[Turntable] Omnitronic DD 3220

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gast1490

Guest
Omnitronic DD 3220

Hallo zusammen!

Da ich lange Zeit Probleme hatte an einen funktionierenden Omnitronic DD 3220 zu kommen (siehe Probleme mit DD 3220 ) sehe ich mich nun irgendwie gezwungen einen Testbericht zu schreiben.

Die technischen Daten direkt von Omnitronic:

Typ: Manueller Plattenspieler mit 3 Geschwindigkeiten
Antriebsart: Quarzgesteuerter Direktantrieb
Motor: Bürstenloser 18 V Gleichstrommotor
Drehzahl: 33 1/3 U/Min, 45 U/Min und 78 U/Min
Drehzahlübergang: 33 <-> 45 U/Min in < 1 Sek.
33 <-> 78 U/Min in < 1,5 Sek.
45 <-> 33 U/Min in < 1 Sek.
45 <-> 78 U/Min in < 1,5 Sek.
Geschwindigkeitsregelung: ± 10 % oder ± 20 % über Schieberegler
Anlaufmoment: > 2,1 kg/cm
Gleichlaufschwankungen: < 0,15 % WRMS
Startzeit: < 1 Sek.
Bremszeit: 1,2 Sek. (1/4 Umdrehung)
Rumpeln: 50 dB DIN B
Plattenteller: Außendurchmesser 320 mm Gewicht 782 g
Tonarm: S-förmig mit Kardanaufhängung
Tonarmlänge: 234 mm
Einstellung der Tonarmhöhe: 15-21 mm
Überhang: 20 mm
Einstellbare Nadelauflagekraft: 0-4 g
Anti-Skating-Bereich: 0-7 g
Spannungsversorgung: 230 V/50 Hz ; 115 V/60 Hz
Gesamtanschlusswert: 12 W
Anschlussbuchsen: 1 Cinch-Ausgangsbuchse für Beatcounter
1 Klinken-Fernstartbuchse

Maße: 450 x 352 x 148 mm
Gewicht: 13 kg

Hierzu muss ich sagen, dass Omnitronic ein paar "Fehler" unterlaufen sind, weil der Anlaufmoment nie im Leben 2,1 kg/cm, aber dafür die Bremszeit nur 1/16 Umdrehung anstatt der angegeben 1/4 Umdrehung entspricht.


Erkenntnisse beim Benutzen des Gerätes:

Wenn man sich die Daten anschaut fällt einem der für mich größte Nachteil des Tables auf:
Der Plattenteller wiegt nur 782 g, was in etwa nur die Hälfte des Plattentellergewichtes des Technics 1210 MK II entspricht und ist nicht resonanzgedämpft!
Den Scratch-Test hat der Table sehr gut überstanden, mit Antiskating 0 und Concorde DJ S ist die Nadel fast nicht aus der Spur zu bekommen. Also zum scratchen ein sehr guter Einstiegstable, aber man sollte keinen 1210er für wenig Geld erwarten.
Eine vermeintliche Schwäche ist auch die etwas billige Verarbeitung am bzw. im Table was z.T. durch höhere Gleichlaufschwankungen und erhöhte Rückkopplungsgefahr resultiert. Deswegen habe ich mich bei längeren Übergänge schon öfters beim Nachdrehen erwischt, was aber bei dem Preis nicht sonderlich stört.
Daraus erkennt man, dass DD 3220 auf keinen Fall ein club-tauglicher Table ist. Für Zuhause aber ist er für mich einer der besten Kandidaten im Semipro-Bereich.

Vergleich zu anderen Tablen in der gleichen Preisklasse:

Der DD 3220 ist wohl der Table mit den größten Preisunterschieden zwischen den Händlern.
Im direkten Vertrieb von Omnitronic muss man 365 Euro bezahlen, bei manchen Händlern ist er schon für 190 - 230 Euro zu haben.
Ich beziehe meine Wertung jetzt auf den Preis von ca. 220 Euro.
Im Vergleich zum Reloop RP 4000 MK II schneidet der DD 3220 deutlich besser ab, vor allem wegen dem stärkeren Motor und wegen dem höhenverstellbaren Tonarm.
Die Verarbeitung ist in etwa bei beiden gleich mittelmäßig und die Empfehlung liegt ganz klar beim DD 3220 in der 200-250 Euro Preisklasse.

Pro:

- Motor fast so stark wie der Technics-Motor
- gnadenlos günstig
- viele Einstellmöglichkeiten am Tonarm
- schnelle Start/Stopzeit wegen leichtem Plattenteller

Kontra:

- nicht resonanzgedämpfter Plattenteller
- sehr viel Plastik
- ziemlich schwergängiger Pitchfader
- häufig Probleme mit der Elektronik (siehe Fazit)


Fazit:

Für mich der beste Table in der <250 Euro Preisregion, allerdings sind viele DD 3220 mit Fehler in der Elektronik auf den Markt gekommen.
Besonders häufig ist ein EPROM Fehler, wo etwa alle 5 Minuten der Teller für ca. 1/10 Sekunde auf Höchstgeschwindigkeit beschleugnigt, obwohl man nichts veränderet.
Wenn ihr so ein Gerät habt müsst ihr euch bei eurem Händler melden und ihr bekommt einen (hoffentlich) fehlerfreien neuen DD 3220.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
 
Oben