[tragbarer Audio/Videoplayer] APPLE iPod (5.5. Generation) 30GB

Der Felix

Der Felix

...
Mitglied seit
Dez 2003
Beiträge
1.498
Reaktionen
117
Ort
bei Göttingen
APPLE iPod 5.5. Generation 30GB



Link zu den technischen Daten


Einleitung

Seit einigen Wochen bin ich nun Besitzer eines iPods der neuesten Generation (5.5). Nach guten Erfahrungen mit dem iPod mini, den ich vorher hatte, und als Apple Fan entschied ich mich für das 30GB Modell in weiß.
Hier möchte ich nun von den ersten Erfahrungen mit dem neuen iPod berichten ohne dabei durch die „Rosa Brille“ eines Apple Fans zu blicken.


Auspacken & Lieferumfang

Wie jedes Apple Produkt ist auch der neueste iPod stylish verpackt. Im Vergleich zu den alten iPod Verpackungen (beim Mini war es eine Würfelähnliche) kommt das neue Modell in einer schlicht schwarzen und relativ flachen Schachtel daher. Beim aufklappen der Innenverpackung liegt er nun also vor einem, der gute iPod. Alles ist nochmal in Schutzfolien eingehüllt so das die Gefahr des Zerkratzens beim Transport minimiert wird.
Nach erstem Abklingen der Begeisterung über sein neues Spielzeug macht sich bei weiterem durchforsten der Packung erstmal Ernüchterung breit.
Das Apple immer schon versucht hat möglichst wenig (um nicht zu sagen das nötigste) Zubehör in den Lieferumfang zu stecken, um möglichst viel als Extrazubehör zu verkaufen, dürfte wohl vielen schon bekannt sein.
So wurde mit der Zeit z.B. das externe Netzteil und die Firewire Unterstützung eingespart. (mein Mini hatte beides noch dabei) Aufladen ist somit also nur beim Anschluß an den Rechner möglich. Ein Netzteil kann selbstverständlich dazugekauft werden.
Was einem allerdings hier für seine 270 Euro geboten wird ist schon fast unverschämt, denn mittlerweile spart sich Apple sogar das Beilegen einer Software CD, bzw. eines Handbuchs. Es sind lediglich zwei Faltblätter dabei, die dem neuen Besitzer die allernötigsten Infos geben die zur Inbetriebnahme nötig sind. Was die Software betrifft wird lapidar darauf hingewiesen das man sich iTunes unter www.apple.de........ runterladen soll. Das gleiche gilt für das ausführliche Handbuch.
Mich persönlich stört dieses zwar weniger, denn ich nutze iTunes ohnehin und komme auch ohne Handbuch mit dem Player zurecht. Wenn ich mir aber die Tatsache betrachte so einem relativ teuren Gerät noch nicht mal eine Software CD beizulegen ist das echt traurig.

Da muß man sich schon fast wundern das man das USB Verbindungskabel, die Lederhülle und die Kopfhörer nicht auch noch extra dazukaufen muß.


Erster Eindruck

Wie von Apple gewohnt ist die Verarbeitung des iPods absolut hochwertig. Die Vorderseite ist eine komplett ebene Fläche (bis auf den Ausschnitt in dem das Clickwheel sitzt) aus dickem Acryl?? Oder Plexiglas (wie auch immer man es nennen will)
Um dieses Material zu zerkratzen muß man es meiner Meinung nach wirklich schon drauf anlegen. Bei normalem Gebrauch und auch bei ständigem herumtragen in der Hosentasche dürfte diese Oberfläche nicht so schnell zerkratzen.
An der Rückseite hätte wohl jeder Beamte der Spurensicherung seine Freude, denn sie besteht komplett aus verchromten Metall. Somit sind die Fingerabdrücke quasi schon drauf bevor man die Rückseite überhaupt berührt hat.
Mir persönlich gefällt diese Rückseite weniger. Man hätte sie in gleichem Material und in gleicher Farbe wie die Front gestalten sollen. Immerhin können Frauen die Rückseite problemlos als Schminkspiegel missbrauchen (nachdem sie die Fingerabdrücke entfernt haben)
Die fingerabdrüvke sind übrigens auch der Grund warum ich mich für das weiße Modell entschieden habe. Der schwarze seiht zwar auch edel aus, aber nur solange er nicht berührt wird. Ansonsten ist er übersäht mit Fingerabdrücken, welche man auf dem weißen natürlich nicht so sieht.

