Tonarmaufhängung hat Spiel.

Tetraden

Tetraden

I can Breathe
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
366
Reaktionen
59
Ort
Magdeburg
Hallihallo.

Mir geht schon seit längerem auf den Keks, dass einer meiner beiden Plattenspieler (SYNQ - sollte aber wurst sein) Spiel in der Tonarmaufhängung hat.

Ich bin jetzt schon ne halbe stunde am gezielten "rumgrackeln" um raus zu finden welche der Konusschrauben ich etwas anziehen muss. Das Problem ist nämlich, dass das Spiel nur fühlbar ist und nicht sichtbar.

Die Fragen:
Gibts da evtl. ne sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass es z.B. die obere Schraube ist?
Ist es überhaupt ne gute Idee an einer der Schrauben zu drehen? Die sind extrem schwergängig und ich würde die betreffende Schraube in max. 1° Schritten anziehen.

Danke schonmal im Vorraus (... kaype *gg* nee natürlich allen die schreiben)

MFG
Flo
 
Lanc

Lanc

Chronisch gelangweilt
Mitglied seit
Nov 2006
Beiträge
137
Reaktionen
3
Ort
Köln
Du solltest aber nicht einfach dran rumschrauben, erstmal rausfinden was da falsch ist, dann rausfinden was zu machen ist......

mfg

LanC
 
D'naught

D'naught

LTD OwnersClub member
Mitglied seit
Aug 2004
Beiträge
485
Reaktionen
23
Ort
Solingen
Ich möchte mal gerne sehen wie Du so eine kleine Schraube in 1° Schritten drehst?:confused: Das halte ich für ein Ding der unmöglichkeit!

Nun zum Problem. Drehen würde ich an den Schrauben garnicht, sonst verstellst Du den gesamten Tonarm und der Schuß geht womöglich nach Hinten los.

Macht sich das Spiel im Tonarm beim Auflegen bemerkbar?

Hast Du mal bei Synq angefragt ob es Ersatzteile für den TT gibt?


Grüße D'naught
 
Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
Aber Kaype hat schon recht dass man dann eigentlich sich nen Neuen Tonarm holen kann wenn man 100%ige Ausgangswerte haben möchte... jedoch denke ich dass ich 98% habe :p
 
Zuletzt bearbeitet:
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Ich hab ehrlichgesagt keine Ahnung wie die aufhängung bei nem synq ist :)
 
Tetraden

Tetraden

I can Breathe
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
366
Reaktionen
59
Ort
Magdeburg
OK, ich habs jetz einfach gemacht und es geht wieder supi. :)

@DJLanC:

Hab ich schon, habe die einzelnen Teile des Gelenkes bewegt und anhand der Bewegungsachsen rausgefunden welche Schraube locker war. (War die oben und die rechts, von vorne gesehen)

@D'naught:

Hab da sonen kleinen schicken feinmechaniker Schraubenzieher mit einem riesen Hebel und nem Winkelmesser dran, der hätte die Unmöglichkeit möglicher gemacht. :) War aber garnicht nötig weil die Drehung noch viiiiiel geringer war, war eher ein sanftes anziehen, man hat echt nich gemerkt, dass man überhaupt gedreht hat.

@ kaype:

Ist exakt der gleiche Aufbau wie bei 12xxern nur die Form der Teile ist etwas runder. Die Lager sehen so ziemlich genauso aus. :)

Guckst du hier: http://www.record-express-ulm.de/ebay1/X-TRM1.jpg
 
M

Modern Stalking

Nassläufer
Mitglied seit
Dez 2005
Beiträge
119
Reaktionen
3
Also was hast du jetzt gemacht? Hab den Synq auch, und das gleiche Problem.
Ist das bei dir auch so das der Synq anfängt zu brummen sobald du die nadel draufsetzt?
 
K

Klangcharakter

M_NUS
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
48
Reaktionen
3
Ort
Groß-Gerau
Hatte bei Synqs auch mal das Problem.
Normalerweise brauchst du einen speziellen Schlüssel mit zwei kleinen Nasen um die Kontermutter zu lösen und dann kann man die Madenschraube einstellen.
Aber mit etwas vorsicht und Gefühl kann man die Madenschraube auch so noch minimal anziehen. Darf halt nicht zu viel :D

Was auch gut hilft ist mit einem guten Sprühöl einfach mal die Lager einzusprühen, das hab ich bei meinen Technics gemacht. Das Spiel merkt man jetzt nicht mehr. War allerdings auch gutes Teflonsprühöl^^

Die Tonarmlager bestehen ja aus einem Sitzteller mit 3 oder 4 kleinen Kügelchen und einer art Madenschraube die vorne spitz zusammenläuft.
Mit dieser kleinen Madenschraube stellst du das Spiel ein und mit dem äusseren Ring tust du die Madenschraube abkontern.
Letztendlich laufen die Kugeln dann auf der Spitze der Madenschraube
und stellen das Tonarmlager da.


