
Reaktionen
1
Ort
Ravensburg
Meinst Du vielleicht das Phänomen, dass beim Mixen sich zwei Bässe quasi gegenseitig auslöschen?

Falls ja, dann musst Du wirklich fleissig an den EQ's arbeiten. Manchmal hilft tatsächlich nur noch den Bass vom rauszufadenden Track zu killen.
Ich habe oft gelesen, dass es helfen soll den Bass etwas rauszudrehen, aber am Besten gleichzeit noch die Mitte zurücknehmen. Hilft das dann auch nicht, dann musste mit der Brechstange kommen und den Beat wegkillen.

grüsse

Marco
 
D
Dj-stroke
Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2003
Beiträge
117
Reaktionen
5
Ort
Saarland
dat iss eher physik. Wenn sich 2 töne addieren (meistens die bässe ) und die eine phasenverschiebung von 180° haben und die amplituden genau gleich groß sind, heben sich die töne auf. umgekehrt bei gleicher phasenverschiebung addierensich die schalldrücke (wenn die entfernung der lautsprecher stimmt) <----- +6db
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
[klugscheißmode]

Stimmt in der Theorie, isr aber in der DJ-Praxis nicht ganz richtig.

1. Es ist doch recht sellten, dass die Amplituden zweier Wellen "genau gleich groß" sind. Auch schon eine teilweise Auslöschung bzw. Verminderung reicht, damit es sich sch*** anhört.

2. Weil die Interferenz beim Mixen schon durch die Überlagerung von zwei Wechselspannungen (die zwei Tracks) entsteht, tut die Entfernung der Boxen nichts zur Sache.

Etwas anderes ist es natürlcih, wenn die Wellen zweier Boxen mit einander interferieren oder die Wellen einer Box, die von Wänden o.Ä. reflektiert werden. Das hat dann aber nichts mit dem Mixing zu tun, sondern mit einem schlechten Toningenieur, der die PA nicht richtig aufgebaut hat. :)

[/klugscheißmode]
 
D
Dj-stroke
Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2003
Beiträge
117
Reaktionen
5
Ort
Saarland
eigentlich kann es doch nur vorteil sein (zuhause beim üben !!!!!! ) wenn sich bässe auslöschen, denn dann weiss man das man exakt gleich iss und mann kann üben beide bässe rauszu eqen u.o.ä. und nack break odda so de neue rille fett einbassen . Deshalb stelle ich mich gerne bei 4punkt beschallung auf grossen VA genau in die mitte....
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ehrlich gesagt kann ich deinen Gedankengang nicht so ganz nachvollziehen. Die destruktive Interferrenzen treten meistens (eigetlich immer) dann auf, wenn die Bässe NICHT exakt übereinander liegen, da es ja nie Wellen von exakt gleicher Frequenz sind, die sich da killen. Es sind eher zufällige und unregelmäßige Erscheinungen von aufeinandertreffenden gegenteiligen Spannungen.
Mal ganz davon abgesehen, dass es fürs Mixing äußerst ungünstig ist, auf ein Mal keinen Bass mehr zu hören.
Und was das mit der 4-Punkt-Beschallung zu tun hat, is mir auch nicht so ganz klar, weil es sich wie gesagt um ein elektrisches und nicht um ein akustisches Phänomen handelt.
 
D
Dj-stroke
Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2003
Beiträge
117
Reaktionen
5
Ort
Saarland
morjens ok war etwas zu allgemein ausgedrückt, sollte nicht heisen, das jeder mix, übergang etc. nur passt wenn man keinen bazz mehr hört, quatsch. ich meinte nur das jeder nach seinem geschmack meistens eine bestimmte musikrichtung verfolgt , die meistens im technobereich mehr töne als kläne ( jetzt mal vom grundbass her zum einpitchen )
das ganze meistens als ungedämpfte schwingung.. so ähnliches stück , ähnliches verhalten<--weg issa, natürlich nicht 100 % und nicht 100% 180° abba das hören viele nicht @home MIt 4 punkt meinte ich eigentlich interferenzen zw den boxen : mittelachse gleiche phase :auslöschung bzw. kammerfilterfrequenzgang durch unterschiedliche abstände zu den boxen.
 
