Trance-Techno-House ÜBERGÄNGE

S
Steve
Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
Hi,

Wie ihr ja alle wisst, leg ich Trance, Techno & House auf, also
z.B.

- Tiesto
- Tomcraft
- Armin Van Buuren
- Derb
- ATB*
- Blank & Jones

etc.

Wie mixt IHR Übergänge:

also einfach "ganz normal" oder setzt ihr nen effektschleier über den mix, n paar tipps wären cool !

thanx

mfg,
Turntablerocker
 
Skope
Skope
....... addicted freak
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
704
Reaktionen
44
Ort
berlin mittendrin
Original geschrieben von Turntablerocker

also einfach "ganz normal" oder setzt ihr nen effektschleier über den mix, n paar tipps wären cool !

Ja immer um den Sound von den unsynchron laufenden Platten zu übertönen. :rolleyes:
Ne mal im Ernst was willst du wissen, grundlegend ist ja nun mal das Beat2Beat-Mixing.
Was danach kommt sollte "künstlerische Freiheit" sein.
 
S
Steve
Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
mixing-übergänge

okay ! also einfach nen beatcounter so für den anfang nehmen oder ?

mfg,
Turntablerocker
 
S
Steve
Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
beatcounter

weil gerade wenn man house zu trance mixt ist evtl. ein beatcounter mit beat-offset anzeige hilfreich .....

oder ?

mfg,
Turntablerocker
 
Kosty
Kosty
vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
178
Ort
Vienna [Austria]
ich finde beat counter net sehr hilfreich. die automatischen sind schrott und die manuellen vergeuden zuiel zeit. wer zählt bitte insgesamt eine minute den takt damit er dann 2 zahlen am ende hat, wenn das mixen mit dem gehör nur paar sekunden dauert.

wo is der unterschied zwischen einem house trance track ?

is trotzdem ein 4/4 takt.

ein ratschlag : hau den beatcounter ins eck und übe dein gehör ! auch wenns vielleicht lange dauert bis dus hinkriegst, lohnt sich das auf jedem fall !
 
Dennis Coffee
Dennis Coffee
the essence of music is..
Mitglied seit
16 Feb 2004
Beiträge
691
Reaktionen
13
Ort
Hamburg
Hi,

bin auch noch ehr am Anfang meiner "Karriere" :). Was den Beatcounter angeht hab ich mir auch überlegt einen zu holen.

Aus dem Grund: Wenn ich eine Platte synchronisieren will Pendel ich immer etwas hin und her. Ich will da einfach schneller werden.

Meinst Du nicht, daß man sich da mit so nem Teil perfektioneren kann oder denkst Du es geht genauso "schnell" mit dem bloßen Ohr?
 
S
Suey-Site
Well-known member
Mitglied seit
28 Apr 2003
Beiträge
333
Reaktionen
1
Ort
nähe DD
Also ich persönlich würde doch mal raten, daß Ihr Eure Platten auszählt. Somit wisst Ihr schonmal welche Platte wie schnell ist und wo hinpassen könnte. Es ist durchaus sehr schwierig von Dubtripe - SoS auf DK8 - Murder was the Bass zu kommen *g*

Zum anderen, man lernt das per Gehör. Der eine schneller, der andere langsamer.
Ich arbeit derzeit noch mit zwei Numark-Plastikfantastik-Plattenspielern von denen der eine nen Tonarm defekt hat und leiser ist (bzw bass fehlt) und selbst damit bekomm ich das nun schon solangsam hin. Ab und an muss ich noch nachregeln, weil mich mein Gehör trügt, wird aber auch immer weniger.

Von Beatcountern würd ich generell abraten. Je mehr man sich auf elektronische Hilfen verlässt, umso weniger wird das Gehör geschult. Und was machste dann, wenn Du auflegen musst und die haben keinen Beatcounter ;)

Fazit: üben, üben, üben.
 
D
Dewitt
Well-known member
Mitglied seit
2 Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Beatcounter sind echt schrott!! Das Gehör ist viel schneller und mit etwas (etwas mehr oder weniger) Übung schafft man es auch, den Track zu hören, gleichzeitig anzuschieben/abzubremsen und den Pitcher anzupassen. Geht alles. Bei mir hat es da auch zwar erst nach ca. einem Jahr klick gemacht, aber dann plötzlich funktionierte es fast immer ausgezeichnet und wird von Tag zu Tag besser. Am Anfang sollte man auch nicht gleich die harten Sachen nehmen, sondern auf einen straighten Beat achten.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Wenn ich eine Platte synchronisieren will Pendel ich immer etwas hin und her

Tja, es gibt eben Sachen, die sich nicht innerhalb einer DSDS-Staffel lernen lassen. Ich (und wohl die meisten anderen auch) habe keinen Beatcounter gehabt und spreche ihm auch jegliche Funktionalität ab. Die Dinger sind ungenau und träge oder funktionieren zum Teil gar nicht erst. Nach nun mehr über 6 Jahren ist mir das ins Blut übergegangen, was nicht heißt, dass ich nicht auch ab und an mal etwas ungenau mixe. Wer natürlich nicht bereit ist in einer Dimension von mehreren Jahren zu denken...
 
D
Dewitt
Well-known member
Mitglied seit
2 Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Vorallem, dem Mann/der Frau am Plattenteller fällt eh immer zuerst auf, wenn ein Track dem anderen davon läuft, dann regelt man kurz nach, schiebt den Pitch einem Millimeter zur Seite und fertig.
 
Dennis Coffee
Dennis Coffee
the essence of music is..
Mitglied seit
16 Feb 2004
Beiträge
691
Reaktionen
13
Ort
Hamburg
und wenns jeder sofort könnte wär es ja auch langweilig, oder?

