[Tonabnehmer] Shure M44-G


mr.krabs
mr.krabs
Krabbenburger-Brater
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
110
Reaktionen
1
Ort
Alzey
Hallo zusammen!

Nachdem euch kkrriissii schon über die M44-7 informiert hat,
liefere ich nun einen Testbericht zur grauen Schwester.
Selbige fällt nämlich gerne unter den Tisch, dabei hat sie mehr zu
bieten als man denkt!

Doch vorher möchte ich ein paar Worte zum Shure M44-System allgemein loswerden.

Geliefert wird standardmäßig in einer durchsichtigen Plastikröhre;
Schrauben,Schraubendreher,Zusatzgewicht,Nadelbürste und eine Anleitung liegen natürlich bei.
Nur eine Headshell muss man sich zusätzlich kaufen. Diese gibt es aber schon ab 5-7€.

Ein großer Vorteil der Shure Verpackung: sie dient gleichzeitig als
Aufbewahrungs- und Transportbehälter für 2 Headshells samt System.
mr-krabs-albums-bilder-picture1986-shure-roehre.jpg


Weiterhin überzeugt Shure mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis!
Die Systeme schlagen mit ca. 45€ zu buche und Ersatznadeln gibt es schon für 20-25€.
Somit können auch Anfänger mit knappem Budget gleich was Gescheites kaufen.

Nun aber zur grauen Maus ... äääh Nadel!
Montage und Tonarmjustierung gehen mit Hilfe der Anleitung recht einfach vonstatten.
Innerhalb von 10 Minuten ist der neue Abnehmer Einsatzbereit.
mr-krabs-albums-bilder-picture1985-m44-g.jpg


Schon bei der Justierung werden die ersten Unterschiede zur 7er-Version
deutlich. Nur 1,5g maximales Auflagegewicht! Die M44-G ist somit ein richtiger Plattenschoner.
Doch nicht nur das geliebte Vinyl wird verwöhnt, auch die Ohren bekommen
was ab. Mit 6,2mv ist sie zwar Leiser als die M44-7, klanglich liegen jedoch Welten dazwischen!
Im direkten Vergleich mit empfohlenen Einstellungen entpuppte sich meine M44-7
als wahrer Soundschlachter, wohingegen die M44-G mit viel mehr Gefühl zur Sache geht.

Statt dem lauten,mittenstrotzenden Klangbild ihrer Schwester geht sie weitaus feiner
und differenzierter zur Sache; Höhen und Tiefen treten viel klarer heraus.

Alles schön und gut, aber sind 1,5g nicht viel zu wenig um Spurtreue zu garantieren?
Definitiv NEIN!
Hardcore-Scratching Einlagen wird sie natürlich nicht überstehen und den berühmten Hammerschlag
auf den Plattenteller auch nicht, doch moderates Scratching nimmt sie ohne murren hin
und auch Backcueing stellt kein Problem dar.

FAZIT


Wer ein wunderbar klingendes System mit geringer Plattenabnutzung und trotzdem guter Spurtreue zu einem unschlagbaren Preis sucht, sollte der grauen Maus eine Chance geben, ich kann sie nur wärmstens empfehlen.

Wer mit Timecodes auflegt oder seine Nadel (wie ich) mit täglichen Hardcore-Turntablism-Einlagen
an ihre Grenzen treibt nimmt für diese Zwecke besser die M44-7.

Doch zum Hören und Digitalisieren ist die M44-G mein Objekt der Wahl.
 
 

Neue Themen


Oben