Also was hast du jetzt gemacht? Hab den Synq auch, und das gleiche Problem.Ist das bei dir auch so das der Synq anfängt zu brummen sobald du die nadel draufsetzt?
Wie meinst du das mit dem brummen ?
Wenn du die Nadel auf eine Platte aufsetzt oder in Ausgangsstellung in die Tonarmhalterung ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Tetraden

Tetraden

I can Breathe
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
366
Reaktionen
59
Ort
Magdeburg
Jup, da ist ein leises Brummen, wenn die Platte steht und man die Nadel drauf setzt.
Aber das dürfte bei mir nicht am SYNQ liegen weil es auch dann ist, wenn nur noch der Mixer überhaupt strom hat. Ist auch nur minimalst, das drauf setzen und runter nehmen tut dann schon fast weh in den Headys.
Alles was lauter brummt muss am Mixer oder an der Erdung liegen.

Möp, möp, die neuen SYNQs haben ja garkeine Erdung. Muss also am Mixer liegen.
 
D

docsnyderr

New member
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Moin!
Hab das gleiche Problem und auch nen Synq xtrm1, grad vor 4 Tagen gekauft. Dazu is das noch dass sich die gesamte Tonarmhalterung ein Stück bewegt wenn man die Tonarmhöheneinstellung sperrt. Also das ganze Teil dreht sich dann ein kleines Stück.

Meint ihr ich sollte das Teil zurückschicken oder is das normal? Is ausserdem mein erster TT mit S förmigem Tonarm, is das normal dass der Tonabnehmer da beim scratchen immer ein bisschen ins Wanken gerät, oder liegts an meinen Einstellungen? Die Nadel springt nich so sonderlich oft, nur schnelle Backspins mit leichten Platten klappen nicht wirklich.

THX im Voraus für Tips
 
humpi04

humpi04

!-)Hump up the Volume(-!
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
179
Reaktionen
11
Ort
Hannover
Hatte bei Synqs auch mal das Problem.
Normalerweise brauchst du einen speziellen Schlüssel mit zwei kleinen Nasen um die Kontermutter zu lösen und dann kann man die Madenschraube einstellen.
Aber mit etwas vorsicht und Gefühl kann man die Madenschraube auch so noch minimal anziehen. Darf halt nicht zu viel :D

Was auch gut hilft ist mit einem guten Sprühöl einfach mal die Lager einzusprühen, das hab ich bei meinen Technics gemacht. Das Spiel merkt man jetzt nicht mehr. War allerdings auch gutes Teflonsprühöl^^

Die Tonarmlager bestehen ja aus einem Sitzteller mit 3 oder 4 kleinen Kügelchen und einer art Madenschraube die vorne spitz zusammenläuft.
Mit dieser kleinen Madenschraube stellst du das Spiel ein und mit dem äusseren Ring tust du die Madenschraube abkontern.
Letztendlich laufen die Kugeln dann auf der Spitze der Madenschraube
und stellen das Tonarmlager da.



Wie meinst du das mit dem brummen ?
Wenn du die Nadel auf eine Platte aufsetzt oder in Ausgangsstellung in die Tonarmhalterung ?
Moin!

Hab bei meinem neuen RP6000 das gleiche Problem. Hatte bei meinem alten auch Spiel und hab es durch nachziehen der Schrauben wegbekommen. Bei dem neuen sind die Schrauben aber schon recht stark angezogen. Wie kann ich die Konterschraube denn lösen, wo gibt es so einen SChlüssel? Arbeite aushilfsweise in einer Fahrradwerkstatt, haben dort evt. sowas rumfliegen, muss nur genau wissen was ich brauche!

Mfg Humpi04
 
abs0lut

abs0lut

Deus ex machina
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
231
Reaktionen
39
Ort
Berlin
Tjo hatte bei einem Technics Tonarm auch schon ähnliche Probleme. Nur das das Kugellager für die Vertikale Aufhängung des Tonarms völlig , vom Vorbesitzer, zermantscht war. Der dachte garantiert auch, das er durch nachziehen der Schraube was erreichen kann. Naja letztenendes, hab ich das Teil mit den 3 Kugellagern ausgewechselt und den Tonarm selbst justiert. Ging alles ohne Probleme und beim ersten Versuch :D

cya
 
 
Oben