C
chip1000
Well-known member
Mitglied seit
9 Okt 2002
Beiträge
211
Reaktionen
0
HI

Also zur ausgangsfrage das es auf einmal dün klingt liegt auch an der fehlenden Technik zuhause ...

Im club klingt das ganze normalerweise besser ... ;)

liegt aber auch wie schon oben gesagt das bass lied 1 + bass lied 2 = 200% bass (theoretisch) wenn du dan lied 1 ausfadest ist halt wieder "nur" mehr 100% bass da ...

Interessant ist da ein Limiter / compresor zb track eins läuft ... am ausgang liegen +-0 db an der limiter ist so eingestellt das er greift sobald der output höher wird ...
wenn du jetz den 2ten Trackreinmixt geht der output aber über die 0 db schwelle ... der limiter greift ein ... das signalt wird nicht wirklich lauter ... praktisch hört sich der bass trotzdem etwas fetter an aber nicht sehr viel ...

so kann man zb track 2 reinmixen voll raufziehen und dan track 1 rausziehen recht unauffällig ...


Mann kann aber Auch anders mixen ... zb beim 2ten track den bass rauskillen ... reinmixen ... wenn man ein paar snare#s krachen und alles tschppert ... bei trance/dance zb am ende des ersten "hauptteils" bass von track 1 raus ... und von track 2 rein ...

Oder einfach mit crossfader arbeiten und einen sanfen verlauf einstellen ...

lg
 
zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
[quote author=chip1000 link=board=17;threadid=7744;start=0#81503 date=1060533979]
HI

Also zur ausgangsfrage das es auf einmal dün klingt liegt auch an der fehlenden Technik zuhause ...

Im club klingt das ganze normalerweise besser ... ;)

lg
[/quote]

Na ja an meiner Technik kann es nicht liegen.
m3ds.ortofon nightclub,ecler first bzw vestax pcv 175,marantz verstärker,kef cresta monitor;
Ich weiss aber jetzt das ich die Traxx zu sehr gekillt habe,und dabei noch die Höhen voll drin hatte.Weichere Übergänge haben mir schon sehr weitergeholfen.
Hatte mir das Mixen selber beigebracht,und habe halt so rum geschraubt, ohne im Endeffekt zu wissen, was dabei rauskommt. :).Auf jeden Fall mal danke für die Tipps.

Das sich 2 Bässe wegkillen habe ich noch nie gehört (@ home).Bin kein Tontechniker, aber ich denke, es müssten dann schon zwei vollig identische Bässe sein.Und auch die selbe Lautstärke.Dann kann es vielleicht schon sein, dass man einen nicht mehr hört.
Phasenverschiebung habe ich auch schon mal mitbekommen.
In dem Cafe, in dem ich ab und zu auflege, sind die Boxen ganz hinten im Raum.Vorne am Dj-Pult sind keine Monitorboxen.
Auch wenn man wirklich gut im Kopfhörer eingepicht hat, und dann den Linefader hochzieht,passt es nich 100%ig.
Denk, dass es daran liegt, dass der Schall der hinteren Boxen einfach länger braucht bis er an mein Ohr gelangt.
Is das richtig?
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Auch wenn man wirklich gut im Kopfhörer eingepicht hat, und dann den Linefader hochzieht,passt es nich 100%ig.
Denk, dass es daran liegt, dass der Schall der hinteren Boxen einfach länger braucht bis er an mein Ohr gelangt.
Is das richtig?

Ja, ist richtig. Abhilfe schafft vorhören beider kanäle Kurz vor dem Übergange und während dam Übergang NUR per Lautsprecher mixen.
 
 

Neue Themen


Oben