Aber eine sache würd ich mal gern wissen von den Profis hier. Angenommen Du hörst eine Platte vor... Schiebst Du dann gleich in einem Zug zur richtigen Geschwindigkeit? Oder näherst Du Dich auch langsam dem Ziel, Step by Step bis der Beat paßt?

Denn wenn ich wirklich lange genug vorhöre paßt es auch fast immer. Nur wenn ich eben schnell sein will, weil ich wirklich nur einen kurzen Moment der Platte haben möchte, dann läuft sie mir doch irgendwann weg...

Also meine Frage ist... Ist die Belohnung fürs Üben dann, daß es irgendwann ruck zug geht oder kommt da außer Sicherheit und Routine nicht mehr viel?
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Also mit der zeit kommt es schon so dass man mit einmal schieben schon sehr nah an der eigentlichen Einstellung ist. Dann noch feineinstellung, was aber recht lange dauern kann wenn man es so will, dass man im nachhinein nicht korrigieren muss. Muss auch lange dauern weil minimale abweichungen eben ne zeit brauchen bis sie sich bemerkbar machen.
 
Dennis Coffee
Dennis Coffee
the essence of music is..
Mitglied seit
16 Feb 2004
Beiträge
691
Reaktionen
13
Ort
Hamburg
Verstehe. Man könnte auch sagen, je kürzer der Übergang werden soll, desto weniger lang brauch ich vorhören.

Ok,,,,,,,,,,,,, Good Night
 
Knobivonobi
Knobivonobi
Anti-Alkoholgegner
Mitglied seit
4 Mrz 2003
Beiträge
101
Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Ich schliesse mich meinen Vorrednern ebenfalls uneingeschränkt an ! Ich habe mir vor ein Paar Jahren die mühe gemacht jede Platte mit nem Beatcounter einzeln auszuzählen und es hat mir nix gebracht. Angleichen musst Du nämlich trotzdem noch mit dem Ohr. Das einzige, wozu Ich noch gelegentlich einen Beatcounter brauche ist die ungefähre Geschwindigkeitsbestimmung der ersten Platte (vor dem Mix).

So far......

Tschööö !
 
B
balthazar
turntable-rocker
Mitglied seit
1 Feb 2004
Beiträge
342
Reaktionen
4
Ort
Ried/Tr
ich habe da kein fixes mixen! ich orientiere mich da eher nach dem stück! mal cute ich, dann mixe ich mit denn eq´s! dann nur mit denn fadern, mal nen effekt! hab mich da ned fixiert! so wies zu muik passt so machs ichs auch, sprich ich versuche es * g *

greez
 
V
velocet
Member
Mitglied seit
18 Mrz 2004
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ort
wien/A
hab mich in den letzten 3 monaten mal mit meinen im dez03 angeschafften technics eingelebt, das ganze jedoch mehr oder weniger autodikaktisch
habe (noch!) den behringer vmx 100 mixer mit integriertem beatcounter, und kann mich da nur der allgemeinen poster-meinung, dass diese funktion ledliglich zur 'orientierung', jedoch keinstenfalls zur Synchronisierung zweier platten zu gebrauchen ist, nur anschließen.
hab da am anfang auch ein paar tage vergeudet, bis ich mich aufs 'hören' konzentriert habe, und entgegen all meiner erwartungen, klappte das auch recht schnell

könnt aber jetzt mal neue anregungen bezüglich mixen gebrauchen: gibts allseits bekannte standard techniken?
vom style her bevorzuge ich etwas reduzierteren techno/minimal/electro, also kein scratchen/turntablism

gruß an die deejay gemeinschaft
 
G
Gast2908
Guest
@ velocet
Ich würde dir raten dich ersteinmal voll und ganz auf das Beat-mixing zu konsentrieren und wenn du das drauf hast kannste mit neuen techniken weiter machen.

So habe ich es auch gemacht.
D.h. Ich "experimentiere" erst seit ca. 3 - 4 Monaten mit neuen Techniken a la throw in,...
Da ich aber Trance auflege kommt es doch relativ selten vor.
(Lege seit ca. 18 Monaten auf )
 
S
SilverStream
Well-known member
Mitglied seit
26 Jan 2003
Beiträge
112
Reaktionen
2
Ort
Hagen
macht es einfach immer tausend mal immer wieder

ich könnte heut nicht beschreiben, warum ich wohin pitche, ich weiss oft noch nicht mal ob + unten oder - unten ist beim Regler ...

irgendwann kommts intuotiv. Was ich euch sehr raten kann, JEDES Set auf Kassette (oder CD oder WAV etc) mitschneiden (wenn ihr Bedroomer seit) und in ner ruhigen Minute durchhören. Wenn man seine eigenen Übergänge so beim "nebenbei"-hören nicht mehr hört ists schon sehr gut !

Ich reg mich über jeden meiner Übergänge auf, aber was da helfen kann ist anderen Dj's genau zuhören... Wenn man sich darauf konzentriert, hört man auch deren EQ Fehler etc !

Also einfach Routine !
 
XunnD
XunnD
Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Nichts geht über das menschliche Ohr. Beatcounter sind meiner Meinung nach deswegen entwickelt wurden, um Anfänger glaubhaft zu machen, dass jeder ohne weiteres DJ werden könne. Für mich ist ein Beatcounter was für taube DJs. Und nicht mal die würden mit so einem Teil einen sauberen Übergang hinbekommen.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
0
Aufrufe
653
dj smokey
D
D
Antworten
0
Aufrufe
660
dj smokey
D
E
Antworten
0
Aufrufe
703
Evil Twins
E
W
Antworten
0
Aufrufe
347
wippenberg
W
E
Antworten
0
Aufrufe
797
Evil Twins
E
 

Neue Themen


Oben