An Anschlüssen gibt´s nur unten den Hauptanschluß an der USB Kabel und sämtliches Zubehör konnektiert werden und die Kopfhörerbuchse im Miniklinke Format.
Auch die Hold Taste ist mit an Board. Sie sperrt das Clickwheel gegen versehentliche Eingaben.
Nach dem Einschalten strahlt einem das Farbdisplay entgegen. Und ich meine wirklich strahlt, denn es ist sehr hell und Kontrastreich. Die Auflösung beträgt zwar wieder nur 320x240, aber trotzdem ist die Bilderwiedergabe absolut brilliant, was man besonders bei der Benutzung des Geräts als Picture Viewer sieht.
Beim Akku scheiden sich die Geister, denn er ist, wie bei IPods üblich, fest verbaut und somit nicht ohne weiteres vom Besitzer zu wechseln.
Über die Laufzeit kann ich noch keine Angaben machen da ich den Player ständig am Rechner anschließe und er dabei ja jedesmal geladen wird.
Werde dann noch einen Langzeittest machen.


Bedienung

Das unverkennbare Merkmal eine iPods ist wohl seine intuitive Bedienung durch das Berührungsempfindliche „Clickwheel“ Die gesamte Navigation durch das Gerät erfolgt mit dem simplen Dreh des Daumens (oder jedes anderen beliebigen Fingers). Eingaben werden mit dem Knopf in der Mitte des Wheels bestätigt.
In allen „Himmelsrichtungen“ des Clickwheels sind ebenfalls Drucktasten untergebracht. So springt man durch einen Druck auf den oberen (Nord) Bereich des Wheels im Hauptmenü einen Schritt zurück, links und rechts kann man einen Track weiter skippen und der untere Bereich aktiviert die Wiedergabe/Pause, bzw. schaltet bei längerem Druck den iPod aus.
Die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt, relativ schwergängig, aber sicherlich beabsichtigt um bei beherztem Einsatz des Daumens beim Scrollen nicht versehentlich auf die Tasten zu drücken.
Diese Bedienerführung ist also absolut selbsterklärend und macht wohl einen nicht unerheblichen Teil der allgemeinen Beliebtheit des iPods aus.
Insbesondere beim Anhören von DJ Sets durch die man schnell durchscrollen möchte ist das Clickwheel unschlagbar. Je länger man damit durch das Set „spult“ desto schneller wird vor –oder zurückgespult und je schneller man seinen Daumen dabei bewegt, desto schneller geht auch das durchspulen. Das gleiche gilt übrigens auch für die Menü´s. Allerdings ist hier die Empfindlichkeit des Clickwheels schon etwas zu hoch. So kommt es öfter vor das man ein oder zwei Menüpunkte zu weit scrollt. Habe auch noch keine Möglichkeit gefunden die Empfindlichkeit einzustellen. Aber ist alles Gewöhnungssache.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Felix

Der Felix

...
Mitglied seit
Dez 2003
Beiträge
1.498
Reaktionen
117
Ort
bei Göttingen
Die Features

Audio

Die Audiowiedergabe ist wohl das wofür der iPod hauptsächlich benutzt wird. Und das kann er wirklich gut. Per iTunes lassen sich schnell und einfach Playlisten anlegen und diese automatisch mit dem iPod synchronisieren. Importiert man eigene CDs, so werden die Titel und Interpreten Info´s, sowie die Cover (nur bei iTunes7 falls auf dem Server Verfügbar) automatisch mit importiert und auf den Player kopiert. Dieser zeigt dann die Cover auf dem Display auf Wunsch an. Ich weiß das nicht jeder hier von iTunes begeistert ist, warum auch immer, aber imho ist die Kombination aus iPod und iTunes unschlagbar, auch wenn es sicher Alternativen gibt.

Kommen wir nun zum Klang. Die mitgelieferten Ohrhörer sind im Gegensatz zum Vorgänger merklich verbessert worden und klingen nun im Hochtonbereich brillanter und nicht mehr so „breiig“. Allerdings fehlt es diesen, wie schon beim Vorgänger, an echtem Tiefbass. Wer also hauptsächlich elektronische (oder andere Basslastige) Musik hört, wird mit den Kopfhörern nicht glücklich werden und sollte gleich beim Kauf Alternativen (wie den Sennheiser CX 300) in Betracht ziehen.
Der Klang des iPods selber ist wirklich sehr gut. Die Höhen und Bässe werden sauber und differenziert wiedergegeben und auch dazwischen geht einiges. Beim Anschluß von hochwertigen Kopfhörern oder einer Hifi Anlage ist also echter Hörgenuß möglich. Auch bei hohen Lautstärken ist die Wiedergabe verzerrungsfrei. Aus voreingestellten EQ Presets kann man den Klang seinen Bedürfnissen anpassen. Individuelle eigene Einstellungen sind aber nicht möglich.
Auch hat man die Möglichkeit einen „Limiter“ für die maximale Lautstärke einzustellen. Allerdings ist die Einstellung auf maximale Lautstärke imho gerade laut genug.
Die Navigation durch seine Audiotracks gestaltet sich durch das Clickwheel wieder sehr einfach. Je nachdem welche Infos im Tag der Audiofiles eingegeben sind, kann man nach Interpreten, Titel oder Album oder Musikstyle auswählen.
Die Playlisten, die man in iTunes angelegt hat, sind natürlich auch auf dem Player wiederzufinden nachdem man ihn synchronisiert hat.
Neu ist die Echtzeit Suchfunktion die Macuser schon von OS-X kennen dürften. Nach Eingabe eines Buchstabens mithilfe des Clickwheels werden sofort alle Titel, Interpreten, Alben und Filme, die auf dem iPod gespeichert sind, angezeigt die man dann direkt auswählen kann. Davor ist jeweils durch ein Symbol gekennzeichnet ob es sich um den Interpreten, ein Album oder ein Video handelt.
Gerade bei großen Musiksammlungen sehr nützlich.


Video

Um es vorweg zu nehmen: Die Videowiedergabe funktioniert gut und in einer wirklich annehmbaren Qualität, wenn man die Videos erstmal auf dem iPod hat.
Wie gesagt, wenn man sie erstmal draufhat. Denn bis es soweit ist vergeht viel Zeit. Man importiert zunächst ein Video in iTunes. Dieses Video muß allerdings von iTunes unterstützt werden, ansonsten muß man es vorher mit einer anderen Software so kovertieren das es importiert werden kann. Da iTunes Quicktime integriert hat werden logischerweise alle Formate die Quicktime unterstützt angenommen.
Wer nun aber denkt das er jetzt nur noch den iPod anschließen braucht und die importierten Videos übertragen kann, hat sich leider geirrt. Denn nun muß das in iTunes importierte Video erstmal für die Verwendung mit dem iPod ins M4V Format konvertiert werden. Das geschieht mit kurzem Rechtsklick auf den gewünschten Film und Auswahl von „für iPod konvertieren“.
So, nun heißts warten warten und warten…..warten warten warten. Denn die Konvertierung ins M4V Format dauert einfach inakzeptabel lange. Selbst 3 minütige Musikvideos brauchen schon fast eine halbe Stunde bis sie umgewandelt wurden. Will man gar einen kompletten Kinofilm umwandeln so darf der Rechner bei einem 2 Stunden Film(je nach Leistung) schon mal 10 Stunden rödeln bis das Video konvertiert ist.
Wer also vorhat nicht nur die fertig konvertierten Musikvideos aus dem iTunes Store sonder auch viele eigene Filme oder Serien auf dem iPod anzusehen sollte viel Zeit und einen schnellen Rechner mitbringen.
Warum Apple gerade auf dieses Rechenintensive Videoformat setzt und mit dem iPod nicht zumindest noch MOV Dateien unterstützt, die sich wesentlich schneller konvertieren lassen, ist daher nicht nachzuvollziehen. Und so wird die gute Idee der Videofunktion schon fast im Keim erstickt, denn „mal eben schnell“ ein Filmchen draufziehen kann man abhaken.
Es sei denn man konvertiert vorher schon alles was man mal auf den Player laden will und lässt den Rechner dann Tag und Nacht arbeiten.
Wer also auf Videowiedergabe Wert legt wird bei Konkurrenzprodukten geeignetere Lösungen finden die gleich mehrere Formate unterstützen.


Foto

Ein feines Feature ist die Fotofunktion. So kann man ganze Gallerien auf den iPod ziehen und sich diese entweder auf dem Display betrachten, was hierfür wirklich eine sehr gute Qualität bietet, oder aber auf einem externen Anzeigegerät. Letzteres ist aber, wie man es bei Apple kennt, natürlich wieder nur durch den Erwerb eines zusätzlichen Kabels möglich.
Bei der Wiedergabe kann man entweder von Hand durch seine Bilder scrollen oder eine automatische Dia Show aktivieren, die man auf Wunsch auch mit Musik die auf dem Player gespeichert ist untermalen kann.
Ebenfalls als nützlich erweisen kann sich die Möglichkeit Bilder von einer Digitalkamera ohne Umweg über den Rechner direkt auf den iPod zu übertragen. Wenn man unterwegs ist und die Speicherkarte der Kamera fast voll kann man deren Inhalt also erstmal auf dem iPod zwischenparken und nachher wieder auf den Rechner zurückspielen. Wer hätte es gedacht das auch dafür wieder ein extra Adapter nötig ist um vom iPod Connector Anschluß auf das USB Stecker Format der Kamera zu kommen.


Zusätzliche Funktionen

Das wichtigste Zusatzfeature war für mich die Nutzung als externe Festplatte. Man muß in iTunes nur einmal aktivieren das der iPod als „Externes Volume“ benutzt werden soll und er erscheint von nun an nach dem Anschluß an den Rechner als Wechseldatenträger im Arbeitsplatz, bzw. wird er beim Mac auf dem Schreibtisch als Laufwerk gemounted.
Jetzt kann man eigene Ordner erstellen und alle Möglichen Daten draufkopieren.
Die Übertragung geht sehr schnell (was übrigens auch für die Übertragung von Musik, Video etc. aus iTunes gilt) Der iPod wird übrigens auch als externe Festplatte erkannt wenn auf dem Rechner kein iTunes installiert ist.

Weitere Funktion sind eine Weckfunktion, Stoppuhr, Spiele, ein Adressbuch was man mit iSync (iCal) oder Outlook synchronisieren kann.
Mit weiterem Zubehör kann man den iPod als Radio, Diktiergerät, etc. verwenden.



Fazit

Ein absolut solider Player mit hoher Qualität, sauberer Verarbeitung und genialem Design. Allerdings wird der Eindruck teilweise etwas getrübt, wenn man sich Lieferumfang und die absolut Mangelhafte Unterstützung von verschiedenen Videoformaten betrachtet.
Zum Musikhören aber auf jeden Fall erste Liga, sowohl klanglich, als auch von der Bedienung (Stichwort Clickwheel)
Wer „Apple Jünger“ ist wird ohnehin zum iPod greifen, wer ihn primär für Audiowiedergabe nutzt sollte das auch tun. Wer öfters Videos anschauen will sollte sich allerdings bei der Konkurrenz umschauen, wenn er nicht tagelange Konvertierungsorgien in Kauf nehmen will.

Bei eventuell noch offenen Fragen oder Hinweisen zu Ergänzungen kann man mich gerne per PN kontaktieren.
 
 
Oben